Sonntag, 26. Oktober 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Kulturveranstaltungen gegen Ecopop-Initiative

SP: «Kompatible» MEI-Umsetzung, keine Chance für Ecopop

Asylunterkunft in Aarburg läuft problemlos

Tourismusbranche zu klein strukturiert

Wirtschaft

Bucherer: Umsatz zwischen 2009 und 2013 verdoppelt

Meyer Burger streicht 100 Stellen in den USA - Kunde mit Problemen

Grindelwald: Grosses Bergbahnprojekt

Mehr Umsatz und weniger Gewinn bei Microsoft

Ausland

Weiterer Erfolg für Verteidiger in Kobane

Ukrainischer Präsident ruft zur Wahl eines EU-Kurses auf

Unterstützung aus dem Ausland bei Anschlägen im Sinai

Tunesien bereitet sich auf Parlamentswahl vor

Sport

Rapperswiler Nullbilanz im Penaltyschiessen

Roma 0:0 bei Sampdoria Genua

Lausanne bezwingt den Leader

Biel siegt dank grossem Kampfgeist

Kultur

DAVID BOWIE - The Story of Ziggy Stardust

Autor Jürgen Becker mit Georg-Büchner-Preis geehrt

Shia LaBeouf: Alles unter Kontrolle

Wiedereröffnung des Pariser Picasso-Museums

Kommunikation

Höhen-Rekord von Eustace gebrochen

Ständeratskommission gegen neuen Straftatbestand für Grooming

US-Trolle bevölkern das Internet

Erste LED-Anzeigetafel am Bahnhof Neuenburg

Boulevard

Nick Cannon: Ich wollte nicht lügen

Kourtney Kardashian: Argusaugen auf Scott

Gewinnzahlen vom 25. Oktober

George Clooney: Amal ist perfekt

Wissen

Uhr ganzjährig vorstellen: Kinder werden sportlicher

Vitamin D möglicher Schlüssel gegen Prostatakrebs

Hightech-Sensor scannt Atemluft nach Krankheiten

WHO korrigiert Tuberkulose-Zahlen nach oben

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.zusammenhang.info  www.niederlanden.eu  www.problematik.ch  www.authentisierungsdaten.n ...  www.mitternacht.de  www.verwendungszweck.org  www.ausbreitung.com  www.australien.info  www.intelligence.eu  www.wirtschaftszweiges.ch  www.nachrichten.net

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Starker Anstieg der Spam-Quoten

Der MessageLabs Intelligence Report für Oktober 2006 weist auf einen jähen Anstieg der Spam-Quoten hin, der unter anderem mit verstärkten Botnet-Aktivitäten in der Vorweihnachtszeit zusammenhängt. Eine weitere Ursache ist der jüngste Ausbruch des Warezov-Wurms, der für die Ausbreitung eines gefährlichen Spam-Trojaners verantwortlich ist.

ml / Montag, 6. November 2006 / 07:02 h

Auf einen Spam aussendenden Trojaner namens «SpamThru» lässt sich ein grosser Teil der jüngsten Botnet-Aktivitäten zurückführen, die einen rasanten Anstieg der Spam-Quoten bewirkt haben. Auf Grund dieser Entwicklung handelt es sich mittlerweile bei fast drei von vier E-Mails um Spam-Nachrichten.

Signaturerkennung überlistet

Die Entwickler von SpamThru bedienen sich zahlreicher Taktiken, um die Erkennung der Spam-Mails zu verhindern und ihre Verbreitung zu fördern. Zum Beispiel verändern sie den Code des Trojaners in regelmässigen Abständen, um die Signaturenerkennung traditioneller Antiviren-Programme zu überlisten. Darüber hinaus macht sich SpamThru die «Spamkanonen»-Technik zunutze: Durch Verwendung einer Vorlage für die einzelnen Spam-Varianten und deren Kombination mit einer Liste von E-Mail-Adressen lassen sich von jedem Spam-Zombie Millionen von Spam-Mails aussenden, die von traditionellen Abwehrmechanismen nicht erkannt werden können.

