Mittwoch, 22. Mai 2019
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

8 innovative und digitale Werbetrends, die 2019 für frischen Wind sorgen

Nie mehr Schule

Alternative Büroschränke

Presserat rügt «blick.ch» wegen Native Ad

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Elf Festnahmen bei FCZ gegen FC Basel

YB-Torjäger Guilaume Hoarau hat ein grosses Ziel

Kultur

Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Kommunikation

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Google Plus - Misserfolg wegen fehlendem Domainnamen?

Welche Domains gehören wem?

Boulevard

Single in St. Gallen? Hier wird am liebsten geflirtet

Herausforderungen in der Gastronomie

Diese Mode-Accessoires sind 2019 total angesagt - Überblick der Accessoires-Trends 2019

Aktenschränke für die eigenen Büros in der Schweiz

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.radioaktivitaet.ch  www.bemuehungen.swiss  www.kuehlsysteme.com  www.schutzanzuegen.net  www.ueberhitzung.org  www.atomkraftwerks.shop  www.betreibergesellschaft.b ...  www.allerdings.eu  www.atomkatastrophe.li  www.atomkraftwerk.de  www.angestellten.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2019 by news.ch / VADIAN.NET AG

Reaktor 2 in Fukushima geprüft

Tokio - Erstmals seit Beginn der Atomkatastrophe im japanischen Kraftwerk Fukushima haben mehrere Arbeiter den Reaktor 2 der Anlage inspiziert. Die vier Angestellten waren ausgerüstet mit Schutzanzügen und Sauerstoffgeräten.

joge / Quelle: sda / Mittwoch, 18. Mai 2011 / 08:15 h

Sie betraten am Mittwoch jenen Teil des Atomkraftwerks, der am 15. März von einer Explosion erschüttert worden war, wie die Betreibergesellschaft Tepco mitteilte. Die Arbeiter nahmen dort Messungen zur Radioaktivität vor und prüften den Reaktor auf Schäden. Nach 14 Minuten verliessen sie das Gebäude. Laut Tepco ist ihr Einsatz Teil der Bemühungen, die Anlage bis spätestens Januar herunterzufahren. Nach dem schweren Erdbeben und dem darauffolgenden Tsunami am 11. März war das Atomkraftwerk Fukushima havariert.



Vier Angestellten haben erstmals seit Beginn der Atomkatastrophe im japanischen Kraftwerk Fukushima den Reaktor 2 inspiziert. /

Der Ausfall der Kühlsysteme sorgte für eine Überhitzung der Reaktoren und löste die schwerste Atomkatastrophe seit Tschernobyl vor 25 Jahren aus. In Reaktor 2 des Kraftwerks drangen zwar im April bereits ferngesteuerte Roboter vor. Allerdings beschlugen wegen der hohen Luftfeuchtigkeit ihre Linsen, so dass die Radioaktivität nicht gemessen werden konnte. Anfang Mai hatten Arbeiter bereits den ebenfalls schwer beschädigten Reaktor 1 des Atomkraftwerks betreten.

Überwachungsbehörde verbessern

Als Kosequenz aus der Katastrophe stellte Japans Regierungschef Naoto Kan eine unabhängigere Behörde für die Kontrolle von Atomkraftwerken in Aussicht. Derzeit ist ein Ministerium sowohl für die Förderung der Nutzung von Atomenergie, als auch für die Überwachung der Sicherheit in Atomkraftwerken zuständig. Eine solche Struktur stelle die Unabhängigkeit bei der Überwachung der Atomkraftwerke infrage, sagte Kan am Mittwoch auf einer Pressekonferenz. Gleichzeitig versprach der Regierungschef eine genaue Kontrolle der Atomindustrie und der zuständigen Behörden. Das bisherige System hat nach Ansicht von Kritikern zu laxen Kontrollen und damit möglicherweise ungenügenden Vorsichtsmassnahmen im Kraftwerk Fukushima Dai-ichi geführt, das bei den verheerenden Naturkatastrophen im März beschädigt wurde.

