Dienstag, 2. September 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

In den Regionalzügen soll der Handy-Empfang besser werden

Freizügige Mitarbeiterin verlässt Parlamentsdienste

Britische und österreichische Schwarzgelder versteuert

Schweiz stockt Hilfe im im Kampf gegen Ebola auf

Wirtschaft

KMU Kundenportrait - Newave Energy AG

Schweizer Wirtschaft stagniert

Nach Verfügung: Taxidienst Uber in Deutschland verboten

Weltweite Gianduja-Vorräte reichen nur noch für drei Monate

Ausland

Syrische UNO-Blauhelm-Entführer fordern Streichung von Terrorliste

22 Festnahmen in Hongkong

Junge in Nahost kicken für den Frieden

Kampf gegen Ebola «verheerend unzulänglich»

Sport

«Slalom-Königin» Schild zurückgetreten

Auch Martina Hingis im Viertelfinal des US Open

Kadetten einmal mehr in der Favoritenrolle

Arsenal holt Welbeck - Valencia leiht Negredo aus

Kultur

Lego und Ikea vereint

Whilk and Misky - Clap Your Hands

ADULT JAZZ - Gist Is

Angehört: Guts - «Hip Hop after all»

Kommunikation

Hulk-Muskeln auf Wunsch

WeSendit: Sicherer Datentransfer vom Schweizer Anbieter

Dumme Spracherkennung nervt im Auto

iCloud: Apple prüft Sicherheit nach gehackten Promi-Nacktfotos

Boulevard

Lily Allen hinterfragt Selfies

50 Cent kauft Mini-Mercedes für seinen Sohnemann

Zu haarige Brust: Mann stirbt während Flug

Fluggäste unterhalten sich selbst und wollen Bares

Wissen

Head-up-Display zeigt Position anderer Autos

Online-Games fördern englischen Wortschatz

Smartphone wird zum Organspenderausweis

Neue Pflanzenkrankheiten bedrohen Kartoffeln

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.kriminellen.at  www.aufkommens.org  www.weihnachts.com  www.missbrauch.at  www.verbindung.org  www.kokosinseln.com  www.sicherheitsunternehmen. ...  www.bemuehungen.org  www.textnachrichten.com  www.development.at  www.mitteilung.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Spam von der Insel

Die Spam-Industrie wird nicht müde. Spammer verwenden neu exotische Länderdomain-Endungen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping».

Christian Horn / Quelle: teltarif.ch / Sonntag, 5. November 2006 / 14:53 h

Das Sicherheitsunternehmen McAfee berichtet von einer massiven Zunahme von Mails, die exotische Länderdomain-Endungen benutzen, um Spam-Filter, die nicht auf diese Adressen eingestellt sind, zu umgehen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping», da hier oft die Länderdomain-Endungen von kleinen Inseln zum Einsatz kommen: Beispiele seien São Tomé und Príncipe, eine kleine Insel vor der westafrikanischen Küste mit der Länderdomain .st, die Inseln Tokelau (.tk), die Kokosinseln (.cc), Tuvalu (.tv) oder Amerikanisch-Samoa (.as). «Dieser neue Trend ist ein weiteres Beispiel für die andauernden Bemühungen der Spammer, ihren Missbrauch von Internet-Domains weiter auszudehnen», kommentiert Guy Roberts, Leitender Entwicklungs-Manager bei McAfees Anti-Spam Research & Development Team.

Bilder-Spam

Auch das vermehrte Aufkommen von Bilder-Spam bereitet den Spam-Jägern Kopfzerbrechen. Diese Spam-Mails, die anstelle einer Text-Mitteilung ein einfaches Bild enthalten, überlisten Text-basierte Filtersysteme. Durch per Algorithmus eingefügte minimale Änderungen im Bild sind sie auch für Filter, die mit Signatur-Erkennung arbeiten, schwer zu entdecken.



Hässliche «Post» aus schönen Landen. /

Da die Bilder-Spam-Mails zudem deutlich mehr Speicherplatz als herkömmliche Textnachrichten einnehmen, haben sie den unangenehmen Nebeneffekt, Bandbreite und Speicherplatz der Mail-Systeme zu strapazieren. Nach den neuesten Untersuchungen von Secure Computing nimmt der Bilder-Spam mittlerweile einen Anteil von 30 Prozent am gesamten Spam-Aufkommen ein.

Etwa drei von vier E-Mails sind Spam

Zuletzt beobachtete MessageLabs im Oktober einen Anstieg des Spam-Aufkommens um 8,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat. Das Spam liegt gemessen am gesamten E-Mail-Verkehr bei 72,9 Prozent, was bedeutet, dass gegenwärtig etwa drei von vier E-Mails Spam sind. Die Spammer würden sich wie schon in den vergangenen Jahren beobachtet bereits jetzt auf das herannahende Weihnachts-Geschäft einschiessen, erklärt MessageLabs den Anstieg des Spam-Aufkommens.

