Montag, 20. September 2021
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Neue Familienstatistik - Mangelndes Wohlbefinden bei Alleinerziehenden und Singles

Chinesische Pferde im Schweizer Datengarten

Höchstdauer für den Bezug von Kurzarbeitsentschädigung wird auf 24 Monate erhöht

Coronavirus: Befristete Soforthilfe zugunsten der Medien

Wirtschaft

Mit Blachen Werbung schalten - das ist beim Druck zu beachten

Werbeoptionen - in der Schweiz auf sich aufmerksam machen

Firmenwerbung - Sichtbarkeit auch offline erhöhen

Werbung - Formen für die Offline-Werbung

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Optimales Training für Fussballer

Sportlicher Ausgleich im Berufsalltag

Kultur

«CLOSE-UP»: Neun Künstlerinnen, die die Moderne geprägt haben

Diese Schweizer Musiker helfen uns durch jeden Heartbreak!

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Sammler kauft Kunst von Schweizer Nachwuchskünstler für 50'000.- Fr.

Kommunikation

IT-Sicherheit: Ransomware bedroht Firmen am häufigsten

So funktioniert VoIP

Die 5 grössten Fehler der Gastronomen bei der Digitalisierung

Das Unternehmen Mucho Mobile

Boulevard

Weiterbildung mit Erfolg: Keratinglättung ist Trend

CBD kaufen - das sollte beachtet werden

Veränderungen beim Hörvermögen - keine Erkrankung der älteren Generation

Bahnfahren: Darum nachhaltiger als Fliegen

Wissen

Zweibeiniger Roboter «Cassie» läuft 5 Kilometer

Sich mit Hilfe von Robotern anziehen

Intelligenter Teppich erkennt Körperhaltung

Lehrende werden selbstsicherer mit Schüler-Avataren

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.infrarot.ch  www.kaufmann.swiss  www.ergebnis.com  www.projekts.net  www.realitaet.org  www.projektleiter.shop  www.feuerwehr.blog  www.umgebung.eu  www.forscherteam.li  www.entwicklung.de  www.personen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2021 by news.ch / VADIAN.NET AG

Echtes Feuer bekämpfen in der virtuellen Realität

Montiertes Head-up-Display liefert 3D-Wärmebild in Echtzeit.

bert / Quelle: pte / Donnerstag, 20. Juni 2013 / 12:02 h

Ein Forscherteam der Technischen Universität Wien hat ein neuartiges Konzept für eine Virtual-Reality-Technologie (VR) entwickelt, die das gefährliche Leben von Feuerwehrmännern in Zukunft wesentlich sicherer gestalten könnte.

«ProFiTex», so der Name des Projekts, soll vor allem das Problem von undurchdringlichen Rauchschwaden lösen, die den Einsatzkräften die Orientierung in brennenden Gebäuden erschweren bzw. sogar unmöglich machen. Die Grundidee: Über eine Reihe von Infrarotsensoren und eine Tiefenkamera, die auf den Helm des Feuerwehrmannes montiert werden, erhält dieser ein virtuelles 3D-Abbild seiner Umgebung in Echtzeit auf sein Head-up-Display geliefert. «Uns ging es von Anfang an darum, Schutzkleidung zu entwickeln, um Einsatzkräfte in Gefahrensituationen besser schützen zu können», erklärt Projektleiter Hannes Kaufmann von der Forschungsgruppe Interactive Media Sysyems der TU Wien im Gespräch mit pressetext. ProFiTex sei das Ergebnis eines grösseren EU-geförderten Projekts, das 2012 zu Ende gegangen ist. «Das Projekt hatte insgesamt neun Partner. Unser Anteil war die Entwicklung von VR-Technologien», erläutert der Experte.

Virtuelle Rekonstruktion

Die Funktionsweise des innovativen Systems ist dabei genauso einfach wie zweckmässig: Eine auf dem Helm angebrachte Tiefenkamera «scannt» die umliegende von Rauchschwaden verhüllte Umgebung und gibt die gesammelten Daten als dreidimensionales Modell auf dem Head-up-Display aus.



Das dreidimensionale Modell wird auf dem Head-up-Display angezeigt. /

«Auf diese Weise rekonstruieren wir gewissermassen ein Gebäude in Echtzeit», betont Kaufmann. «Normalerweise können Feuerwehrmänner in solchen Situationen überhaupt nichts sehen und müssen sich dadurch einem besonders hohen Sicherheitsrisiko aussetzen», gibt er an dieser Stelle zu bedenken.

Mithilfe der neuen Technologie bekommen die Einsatzkräfte aber nicht nur ein 3D-Modell, sondern gleichzeitig auch ein aktuelles Wärmebild des umliegenden Areals geliefert. «Das ist deshalb wichtig, weil sich so die jeweilige Gefahrenlage besser einschätzen lässt. Hinzu kommt der Umstand, dass sich die Köpertemperatur von Menschen klar eingrenzen und auf dem Display durch einen bestimmten Farbton erkennen lässt. Ein Wärmebild ist somit eine ungemein wichtige Quelle, um Personen ausfindig zu machen, die sich noch in einem brennenden Gebäude befinden», fasst der TU-Wien-Forscher zusammen.

