Freitag, 27. März 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

FDP-Präsident Müller als Aargauer Ständeratskandidat nominiert

Atambajew in Bern: Schweiz unterstützt Kirgistan bei Wahlen

Jede zweite Tattoo-Farbe gefährdet Gesundheit

Strafverfahren gegen «Verjüngungskur» mit Schafsföten

Wirtschaft

Air Berlin fliegt 2014 grössten Verlust der Firmengeschichte ein

Umsatzrückgang bei Ramseier

«Silo-Denken überwinden»

SBB-Chef verdient über eine Mio. Franken

Ausland

Boko Haram hat seit Januar 1000 Menschen getötet

Prinz Charles' Briefe werden doch veröffentlicht

Bislang drei von zwölf Chemiewaffen-Fabriken in Syrien zerstört

Truppen von Abd-Rabbu Mansur Hadi erobern Aden zurück

Sport

Lakers verkürzen in der Serie auf 2:3

Brasilien gewinnt gegen EM-Gastgeber Frankreich

Lions mit minimalem Aufwand zur 3:2-Führung

Missglücktes Comeback für Del Potro

Kultur

THE WOMBATS im X-tra

Schlagersängerin Helene Fischer ist die grosse «Echo»-Gewinnerin

150'000 Besucher an der Uhren- und Schmuckmesse

Gurlitt-Cousine blitzt vor Gericht gegen Berner Kunstmuseum ab

Kommunikation

Bund registriert Rekordzahl an Betrugsversuchen im Internet

Sunrise steigert Umsatz

Zwanghaftes Simsen kontrolliert Studentenalltag

Ungewohnte Wege in der Psychotherapie

Boulevard

Liam Payne: Traurig über Zayns Ausstieg

Liam Gallagher: Einigung mit Liza Ghorbani

Amanda Seyfried: Jeder datet mal die Falschen

Mehrere Airlines ändern nun Cockpit-Regeln

Wissen

Menschliche Exkremente sind Goldgruben

Klimawandel nur auf der Erde, nicht auf dem Mars

Adoptierte Kinder sind intelligenter

Vier von zehn in der Schweiz praktizierenden Ärzte sind weiblich

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.diversifizierung.com  www.markenwelt.com  www.unternehmen.com  www.zeitraffer.com  www.produzenten.com  www.unternehmensphilosophie ...  www.beigeschmack.com  www.klingenstahl.com  www.qualitaetspartner.com  www.umweltpreise.com  www.kombination.com

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Victorinox: viel mehr als nur Messer - eine Markenwelt

Die Marke des 1884 gegründeten Familienunternehmens gehört zu den weltweit bekanntesten Repräsentanten der Swissness: Victorinox. Am venture apéro in Alpnach – dem allerersten in Obwalden – zeigte Carl Elsener, heutiger Chef und Urenkel des Gründers, dass Victorinox inzwischen viel mehr als Messer zu bieten hat: Eine komplette Markenwelt, wie sie besser gar nicht ins Zeitalter des Branding passen könnte.

ps / Quelle: IFJ / Montag, 6. April 2009 / 14:42 h

Am Anfang war das Militärmesser, dem Victoria, die Ehefrau von Firmengründer Karl Elsener, in Kombination mit Innox, dem rostfreien Klingenstahl, den eingängigen Namen gegeben hat.

Die Shops der US-Army


Der internationale Durchbruch begann dann nach dem zweiten Weltkrieg zuerst über die PX-Shops der US-Army. Aus dieser Zeit stammen der Begriff «Swiss Army Knife» - und die Tatsache, dass Victorinox als Marke im Ausland früher bekannt geworden ist.

Produktion, Marketing und Marke


Am venture apéro im neuen Innovations- und Dienstleistungszentrum IMD in Alpnach gab der heutige Firmenchef Carl Elsener eine zusätzliche Erklärung für diesen Umstand: «In der Schweiz waren wir sehr lange vor allem die Produzenten, im Ausland standen Vertrieb, Marketing und damit auch die Marke im Vordergrund.» Den Vertrieb kontrolliert Victorinox weitgehend, seit das Schwyzer Unternehmen den Partner in den USA übernommen und dekotiert hat. Ein paar Jahrzahlen im Zeitraffer beleuchten den Aufstieg vom der Messerschmiede zur modischen Marke im letzten Jahrzehnt: Nach dem kontinuierlichen Aufstieg seit 1945 erfolgte

1989 die Diversifizierung mit Uhren

(auf Grund einer Anfrage aus den USA), die nach vier Jahren bereits 40 Mio CHF Umsatz verzeichnete.

