Freitag, 31. Oktober 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Straftäter «Carlos» in Zürich verhaftet

Thurgauer Regierung erfuhr aus Medien von mutmasslicher Mafia-Zelle

SNB mit Neunmonatsgewinn von über 28 Milliarden Franken

Trotz verregnetem Sommer viele Sommerfrüchte

Wirtschaft

Credit Suisse - 390 Mio. Franken für Rechtsrisiken

Freude an japanischer Börse nach Zentralbank-Entscheid

Gasstreit: Ukraine und Russland unterzeichnen Abkommen

Gute Wachstumsdaten treiben Wall Street an

Ausland

Ungarns Regierung zieht Internet-Steuer zurück

Suche nach Erdrutsch-Vermissten in Sri Lanka stockt

Tausende Polizisten suchen in Mexiko nach Studenten

Staatschef von Burkina Faso lehnt Rücktritt ab

Sport

Di Matteo heiss auf Shaqiri

Djokovic bezwingt Monfils

Erstes NHL-Tor für Mirco Müller

Lazio Rom 1:1 in Verona

Kultur

Bud Spencer: Der kultige Haudrauf wird 85

TRICKY - Adrian Thaws

Zum Jubiläum laden die Solothurner Filmtage alte Bekannte ein

Verhandlungen mit Schweiz über «Kreatives Europa» gutgeheissen

Kommunikation

Die Gedanken von Robotern lesen

Zu viele Werbeanzeigen bringen User zur Weissglut

Lindsay Lohan mit 60-Millionen-Dollar-Klage

Keine Web-Brillen und -Uhren in US-Kinos

Boulevard

Pharrell und Robin vor Gericht

Mann von eigenem Auto überrollt

Christian Bale: Klage gegen Filmproduzenten

Verschwinden von MH370 - erste Klage

Wissen

Schweizer Internetnutzer glauben an Übersinnliches

Geburt von Kindern bringt Eltern kurzfristig Glück

Briten bauen stärksten Wetter-Rechner der Welt

Archäologen entdecken Eingang zur «Unterwelt» in Mexiko

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.kokosinseln.de  www.missbrauch.com  www.aufkommens.de  www.entwicklungs.com  www.verbindung.de  www.schaedling.com  www.kopfzerbrechen.de  www.laenderdomain.com  www.bemuehungen.de  www.bandbreite.com  www.weihnachts.de

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Spam von der Insel

Die Spam-Industrie wird nicht müde. Spammer verwenden neu exotische Länderdomain-Endungen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping».

Christian Horn / Quelle: teltarif.ch / Sonntag, 5. November 2006 / 14:53 h

Das Sicherheitsunternehmen McAfee berichtet von einer massiven Zunahme von Mails, die exotische Länderdomain-Endungen benutzen, um Spam-Filter, die nicht auf diese Adressen eingestellt sind, zu umgehen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping», da hier oft die Länderdomain-Endungen von kleinen Inseln zum Einsatz kommen: Beispiele seien São Tomé und Príncipe, eine kleine Insel vor der westafrikanischen Küste mit der Länderdomain .st, die Inseln Tokelau (.tk), die Kokosinseln (.cc), Tuvalu (.tv) oder Amerikanisch-Samoa (.as). «Dieser neue Trend ist ein weiteres Beispiel für die andauernden Bemühungen der Spammer, ihren Missbrauch von Internet-Domains weiter auszudehnen», kommentiert Guy Roberts, Leitender Entwicklungs-Manager bei McAfees Anti-Spam Research & Development Team.

Bilder-Spam

Auch das vermehrte Aufkommen von Bilder-Spam bereitet den Spam-Jägern Kopfzerbrechen. Diese Spam-Mails, die anstelle einer Text-Mitteilung ein einfaches Bild enthalten, überlisten Text-basierte Filtersysteme. Durch per Algorithmus eingefügte minimale Änderungen im Bild sind sie auch für Filter, die mit Signatur-Erkennung arbeiten, schwer zu entdecken.



Hässliche «Post» aus schönen Landen. /

Da die Bilder-Spam-Mails zudem deutlich mehr Speicherplatz als herkömmliche Textnachrichten einnehmen, haben sie den unangenehmen Nebeneffekt, Bandbreite und Speicherplatz der Mail-Systeme zu strapazieren. Nach den neuesten Untersuchungen von Secure Computing nimmt der Bilder-Spam mittlerweile einen Anteil von 30 Prozent am gesamten Spam-Aufkommen ein.

Etwa drei von vier E-Mails sind Spam

Zuletzt beobachtete MessageLabs im Oktober einen Anstieg des Spam-Aufkommens um 8,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat. Das Spam liegt gemessen am gesamten E-Mail-Verkehr bei 72,9 Prozent, was bedeutet, dass gegenwärtig etwa drei von vier E-Mails Spam sind. Die Spammer würden sich wie schon in den vergangenen Jahren beobachtet bereits jetzt auf das herannahende Weihnachts-Geschäft einschiessen, erklärt MessageLabs den Anstieg des Spam-Aufkommens.

Zwei besonders raffinierte Schädlinge

Im Detail gehe der Anstieg vor allem auf das Konto zweier besonders raffinierter Schädlinge: Mit dem Spam-verschickenden Trojaner SpamThru hätten die Cyber-Kriminellen einen Schädling entwickelt, der über ein ganzes Sortiment aktuellster Taktiken verfügt, um Signatur-basierte Anti-Viren-Programme zu verwirren und unerkannt durch die Schutzschilde zu schlüpfen. Der zweite als besonders gefährlich eingestufte Übeltäter ist der Virus Warezov, der als «Trojan Dropper» zum Einsatz kommt. Ob die beiden prominenten Schädlinge miteinander in Verbindung stehen, werde noch analysiert.

