Sonntag, 14. Februar 2016
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Schweiz soll mit Eritrea Dialog auf Augenhöhe führen

Lassen wir uns nicht in die Zeit vor 1874 zurückkatapultieren - nein zur CVP-Initiative

Massnahmen gegen Tigermücken in Locarno

Essen werden am Valentinstag beliebter als Blumen

Wirtschaft

Blackout steht zum Ausverkauf

Schlechter Start für Pensionskassen

Wachstum in China kurbelt VW-Verkäufe an

Deutsche Bank will eigene Anleihen zurückkaufen

Ausland

Tausende protestieren in Budapest gegen Schulpolitik

FCB-Stürmer Janko engagiert sich in der Politik

Dresdner gedenken Zerstörung der Stadt

Tausende Kurden fordern Freilassung von Öcalan

Sport

Kadetten mit Zittersieg gegen St. Otmar

Belgier wird Nationalcoach Kameruns

Nadal scheitert an Thiem

Kambundji nicht überzeugend

Kultur

Rykka vertritt die Schweiz am ESC

Von Trier kündigt Dreharbeiten zu neuem Film an

Patent Ochsner heimsen drei Pflastersteine ein

Kochen lenkt Katie Holmes ab

Kommunikation

Lehrer darf Facebook in Frankreich verklagen

Tweets als Zutaten für Cocktail-Maschine

Roboter bedient Hotelgäste

Schlauer Thermostat zeigt Energiepreise an

Boulevard

Oberster US-Richter Antonin Scalia ist tot

Papst Franziskus kritisiert Korruption in Mexiko

Liv Tyler verschiebt die Hochzeit

Gewinnzahlen vom 13. Februar

Wissen

ESA schickt dritten Satelliten ins All

AIDS-Impfstoff in Algen herangezüchtet

Wissenschaftler weisen Gravitationswellen nach

Neues Verfahren macht Stress in Zellen sichtbar

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.oesterreich.net  www.freiheiten.org  www.salzburg.com  www.universitaet.net  www.gefahren.org  www.ausdruck.com  www.economic.net  www.gespraech.org  www.industrienationen.com  www.hinsicht.net  www.washington.org

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2016 by news.ch / VADIAN.NET AG

Gesetzlicher Urlaub: USA hinken Europa hinterher

Washington/Salzburg - «Österreicher müsste man sein» So lautet der zugespitzte Wunsch in einem unlängst erschienen Beitrag der Washington Post. Anlass dafür sind die zahlreichen bezahlten gesetzlichen freien Tage in der Alpenrepublik. Insgesamt sind es 22 Urlaubstage sowie 13 Feiertage.

tafi / Quelle: pte / Mittwoch, 29. Mai 2013 / 09:22 h

Wie aus einer aktuellen Studie des US-Thinktanks Center for Economic and Policy Researchhervorgeht, ist Österreich gemeinsam mit Portugal unter den Industrienationen Spitzenreiter in dieser Kategorie. In den USA sind hingegen weder bezahlte Urlaubs- noch Feiertage gesetzlich verankert. In den USA Verhandlungssache

Die Studie veranschaulicht sehr eindrucksvoll die Anzahl an bezahlten freien Tagen, die Arbeitnehmern laut Gesetz zustehen. Die USA sind in diesem Vergleich weit abgeschlagen und rangieren hinter Japan auf dem letzten Platz der insgesamt 21 untersuchten Staaten. Dass Angestellte und Arbeiter in den USA deshalb keine bezahlten freien Tage haben, heisst das allerdings nicht, wie Reinhard Heinisch, USA-Experte an der Universität Salzburg, im Gespräch.

«Der durchschnittliche Amerikaner hat im Jahr rund 20 Urlaubstage, die abgegolten werden. Hinzu kommen vier bis sieben sogenannte Personal Days, die für verschiedene Zwecke genutzt werden können», so Heinisch.



Die Staaten hinken Europa mit Urlaub hinterher. (Archivbild) /

Dies sei jedoch stets Verhandlungssache mit den Arbeitgebern. Grosse Unternehmen würden die Frage nach den Urlaubstagen naturgemäss im Rahmen ihrer Corporate Policy regeln. Die alljährlichen Urlaube im Sommer, wie man sie hierzulande kennt, seien aus US-Sicht ein sehr europäisches Phänomen.

US-Arbeitsmarkt hochgradig liberalisiert

Die Situation in den USA ist Ausdruck eines stark liberalisierten Arbeitsmarktes - geprägt von vielen Freiheiten und wenig gesetzlichen Regelungen. Das birgt Gefahren aber auch Chancen. In sozialpolitischer Hinsicht scheinen die Nachteile aufgrund der geringen wohlfahrtsstaatlichen Ausprägung jedoch zu überwiegen. Jeder siebte US-Bürger gilt als arm und die Ungleichheit innerhalb der Gesellschaft wächst.