1992 eröffnete Victorinox eigene Shops

– zuerst in Japan.

1999 kam die Gepäcklinie

(zusammen mit einem Top-Qualitätspartner) dazu.

2000 wurde eine Familienstiftung gegründet,

der das Unternehmen zu 90 Prozent gehört und die die Nachfolge sichert. «Die Familie hat das Unternehmen nie als Eigentum im engen Sinn betrachtet. Mit der Stiftung wurde dieser Gedanke auch strukturell festgeschrieben», sagt Carl Elsener dazu.

2001 kam die Kleiderlinie dazu,

gleichzeitig wurde die Strategie der eigenen Shops als Schutz gegen Kopien ausgebaut.

2002: Der US-Vertriebspartner wird übernommen

und gleichzeitig dekotiert.

2005 geht der wichtigste CH-Konkurrent Wenger

an Vitcorinox.



Carl Elsener mit Gründer Karl... /



...und beim Netzwerken /

Die Initiative dazu ging von Kanton Jura aus. Ein Geschäft mit einem guten Beigeschmack: Wenger erweiterte das Sortiment um eine Parfumlinie.

2009 feiert Victorinox

den 125. Jahrestag der Gründung. Als besondere Verpflichtung betrachtet es Elsener, «dass es in dieser ganzen Zeit nie eine Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen gegeben hat». 2009 wird auch

der erste Vicorinox Flagship-Store in der Schweiz

eröffnet werden - in Genf.

Wo der Umsatz herkommt


Nun machen Jahrzahlen allein keine Erfolgsstory. 485 Millionen Umsatz erzielte Victorinox letztes Jahr. Dazu trug der Heimmarkt 20 Prozent bei, die Sackmesser (6 Millionen im Jahr) machen weltweit 40 Prozent aus, 15 Prozent stammen von Profi-Messern für die Gastronomie, wo Victorinox im Weltmarkt führend ist. Immerhin 25 Prozent entfallen auf die Uhren, 10 aufs Gepäck und je 5 auf Kleider (werden in der CH nicht angeboten) und das Parfum.

«Wir investieren antizyklisch in Innovationen»


Ebenfalls ein zentrales Stichwort in der Unternehmensphilosophie: Innovation. Am venture apéro in Alpnach erwähnte Elsener dabei weniger die Produkte als ein Beispiel aus den Produktionsprozessen: Allein aus der Abwärme des Kühlwassers werden neben der Fabrik in Ibach 120 Wohnungen beheizt, was Victorinox schon wichtige Umweltpreise eingetragen hat. Ebenfalls aktuell ist die bewusst antizyklische Strategie: «In schwierigen Zeiten investieren wir besonders aktiv in die Innovation.» Jetzt zum Beispiel.

Links zum Artikel:

die Treffpunkte der Jungunternehmer

der Weg zu 130'000 Franken Startkapital


In Verbindung stehende Artikel




Nokia findet mit routeRank den besten Rank





Wuala und LaCie: «Ein grosser Schritt nach vorne»

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Wirtschaft

Gute Anlageergebnis verhindern Verlust bei der AHV Bern - Die AHV ist 2014 beim Umlageergebnis in die roten Zahlen gerutscht. Die Sozialversicherung hat 320 Millionen Franken mehr ausgegeben, als sie an Beiträgen eingenommen hat. Nur das gute Anlageergebnis verhinderte einen Verlust. Fortsetzung


KOF sieht Lichtblick für Schweiz Zürich - Angesichts der jüngsten leichten Franken-Abschwächung sieht die KOF nicht mehr ganz so schwarz für die Schweizer Wirtschaft wie bisher. Neu rechnen die Konjunkturforscher der ETH Zürich (KOF) mit einem Konjunkturwachstum von 0,2 Prozent in diesem Jahr. Fortsetzung


Besserer Schutz für Angestellte gefordert Bern - Die Gewerkschaften Syna und Travail.Suisse fordern faire Arbeitsbedingungen für die Angestellten. Nur gesunde Mitarbeiter könnten helfen, die derzeitige Krise zu bewältigen. Andernfalls drohten sie zur «Manövriermasse» des Arbeitsmarktes zu werden. Fortsetzung