Warezov täuscht Antiviren-Programme

Ein weiterer Faktor für den starken Anstieg der Spam-Quoten ist der Trojaner-Dropper Warezov, in seiner Art bisher einer der aggressivsten in diesem Jahr. Die erste Variante von Warezov wurde bereits am 14. August identifiziert, doch seine gefährlichsten und virulentesten Ableger traten erst am 26. Oktober um Mitternacht in Erscheinung. Innerhalb der ersten 24 Stunden, als zehntausende Kopien der verschiedenen Code-Varianten in zahlreichen Paketen ausgesendet wurden, fing MessageLabs bereits mehr als 900’000 Exemplare des Wurms ab. Da sich jede Sendung von der vorherigen unterschied – und sei es nur durch die Änderung weniger Bytes des Codes – wurde der Trojaner von traditionellen Antiviren-Programmen nicht erkannt und konnte sich ungehindert weiter ausbreiten. Auch wenn der genaue Verwendungszweck dieses Droppers noch nicht feststeht, scheint er in klarem Zusammenhang mit dem starken Anstieg der Spam-Quoten auf der ganzen Welt zu stehen. Ob eine Verbindung zwischen Warezov und dem SpamThru-Trojaner besteht, muss durch weitere Analysen noch geklärt werden.

Kenntnisse verfeinert

«In den vergangenen Monaten lag der Schwerpunkt vor allem auf gezielten Virenangriffen, Spam-Aktivitäten wurden demgegenüber eher vernachlässigt. Seit dem Auftreten von SpamThru und Warezov sieht es jedoch so aus, als hätte die Spammer-Gemeinde ihre Kenntnisse verfeinert und wäre jetzt nach Kräften dabei, traditionelle Schutzmechanismen mit neuen Techniken hinters Licht zu führen», erläutert Mark Sunner, CTO, MessageLabs. «Auf Grund unserer Erfahrungen aus den vergangenen Jahren rechnen wir auch in diesem Jahr mit einem weiteren Anstieg der Spam-Quoten in den nächsten Wochen, da die Spammer in der Vorweihnachtszeit ihre Aktivitäten vermutlich wieder intensivieren werden.»

Weitere Ergebnisse des Berichts

Spam: Im Oktober betrug der Anteil von Spam am weltweiten E-Mail-Verkehr aus neuen oder unbekannten schädlichen Quellen 72,9 Prozent (1 von 1,37 E-Mails). Dies entspricht einem Anstieg um 8,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat und dem stärksten Wachstum seit Januar 2006, als die Spam-Quote um 9,2 gestiegen war. Viren: Der Anteil virenverseuchter E-Mails am weltweiten E-Mail-Verkehr sank im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,12 Prozentpunkte auf 1,0 Prozent. Eine von 100,3 an gültige Empfängeradressen gerichteten E-Mails aus neuen oder bislang unbekannten zweifelhaften Quellen war verseucht. Trotz dieser gesunkenen Zahlen gab es im Oktober einen alarmierenden Angriff: Der Trojaner-Dropper Warezov wurde kontinuierlich in neuen Varianten verbreitet, zu deren Erkennung herkömmliche Antiviren-Methoden nicht in der Lage waren.



Bis zum Auftreten von SpamThru und Warezov lag das Schwergewicht vor allem auf gezielten Virenangriffen. /

So bewirkte Warezov einen explosionsartigen Anstieg der so genannten Zombie-Rechner, die zum Aussenden von Spam-Mails missbraucht werden, und verschlimmerte die bereits akute Spam-Problematik weiter. Phishing: Im Oktober sank die Phishing-Quote gegenüber dem Vormonat leicht, und zwar um 0,06 Prozentpunkte auf 0,53 Prozent. Hinter einer von 190 E-Mails verbarg sich der Versuch, persönliche Authentisierungsdaten auszuspionieren. Der Anteil von Phishing-Mails an allen per E-Mail verbreiteten Gefahren hat sich nach dem starken Anstieg um 30,7 Prozent im September nun stabilisiert. 52,9 Prozent aller bösartigen E-Mails, die MessageLabs im Oktober abgefangen hat, waren Phishing-Versuche; das bedeutet einen Anstieg um 0,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat. Die Phishing-Angriffe richten sich weiterhin vorwiegend gegen Banken, die noch keine zweistufigen Authentisierungsverfahren implementiert haben.