In Verbindung stehende Artikel




Neue Spam-Maschen





Bilder in Spam-Mails überlisten Filter

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Jugendliche nutzen Smartphone als Musik- und Surfgerät Basel - Die grosse Mehrheit der Schweizer Jugendlichen besitzt ein Smartphone. Sie nutzt das Gerät vor allem um Musik zu hören oder im Internet zu surfen. Telefonieren mit dem Handy steht erst an dritter Stelle. Fortsetzung


IBM und Twitter werden Partner in der Datenanalyse San Francisco - IBM und Twitter machen gemeinsame Sache bei der Datenauswertung. Das Computerunternehmen wird die Informationsflut des Kurznachrichtendienstes künftig mit seiner Analyse-Software durch forschen, um Trends aufzuspüren, teilten die Unternehmen am Mittwoch mit. Fortsetzung


Ferdinand wegen Twitter-Kommentars gesperrt Rio Ferdinand, Verteidiger des Premier-League-Klubs Queens Park Rangers, ist am Mittwoch vom englischen Fussballverband (FA) wegen eines «beleidigenden» Twitter-Kommentars für drei Spiele gesperrt worden. Fortsetzung


Kommunikation

Preisverfall bei Smartphones halbiert Samsungs Gewinn Seoul - Der Preisverfall im Smartphone-Geschäft und die Billigkonkurrenz aus China hat dem südkoreanischen Elektronikkonzern Samsung einen massiven Gewinneinbruch im dritten Quartal beschert. Der Reingewinn schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 48,8 Prozent auf 4,2 Billionen Won (3,79 Mrd. Franken). Fortsetzung


Nestlé - Roboter soll Kaffeemaschinen verkaufen Tokyo - In Japan werden bald Roboter Nestlé-Kunden in Verkaufsläden bedienen. Vorerst soll der Roboter Pepper in 20 Läden Kaffeemaschinen verkaufen, wie Nestlé am Mittwoch mitteilte. Damit will der Nahrungsmittelkonzern den Käufern ein erweitertes Konsumerlebnis bieten. Fortsetzung


Vinyl statt CD und MP3: Platten sind wieder beliebt Die Schallplattenindustrie steht vor einer weltweiten Renaissance. Seit 2007 stieg der Verkauf von LPs in Grossbritannien um 500 Prozent, wie das «Wall Street Journal» berichtet. Fortsetzung


Telekommunikation

SIK: Mehr Rechte für den Nachrichtendienst Bern - Der Nachrichtendienst soll mehr Kompetenzen erhalten. Die Sicherheitspolitische Kommission des Nationalrates (SIK) hat sich für das neue Gesetz ausgesprochen, das dem Nachrichtendienst unter bestimmten Voraussetzungen das Anzapfen von Telefonen und Computern erlaubt. Fortsetzung


Smartphone Alternative: Das NoPhone Das NoPhone ist eine Technologie-freie Alternative zum Ständig-auf-das-Handy-kucken, ob man nicht etwas verpasst hat, mit dem vorteilhaften Nebeneffekt, dass man mit der realen Welt verbunden bleibt. Das Kickstarter Projekt des NoPhone Teams ist erfolgreich und hat die erforderliche Marke von 5000 Dollar schon weit überschritten. Fortsetzung


Bund schliesst UPC Cablecom als Anbieterin aus Bern - Weil das Telekommunikationsunternehmen UPC Cablecom britische und US-amerikanische Besitzer hat, will der Bund ihr keine Aufträge für Datentransporte mehr geben. Nach Auffliegen der NSA-Affäre hat er Cablecom als mögliche Schwachstelle identifiziert. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Projektleiter Referenz: RA 2014657 Projektle iter Für unseren Kunden, eine innovative Generalunternehmung suchen wir für die Region Zürich per sofort oder nach...   Fortsetzung

Projektleiter Referenz: RA 2014655 Projektle iter Für unseren Kunden, eine erfolgreiche Unternehmung mit Schwerpunkt im Elektro-Engineering suchen wir für die...   Fortsetzung

Help Desk ? 1st Level Support Help Desk - 1st Level Support Wir suchen: per sofort einen motivierten und kompetenten Mitarbeiter für den IT Support unserer Mitarbeiter. In unserem...   Fortsetzung

Projektleiter/ -in Strukturverbesserungen Im Amt für Landwirtschaft koordiniert und fördert der Bereich Strukturverbesserungen Projekte und Massnahmen zur Erhaltung, Gestaltung und Förderung...   Fortsetzung

Active Directory Spezialist / Systemtechniker (m/ w) Ihre Aufgaben Administration und Überwachung der IT Infrastruktur Incident- und Problem-Management im 2nd und 3rd Level Support Bearbeitung und...   Fortsetzung

Junior oder senior SW-Ingenieur (C++, C#) für Weiterentwicklung CAM-Lösung in der Werkzeugindustrie Das Umfeld Informatik-Firma, spezialisiert auf die Entwicklung von technischen Software-Applikationen für die Werkzeugmaschinen-Industrie....   Fortsetzung

Junior Systemadministrator für Windows-Server, Citrix, Firewalls Das Umfeld Ein grösseres, wachsendes Informatik-Unternehmen mit mehreren Niederlassungen in der Schweiz. Die Firma liefert Lösungen und...   Fortsetzung

Software-Entwickler mit C, C++, embedded Linux Das Umfeld Etabliertes Informatik-Unternehmen, das für renommierte Kunden anspruchsvolle Individual-Software entwickelt und dabei sehr hohe Ansprüche...   Fortsetzung