Freitag, 3. Juli 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Lobbyistin hat Standesregeln missachtet

Bundesrat lehnt Sofortmassnahmen gegen Bahn-Chemieunfälle ab

Neun statt sieben Bundesräte erwünscht

Nacht fällt nicht unter 25 Grad

Wirtschaft

«Solar Impulse 2» nähert sich Hawaii

Leichter Rückgang der Logiernächte

Kuba bietet drahtlosen Internetzugang auf öffentlichen Plätzen

Mehr Konkurse in der ersten Jahreshälfte

Ausland

IAEA-Chef dämpft Hoffnung auf Durchbruch

Asyl-Ersuchen von Wikileaks-Gründer Assange gescheitert

Mexikanische Soldaten sollen Kriminelle gezielt töten

Kritik an Parlamentswahlen in Burundi

Sport

Wechselt Inler in die Premier League

Rosberg vor Hamilton

Marque zum Probetraining in Schaffhausen

Del Piero wird Kommentator

Kultur

Meghan Trainor: Probleme mit den Stimmbändern

40 Autoren ab heute am Literaturfestival Leukerbad

Hilary Swank: Karrierepause für den Papa

Montreux Jazz startet mit John Legend

Kommunikation

LeShop dank Smartphones und Multikanal-Strategie auf Wachstumskurs

Elektronik hilft bei Epilepsie und Rückenmarkleiden

Computerfestplatten, Laptops und Tablets leiden auch unter der Hitze

Videoproduzenten könnten auf Facebook bald Geld verdienen

Boulevard

Aussagekräftige Schmuckkollektion von Miranda Kerr

Sara Sampaio: Auch ich hatte Selbstzweifel

George Clooney musste seinen Schnaps verkaufen

Bobbi Kristina Brown: Foto aus dem Hospiz

Wissen

Stromblackout und Pandemie sind in der Schweiz die Toprisiken

Städte und Gemeinden sollen Kampf gegen Klimawandel voranbringen

Forscher entdecken grosses Saurierskelett in Frick AG

Trubel bekommt den Schleiereulen schlecht

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.grundproblem.de  www.ergebnisse.net  www.informationen.eu  www.anwendungsentwicklern.i ...  www.mitgruender.at  www.indizierung.org  www.suchmarketingplattform. ...  www.nutzererlebnis.com  www.projektleiterin.de  www.informationsmengen.net  www.testanfragen.eu

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Suchansätze dringen in die Tiefen des Internets

New York - Die Google-Suche erfasst inzwischen über eine Billion Webadressen, doch das ist nur ein Bruchteil des gesamten Internets. In Datenbanken liegen gewaltige Informationsmengen von Einkaufskatalogen über Flugpläne bis hin zu wissenschaftlichen Forschungsergebnissen verborgen, die mit aktuellen Methoden kaum erfasst werden können.

fest / Quelle: pte / Dienstag, 24. Februar 2009 / 14:27 h

Neue Technologien beginnen nun, diese Tiefen des Internets zu erforschen, um die Qualität der Online-Suche zu verbessern, berichtet die New York Times. Ein Zugang ist dabei, mittels Testanfragen herauszufinden, mit welchen Begriffen Datenbanken ihre Geheimnisse entlockt werden können. Suchmaschinen setzen zur Indizierung auf Crawler, die Links auf Webseiten folgen und so Informationen sammeln können, bei Datenbanken aber relativ schnell an ihre Grenzen stossen.

Testanfragen

Das wollen Forscher mit neuen Technologien ändern. Das Projekt DeepPeep der University of Utah strebt an, sowohl Durchschnitts-Usern als auch Anwendungsentwicklern besseren Zugang zu den Inhalten öffentlicher Web-Datenbanken zu bieten. Um diese Quellen zu indizieren setzt man darauf, zunächst mit einigen Begriffen Testanfragen an die Datenbanken zu stellen und die Ergebnisse zu analysieren. «So können wir ein Verständnis der Datenbanken entwickeln und ermitteln, nach welchen Worten wir gezielt suchen sollen», sagt Projektleiterin Juliana Freire. Insgesamt können dann mit gezielten Anfragen mehr als 90 Prozent der Datenbank-Inhalte erfasst werden, so Freire.

