Montag, 28. Juli 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Immer weniger Bauern bieten «Buurezmorge» an

Güterzugkontrolle: BAV arbeitet mit Italien zusammen

Happy Birthday Nationalpark

Nationalrat darf Ecopop-Initianten «Birkenstock-Rassisten» nennen

Wirtschaft

Flughafen Zürich mit Rekord-Wochenende

Dänemark und Deutschland sind grösste Profiteure des EU-Binnenmarkts

Sanktionen gegen Russland werden auch Europas Wirtschaft treffen

Online-Reisehändler Bravofly Rumbo wächst

Ausland

USA besorgt über zunehmende Vertreibung religiöser Minderheiten

Spaniens Ex-Minister Matas wegen Finanzaffäre hinter Gittern

NSA-Programme schaden der Demokratie

Neue Spirale der Gewalt um Gazastreifen

Sport

Wohlen als einziges Team noch ohne Punktverlust

Lens darf nun doch aufsteigen

Arsenal verpflichtete Calum Chambers

Schweinsteiger entschuldigte sich

Kultur

Drachen sind in den Deutschschweizer Kinos ein Renner

Timbaland: 'Xscape' war hart

Transformer Strassenkünstler

Quentin Tarantino: Glücksnachricht für die Fans

Kommunikation

EU-Kommission billigt Kauf von Beats durch Apple

«Smart Key Chain»: Schlüsselfinder ersetzt Handy

Social Media macht neidisch, einsam und süchtig

Wikipedia belegt einige Computer im US-Kongress mit Sperre

Boulevard

Amy Adams: Ein Oscar? Muss nicht sein

Carolina Herrera: Scheitern ist wichtig

Erster Eindruck von Person wird schon in Millisekunden gewonnen

Arcade Fire: Win ist entspannter als sein Bruder

Wissen

Typ-2-Diabetes: Höheres Risiko für Schichtarbeiter

Mit Kunstbaum Wasserstoff gewinnen

Laut Neurologen spielt Neymar wie auf Autopilot

Neymar braucht nicht viel Grips für seine Tricks

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.nebeneffekt.net  www.messagelabs.org  www.missbrauch.eu  www.verbindung.at  www.kriminellen.info  www.algorithmus.de  www.schutzschilde.ch  www.uebeltaeter.com  www.bemuehungen.net  www.textnachrichten.org  www.sicherheitsunternehmen. ...

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Spam von der Insel

Die Spam-Industrie wird nicht müde. Spammer verwenden neu exotische Länderdomain-Endungen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping».

Christian Horn / Quelle: teltarif.ch / Sonntag, 5. November 2006 / 14:53 h

Das Sicherheitsunternehmen McAfee berichtet von einer massiven Zunahme von Mails, die exotische Länderdomain-Endungen benutzen, um Spam-Filter, die nicht auf diese Adressen eingestellt sind, zu umgehen. McAfee nennt den neuen Trend «Island Hopping», da hier oft die Länderdomain-Endungen von kleinen Inseln zum Einsatz kommen: Beispiele seien São Tomé und Príncipe, eine kleine Insel vor der westafrikanischen Küste mit der Länderdomain .st, die Inseln Tokelau (.tk), die Kokosinseln (.cc), Tuvalu (.tv) oder Amerikanisch-Samoa (.as). «Dieser neue Trend ist ein weiteres Beispiel für die andauernden Bemühungen der Spammer, ihren Missbrauch von Internet-Domains weiter auszudehnen», kommentiert Guy Roberts, Leitender Entwicklungs-Manager bei McAfees Anti-Spam Research & Development Team.

Bilder-Spam

Auch das vermehrte Aufkommen von Bilder-Spam bereitet den Spam-Jägern Kopfzerbrechen. Diese Spam-Mails, die anstelle einer Text-Mitteilung ein einfaches Bild enthalten, überlisten Text-basierte Filtersysteme. Durch per Algorithmus eingefügte minimale Änderungen im Bild sind sie auch für Filter, die mit Signatur-Erkennung arbeiten, schwer zu entdecken.



Hässliche «Post» aus schönen Landen. /

Da die Bilder-Spam-Mails zudem deutlich mehr Speicherplatz als herkömmliche Textnachrichten einnehmen, haben sie den unangenehmen Nebeneffekt, Bandbreite und Speicherplatz der Mail-Systeme zu strapazieren. Nach den neuesten Untersuchungen von Secure Computing nimmt der Bilder-Spam mittlerweile einen Anteil von 30 Prozent am gesamten Spam-Aufkommen ein.

Etwa drei von vier E-Mails sind Spam

Zuletzt beobachtete MessageLabs im Oktober einen Anstieg des Spam-Aufkommens um 8,5 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat. Das Spam liegt gemessen am gesamten E-Mail-Verkehr bei 72,9 Prozent, was bedeutet, dass gegenwärtig etwa drei von vier E-Mails Spam sind. Die Spammer würden sich wie schon in den vergangenen Jahren beobachtet bereits jetzt auf das herannahende Weihnachts-Geschäft einschiessen, erklärt MessageLabs den Anstieg des Spam-Aufkommens.

Zwei besonders raffinierte Schädlinge

Im Detail gehe der Anstieg vor allem auf das Konto zweier besonders raffinierter Schädlinge: Mit dem Spam-verschickenden Trojaner SpamThru hätten die Cyber-Kriminellen einen Schädling entwickelt, der über ein ganzes Sortiment aktuellster Taktiken verfügt, um Signatur-basierte Anti-Viren-Programme zu verwirren und unerkannt durch die Schutzschilde zu schlüpfen. Der zweite als besonders gefährlich eingestufte Übeltäter ist der Virus Warezov, der als «Trojan Dropper» zum Einsatz kommt. Ob die beiden prominenten Schädlinge miteinander in Verbindung stehen, werde noch analysiert.