Regionale Trends

– Israel war im Oktober das beliebteste Ziel der Spammer und verzeichnete einen Anstieg der Spam-Quote um 9,1 Prozentpunkte. Nach einem Anstieg um 11,5 Prozentpunkte haben die USA Platz zwei auf der Liste eingenommen und damit Irland abgelöst. – Die grösste Spam-Zunahme war in Indien zu beobachten. Dort stieg die Spam-Quote massiv um 20,5 Prozentpunkte auf 49,3 Prozent. Indien bleibt auch das Land mit der höchsten Virenquote, eine von 16 eingehenden E-Mails war hier verseucht. – Nachdem die Virus-Aktivitäten dort im Oktober um 0,26 Prozentpunkte auf 0,73 Prozent abgenommen haben, nehmen die USA nun den letzten Platz der Liste ein, dicht gefolgt von den Niederlanden. In den USA war im Oktober noch eine von 135,7 E-Mails verseucht, in den Niederlanden eine von 134 E-Mails. – Australien, das zuvor den letzten Platz der Liste halten konnte, musste den weltweit grössten Anstieg der Virenquote verzeichnen und steht nun im Oktober auf Platz 12. Nach Ansteigen der Virenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 1,2 Prozent war in Australien eine von 84,1 E-Mails verseucht.

Branchentrends

– Der Bildungs-, Fertigungs- und Telekommunikationssektor bleiben in der «Top 5»-Liste der Branchen mit den höchsten Spam-Quoten. Alle drei Branchen haben in diesem Monat einen Anstieg von 10,0 oder mehr Prozentpunkten erfahren. – Mit 18,2 Prozentpunkten verzeichnete der IT-Dienstleistungssektor den stärksten Anstieg der Spam-Quote und nimmt nun Platz drei der Liste ein. – Bei den Anbietern unternehmensbezogener Dienstleistungen sank die Viren-Quote um 2,8 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent; dies ist der stärkste Rückgang aller Sektoren. Dennoch leidet diese Branche immer noch am meisten unter Viren-Belastung: Eine von 30,3 an Firmen dieses Wirtschaftszweiges gerichteten E-Mails war verseucht. Der MessageLabs Intelligence Report für den Monat Oktober 2006 liefert weitere Details zu den genannten Trends und Zahlen. Der vollständige Bericht steht unter der folgenden Internetadresse zum Download bereit: http://www.messagelabs.com/Threat_Watch



Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Durch Aufklärung im Internet Radikalisierung verhindern Zürich - Die Bedrohung durch Extremisten, die im Ausland gekämpft haben und nach Europa zurückkehren, war eines der Themen, mit denen sich die Innenminister der deutschsprachigen Länder in Zürich befasst haben. Auf allen Ebenen müsse der Informationsaustausch verbessert werden. Fortsetzung


Mobile

Microsoft beseitigt Nokia Der Name Nokia verschwindet von der Handy- und Smartphone-Bildfläche. Microsoft setzt in Zukunft bei der Benennung seiner mobilen Geräte und Dienste auf Lumia. Fortsetzung


Kommunikation

Chrissy Teigen wendet Twitter den Rücken Topmodel Chrissy Teigen (28) hat genug von den Beleidigungen und Morddrohungen, die sie auf Twitter erhält, und will dort nicht mehr posten. die negativen Kommentare auf Twitter machen sie «krank». Fortsetzung


