Mittwoch, 1. Oktober 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Verdeckte Ermittlung zugelassen bei Wahrung des Rechtsschutzes

Winzer erwarten dank sonnigem September guten Jahrgang

Zürcher Polizeigesetz widerspricht der Bundesverfassung

Schweiz ist drittbestes Land für Senioren

Wirtschaft

«New York Times» baut 100 Stellen ab

BSI baut weltweit 160 Stellen ab

Novartis muss sich in den USA auf Schmiergeld-Prozess einstellen

Aus Fachhochschulen nicht «Miniunis» machen

Ausland

Papst trifft Überlebende von Bootsunglück vor Lampedusa

Obama ermahnt Netanjahu zu Friedenslösung mit Palästinensern

Cameron will mit Steuersenkungen die nächsten Wahlen gewinnen

41 Kinder bei Anschlag auf Schule in Homs getötet

Sport

IOC vergibt gute Noten für Olympia-Organisatoren in Rio

Oslos Bewerbung um Winterspiele 2022 vom Tisch

Giampaolo Caruso gewinnt Mailand - Turin

Männer-Abfahrt in Bormio gestrichen

Kultur

Geschwister-Scholl-Preis an Greenwald

Ed Sheeran hat prominente Fans

Mike Müller erhält Solothurner Kunstpreis 2014

Konzert gegen Krebs

Kommunikation

iPhone 6: Klamottenmarken weiten Hosentaschen

Sprachsteuerung als signifikante Sicherheitsgefahr

Paparazzi dürfen in Kalifornien keine Kameradrohnen mehr einsetzen

Telefon-Streich

Boulevard

Gewinnzahlen vom 1. Oktober

Anklage wegen Banknotendiebstahls bei Orell Füssli noch im Oktober

Louis Vuitton: Wie von einem anderen Stern

Giorgio Armani kommts auf Details an

Wissen

Antibakterieller Stoff nutzt Algen statt Silber

Methadon macht Hirntumoren den Garaus

Menschheit für Hitzewellen mitverantwortlich

Schweissgeruch trotz Hightech-Textilien

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.produzenten.org  www.erklaerung.com  www.jahrzahlen.org  www.vitcorinox.com  www.gastronomie.org  www.familienunternehmens.co ...  www.initiative.org  www.unternehmen.com  www.sackmesser.org  www.markenwelt.com  www.klingenstahl.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Victorinox: viel mehr als nur Messer - eine Markenwelt

Die Marke des 1884 gegründeten Familienunternehmens gehört zu den weltweit bekanntesten Repräsentanten der Swissness: Victorinox. Am venture apéro in Alpnach – dem allerersten in Obwalden – zeigte Carl Elsener, heutiger Chef und Urenkel des Gründers, dass Victorinox inzwischen viel mehr als Messer zu bieten hat: Eine komplette Markenwelt, wie sie besser gar nicht ins Zeitalter des Branding passen könnte.

ps / Quelle: IFJ / Montag, 6. April 2009 / 14:42 h

Am Anfang war das Militärmesser, dem Victoria, die Ehefrau von Firmengründer Karl Elsener, in Kombination mit Innox, dem rostfreien Klingenstahl, den eingängigen Namen gegeben hat.

Die Shops der US-Army


Der internationale Durchbruch begann dann nach dem zweiten Weltkrieg zuerst über die PX-Shops der US-Army. Aus dieser Zeit stammen der Begriff «Swiss Army Knife» - und die Tatsache, dass Victorinox als Marke im Ausland früher bekannt geworden ist.

Produktion, Marketing und Marke


Am venture apéro im neuen Innovations- und Dienstleistungszentrum IMD in Alpnach gab der heutige Firmenchef Carl Elsener eine zusätzliche Erklärung für diesen Umstand: «In der Schweiz waren wir sehr lange vor allem die Produzenten, im Ausland standen Vertrieb, Marketing und damit auch die Marke im Vordergrund.» Den Vertrieb kontrolliert Victorinox weitgehend, seit das Schwyzer Unternehmen den Partner in den USA übernommen und dekotiert hat. Ein paar Jahrzahlen im Zeitraffer beleuchten den Aufstieg vom der Messerschmiede zur modischen Marke im letzten Jahrzehnt: Nach dem kontinuierlichen Aufstieg seit 1945 erfolgte

1989 die Diversifizierung mit Uhren

(auf Grund einer Anfrage aus den USA), die nach vier Jahren bereits 40 Mio CHF Umsatz verzeichnete.

1992 eröffnete Victorinox eigene Shops

– zuerst in Japan.

1999 kam die Gepäcklinie

(zusammen mit einem Top-Qualitätspartner) dazu.

2000 wurde eine Familienstiftung gegründet,

der das Unternehmen zu 90 Prozent gehört und die die Nachfolge sichert. «Die Familie hat das Unternehmen nie als Eigentum im engen Sinn betrachtet. Mit der Stiftung wurde dieser Gedanke auch strukturell festgeschrieben», sagt Carl Elsener dazu.

2001 kam die Kleiderlinie dazu,

gleichzeitig wurde die Strategie der eigenen Shops als Schutz gegen Kopien ausgebaut.

2002: Der US-Vertriebspartner wird übernommen

und gleichzeitig dekotiert.

2005 geht der wichtigste CH-Konkurrent Wenger

an Vitcorinox.



Carl Elsener mit Gründer Karl... /



...und beim Netzwerken /

Die Initiative dazu ging von Kanton Jura aus. Ein Geschäft mit einem guten Beigeschmack: Wenger erweiterte das Sortiment um eine Parfumlinie.

