Dienstag, 2. September 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Stadtammann Geri Müller werden die Ressorts entzogen

Weiterer Ex-Fussballer im Visier der Steuerbehörden

Luftwaffe prüft längeren Betrieb der Kampfjets

Lehrlinge und Gymnasiasten erhalten Abfallunterricht

Wirtschaft

Laut Apple keine Sicherheitslücke bei iCloud-Speicherdienst

Deepwater Horizon: Halliburton kauft sich mit 1,1 Mrd. Dollar frei

Bankmitarbeiter betrügt Kunden um neun Millionen Franken

Transparency International fordert Registrierung von Unternehmen

Ausland

Soldaten und tausende Zivilisten fliehen in Nigeria vor Boko Haram

IS enthauptet offenbar einen weiteren US-Reporter

Trierweiler veröffentlicht Buch über Zeit mit Präsident Hollande

Im Streit um die Ukraine wird der Ton immer härter

Sport

Khedira mit Muskelbündelriss out

Schweizer Reiter enttäuschen zum Auftakt

Doppelsieg für Schweizerinnen

Bencic hart auf dem Boden gelandet

Kultur

Endlich erwachsen: South Park wird 18!

In Frankreich klappte es bei Helen Mirren nicht

Mit Warte-Musik zum Youtube-Star

Lego und Ikea vereint

Kommunikation

Das alternative Wissen der JSVP

LG trumpft mit Swarovski-Fernseher auf

In den Regionalzügen soll der Handy-Empfang besser werden

Hulk-Muskeln auf Wunsch

Boulevard

Nick Jonas: Von Demi Lovato inspiriert

Justin Bieber: Festnahme in Kanada

Anastacia: Kim und Kanye nerven

Carolina Herrera: New Yorker, kleidet euch besser!

Wissen

Trinkverhalten aller Länder auf einer Karte

Head-up-Display zeigt Position anderer Autos

Online-Games fördern englischen Wortschatz

Smartphone wird zum Organspenderausweis

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.parteienstatus.org  www.opposition.ch  www.buergerbewegungen.at  www.gruppierung.eu  www.mitglieder.de  www.kremlkritiker.com  www.gruendungsversammlung.o ...  www.radiosender.ch  www.oppositionelle.at  www.organisationen.eu  www.stoerversuche.de

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Russische Opposition gründet Solidarnost

Moskau - Russische Oppositionelle um die Kremlkritiker Garri Kasparow und Boris Nemzow haben am Samstag bei Moskau eine neue Bewegung mit dem Namen Solidarnost gegründet.

smw / Quelle: sda / Samstag, 13. Dezember 2008 / 11:10 h

In der demokratischen Bewegung wollen Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Gruppen zusammenarbeiten, wie der Radiosender Echo Moskwy berichtete. Die traditionell zersplitterte Opposition in Russland ist seit langem bemüht, geeint gegen die aus ihrer Sicht zunehmend autoritäre Politik des Kreml vorzugehen.



Russische Oppositionelle um den Kremlkritiker Garri Kasparow haben eine neue Bewegung gegründet. /

Solidarnost hat keinen Parteienstatus. Ein Programm will die Gruppierung voraussichtlich im Frühjahr vorlegen. Mehr als 300 Oppositionelle aus 45 Regionen nahmen laut russischen Medien an der Gründungsversammlung teil. In der Bewegung sind Mitglieder verschiedener Organisationen, Bürgerbewegungen und Parteien, darunter auch von der liberalen Jabloko-Partei, vertreten. Medien hatten zuvor über zahlreiche Störversuche berichtet, die die Gründung von Solidarnost verhindern sollten.

In Verbindung stehende Artikel




Kreml-Kritiker angegriffen - Selbstmord?





