Mittwoch, 26. November 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Mehr Schädel-Hirnverletzte in der Schweiz

Die Kauflaune schwächelt wieder

Ständerat will Änderungen des Römer Statuts ratifizieren

Nationalrat stockt Mittel für Kinderbetreuung auf

Wirtschaft

EU-Kommission präsentiert Plan für 315-Milliarden-Investitionen

Strafe gegen Blick-Journalisten bestätigt

Vontobel-Banker flüchtet in die Schweiz

NZZ schliesst Druckerei in Schlieren

Ausland

Angriffe auf IS-Hochburg - 95 Tote

Juncker verteidigt Milliarden-Investitionspaket

Landesweite Proteste gegen Polizei drohen zu eskalieren

Räumung in Hongkong - über 100 Festnahmen

Sport

Van der Graaff will mehr

Saisonauftakt in Kuusamo mit neun Schweizern

Curcic neuer Nationaltrainer Serbiens

Shaqiri: Favoriten aus Italien?

Kultur

Tori Spelling braucht Dean nicht

Löwenkostüm aus «Zauberer von Oz» für 3 Millionen versteigert

Der kleine Lord

Russell Brand: Plädoyer für Bücher

Kommunikation

Online-Hilfe für britische Jugend angekündigt

Smarte Gehhilfe hält Roboter besser auf den Beinen

Blood Sport: Gamer verlieren bei jedem Treffer Blut

Twitter-Finanzchef twittert über Firmenkauf

Boulevard

Taylor Swift: Fehler gehören dazu

Auktion: Wer will einen Nobelpreis?

Gewinnzahlen vom 25. November

Babys behalten Glücksmomente im Gedächtnis

Wissen

Terahertz-Geräte machen Kontrollen noch effektiver

Ursache für Alzheimer und Schizophrenie geklärt

Einflussreiche Menschen haben mächtige Stimme

Den Tod auf Eis gelegt

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.verpflichtung.eu  www.jahrzahlen.org  www.konkurrent.info  www.firmengruender.com  www.familienstiftung.eu  www.zeitraffer.org  www.militaermesser.info  www.innovations.com  www.repraesentanten.eu  www.produktion.org  www.entlassung.info

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Victorinox: viel mehr als nur Messer - eine Markenwelt

Die Marke des 1884 gegründeten Familienunternehmens gehört zu den weltweit bekanntesten Repräsentanten der Swissness: Victorinox. Am venture apéro in Alpnach – dem allerersten in Obwalden – zeigte Carl Elsener, heutiger Chef und Urenkel des Gründers, dass Victorinox inzwischen viel mehr als Messer zu bieten hat: Eine komplette Markenwelt, wie sie besser gar nicht ins Zeitalter des Branding passen könnte.

ps / Quelle: IFJ / Montag, 6. April 2009 / 14:42 h

Am Anfang war das Militärmesser, dem Victoria, die Ehefrau von Firmengründer Karl Elsener, in Kombination mit Innox, dem rostfreien Klingenstahl, den eingängigen Namen gegeben hat.

Die Shops der US-Army


Der internationale Durchbruch begann dann nach dem zweiten Weltkrieg zuerst über die PX-Shops der US-Army. Aus dieser Zeit stammen der Begriff «Swiss Army Knife» - und die Tatsache, dass Victorinox als Marke im Ausland früher bekannt geworden ist.

Produktion, Marketing und Marke


Am venture apéro im neuen Innovations- und Dienstleistungszentrum IMD in Alpnach gab der heutige Firmenchef Carl Elsener eine zusätzliche Erklärung für diesen Umstand: «In der Schweiz waren wir sehr lange vor allem die Produzenten, im Ausland standen Vertrieb, Marketing und damit auch die Marke im Vordergrund.» Den Vertrieb kontrolliert Victorinox weitgehend, seit das Schwyzer Unternehmen den Partner in den USA übernommen und dekotiert hat. Ein paar Jahrzahlen im Zeitraffer beleuchten den Aufstieg vom der Messerschmiede zur modischen Marke im letzten Jahrzehnt: Nach dem kontinuierlichen Aufstieg seit 1945 erfolgte

1989 die Diversifizierung mit Uhren

(auf Grund einer Anfrage aus den USA), die nach vier Jahren bereits 40 Mio CHF Umsatz verzeichnete.

1992 eröffnete Victorinox eigene Shops

– zuerst in Japan.

