Montag, 27. April 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Stefan Müller wird neuer Landeshauptmann in Appenzell Innerrhoden

Innerrhoder CVP-Ständerat Ivo Bischofberger wiedergewählt

Sonntagszeitungen widmen sich dem Flüchtlingselend

Botschaftsasyl: Sommaruga sieht nur beschränkten Nutzen

Wirtschaft

Bundesgericht sieht SRG-Werbespot als unlauteren Wettbewerb

Sika-Erben beschreiten juristischen Weg gegen GV-Beschlüsse

VW-Patriarch Piëch und Ehefrau legen Verwaltungsratsmandate nieder

EU-Finanzminister unterstützen Kampf gegen Steuersünder

Ausland

Nasarbajew mit über 97 Prozent wiedergewählt

Liberaler wird Präsident Nordzyperns

Tote bei Protesten in Burundi gegen dritte Amtszeit des Präsidenten

Kasachstans Präsident steht vor neuer Amtszeit

Sport

Real weiter zwei Punkte hinter Barça

Meisterfeier vertagt: Juventus Turin verliert Derby

Gladbachs schiesst Bayern München zum Meister

Challenge-League-Spitzentrio im Gleichschritt

Kultur

BLUR - The Magic Whip

Kate Winslet: Glück in der Karriere

USA, Island und Dänemark sahnen bei Tribeca-Filmfest ab

Hallervorden verstört mit «Heim ins Reich»-Ausspruch

Kommunikation

Google startet mit Milliardengewinn ins Geschäftsjahr

Smart Citys: Praxistest zeigt Paradies für Hacker

Orange heisst jetzt Salt

Schöner, schneller, bessere Fotos: Was bringt das neue iPhone?

Boulevard

Kaugummikauen gibt Ohrwürmern keine Chance

Gontenschwil: Auto knallt In Haus

Zac Efron und Sami Miró: Verliebtes Karaoke-Date

Rihanna: Angst vor Karriere-Aus

Wissen

Nachbildung der Chauvet-Höhle ist für Besucher offen

Hochgebirge erwärmen sich schneller als erwartet

«Und wo bleibt das Positive?»

E-Zigaretten an US-Highschools auf dem Vormarsch

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.arbeitsmarkt.ch  www.washington.info  www.angestellte.at  www.insgesamt.org  www.amerikaner.eu  www.oesterreicher.net  www.spitzenreiter.com  www.auspraegung.ch  www.arbeiter.info  www.regelungen.at  www.gesellschaft.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Gesetzlicher Urlaub: USA hinken Europa hinterher

Washington/Salzburg - «Österreicher müsste man sein» So lautet der zugespitzte Wunsch in einem unlängst erschienen Beitrag der Washington Post. Anlass dafür sind die zahlreichen bezahlten gesetzlichen freien Tage in der Alpenrepublik. Insgesamt sind es 22 Urlaubstage sowie 13 Feiertage.

tafi / Quelle: pte / Mittwoch, 29. Mai 2013 / 09:22 h

Wie aus einer aktuellen Studie des US-Thinktanks Center for Economic and Policy Researchhervorgeht, ist Österreich gemeinsam mit Portugal unter den Industrienationen Spitzenreiter in dieser Kategorie. In den USA sind hingegen weder bezahlte Urlaubs- noch Feiertage gesetzlich verankert. In den USA Verhandlungssache

Die Studie veranschaulicht sehr eindrucksvoll die Anzahl an bezahlten freien Tagen, die Arbeitnehmern laut Gesetz zustehen. Die USA sind in diesem Vergleich weit abgeschlagen und rangieren hinter Japan auf dem letzten Platz der insgesamt 21 untersuchten Staaten. Dass Angestellte und Arbeiter in den USA deshalb keine bezahlten freien Tage haben, heisst das allerdings nicht, wie Reinhard Heinisch, USA-Experte an der Universität Salzburg, im Gespräch.

«Der durchschnittliche Amerikaner hat im Jahr rund 20 Urlaubstage, die abgegolten werden. Hinzu kommen vier bis sieben sogenannte Personal Days, die für verschiedene Zwecke genutzt werden können», so Heinisch.



Die Staaten hinken Europa mit Urlaub hinterher. (Archivbild) /

Dies sei jedoch stets Verhandlungssache mit den Arbeitgebern. Grosse Unternehmen würden die Frage nach den Urlaubstagen naturgemäss im Rahmen ihrer Corporate Policy regeln. Die alljährlichen Urlaube im Sommer, wie man sie hierzulande kennt, seien aus US-Sicht ein sehr europäisches Phänomen.

US-Arbeitsmarkt hochgradig liberalisiert

Die Situation in den USA ist Ausdruck eines stark liberalisierten Arbeitsmarktes - geprägt von vielen Freiheiten und wenig gesetzlichen Regelungen. Das birgt Gefahren aber auch Chancen. In sozialpolitischer Hinsicht scheinen die Nachteile aufgrund der geringen wohlfahrtsstaatlichen Ausprägung jedoch zu überwiegen. Jeder siebte US-Bürger gilt als arm und die Ungleichheit innerhalb der Gesellschaft wächst.