Grundprobleme

Ein Grundproblem dabei, die verborgenen Inhalte der vielen Mio. Datenbanken im Web sinnvoll zugänglich zu machen, ist, dass Suchmaschinen wissen müssen, welche Datenbanken am ehesten zu einer Anfrage passende Informationen enthalten.



Viele Inhalte öffentlicher Datenbanken sind über die normale Suche nicht zu finden. /

Ausserdem muss klar sein, wie Fragen an die Datenbank gestellt werden müssen, um ihr auch tatsächlich Inhalte zu entlocken. «Das ist das interessanteste vorstellbare Problem in Sachen Datenintegration», so Alon Halevy, Computerwissenschaftler und Leiter eines Google-Teams, das sich mit dem Problem auseinandersetzt. Googles Zugang zur Datenbank-Indizierung nutzt dabei ein Analyseprogramm. Ähnlich wie DeepPeep setzt man darauf, mithilfe von Testanfragen ein Modell zur Vorhersage von Datenbank-Inhalten zu erstellen.

Wie präsentieren?

Wenn Inhalte aus den Tiefen des Webs in Suchergebnisse integriert werden sollen, stellt sich auch die Frage der Präsentation. Das Start-up Kosmix setzt darauf, eine Art themenspezifische Web-Startseite zu generieren. «Die meisten Suchmaschinen versuchen, die Nadel im Heuhaufen zu finden. Aber wir versuchen dabei zu helfen, den Heuhaufen zu erforschen», sagt Kosmix-Mitgründer Anand Rajaraman. Eine echte Herausforderung könnte die Integration der zusätzlichen Inhalte in die Ergebnisse der Google-Suche werden. Das Unternehmen hat gröbere Änderungen am Format der Suchergebnisse bislang eher vermieden. «Sie wollen ein besseres Nutzererlebnis schaffen, müssen aber sehr vorsichtig mit Änderungen sein, um nicht die User zu verstimmen», meint Chris Sherman von der Suchmaschinen- und Suchmarketingplattform Search Engine Land.

Links zum Artikel:

Deep Peep Forschungsprojekt der University of Utah.


In Verbindung stehende Artikel




Google erweitert Such-Funktion mit Wissens-Datenbank





«Google Hacking»: Datenklau leicht gemacht





Googles Gratis-Konkurrenten im Web

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Facebook als Lernhilfe wissenschaftlich bestätigt Chicago - Facebook hilft Studenten dabei, komplexe Unterrichtsgegenstände zu lernen und sollte daher als ernsthaftes Lerninstrument angesehen werden, schlägt eine Studie der Michigan State University vor. Fortsetzung


Online-Mausoleum für getötete Charlie Hebdo-Zeichner Basel - Ein halbes Jahr nach dem blutigen Anschlag auf das Satiremagazin Charlie Hebdo in Paris stellen die vier wichtigsten deutschsprachigen Karikaturen-Museen am Freitag eine Internet-Site zu den getöteten Zeichnern online. Fortsetzung


Schwarzes Paar durch Foto-App als Gorillas markiert San Francisco - Der Internetriese Google hat sich nach einem peinlichen Fehler seiner Foto-App umgehend entschuldigt und Massnahmen angekündigt. Das Gesichtserkennungsprogramm hatte ein schwarzes Paar auf Fotos als Gorillas markiert. Fortsetzung


Kommunikation

Weite Teile der deutschen Regierung durch NSA ausgespäht Berlin - Der US-Geheimdienst NSA hat nach Informationen von Wikileaks nicht nur die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, sondern auch weite Teile der Bundesregierung ausgespäht. Dies geht aus Dokumenten hervor, die die Enthüllungsplattform am Mittwoch veröffentlichte. Fortsetzung