1999 kam die Gepäcklinie

(zusammen mit einem Top-Qualitätspartner) dazu.

2000 wurde eine Familienstiftung gegründet,

der das Unternehmen zu 90 Prozent gehört und die die Nachfolge sichert. «Die Familie hat das Unternehmen nie als Eigentum im engen Sinn betrachtet. Mit der Stiftung wurde dieser Gedanke auch strukturell festgeschrieben», sagt Carl Elsener dazu.

2001 kam die Kleiderlinie dazu,

gleichzeitig wurde die Strategie der eigenen Shops als Schutz gegen Kopien ausgebaut.

2002: Der US-Vertriebspartner wird übernommen

und gleichzeitig dekotiert.

2005 geht der wichtigste CH-Konkurrent Wenger

an Vitcorinox.



Carl Elsener mit Gründer Karl... /



...und beim Netzwerken /

Die Initiative dazu ging von Kanton Jura aus. Ein Geschäft mit einem guten Beigeschmack: Wenger erweiterte das Sortiment um eine Parfumlinie.

2009 feiert Victorinox

den 125. Jahrestag der Gründung. Als besondere Verpflichtung betrachtet es Elsener, «dass es in dieser ganzen Zeit nie eine Entlassung aus wirtschaftlichen Gründen gegeben hat». 2009 wird auch

der erste Vicorinox Flagship-Store in der Schweiz

eröffnet werden - in Genf.

Wo der Umsatz herkommt


Nun machen Jahrzahlen allein keine Erfolgsstory. 485 Millionen Umsatz erzielte Victorinox letztes Jahr. Dazu trug der Heimmarkt 20 Prozent bei, die Sackmesser (6 Millionen im Jahr) machen weltweit 40 Prozent aus, 15 Prozent stammen von Profi-Messern für die Gastronomie, wo Victorinox im Weltmarkt führend ist. Immerhin 25 Prozent entfallen auf die Uhren, 10 aufs Gepäck und je 5 auf Kleider (werden in der CH nicht angeboten) und das Parfum.

«Wir investieren antizyklisch in Innovationen»


Ebenfalls ein zentrales Stichwort in der Unternehmensphilosophie: Innovation. Am venture apéro in Alpnach erwähnte Elsener dabei weniger die Produkte als ein Beispiel aus den Produktionsprozessen: Allein aus der Abwärme des Kühlwassers werden neben der Fabrik in Ibach 120 Wohnungen beheizt, was Victorinox schon wichtige Umweltpreise eingetragen hat. Ebenfalls aktuell ist die bewusst antizyklische Strategie: «In schwierigen Zeiten investieren wir besonders aktiv in die Innovation.» Jetzt zum Beispiel.

Links zum Artikel:

die Treffpunkte der Jungunternehmer

der Weg zu 130'000 Franken Startkapital


In Verbindung stehende Artikel




Nokia findet mit routeRank den besten Rank





Wuala und LaCie: «Ein grosser Schritt nach vorne»

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Wirtschaft

OECD senkt BIP-Prognose für die Schweiz und die Euro-Zone Paris - Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OECD) hat ihre Konjunkturprognosen für die Schweiz nach unten korrigiert. Die Erwartungen sind aber weiterhin positiver als für die Euro-Zone oder selbst für Deutschland. Fortsetzung


Ständerat lehnt Initiative Grüne Wirtschaft ab Bern - Der Ständerat empfiehlt Volk und Ständen, die Initiative «Für eine nachhaltige und ressourceneffiziente Wirtschaft (Grüne Wirtschaft)» der Grünen abzulehnen. Eine Mehrheit unterstützt die Grundzüge des Begehrens, findet die volkswirtschaftlichen Kosten aber zu hoch. Fortsetzung


Tieferes Neunmonatsergebnis der Post wegen Postfinance Bern - Die Schweizerische Post hat in den ersten neun Monaten 2014 weniger Gewinn erzielt: Der Konzerngewinn sank im Vergleich zum Vorjahr um 7,7 Prozent auf 494 Mio. Franken. Das Betriebsergebnis (EBIT) verringerte sich um 17,8 Prozent auf 632 Mio. Franken. Fortsetzung


Nationalrat gegen Budgetkürzung bei Entwicklungshilfe Bern - Der Nationalrat will nichts wissen von Kürzungen bei der Entwicklungszusammenarbeit. Er lehnte am Dienstag entsprechende Anträge seiner Finanzkommission in der Summe von 99 Millionen Franken ab und blieb damit auf Bundesratskurs. Fortsetzung