In Verbindung stehende Artikel




Neue Spam-Maschen





Bilder in Spam-Mails überlisten Filter

Publireportagen

SMS als zuverlässiger Kommunikationskanal Es ist nicht das Offensichtlichste, Kurzmitteilungen als Kommunikationsmittel in einem professionellen Umfeld einzusetzen. Das Gefrickle mit den kleinen Tasten lässt schliesslich kein speditives Arbeiten zu. Und überhaupt sind SMS doch was für verliebte Teenies… Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Hund fällt vor Freude in Ohnmacht 16 Millionen Viewers in nur 3 Tagen! Diese unglaubliche Zahl von Viewers auf Youtube schaffte diese kleine Hundedame, weil sie vor Wiedersehens-Freude in Ohnmacht fiel. Keine Sorge, Schnauzer Casey geht es blendend; das bestätigte auch ihr Tierarzt. Fortsetzung


Google löscht fleissig Links Berlin - Google erfüllt gut die Hälfte der Anträge von Europäern zur Löschung von Suchergebnissen aus ihrer Vergangenheit. Etwa 30 Prozent der Anfragen seien dagegen abgelehnt worden, sagte ein Google-Sprecher der Nachrichtenagentur dpa am Freitag und bestätigte damit entsprechende Medienberichte. Fortsetzung


Google übernimmt Twitch wohl für 1 Mrd. Dollar Google, der dank YouTube grösste Videoanbieter im Internet, soll sich die Streaming-Plattform Twitch für eine Milliarde Dollar einverleiben. Das meldet VentureBeat unter Berufung auf Insider. Fortsetzung


Kommunikation

Hightech-Solarzelle der Zukunft kühlt sich selbst Stanford - Der Einsatz von Siliziumdioxid ist der Schlüssel zu selbstkühlenden und langlebigen Solarzellen - zumindest wenn es nach Wissenschaftlern der Stanfort University geht. Fortsetzung


Amazon: Hoher Verlust im zweiten Quartal San Francisco - Amazon-Chef Jeff Bezos spielt weiter sein Spiel: Er investiert massiv, um Marktanteile zu gewinnen. Das geht auf Kosten des Gewinns. Die Anleger hiessen diese Strategie lange gut - nun aber wurde es ihnen zu viel. Fortsetzung


Parkinson: Kein Zittern dank Mini-Elektrode im Gehirn Bern - Ärzte des Inselspitals Bern und Ingenieure der ETH Lausanne (EPFL) haben eine Mini-Elektrode entwickelt, die Parkinson-Patienten ins Gehirn implantiert wird. Sie schaltet das lästige Zittern ab, ohne dabei Nebenwirkungen wie Muskelkrämpfe hervorzurufen. Fortsetzung


Telekommunikation

Microsoft muss Nokia-Übernahme verdauen Redmond - Das zugekaufte Handygeschäft von Nokia lastet auf Microsoft. Im vierten Geschäftsquartal von April bis Juni häufte die Sparte einen operativen Verlust von 692 Millionen Dollar an, wie der Konzern am Dienstag am Sitz in Redmond mitteilte. Fortsetzung


Merkel sieht Verhältnis zu USA auf längere Sicht eingetrübt Berlin - Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel erwartet angesichts der Spähaffäre kein schnelles Ende der Vertrauenskrise mit den USA. Die Dinge seien «nicht über Nacht» zu lösen, sagte Merkel in Berlin. Dazu sei ein langer Atem nötig. Fortsetzung


Investmentgesellschaft von Espírito Santo zahlt Schulden nicht Lissabon - Neuer Wirbel um das portugiesische Geschäftsimperium Espírito Santo: Die dazugehörige Investmentgesellschaft Rioforte liess eine Frist zur Rückzahlung von Verbindlichkeiten in Höhe von 847 Mio. Euro verstreichen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
IT Supporter (m/ w) Ihre Aufgaben: Entgegennahme, Beratung, Bearbeitung und Lösung von Soft- und/ oder Hardwareproblemen (1st und 2nd Level Support) Mitbetreuung der...   Fortsetzung

Junior SAP Variant Configurator Manager (w/ m) Die Zehnder Group ein Synonym für gesundes, energieeffizientes und komfortables Raumklima. Als Ergänzung unseres Group IT-Teams suchen wir: Junior...   Fortsetzung

IT-Supporter/ in Die Berner Fachhochschule BFH ist eine anwendungsorientierte Hochschule. 29 Bachelor-, 21 Masterstudiengänge, fundierte Forschung, Dienstleistungen...   Fortsetzung

TYPO3 Entwickler/ in 100% newimpact AG Weihergasse 7 CH - 3005 Bern Print & New Media Design T + 41 31 335 40 40 F + 41 31 335 40 42 www.newimpact.com   Fortsetzung

Systemadministrator/ -in . 1st & 2nd Level Support (intern) . IT Core Infrastruktur Teams unterstützen als ICT-Supporter . Eingangskontrolle und Bestellen von IT Hardware und...   Fortsetzung

Senior System Engineer (m/ w) Ihre Herausforderung Als motivierter und engagierter System Engineer zeigen Sie sich für Architektur und Infrastrukturprojekte verantwortlich. Dabei...   Fortsetzung

Herzblut Entwicklungsingenieur Embedded Systems (m/ w) Ihre Herausforderung In abwechslungsreichen Projekten sind Sie für die Produktentwicklung von einfachen Geräten bis hoch komplexen Systemen...   Fortsetzung

System Engineer Client/ Server (m/ w) Ihre Aufgaben: Aufbau neuer Prozesse und Lösungen im Bereich Client Engineering und Software Verteilung, deren Überwachung und Unterstützung. Zu...   Fortsetzung