Donnerstag, 31. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Bestätigt: FCZ engagiert Hekuran Kryeziu

Lausanne nimmt Giorgio Contini unter Vertrag

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.wirtschaftswachstum.ch  www.milliarden.swiss  www.ressourcen.com  www.krankenversicherung.net  www.versicherungspraemien.o ...  www.deutschland.shop  www.gesundheit.blog  www.frankreich.eu  www.gesundheitsausgaben.li  www.bruttoinlandprodukt.de  www.behandlung.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Gesundheit wird immer teurer

Bern - Die Gesundheitskosten sind 2008 stärker gewachsen als in den Vorjahren. In fast allen Leistungskategorien wurde mehr Geld ausgegeben. Gemessen am Bruttoinlandprodukt liegt die Schweiz unter den OECD-Ländern punkto Gesundheitsausgaben weiterhin an dritter Stelle.

bert / Quelle: sda / Dienstag, 9. November 2010 / 10:45 h

Wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Dienstag mitteilte, wuchsen die Gesundheitskosten 2007 auf 2008 von 55,2 auf 58,5 Milliarden Franken, also um 5,9 Prozent. In den Jahren 2003 bis 2008 waren die Kosten im Schnitt um 3,5 Prozent gewachsen. Am stärksten ins Gewicht fielen 2008 die Steigerungen der Ausgaben bei der ambulanten Behandlung in Spitälern (plus 12,4 Prozent). Die Kosten für die Behandlung durch die Ärzte, für die stationäre Akutbehandlung in Spitälern und für die Langzeitpflege in Heimen wuchsen um jeweils 5 bis 5,6 Prozent.

Nur USA und Frankreich wenden mehr auf

Der Anteil der Gesundheitskosten am Bruttoinlandprodukt lag 2008 bei 10,7 Prozent. Er hat sich in den letzten Jahren nur wenig verändert - dies vor allem dank dem - damals - hohen Wirtschaftswachstum. Im OECD-Raum bleibt die Schweiz in der Gruppe der Länder mit den höchsten Gesundheitsausgaben: Nur die USA mit einem BIP-Anteil von 16 Prozent und Frankreich mit einem solchen von 11,2 Prozent wendeten mehr Ressourcen für ihr Gesundheitssystem auf.



Für jede in der Schweiz wohnhafte Person wurden im Gesundheitswesen 2008 im Schnitt 7589 Franken ausgegeben. /

Knapp hinter der Schweiz liegen Deutschland und Österreich. Zwei Drittel der Gesundheitsausgaben wurden wie schon in den Vorjahren durch die Grundversicherung und die privaten Haushalte getragen. Der Anteil des Staates stieg von 16,2 auf 18,3 Prozent. Der Finanzierungsanteil von AHV/IV sank dagegen - von 4,4 auf 3 Prozent.

632 Franken pro Monat

Für jede in der Schweiz wohnhafte Person wurden im Gesundheitswesen 2008 im Schnitt 7589 Franken ausgegeben (2008: 7247), pro Monat also 632 Franken. Davon wurden 222 Franken pro Person durch die Leistungen der obligatorischen Krankenversicherung gedeckt. 193 Franken mussten die Haushalte - neben den Versicherungsprämien- zahlen, 115 Franken trug der Staat bei. Der Rest entfiel auf Zusatz- und andere Versicherungen sowie Stiftungen.

In Verbindung stehende Artikel




Gesundheitskosten wachsen weiter





Grosses Vertrauen in Schweizer Gesundheitswesen





Die Anreize im Gesundheitswesen müssen verbessert werden





Gesundheitswesen: Hohe Qualität, hohe Kosten, viele Tabus, viel zu tun





Gesundheitswesen: Top-Versorgt in die Pleite





Prämienaufschlag trifft Junge am härtesten





Bessere Wirtschaftslage lässt Gesundheitskosten ansteigen

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Gesundheit

Flut neuer Drogen in Europa hält an Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. Fortsetzung


Prothese für High-Heel-Trägerinnen Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. Fortsetzung


Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Experten: Europa muss sich auf die Zika-Epidemie vorbereiten Kopenhagen - «Die Zeit ist nicht auf unserer Seite. Das Zika-Virus zeigt nicht nur sein immer hässlicheres Gesicht, sondern auch sein Potenzial für eine globale Ausbreitung», so Prof. Raad Shakir (London, UK), Präsident der Weltföderation für Neurologie (WFN), auf dem Kongress der European Academy of Neurology (EAN) in Kopenhagen. Fortsetzung


Abtreibungsgegner attackieren Frauen per Handy Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


SBB behebt Fehler beim Billett-Preis Erstfeld UR - Fehlerhafte Preisberechnung: Wer das kombinierte Angebot für den Gotthard-Eröffnungsanlass vom Wochenende löste, bezahlte mehr, als wer Anreise und Gottardo-Shuttle einzeln kaufte. Nun aber hat die SBB das Problem gelöst. Fortsetzung


Fürs Vaterland: Kinder, Küche, Kirche zur Hälfte in Männerhand Bern - Mehr Power fürs Vaterland: Unter diesem bewusst provokativen Titel hat männer.ch ein Schweiz-Programm zur weltweiten MenCare-Kampagne gestartet. Das Ziel: Ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einer fairen Gesellschaft und ein Ende des Kampfs der Geschlechter. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Fachfrau/ -mann Gesundheit mit Berufsbilderfunktion 80% - 100% Akutklinik, Pflege und Rehabilitation: Die Siloah ist die regionale Anlaufstelle für integrierte medizinische Versorgung. Über Jahrzehnte gewachsen...   Fortsetzung

Dipl. Experte / Expertin Notfallpflege NDS HF der ?Fels in der Brandung? Es erwartet Sie: Unterstützung einer dipl. Pflegefachfrau in der Nacht  Verpflegungsmöglichkeiten vor Ort  Genügend Parkplatzmöglichkeiten ...   Fortsetzung

Teamleitung Nachtwachen 80 % Ihre 5 Topvorteile: Selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten Eine Leitung, die alle Mitarbeitenden mit Namen kennt Ein breites...   Fortsetzung

Apotheker/ in Das Aufgabengebiet umfasst alle wesentlichen Tätigkeitsfelder der Spitalpharmazie mit einem Schwerpunkt im Bereich der Klinikbetreuung...   Fortsetzung

Dipl. Expertin / Dipl. Experte Intensivpflege NDS HF 80-100% Ihre Aufgaben / Perspektiven Sie finden bei uns eine spannende und vielseitige Tätigkeit in den Bereichen Medizin, Chirurgie und Gynäkologie. Es...   Fortsetzung

Fachärztin / Facharzt Pädiatrie 50 - 100 %Stufe Oberarzt oder Leitende Ärztin Ihre Aufgaben / Perspektiven Verantwortung für die von Ihnen erbrachten Leistungen im Gebärsaal, auf der Maternité und auf der Neonatologie, inkl....   Fortsetzung

Fachfrau Gesundheit 90-100% als Berufsbildnerin Ihre Aufgaben / Perspektiven Gewährleistung einer anspruchsvollen, fachkompetenten, individuellen Pflege und Betreuung der Bewohnerinnen und Bewohner...   Fortsetzung

Studierende/ n zur/ zum dipl. Fachfrau/ -mann Operationstechnik HF Ihre Aufgaben / Perspektiven Ihr Profil Abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung mit eidg. Fähigkeitszeugnis, FaGe, DMS/ FMS-Abschluss oder...   Fortsetzung