Internet-Handel mit bedrohten Tieren boomt Hamburg - Im Internet boomt nach Auskunft von Tierschützern das Geschäft mit bedrohten Tierarten. Bei einer Untersuchung Anfang 2014 auf 280 Internet-Plattformen in 16 Ländern entdeckte der Internationale Tierschutz-Fonds (IFAW) 33'006 bedrohte Wildtiere, Wildtierteile oder -produkte. Fortsetzung


Schweiz in IT- und Telekom-Studie auf Rang 13 Genf - Die Schweiz kommt in einem internationalen Vergleich über die Informationstechnologie- und Telekommunikationsdienste auf Rang 13. An der Spitze des von der Internationalen Fernmeldeunion (ITU) erstellten Klassements liegt Dänemark vor Südkorea und Schweden. Fortsetzung


SIG Combibloc geht an kanadische Investmentfirma London/Schaffhausen - Der neuseeländische Milliardär Graeme Hart reicht den Schweizer Verpackungskonzern SIG Combibloc für 3,75 Mrd. Euro an den kanadischen Finanzinvestor Onex weiter. Der Kauf soll im ersten Quartal 2015 abgewickelt werden, wie Onex am Montag mitteilte. Fortsetzung


Bund streicht Beitrag für Preisbarometer Bern - Der Bund will ab 2015 keinen Beitrag mehr an das Preisbarometer leisten. Damit steht das Projekt vor dem Aus. Die Konsumentenschützer sind nicht bereit, das Barometer im bisherigen Umfang und ganz auf eigene Kosten weiterzubetreiben. Fortsetzung


Schweiz gehört zu den beliebtesten Arbeitsorten Bern - Die Schweiz ist gemäss einer weltweit durchgeführten Umfrage ein äusserst attraktiver Arbeitsort: Fast ein Drittel der Befragten konnte sich vorstellen, hierzulande zu arbeiten. Die Schweiz kommt in der Umfrage damit auf Platz fünf der beliebtesten Arbeitsmärkte. Fortsetzung


Bündner Fleischhändler im Visier der Behörden Chur - Die vermuteten Falschdeklarationen beim Bündner Fleischhändler Carna Grischa haben die kantonalen Behörden in Trab versetzt. Die Firma in Landquart erhielt am Montag Besuch von Staatsanwaltschaft, Polizei und Lebensmittelkontrolle. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Geschäftsleitung Careum Weiterbildung (100%) Geschäftsleitung Careum Weiterbildung (100%) Careum Weiterbildung (www.careum-weiterbildung.ch) bietet eine breite Palette an Weiterbildungen für...   Fortsetzung

Projektverantwortliche/ r 100% Für unsere Mandantin, eine international tätige Unternehmung auf der Achse Solothurn-Olten, suchen wir nach Vereinbarung eine/ n...   Fortsetzung

Mitarbeiter Qualitätsmanagement 100% BPS b ütter p ersonal s olution ? ! St. Jakob-Strasse 43, 4132 Muttenz - Tel.: +41 61 599 22 30 - E-Mail: info@buetter-personalsolution.ch - Web:...   Fortsetzung

Mandatsleiter Public Services Management (m/ w) Die ATAG Wirtschaftsorganisationen AG (www.awo.ch) in Bern bietet für die Privatwirtschaft und die öffentliche Hand Professionalität in der...   Fortsetzung

Junior Consultant | Consultant w/ m - Compensation & Performance Management www.kienbaum.com Leistung und Renommee Die Karriereleiter für Generationen von Beratern » Junior Consultant | Consultant w/ m Kienbaum verbindet...   Fortsetzung

Leiter/ in Qualitätsmanagement / Integriertes Managementsystem Unsere Mandantin zählt zu den bekanntesten Schweizer Grosskonzernen mit einem exzellenten Brand. Die Firma steht für Spitzenleistungen, Qualität und...   Fortsetzung

Senior Consultant w/ m - Compensation & Performance Management » Senior Consultant w/ m Kienbaum verbindet moderne Transformationsberatung mit den Werten inhabergeführter Beratungstradition. Unsere Konzentration...   Fortsetzung

Managementsystem Betreuer (w/ m) Renata AG in 4452 Itingen Als Tochterun ternehmen der Swatch-Group sind wir ein weltweit führender Hersteller von hochwertigen Miniaturba tteri en...   Fortsetzung