 

 


In Verbindung stehende Artikel




Nachhaltigkeit im Tourismus als Marktchance





Keine Zeit für Urlaub





Britische Touristen noch schlechter als ihr Ruf

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Arbeitsmarkt

Beamter geht sechs Jahre nicht zur Arbeit und keiner merkt's Ein Beamter in Südspanien ist mehr als sechs Jahre lang nicht zur Arbeit erschienen, ohne dass es seiner Behörde aufgefallen wäre. Zu dieser Zeit bezog er jeden Monat seinen Lohn. Fortsetzung


Mikromechaniker und Uhrmacher - beliebte Berufe bei Jugendlichen La Chaux-de-Fonds - Die Schweizer Uhrenindustrie sichert sich erfolgreich ihren Nachwuchs: 2015 haben Uhrenfirmen erneut mehr Lernende ausgebildet. Deshalb und weil künftige Lernende schon in den Startlöchern stehen, kann die Branche ihren Bedarf an qualifiziertem Personal selbst decken. Fortsetzung


Wirtschaft

Kapsel-Streitigkeiten gehen in Deutschland weiter Freiburg - Nespresso-Konkurrent Ethical Coffee Company (ECC) macht mit seinen Ankündigungen ernst und verklagt die Nestlé-Tochter nun auch in Deutschland. Ziel ist der Verkaufsstopp von Nespresso-Kaffeemaschinen, welche die Kapsel von ECC nicht zulassen. Fortsetzung


Lifthersteller Schindler steigert seinen Gewinn leicht Ebikon - Schindler ist im vergangenen Jahr erneut gewachsen und hat seinen Gewinn aus dem Geschäft steigern können. Der Luzerner Lifthersteller geht auch für das nächste Jahr von rosigen Aussichten aus - trotz schwächelnder Wirtschaft in China. Fortsetzung


Wissen

Starkes Gruppengefühl verringert Stress Je mehr sich Menschen mit ihrer Gruppe identifizieren, umso weniger Stress erleben sie und umso weniger Stresshormone produziert ihr Körper. Fortsetzung


Impulskontrolle hilft Hunden beim Lösen von Problemen Wien - Hunde tun sich schwer, ihr Wissen über physikalische Gegebenheiten von einer Situation auf die nächste zu übertragen, wie eine Wiener Studie zeigt. Dafür hilft ihnen aber offenbar eine gute Selbstbeherrschung dabei, komplexe Aufgaben zu bewältigen. Fortsetzung


Gesellschaft

Die Schweiz ist noch nicht am Ziel Bern - Gleicher Lohn für gleiche Arbeit: Auch zwanzig Jahre nach dem Inkrafttreten des Gleichstellungsgesetzes ist diese Forderung noch nicht erfüllt. Das Gesetz habe nicht genügend Wirkung gezeigt, sagen Experten. Der neue Vorschlag des Bundesrats könne das ändern. Fortsetzung


Flankierende Massnahmen spalten die Wirtschaft Bern - Die Debatte um die flankierenden Massnahmen spaltet die Wirtschaft. Arbeitgeber und Gewerbeverband widersetzen sich jeder Verschärfung. Doch Westschweizer Wirtschaftsverbände und einzelne Branchenorganisationen sind anderer Meinung. Fortsetzung


Boulevard

Fasnachtsumzug durch Bern lockt Tausende an Bern - Tausende Menschen haben am Samstag den Fasnachtsumzug durch die Stadt Bern verfolgt. 52 Formationen zogen von der unteren Altstadt zum Bundesplatz, wo wie gewohnt ein Monsterkonzert auf dem Programm stand. Fortsetzung


Cruyff liegt im Kampf gegen Lungenkrebs 2:0 vorne Die niederländische Legende Johan Cruyff (68) gibt sich im Kampf gegen seine Krebserkrankung siegessicher. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Personalleiterin (m/ w) 100% für KMU Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören: Verantwortlich für das gesamte HR Management In Zusammenarbeit mit der HR Fachfrau Beratung und Betreuung der...   Fortsetzung

Qualitätsmanager/ -in, 100 % Ihr Aufgabengebiet Stellvertretung des Leiters Qualitätsmanagement Bearbeiten von Kundenbeanstandungen(8D-Report, 5 Why, Ishikawa Diagramm)...   Fortsetzung

Laborant/ in (80-100%) Die Forschungsgruppe von Prof. Jeffrey Bode am Laboratorium für Organische Chemie beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Reaktionen und der...   Fortsetzung

Assistenz im Fachbereich Bevölkerungskurse (80-100%) Assistenz im Fachbereich Bevölkerungskurse (80-100%) 11. Februar 2016 Die Abteilung Bildung sucht per 1. Mai 2016 eine Persönlichkeit als Assistenz...   Fortsetzung

HR Recruiter 100 % (w/ m) Möchten Sie als versierter Recruiter den «Perfect Match» finden und die Personalgewinnungs-Massnahmen mitgestalten? Per 1. April 2016 oder nach...   Fortsetzung

PMO - Project Management Officer (m/ w) Sie haben umfassende Erfahrung in der Unterstützung des Projekt-, Programm- sowie Portfolio-Managements in allen anfallenden Planungs-, Erfassungs-,...   Fortsetzung

wissenschaftliche/ r Mitarbeiter/ in (50-70%) Die Stelle eignet sich auch optimal, wenn Sie parallel dazu den Master of Science in Wirtschaftsinformatik an der FHS St.Gallen absolvieren möchten....   Fortsetzung

ICT Benutzer Supporter/ in - Schwerpunkt Service Desk in einem Windows-/ Citrix-Technologie Umfeld (1 ICT Benutzer Supporter/ in - Schwerpunkt Service Desk in einem Windows-/ Citrix-Technologie Umfeld (100%) 05. Februar 2016 Die Abteilung ICT Services...   Fortsetzung