Russland exportierte 2008 Waffen für über 8 Mrd. Dollar





Russische Polizei nimmt Dutzende Kremlkritiker fest





Russischer Präsident neu mit sechs Jahren Amtszeit

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Ausland

IS-Kämpfer brüsten sich mit deutschem und russischem Kriegsgerät Damaskus/Bagdad - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat in einem im Internet veröffentlichten Video in Syrien eroberte deutsche und russische Waffen präsentiert. Es ist das erste bekanntgewordene Video aus dem vergangene Woche von der IS eroberten Militärflughafen Al-Tabka. Fortsetzung


Die Slowakei eröffnet eine Gasleitung in die Ukraine Velke Kapusany - Die Ukraine kann künftig Gas aus der Slowakei beziehen, um weniger abhängig von Russland zu sein. Die dafür benötigte Gasleitung ist am Dienstag nach zweiwöchiger Testphase offiziell eröffnet worden. Fortsetzung


Niederländisches Parlament gedenkt Opfer von Flug MH17 Den Haag - Das niederländische Parlament hat mit einer Schweigeminute den Opfern von Flug MH17 seinen Respekt bezeugt. Ministerpräsident Mark Rutte sprach bei einer Feierstunde in Den Haag den Angehörigen der 298 Toten sein tiefes Mitgefühl aus. Fortsetzung


Die EU verurteilt die Enteignungen im Westjordanland Brüssel - Die Europäische Union hat die Enteignung von Land im Westjordanland durch Israel verurteilt. In einer Erklärung des Sprechers der EU-Aussenbeauftragten Catherine Ashton vom Dienstag wird Israel aufgefordert, den Beschluss zu den Enteignungen wieder rückgängig zu machen. Fortsetzung


UNO: Halbe Million Menschen wegen Ukraine-Konflikt auf der Flucht Genf - Der Ukraine-Konflikt hat eine halbe Million Menschen in die Flucht getrieben. Mindestens 260'000 Menschen seien Binnenflüchtlinge, dieselbe Anzahl habe Moskau zufolge in Russland Asyl oder einen Flüchtlingsstatus beantragt, teilte das UNO-Flüchtlingskommissariat UNHCR mit. Fortsetzung


UNO warnt vor Nahrungsknappheit in Westafrika Rom - Die Ebola-Epidemie in Westafrika schränkt zunehmend die Nahrungsversorgung in den betroffenen Staaten ein. Die Welternährungsorganisation (FAO) warnte am Dienstag, viele Familien könnten sich Lebensmittel schlicht nicht mehr leisten. Fortsetzung


Italien in «1000 Tagen» umkrempeln Rom - Sechs Monate nach seinem Amtsantritt startet Italiens Premier Matteo Renzi mit der Phase Zwei seines Regierungsprogramms. Am Montag stellte der Regierungschef seinen Plan für langfristige Reformen vor. Sein Programm will er in einem Zeitraum von drei Jahren umsetzen. Fortsetzung


Syrische UNO-Blauhelm-Entführer fordern Streichung von Terrorliste Ein Siwan - Eine Gruppe radikaler Islamisten auf den Golanhöhen fordert für die Freilassung Dutzender UNO-Blauhelmsoldaten die Streichung von einer internationalen Liste von Terror-Organisationen. Zudem verlangt die mit der Al-Kaida verbündete Nusra-Front Entschädigung für den Tod von drei Kämpfern bei Gefechten mit den UNO-Soldaten. Fortsetzung


22 Festnahmen in Hongkong Hongkong - Bei Demonstrationen für mehr Demokratie in der chinesischen Sonderverwaltungszone Hongkong sind mindestens 22 Menschen festgenommen worden. 18 Protestteilnehmer seien am späten Montag wegen «gesetzwidriger Versammlung» vor einem Hotel festgenommen worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. Fortsetzung


Junge in Nahost kicken für den Frieden Kibbuz Dorot - Eine Woche nach Beginn der unbefristeten Waffenruhe im Gaza-Krieg haben sich israelische und palästinensische Knaben zu einem gemeinsamen Fussballturnier getroffen. An den Spielen in Südisrael nahmen am Montag rund 80 Jungen im Alter von sechs bis 16 Jahren teil. Fortsetzung