Informatik

Asien: Social Media für Reisende ein Muss Paris/St. Andrä-Wördern - 70 Prozent der Reisenden in der asiatisch-pazifischen Region nutzen während ihres Aufenthalts Social Media. Urlauber aus China, Vietnam und Indonesien sind besonders aktive User, während Reisende aus Australien, Neuseeland und Japan beim Gebrauch von Facebook und Co am zurückhaltendsten sind. Zu diesem Ergebnis kommt der zweite «Social Media Monitor» von Accor Asia Pacific. Fortsetzung


Telekommunikation

Bund schliesst UPC Cablecom als Anbieterin aus Bern - Weil das Telekommunikationsunternehmen UPC Cablecom britische und US-amerikanische Besitzer hat, will der Bund ihr keine Aufträge für Datentransporte mehr geben. Nach Auffliegen der NSA-Affäre hat er Cablecom als mögliche Schwachstelle identifiziert. Fortsetzung


Werbung

Das Hobbit Sicherheits-Video Normalerweise ignoriert man ja die Sicherheitsvideos in Flugzeugen. Nicht so dieses Safety-Video der Air New Zealand, das sogar Leute gucken, die noch nie mit dieser Fluggesellschaft geflogen sind oder je fliegen werden. Weit über zwei Millionen schauten innert zwei Tagen das «epische» Sicherheitsvideo und sind begeistert. Fortsetzung


Medien

Regionalmedien der NZZ-Gruppe: Ein Geschäftsbereich Zürich - Die NZZ-Mediengruppe vereint ihre Regionalmedien unter dem Dach der Freien Presse Holding AG in einem neuen Geschäftsbereich. In Zukunft werden die Regionalmedien unter anderem im redaktionellen Bereich enger zusammenarbeiten. Fortsetzung


Wirtschaft

Briten verärgert über Milliarden-Rechnung aus Brüssel London/Brüssel - Die Briten müssen gemäss jüngsten EU-Berechnungen 2,1 Milliarden Euro zusätzlich an Brüssel bezahlen. In Grossbritannien lösten die Nachzahlungs-Forderungen am Freitag bei Premier David Cameron Empörung aus. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Junior Informatik Systemspezialist (m/ w) Ihre Aufgaben: Sie sind verantwortlich für den reibungslosen Betrieb der Kunden-Infrastruktur (Clients, Server, Netzwerk) Sie überwachen den Betrieb...   Fortsetzung

Software Architect ?Entwicklung von objektorientierten E-Commerce-Anwendungen in Java auf Basis von SAP J2EE NetWeaver und SAP CRM ?Wartung, Optimierung und Erweiterung...   Fortsetzung

BUSINESS PRACTICE LEADER – HEALTHCARE Ihr Verantwortungsbereich Sie managen ein Portfolio von Kunden und Projekten und tragen die Verantwortung für die kontinuierliche Weiterentwicklung...   Fortsetzung

QA Artworks Assistant (f/ m) 100 % (per sofort für 12 Monate) Tasks: Ensures E2E Artworks change activities performed by Artworks Center Basel meet quality requirements and compliant implementation of regulatory...   Fortsetzung

Online-Redaktor 100% (m/ w) Aufgaben: Recherche und Aufbereitung von Beiträgen (Text, Bild, Video, Audio usw.) für die Website Publikation von Content anderer Online-Autoren auf...   Fortsetzung

Webpublisher / Projektmitarbeiter (m/ w), 80 - 100 % Die Buchbinderei Burkhardt AG mit ihrem Consumer-Brand Bookfactory steht für innovative Ideen und qualitativ hochwertige Produkte auf höchstem...   Fortsetzung

SOLUTION ARCHITECT - FILE-NET Ihr Aufgabengebiet Sie sind verantwortlich für die Planung, Konzeptionierung und Realisierung komplexer ECM-Lösungen basierend auf FileNet P8. Als...   Fortsetzung

Marketing Manager (w/ m) Marketing Manager (w/ m)Ihre Tätigkeit Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Marketing & Communications suchen wir einen engagierten Marketing...   Fortsetzung