2009 feiert Victorinox

den 125. Jahrestag der Gründung. Als besondere Verpflichtung betrachtet es Elsener, «dass es in dieser ganzen Zeit nie eine Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen gegeben hat». 2009 wird auch

der erste Vicorinox Flagship-Store in der Schweiz

eröffnet werden - in Genf.

Wo der Umsatz herkommt


Nun machen Jahrzahlen allein keine Erfolgsstory. 485 Millionen Umsatz erzielte Victorinox letztes Jahr. Dazu trug der Heimmarkt 20 Prozent bei, die Sackmesser (6 Millionen im Jahr) machen weltweit 40 Prozent aus, 15 Prozent stammen von Profi-Messern für die Gastronomie, wo Victorinox im Weltmarkt führend ist. Immerhin 25 Prozent entfallen auf die Uhren, 10 aufs Gepäck und je 5 auf Kleider (werden in der CH nicht angeboten) und das Parfum.

«Wir investieren antizyklisch in Innovationen»


Ebenfalls ein zentrales Stichwort in der Unternehmensphilosophie: Innovation. Am venture apéro in Alpnach erwähnte Elsener dabei weniger die Produkte als ein Beispiel aus den Produktionsprozessen: Allein aus der Abwärme des Kühlwassers werden neben der Fabrik in Ibach 120 Wohnungen beheizt, was Victorinox schon wichtige Umweltpreise eingetragen hat. Ebenfalls aktuell ist die bewusst antizyklische Strategie: «In schwierigen Zeiten investieren wir besonders aktiv in die Innovation.» Jetzt zum Beispiel.

Links zum Artikel:

die Treffpunkte der Jungunternehmer

der Weg zu 130'000 Franken Startkapital


In Verbindung stehende Artikel




Nokia findet mit routeRank den besten Rank





Wuala und LaCie: «Ein grosser Schritt nach vorne»

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Wirtschaft

AHV mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis Bern - Die AHV verfügt über ein viel besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als private Vorsorgelösungen. Für eine gleich hohe Rente muss teilweise mehr als doppelt so viel Geld in eine dritte Säule einbezahlt werden als in die AHV. Fortsetzung


HCD mit fast einer Million Franken Verlust Der HC Davos verzeichnete nach dem ausgeglichenen Ergebnis des Vorjahrs einen Rückschlag. Die konsolidierte Jahresrechnung weist ein Defizit von 928'079.55 Franken aus. Fortsetzung


2015 will Paris 21 Milliarden Euro einsparen Paris - Die französische Regierung will 2015 im Vergleich zu diesem Jahr 21 Milliarden Euro (ca. 25 Milliarden Schweizer Franken) einsparen. Damit würde das Staatsdefizit nur minim auf 4,3 Prozent des Bruttoinlandprodukts (BIP) sinken. Fortsetzung


Adidas mit Rückkaufprogramm Der Sportartikelhersteller Adidas will die Laune seiner Aktionäre mit einem milliardenschweren Rückkaufprogramm heben. Fortsetzung


Zalando startet mit Aufschlag an der Börse Frankfurt - Die Aktie des Online-Händlers Zalando ist am Mittwoch mit einem leichten Aufschlag an der Börse gestartet. Der erste Kurs lag bei 24,10 Euro (29 Franken). Er übertraf damit den Ausgabepreis von 21,50 Euro (25,90 Franken) um rund zwölf Prozent. Der Börsengang bringt Zalando gut 600 Mio. Euro (723,80 Franken) ein. Fortsetzung


12,5 Prozent der KMU stehen vor Generationenwechsel Urdorf ZH - 63'738 kleine und mittelgrosse Schweizer Firmen (KMU) stehen in den nächsten Jahren aufgrund des Alters ihrer Inhaber vor einer möglichen Übergabe an die nächste Generation. Das sind 12,5 Prozent aller aktiver im Handelsregister eingetragener Unternehmungen. Fortsetzung


Chefposten bei Züblin übernommen Zürich - Der neue Verwaltungsratspräsident der Immobiliengesellschaft Züblin wird nun auch Konzernchef. Nach seiner Wahl ins Präsidium im Juli wird Iosif Bakaleynik per sofort CEO, wie Züblin am Mittwoch mitteilte. Fortsetzung


Apotheker und Ärzte in Frankreich streiken gegen Reformpläne Paris - Apotheker, Notare, Gerichtsvollzieher und Ärzte in Frankreich haben mit Streiks und Demonstrationen gegen Reformpläne für geschützte Berufe mobil gemacht. Vor allem Apotheker gingen am Dienstag landesweit zu Tausenden auf die Strasse. Fortsetzung


Piloten-Streik: Chaos in Frankfurt bleibt aus Frankfurt - Bei der fünften Streikwelle der Lufthansa-Piloten sind die meisten Flugpassagiere glimpflich davongekommen. Am Dienstag strich die deutsche Swiss-Mutter in Frankfurt 25 Starts von Interkontinentalflügen. Zahlreiche andere Flüge hoben trotz dem Streik ab. Fortsetzung


UBS hat eine Mrd. Fr. in Frankreich hinterlegt Zürich/Paris - Die UBS hat die von der französischen Justiz geforderte Kaution über 1,1 Milliarden Euro (umgerechnet 1,32 Milliarden Franken) bezahlt. Entsprechende Aussagen machten ein Anwalt der UBS sowie eine Quelle aus der französischen Justiz gegenüber der Nachrichtenagentur AFP. Fortsetzung