Mittwoch, 23. Juli 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Staatssekretär Rossier kritisiert «Kriegsrhetorik» zu EU

Hochwasser nach starken Regenfällen - Strassen gesperrt

Berntreuer Jurassier Houmard mit 86 Jahren verstorben

Bundesamt weist Palästinenser zu Unrecht ab

Wirtschaft

LinkedIn kauft Bizo für 175 Mio. Dollar

Microsoft muss Nokia-Übernahme verdauen

Gute iPhone-Verkäufe lassen Apple-Kassen klingeln

Swiss stellt Flüge nach Tel Aviv für 36 Stunden ein

Ausland

Kerry erklärt Netanjahu US-Flugverbot nach Tel Aviv

Mindestens 23 Tote bei Selbstmordanschlag in Bagdad

Belgien steuert auf eine Mitte-rechts-Regierung zu

Russland verschärft Gesetz zu nicht genehmigten Kundgebungen

Sport

Yohan Blake muss Saison abbrechen

Weiterer Triumph für Goldjunge Küng

Tour für Debütant Hollenstein zu Ende

Stoke City angelt sich Bojan Krkic

Kultur

Evangeline Lilly stellt düsteres Kinderbuch vor

FKA TWIGS - LP1

Angehört: Chinese Man - «Groove Sessions Vol.3»

Brücke des Architekten Feichtinger führt zu Mont-Saint-Michel

Kommunikation

«Xpire» löscht persönlichen Social-Media-Müll

Virtueller Fremdenführer für Syrakus

Kinder-Sexroboter soll Pädophile heilen

Netflix kommt im September in die Schweiz

Boulevard

Zoe Saldana: Ich schämte mich für mich selbst

Bradley und Suki: Hippie-Hingabe

Meng Meng Wei: Fashion statt Basketball

Adam Levine und Behati Prinsloo: Hochzeit war klasse

Wissen

Muss ich meine Katze kastrieren lassen?

Gene haben Schuld an Schizophrenie

Sofortige Behandlung ermöglicht doch keine Heilung

Originales St. Galler Kloster wird gebaut ... in Deutschland

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.parteienstatus.org  www.radiosender.de  www.mitglieder.at  www.opposition.net  www.oppositionelle.com  www.organisationen.org  www.buergerbewegungen.de  www.stoerversuche.at  www.gruppierung.net  www.gruendungsversammlung.c ...  www.solidarnost.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Russische Opposition gründet Solidarnost

Moskau - Russische Oppositionelle um die Kremlkritiker Garri Kasparow und Boris Nemzow haben am Samstag bei Moskau eine neue Bewegung mit dem Namen Solidarnost gegründet.

smw / Quelle: sda / Samstag, 13. Dezember 2008 / 11:10 h

In der demokratischen Bewegung wollen Vertreter verschiedener gesellschaftlicher Gruppen zusammenarbeiten, wie der Radiosender Echo Moskwy berichtete. Die traditionell zersplitterte Opposition in Russland ist seit langem bemüht, geeint gegen die aus ihrer Sicht zunehmend autoritäre Politik des Kreml vorzugehen.



Russische Oppositionelle um den Kremlkritiker Garri Kasparow haben eine neue Bewegung gegründet. /

Solidarnost hat keinen Parteienstatus. Ein Programm will die Gruppierung voraussichtlich im Frühjahr vorlegen. Mehr als 300 Oppositionelle aus 45 Regionen nahmen laut russischen Medien an der Gründungsversammlung teil. In der Bewegung sind Mitglieder verschiedener Organisationen, Bürgerbewegungen und Parteien, darunter auch von der liberalen Jabloko-Partei, vertreten. Medien hatten zuvor über zahlreiche Störversuche berichtet, die die Gründung von Solidarnost verhindern sollten.

In Verbindung stehende Artikel




Kreml-Kritiker angegriffen - Selbstmord?