Schweiz wird 2016 Partnerland der Computermesse CeBIT Bern/Berlin - Die Schweiz wird 2016 Partnerland der weltweit grössten Computermesse CeBIT im deutschen Hannover. Das Land will sich mit etablierten Unternehmen, innovativen Start-ups, Universitäten und Fachhochschulen präsentieren. Fortsetzung


Doch kein Apfelmangel! +++ Anders als über unsere Push-Dienste als Breaking-News verbreitet, droht der EU doch KEIN akuter Apfelmangel. +++ Brüssel schickt nicht letzten Apfel, sondern letzten Appell nach Athen. +++ Wir bedauern die peinliche Übersetzungspanne. +++ Fortsetzung


Wissen

Müde Mitarbeiter kosten Unternehmen viel Geld Ann Abor - Schlafmangel von Mitarbeitern kommt Unternehmen teuer zu stehen. Denn wer nicht ausgeschlafen seinen Dienst antritt, ist nicht nur demotivierter und weniger konzentriert, sondern kann seinem Arbeitgeber sogar Kunden und damit wichtigen Umsatz kosten. Zu diesem Ergebnis kommen aktuelle Forschungsarbeiten an der University of Michigan. Fortsetzung


Neue Flugzeugflügel reparieren Risse von selbst Bristol - Forscher der University of Bristol haben Flugzeugflügel entwickelt, die sich im Falle eines Schadens selbst reparieren können. Fortsetzung


Orangensaft begünstigt Entstehung von Hautkrebs New York - Menschen, die morgens gerne ein Glas Orangensaft trinken, haben ein grösseres Risiko am malignen Melanom - der seltensten, aber auch gefährlichsten Hautkrebsart - zu erkranken. Forscher der Brown University haben in ihrer aktuellen Untersuchung mehr als 100'000 Erwachsene über 25 Jahre hinweg untersucht. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Informatikspezialist Service Desk (m/ w) für den First- und/ oder Second-Level-Support und nehmen als kompetente Ansprechperson Anfragen und Problemstellungen unserer Kunden entgegen. Dabei...   Fortsetzung

Leiter/ in des Institutssekretariats (100%) Sie führen die Administration mit ihren vielfältigen Aufgaben (Empfang, Sekretariat, Abrechnung, Personalwesen, Archiv) und unterstützen die...   Fortsetzung

HEAD ERP / Neueinführung, Schweizer Kunde, in Zürich, Ref. 1593 E Auf der Prozessebene stehen die heutigen Lösungen primär im Finanz und Controlling, sowie in der Logistik im Einsatz. Diese Schwerpunkte werden auch...   Fortsetzung

Leiter/ in Hauswirtschaft (Stv. Internatsleitung) Ihre Aufgaben Verantwortlich für die gesamte Hauswirtschaft (Arbeit auch zu Randzeiten und gelegentlich am Wochenende)im Schulhochenende) Führung...   Fortsetzung

Leiter Weiterbildung EBZ (m/ w) 90 - 100 % Die Zukunft unseres Bildungszentrums aktiv mitgestalten! Der Kantonalverband Zürcher Elektro-Installationsfirmen (KZEI) ist Träger des...   Fortsetzung

Senior JAVA Entwickler im agilen Umfeld (m/ w) RENZ Personal | Dr. B. Renz & Partner AG | Postfach 555 | 8853 Lachen | www.renz-personal.ch Für unseren Kunden, ein bekanntes Schweizer Unternehmen...   Fortsetzung

Produkt Trainer Elektrotechnik / Elektronik (w/ m) Ihre Aufgaben: "Train the Trainer" zur Sicherstellung dass die globale Ausrollung, Schulung, Installation und der Betrieb der Brandmeldesysteme auf...   Fortsetzung

JAVA Entwickler (m/ w) RENZ Personal | Dr. B. Renz & Partner AG | Postfach 555 | 8853 Lachen | www.renz-personal.ch Für unseren Kunden ein grösseres, mittelständisches...   Fortsetzung