In Verbindung stehende Artikel




Fukushima: Tsunami-Fotos veröffentlicht





Konzernchef von Tepco nimmt den Hut





Hoch radioaktives Weidegras in Japan





Giga-Schiff soll verseuchtes Wasser aufnehmen





Dritter Arbeiter stirbt in Japans Katastrophen-Kraftwerk





Fukushima-Reaktor schwerer beschädigt als angenommen

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Strengere Erdbebengefährdung für AKW-Standorte festgelegt Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. Fortsetzung


MIT-Forscher «heilen» defekte Solarzellen mit Licht Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. Fortsetzung


Repower beschafft sich mindestens 150 Millionen Franken Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an Bord. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Anlagefonds UBS-CEIS investieren zusammen 150 Millionen Franken. Fortsetzung


Erdbeben

Doppel-Erdbeben erschüttert Ecuador Quito - Ecuador ist am Mittwoch von zwei schweren Erdbeben erschüttert worden. Bei einem Beben am Mittwochmittag (Ortszeit) wurde wie zuvor schon bei einem Erdstoss in der Nacht die Stärke 6,8 gemessen, wie Präsident Rafael Correa mitteilte. Fortsetzung


Nachbeben in Ecuador richtet kaum Schaden an Quito - Ein Beben der Stärke 6,8 hat am Mittwochmorgen (Ortszeit) erneut die ecuadorianische Küste erschüttert. Über Verletzte war zunächst nichts bekannt. Fortsetzung


Italiens Staatschef besucht Friaul Udine - Der italienische Staatschef Sergio Mattarella hat am Freitag des verheerenden Erdbebens in Friaul Julisch Venetien gedacht, bei dem vor 40 Jahren rund 1000 Menschen starben und Zehntausende obdachlos wurden. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Wissenschaftliche/ r Mitarbeiter/ in / Chemielaborant/ in im Bereich Lebensmittelkontaktmaterialien Ihre Aufgaben Chemisch-analytische Arbeiten zur Qualitätskontrolle von Lebensmitteln, Verpackungen und Gebrauchsgegenständen Durchführung von...   Fortsetzung

Fallmanager (m/ w) Atupri Gesundheitsversicherung Human Resources, Anna Bruni Telefon 031 555 09 48 Bei der Atupri Gesundheitsversicherung geht es um das Wichtigste im...   Fortsetzung

Senior Quality & Regulatory Affairs Manager Senior Quality & Regulatory Affairs Manager (m/ w) Ihre Tätigkeit: Qualitätsmanagementbeauftragter des Unternehmens mit direktem Report an die...   Fortsetzung

Lehrstelle LaborantIn EFZ Chemie für 2020 Laboratorium Dr. G. Bichsel AG Fabrikation steriler Lösungen Versorgungszentrum für Heimpatienten Die Laboratorium Dr. G. Bichsel AG ist ein...   Fortsetzung

Jurist/ in Rechtsdienst Personen Haft 60 - 100 % Bearbeitung von komplexen Personenschäden aller Haftpflichtbranchen inkl. Arzt- und Spitalhaftpflicht Selbstständiges Führen von Gerichtsverfahren...   Fortsetzung

Quality & Regulatory Affairs Manager Ihre Tätigkeit Zuständig für sämtliche regulatorische Belange, Zulassungen, Audits als QM-Beauftragter des Unternehmens Prüfung der Wirksamkeit des...   Fortsetzung

ElektrikerIn (100%) Für die Montage von elektronischen Zutrittskontrollsystemen, Fluchtwegsicherungen und Verschlusstechniken, sowie Service und Unterhalt.   Ihr...   Fortsetzung

Sachbearbeiter Leistungen in der Hunde - und Katzenversicherung (m/ f) Sachbearbeiter Leistungen in der Hunde und Katzenversicherung m/ f Unsere Gruppe sucht einen Sachbearbeiter für die Bearbeitung der Schadenfälle für...   Fortsetzung