Russland exportierte 2008 Waffen für über 8 Mrd. Dollar





Russische Polizei nimmt Dutzende Kremlkritiker fest





Russischer Präsident neu mit sechs Jahren Amtszeit

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

SMS als zuverlässiger Kommunikationskanal Es ist nicht das Offensichtlichste, Kurzmitteilungen als Kommunikationsmittel in einem professionellen Umfeld einzusetzen. Das Gefrickle mit den kleinen Tasten lässt schliesslich kein speditives Arbeiten zu. Und überhaupt sind SMS doch was für verliebte Teenies… Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Ausland

Gouverneur Widodo Sieger der Präsidentenwahl in Indonesien Jakarta - In Indonesien ist der bisherige Gouverneur der Hauptstadt Jakarta, Joko Widodo, zum Sieger der Präsidentenwahl erklärt worden. Dem von örtlichen Medien am Dienstag veröffentlichten amtlichen Ergebnis zufolge kam Widodo auf 53 Prozent der Stimmen. Fortsetzung


Kambodschas Opposition beendet Parlamentsboykott Phnom Penh - Die grösste Oppositionspartei in Kambodscha hat ihren fast einjährigen Boykott des Parlaments aufgegeben. Im Gegenzug sagte die Staatsführung Reformen zu. Fortsetzung


Schlepper nach Flüchtlingsdrama mit 181 Toten in Haft Rom - Das Ausmass der jüngsten Flüchtlingstragödie vor der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa ist weit grösster als bisher angenommen. 181 Menschen, darunter viele Kinder, seien beim Untergang eines Flüchtlingsbootes am Samstag ums Leben gekommen. Fortsetzung


Teilmobilmachung der Bevölkerung Kiew - Die Ukraine hat zur Lösung des blutigen Konflikts im Osten des Landes eine Teilmobilmachung der Bevölkerung beschlossen. Das Parlament in Kiew bestätigte am Dienstag einen entsprechenden Erlass des ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Fortsetzung


Wegen Sanktionen: Ansturm auf Kalaschnikow-Gewehre Dieser Schuss ging nach hinten los! Eigentlich hätten die schärferen Sanktionen der USA gegen russische Unternehmen negative Konsequenzen haben sollen. Doch das Gegenteil ist der Fall. Seit den Sanktionen herrscht in den USA ein regelrechter Ansturm auf das Maschinengewehr AK-47 des russischen Waffenherstellers Kalaschnikows. Fortsetzung


Rund hundert Polizisten bei Grossrazzia in Türkei festgenommen Ankara - Bei einer landesweiten Grossrazzia gegen mutmassliche Regierungsgegner in der Türkei sind am Dienstag rund hundert ranghohe amtierende und ehemalige Polizisten festgenommen worden. Ihnen wird unter anderem Korruption und Amtsmissbrauch vorgeworfen. Fortsetzung


Selbstmordanschlag auf Ausländer-Anlage in Kabul Kabul - Bei einem Selbstmordattentat in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind am Dienstag mindestens vier Ausländer getötet worden. Der Anschlag ereignete sich nach Polizeiangaben innerhalb einer von Ausländern bewohnten Anlage, in der die Opfer gerade Sport trieben. Fortsetzung


Vertreibung von Christen im Irak scharf verurteilt Dschidda - Die Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIC) hat die Vertreibung der Christen durch die Extremistengruppe Islamischer Staat im Norden des Irak scharf verurteilt. Ihre gewaltsame Vertreibung sei «ein inakzeptables Verbrechen» der Dschihadisten. Fortsetzung


Über 600 Tote: Gaza-Offensive immer blutiger Kairo - Zwei Wochen nach Beginn der israelischen Militäroffensive im Gazastreifen werden angesichts steigender Opferzahlen die Forderungen nach einer Waffenruhe drängender. Die Zahl der Toten in dem seit acht Jahren abgeriegelten Palästinensergebiet stieg auf über 600. Fortsetzung


Immer weniger Italiener können sich Urlaub leisten Die anhaltende Wirtschafts- und Finanzkrise macht sich zunehmend beim Ferienverhalten der Italiener bemerkbar. Laut einer von Trademark Italia durchgeführten Umfrage bei 2'000 in Berggebieten tätigen Hotel-, Residenz- und Reisbürobesitzern werden rund 60 Prozent der Italiener in diesem Sommer ihre Ferien zuhause verbingen. Fortsetzung