Mittwoch, 22. Mai 2019
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

8 innovative und digitale Werbetrends, die 2019 für frischen Wind sorgen

Nie mehr Schule

Alternative Büroschränke

Presserat rügt «blick.ch» wegen Native Ad

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Elf Festnahmen bei FCZ gegen FC Basel

YB-Torjäger Guilaume Hoarau hat ein grosses Ziel

Kultur

Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Kommunikation

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Google Plus - Misserfolg wegen fehlendem Domainnamen?

Welche Domains gehören wem?

Boulevard

Single in St. Gallen? Hier wird am liebsten geflirtet

Herausforderungen in der Gastronomie

Diese Mode-Accessoires sind 2019 total angesagt - Überblick der Accessoires-Trends 2019

Aktenschränke für die eigenen Büros in der Schweiz

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.praesident.ch  www.generalsekretaer.swiss  www.zivilisten.com  www.ermittlungen.net  www.schaetzungen.org  www.hilfswerke.shop  www.aufenthalts.blog  www.vollstaendiger.eu  www.hilfsorganisationen.li  www.regierungstruppen.de  www.beobachter.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2019 by news.ch / VADIAN.NET AG

Ban Ki Moon in Sri Lanka angekommen

Colombo/New York - UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon ist in Sri Lanka eingetroffen. Während seines zweitägigen Aufenthalts in dem südostasiatischen Land will Ban sich ein Bild von der Lage nach dem Krieg gegen die Tamilen-Rebellen machen.

ht / Quelle: sda / Freitag, 22. Mai 2009 / 23:46 h

Bans Stabschef Vijaya Nambiar sagte zuvor in Colombo: «Wir hoffen, dass der Besuch des Generalsekretärs beim Beginn eines Prozesses der nationalen Erholung, Erneuerung und Versöhnung für alle Sri Lanker helfen kann.» Ban werde die Unterstützung der UNO bei der Flüchtlingskrise anbieten. Im Vorfeld hatte Ban Ermittlungen zu Berichten über mögliche Kriegsverbrechen gefordert. Sowohl den Regierungstruppen als auch den Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) werden Kriegsverbrechen zur Last gelegt. Der sri-lankische Präsident Mahinda Rajapakse lehnte eine Untersuchung mutmasslicher Kriegsverbrechen jedoch entschieden ab: Schon während der Kämpfe sei versucht worden, die Offensive durch die Androhung von juristischer Verfolgung aufzuhalten, rief Rajapakse zehntausenden Anhängern vor dem Parlament in Colombo zu.



Ban forderte Ermittlungen zu Berichten über mögliche Kriegsverbrechen. /

Vollständiger Zugang verlangt

Ban Ki Moon hatte vor seinem Besuch zudem für die Hilfsorganisationen einen «vollständigen und bedingungslosen» Zugang zur Zivilbevölkerung im früheren Kampfgebiet verlangt. Das Kampfgebiet im Nordosten des Landes war in den vergangenen Wochen für Hilfsorganisationen und unabhängige Beobachter nicht zugänglich. Mehrere internationale Hilfswerke kritisierten, tausende Menschenleben seien in Gefahr, weil die Regierung den Zugang für Helfer und Fahrzeuge in die Camps erschwere. UNO-Schätzungen zufolge starben bei der Ende Januar gestarteten Offensive der Armee gegen die LTTE weit mehr als 6500 Zivilisten.

In Verbindung stehende Artikel




Ban macht sich für Versöhnung in Sri Lanka stark





Leiche von LTTE-Chef eingeäschert





1000 Menschen bei Trauerkundgebung in Zürich





Amnesty International beschuldigt Sri Lanka





Sri Lankas Fernsehen zeigt angeblich toten Rebellenchef





Tamilenrebellen legen die Waffen nieder

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Krieg/Terror

Simuliertes Attentat im Stade de France Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Reisender in Eile sorgt am Kölner Flughafen für Grossalarm Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins portugiesische Faro nehmen wollen und sei unkontrolliert im Terminal 1 in den Sicherheitsbereich gelangt. Fortsetzung


Fünf Blauhelmsoldaten bei Angriff in Mali getötet Bamako - Bei einem Angriff auf die UNO-Friedensmission im westafrikanischen Mali sind fünf Blauhelmsoldaten getötet worden. Ein weiterer Soldat wurde bei dem Angriff nahe der Stadt Sévaré im Zentrum des Landes schwer verletzt, wie die Vereinten Nationen am Sonntag mitteilten. Fortsetzung


Fünf Tote bei Sprengstoffanschlag in Nigeria Abuja - Bei der Explosion einer Sprengfalle im Nordosten Nigerias sind fünf Menschen getötet worden. Wie das nigerianische Militär am Sonntag mitteilte, zündete der am Strassenrand nahe eines Militärstützpunkts vergrabene Sprengsatz, als ein Fahrzeug passierte. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


Politiker fordert Jagd auf Krokodile in Australien Sydney - Nach der jüngsten Krokodil-Attacke auf eine Frau in Australien hat ein Politiker sich für die Jagd auf die gefährlichen Tiere starkgemacht. Es gebe längst zu viele Krokodile, sagte Bob Katter am Dienstag. Fortsetzung


Dramatischer Anstieg von Binnenflüchtlingen in Afghanistan Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. Fortsetzung


Streik behindert Bahnverkehr in Belgien Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leitende Obergerichtsschreiberin / Leitenden Obergerichtsschreiber Sie sind in dieser anspruchsvollen Position die Stabsstelle für alle personellen, organisatorischen, finanziellen und administrativen Belange. Sie...   Fortsetzung

Senior Quality & Regulatory Affairs Manager Senior Quality & Regulatory Affairs Manager (m/ w) Ihre Tätigkeit: Qualitätsmanagementbeauftragter des Unternehmens mit direktem Report an die...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Sicherheit 80-100% Mit Sicherheit alles im Griff?   Mitarbeiter Sicherheit (m/ w)   80-100%   Ihr Spiel Verantwortung für umfassende Sicherheit und Schutz (Personen und...   Fortsetzung

Quality & Regulatory Affairs Manager Ihre Tätigkeit Zuständig für sämtliche regulatorische Belange, Zulassungen, Audits als QM-Beauftragter des Unternehmens Prüfung der Wirksamkeit des...   Fortsetzung

Assistenzarzt / Psychologe (w/ m) 100% Ausbildung zum Facharzt in Psychiatrie und Psychotherapie oder Fremdjahr oder Universitätsabschluss mit Hauptfach Klinische Psychologie, Vorzugsweise...   Fortsetzung

Regulatory Affairs Manager Ihre Aufgaben: Verantwortlich für den gesamten Registrierungsprozess Erstellen von Registrierungsdossiers für Neuregistrierungen wie auch...   Fortsetzung

Anwältin / Anwalt 80 - 100 % Beratung der Versicherten und Interessenvertretung in versicherten Angelegenheiten, unter anderem im Vertragsrecht, ausservertraglichen...   Fortsetzung

Regulatory Affairs Manager / Head of Regulatory Affairs Ihre Aufgaben: Verantwortlich für den gesamten Registrierungsprozess Erstellen von Registrierungsdossiers für Neuregistrierungen wie auch...   Fortsetzung