 

 


In Verbindung stehende Artikel




Nachhaltigkeit im Tourismus als Marktchance





Keine Zeit für Urlaub





Britische Touristen noch schlechter als ihr Ruf

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Arbeitsmarkt

Bauarbeiter verlangen Verhandlungen über neuen Landesmantelvertrag Bern - Die rund 500 Teilnehmenden der Landsgemeinde Bau der Gewerkschaft Unia haben in Bern den Baumeisterverband aufgefordert, seine Blockade aufzugeben und Verhandlungen für einen neuen Landesmantelvertrag (LMV) aufzunehmen. Fortsetzung


Gedenken an Fabrikeinsturz in Bangladesch Dhaka - Zwei Jahre nach dem Einsturz einer Textilfabrik in Bangladesch mit mehr als 1100 Toten haben Überlebende und Angehörige am Unglücksort an die Katastrophe erinnert. Rund 2000 Menschen kamen zu einer behelfsmässigen Gedenkstätte bei den Ruinen des Fabrikgebäudes. Fortsetzung


Wirtschaft

EDA sucht Kontakt zu Schweizern in Nepal Kathmandu/Bern - In dem von einem starken Erdbeben erschütterten Nepal halten sich Dutzende Schweizerinnen und Schweizer auf. Verschiedene Stellen, darunter das Eidg. Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA), treffen Abklärungen über deren Verbleib. Fortsetzung


Barclays steht Prozess wegen Schattenhandel bevor New York - Die britische Bank Barclays steht in den USA vor einem Prozess wegen Verdachts auf Betrug beim Schattenhandel. Die zuständige Richterin vom Bezirksgericht in Manhattan, Shira Scheindlin, nahm am Freitag eine entsprechende Klage von Investoren an. Fortsetzung


Wissen

Bund lanciert seine neue Alkoholpräventionskampagne Bern - Der Bund hat eine neue Alkoholpräventionskampagne lanciert. Im Zentrum steht weniger der Warnfinger als viel mehr die Frage «Wie viel ist zu viel?». Fortsetzung


Krankheiten durch Haustiere einfach vermeidbar Columbus - Familien könnten sich besser vor risikoreichen Krankheiten, die von Haustieren übertragen werden, schützen, wenn Tierärzte häufiger mit Humanmedizinern in Kontakt treten würden. Zu diesem und weiteren Ergebnissen ist eine grossangelegte Forschungsarbeit der Ohio State University gekommen, bei der aus über 500 Studien ermittelte Informationen zu einem Guide für Familien aufbereitet wurden. Fortsetzung


Gesellschaft

Nepal: Not- und Katastrophenhilfe angelaufen Bereits 2'400 Tote, 5'800 Verletzte und bis zu 6 Millionen Betroffene: Das Ausmass der Erdbeben-Katastrophe in Nepal ist gewaltig. World Vision Schweiz leistet vor Ort Not- und Katastrophenhilfe. Fortsetzung


Grossbritanniens Superreiche legen kräftig an Vermögen zu London - Wer zu den tausend reichsten Menschen in Grossbritannien gehören will, muss ein Vermögen von 100 Millionen Pfund - knapp 145 Millionen Franken - vorweisen. Das sind 15 Millionen Pfund mehr als noch vor einem Jahr. Fortsetzung


Boulevard

Über 2500 Tote in Nepal Kathmandu - Ein gewaltiges Erdbeben im Himalaya hat Tod und Zerstörung gebracht. Allein in Nepal kamen beim stärksten Beben dort seit mehr als 80 Jahren fast 2500 Personen ums Leben. Auch in Nordindien, Tibet und Bangladesch gab Dutzende Tote. Fortsetzung


Schweiz schickt Einsatzteam nach Nepal Bern - Am Tag nach dem verheerenden Erdbeben in Nepal hat die Humanitäre Hilfe des Bundes ein Soforteinsatzteam in die Katastrophenregion geschickt. Das sechsköpfige Vorausdetachement flog am Sonntag in einem Rega-Flugzeug von Zürich nach Kathmandu ab. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Case Managerin/ Case Manager In Ihrer Funktion sind Sie für eine gezielte und wirkungsvolle Führung des Casemanagements (Fallführung) innerhalb des Bundesamtes für Bauten und...   Fortsetzung

Verkaufsleiter (w/ m) welche sich selbständig machen wollen um mit dem Lebenspartner und der Familie auch noch so viel Zeit verbringen wie sie gerne möchten. Das geht. Wir...   Fortsetzung

Projektverantwortliche/ r Förderprogramm Energie (70%) Die Kommission für Technologie und Innovation KTI (www.kti.admin.ch) ist die Förderagentur für Innovation des Bundes. Im Rahmen der Sonderbotschaft...   Fortsetzung

Gewerkschaftsmitarbeiter/ in 100% im Innen- und im Aussendienst (30%/ 70%) Ihre Aufgaben Mitgliederwerbung Betreuung und Aufbau von Berufs- und Interessengruppen Organisation von Anlässen und Aktionen Beratung und...   Fortsetzung

HR-Spezialist/ in 50% Ihre neue Herausforderung: Bei dieser vielseitigen Stelle sind Sie für die Optimierung und Pflege der HR-Prozesse Beurteilung, Entwicklung und...   Fortsetzung

Projektleiter/ in Facility Management / / Einkäufer/ in mit Erfahrung in Projektmanagement Unsere Kundin ist die innovative und führende Anbieterin für das Wohnen im Alter. In den 20 Häusern haben rund 1500 Seniorinnen und Senioren ein...   Fortsetzung

Wissensch. Mitarbeiter/ in bzw. Assistent/ in (80-100 %) Zentrum für Ressourceneffizienz Die Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW umfasst neun Hochschulen. An der Hochschule für Technik, Institut für Biomasse und Ressourceneffizienz, ist...   Fortsetzung

Verwalter/ in zu rekrutieren. In dieser Rolle verantworten Sie die allgemeinen Dienste wie Verwaltung, Finanz- und Rechnungswesen, Technik, IT, Sekretariat, etc....   Fortsetzung