Hochdorf kann Gewinn mehr als verdoppeln Hochdorf LU - Der Nahrungsmittelhersteller Hochdorf hat mit seinen Milch- und Getreideprodukten sowie dem Wachstumstreiber Babynahrung deutlich mehr verdient. Das Unternehmen mit Sitz in Hochdorf (LU) schrieb unter dem Strich 16 Mio. Fr. Gewinn. 2013 waren es nur 6 Mio. gewesen. Fortsetzung


Bahnpreise sollen 2015 nicht steigen Bern - Erfolgreiches Jahr für SBB: Sie transportierte 2014 mehr Passagiere und Güter, Pünktlichkeit und Kundenzufriedenheit stiegen an und das Konzernergebnis legte zu. Zu schaffen macht der SBB allerdings die Frankenstärke. Die Preise sollen 2015 dennoch nicht steigen. Fortsetzung


Meyer Burger bleibt in den roten Zahlen Thun BE - Das Solartechnologieunternehmen Meyer Burger schreibt auch 2014 rote Zahlen. Allerdings konnten die Verluste verglichen mit dem Vorjahr etwas eingedämmt werden. Fortsetzung


Baloise Versicherung hält an Zielen fest Basel BS - Die Baloise hat 2014 ihren Konzerngewinn um 57 Prozent auf 711 Mio. Fr. steigern können. Das ist das zweitbeste Ergebnis in der Geschichte der 1863 gegründeten Versicherung. Für das laufende Jahr ist der Konzern trotz schwierigem Marktumfeld zuversichtlich. Fortsetzung


Valora mit massiv weniger Gewinn Muttenz BL - Der Kioskbetreiber und Handelskonzern Valora hat 2014 in seinem Kerngeschäft den Umsatz gesteigert. Vor allem das Geschäft an den Bretzelständen lief gut. Doch die Gewinne liegen wegen dem angestrebten Fokus auf die Kioske, Kleinläden und Brezelstände deutlich tiefer. Fortsetzung


Menschen als Versuchstiere Arzneimitteltests sind langwierig und kostspielig. Pharma-Firmen werben deshalb seit geraumer Zeit arme Patienten in Entwicklungsländern wie Indien, Bagladesch, China in Afrika für Medikamenten-Tests an. Sie enden oft tödlich - auch für Kinder. Fortsetzung


Keine Staatsanleihen mehr für griechische Banken Frankfurt - Die Europäische Zentralbank (EZB) erhöht den Druck auf Athen: Sie hat griechische Banken angewiesen, keine weiteren Staatspapiere ihres Landes mehr zu kaufen. Gleichzeitig erhöht die EZB den Rahmen für Notkredite. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter Netzbau Region Bern (m/ w) Ihr Job Die rasante technologische Entwicklung erfordert Investitionen in den Bereichen Telekommunikation, Energie sowie Transport. In diesem...   Fortsetzung

Assistant Quality Management 80% Ihr Verantwortungsbereich: Deutsch-Englisch Übersetzungen Darstellen von Prozessen mit Viflow Schreiben von Business Standards Ihr Profil: Um Ihre...   Fortsetzung

CEO Regionalleiter(in) & Franchise-Partner für Schlüsselstädte in der Schweiz wie vor allem Zürich, Bern, Basel, Chur, St. Gallen und Luzern/ Zug. Wen suchen wir? Erfolgreiche Private Banker,...   Fortsetzung

Geschäftsübernahme Handel und Installation im Bereich Raumakustik Ihre Aufgaben Sie übernehmen den kompletten Betrieb. Die Firma wird von Ihnen in allen Belangen geleitet. Sie führen bestehende Kundenkontakte weiter...   Fortsetzung

Qualitätsmanager / Korrektor 80-100% (m/ w) In dieser vielseitigen Funktion arbeiten Sie eng mit dem zehnköpfigen Media Service Center Team zusammen und spielen eine wichtige Rolle bei der...   Fortsetzung

Leitung «Leben mit Beeinträchtigungen» Zusammen mit rund 90 Mitarbeitenden tragen Sie rund um die Uhr die Gesamtverantwortung für rund 180 BewohnerInnen im Bereich «Leben mit...   Fortsetzung

Quality Manager Medical Devices (m/ f) Quality oversight of supply chain processes and development processes for Medical Devices Audit and review of the quality management of the BCC...   Fortsetzung

MitarbeiterIn Qualitätssicherung 50 % Ihre Kernaufgaben In Zusammenarbeit mit anderen Bereichen sind sie verantwortlich für die Weiterentwicklung der Qualitätssicherung Nach einer...   Fortsetzung