Zwei besonders raffinierte Schädlinge

Im Detail gehe der Anstieg vor allem auf das Konto zweier besonders raffinierter Schädlinge: Mit dem Spam-verschickenden Trojaner SpamThru hätten die Cyber-Kriminellen einen Schädling entwickelt, der über ein ganzes Sortiment aktuellster Taktiken verfügt, um Signatur-basierte Anti-Viren-Programme zu verwirren und unerkannt durch die Schutzschilde zu schlüpfen. Der zweite als besonders gefährlich eingestufte Übeltäter ist der Virus Warezov, der als «Trojan Dropper» zum Einsatz kommt. Ob die beiden prominenten Schädlinge miteinander in Verbindung stehen, werde noch analysiert.

In Verbindung stehende Artikel




Neue Spam-Maschen





Bilder in Spam-Mails überlisten Filter

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Kirsten Dunst äussert sich auf Twitter über iCloud Leinwandschönheit Kirsten Dunst (32) twitterte einen bissigen Kommentar, nachdem sie Opfer eines Hackers wurde. Fortsetzung


SuisseEMEX'14 zieht positive Bilanz Zürich - Ziel übertroffen: Inspirationen für alle Sinne, viele Emotionen, direkter Know-how Transfer und intensives Business-Networking - das war die SuisseEMEX'14. Fortsetzung


Nacktfotos von zahlreichen Stars aus iCloud veröffentlicht Hollywood - Eine Reihe von Nacktfotos berühmter weiblicher Stars tauchten am Sonntag im Internet auf. Sie wurden durch einen Angriff auf den Online-Speicherdienst iCloud erbeutet. Twitter versucht nun, Konten mit Links zu den Aufnahmen von Jennifer Lawrence zu sperren. Fortsetzung


Kommunikation

Here Maps für Android-Smartphones von Samsung Samsung sichert sich die Karten-App Here von Nokia vorläufig exklusiv für Galaxy und Gear S. Fortsetzung


Surface Pro 3: Hybrid-Tablet für Business-User Microsoft startet hierzulande mit dem Surface Pro 3 ein neues Flaggschiff-Gerät. Die dritte Generation des Hybriden soll als «das erste Tablet, das einen Laptop ersetzen kann» verstärkt Business-User überzeugen. Fortsetzung


Kate Uptons Anwalt reagiert auf Nacktfoto-Skandal Nachdem Nacktfotos von Supermodel Kate Upton (22) die Runde im Internet machten, warnte ihr Anwalt vor der Weiterveröffentlichung der Bilder. Fortsetzung


Telekommunikation

Swisscom übernimmt Publigroupe definitiv Bern - Nun ist es definitiv: Swisscom übernimmt das Werbevermarktungsunternehmen Publigroupe. Der Telekomanbieter bezahlt dafür rund 475 Millionen Franken. Die Übernahme wird am 5. September vollzogen. Fortsetzung


Orange mit mehr Betriebsgewinn Zürich - Der Mobilfunkanbieter Orange hat im ersten Halbjahr trotz weniger Umsatz operativ mehr verdient. Während der Umsatz um 2,7 Prozent auf 609,3 Mio. Fr. sank, stieg der Betriebsgewinn vor Abschreibungen und Amortisationen (EBITDA) um 5,9 Prozent auf 167,2 Mio. Franken. Fortsetzung


SBB bleibt bei Swisscom und erneuert Vertrag für fünf Jahre Bern - Swisscom ist auch in den kommenden fünf Jahren Partnerin der SBB für die Abwicklung der Festnetztelefonie und die Mobilfunkdienste. Das Bahnunternehmen hat den Vertrag erneuert und bezahlt dafür 72,2 Millionen Franken. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Junior IT System Engineer (m/ w) Ihre Aufgaben: Beschaffung, Inbetriebnahme und Administration von MS Windows Server auf Basis von VMware Erarbeitung von Dokumentationen von...   Fortsetzung

SAP BI-Berater (m/ w), firmenintern tätig Das Umfeld Bedeutende Informatikfirma, mit vielseiten Aufgaben und eigenen Rechenzentren. Sie erbringt qualitativ hochstehende Dienstleistungen für...   Fortsetzung

SAP CRM-Berater (m/ w), firmenintern tätig Das Umfeld Grösserer Informatik-Betrieb mit vielseiten Aufgaben und eigenen Rechenzentren. Er erbringt qualitativ hochstehende und umfassende...   Fortsetzung

Delphi-Entwickler mit Java-Kenntnissen (m/ w) | http:/ / www.baloise.ch / karriere Unterstützen Sie uns am Standort Baselals Delphi-Entwickler mit Java-Kenntnissen (m/ w) Job-ID: 000003FD...   Fortsetzung

Application Manager eOrder Deshalb braucht's dich Application Management im Bereich eOrder - da leuchten deine Augen. Die Analyse von Betriebsprozessen ist nämlich genau dein...   Fortsetzung

Technical Supporter - Coordinator - m/ w In dieser vielseitigen sowie anspruchsvollen Funktion sind Sie die Anlaufstelle für unsere Geschäftskunden und leisten einen direkten Beitrag zur...   Fortsetzung

Application Engineer PASS Wir entwickeln, unterhalten und supporten die Acquiring Backoffice Applikationen PASS, Händler-Portal und das Card Exception Handling System CBK. Im...   Fortsetzung

Lotus Notes/ Domino Consultant Für unseren Bereich Sika Informationssysteme AG am Standort Urdorf/ ZH , suchen wir für das eCollaboration Team einen engagierten und...   Fortsetzung