Infrarot-Laser statt Kinect

Neben dem Feuerwehrmann, der sich vor Ort einem lodernden Brandherd nähert, können aber auch seine restlichen Kollegen von den gesammelten Daten profitieren. Alle relevanten Informationen können nämlich über ein Fiberglaskabel, das in die Schutzkleidung der Einsatzkräfte eingewoben ist, auch nach draussen geleitet werden, um so der Einsatzleitung eine bessere Gesamteinschätzung der Situation zu ermöglichen.

«Im Moment haben wir noch das Problem, dass die von uns verwendeten Kinect-Kameras bei starker Rauchentwicklung die Umgebung nicht gut genug erfassen können. Wir arbeiten aber bereits daran, unser System durch den Einsatz von hochenergetischen Infrarot-Lasern zu verbessern», so Kaufmann. Ob und in wieweit sich die VR-Technologie dann auch im Ernstfall als praxistauglich erweist, sollen künftige Testläufe klären.


In Verbindung stehende Artikel




Londoner Museum lockt mit VR-Ausstellung





Hightech-Sensor für Suchhunde





Smart Glasses helfen schüchternen Studenten





Roboter spioniert Brände aus





Display im Auge: LCD-Kontaktlinse entwickelt

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Kommunikation

Suchmaschine Quant bekommt Kredit von Huawei Die französische Suchmaschine Quant soll das Monopol von Google in Europa brechen und den europäischen Datenschutz berücksichtigen. Nun nimmt das Unternehmen einen Kredit von acht Millionen Euro in Form von Wandelanleihen vom chinesischen Telekommunikationsunternehmen Huawei in Anspruch. Fortsetzung


Menschen gehen mit Maschinen rücksichtslos um München - Ein Team von Wissenschaftler*innen der LMU und der Universität London hat untersucht, ob sich Menschen im Umgang mit Systemen der Künstlichen Intelligenz (KI) genauso kooperativ verhalten wie gegenüber ihren Mitmenschen. Eine Thematik, die in Zukunft eine besondere Relevanz im Alltag haben wird, z.B. beim Autonomen Fahren. Fortsetzung


Neuer Covid-19 Informationskanal für Firmen St. Gallen - Die VADIAN.NET AG lanciert in Ihren Firmenverzeichnissen neue Einstellungsmöglichkeiten für Firmen und Institutionen um ihre Situation während der Covid-19 Pandemie besser beschreiben zu können. Fortsetzung


Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren Keine Frage, .com Domains sind mit Abstand die beliebtesten Domains im Netz. Aktuell sind knapp 140 Mio. .com Domainnamen registriert und es werden täglich mehr. Selbst die vielen neuen Domainendungen konnten dem Platzhirsch .com nichts anhaben. Im Gegensatz zu vielen neuen Domainendungen bleibt die Beliebtheit der .com Domains stabil und die Anzahl der .com Domains steigt von Monat zu Monat. Fortsetzung


Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains St. Gallen - Domains sind ein wertvolles immaterielles Gut. Nicht vorzustellen was passieren würde, wenn dein operativer und Umsatz bringender Online-Shop auf einmal gekapert würde. Alle E-Mail Geschäftskorrespondenzen nicht mehr ankämen und Unfug mit deiner Domain getrieben würde. Fortsetzung


Feuer

Mehrzahl der Bewohner von Fort McMurray kann zurückkehren Montréal - Nach dem Abebben der verheerenden Waldbrände in Kanada können die meisten Bewohner von Fort McMurray ab Mittwoch in ihre Häuser zurückkehren. Lediglich die rund 9000 Bewohner der drei am schlimmsten betroffenen Stadtteile müssten noch warten. Fortsetzung


17 Tote bei Brand in Altersheim in der Ukraine Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ums Leben gekommen. 18 Personen wurden nach Angaben des Katastrophenschutzes aus dem brennenden Gebäude gerettet, fünf von ihnen mussten im Spital behandelt werden. Fortsetzung


Mann kommt bei Zimmerbrand ums Leben Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. Fortsetzung


Grosser Sachschaden bei Brand in einer Sauna In San Bernardino ist es am Donnerstagnachmittag in einem Appartementhaus zu einem Brand in einer Sauna gekommen. Es entstand beträchtlicher Sachschaden. Fortsetzung


Wohnungsbrand in Bern Bern - Ein toter Papagei, zwei Frauen im Spital und beträchtlicher Sachschaden: Das ist die Bilanz nach einem Brand im 13. Stock eines Wohngebäudes im Berner Bethlehemquartier am Donnerstagabend. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Avaloq Developer (100 %) Arbeitsort: Hauptsitz Basel Stellenantritt: Stellenantritt per sofort oder nach Vereinbarung. Geschäftsbereich: IT Funktion: Fachspezialist <hr> <th>...   Fortsetzung

Fachärztin / Facharzt für Orthopädie und/ oder Rheumatologie (60 - 100%) Ihre Aufgabe ist anspruchsvoll und vielseitig. Als Fachärztin / Facharzt in unserer IV-Stelle übernehmen Sie eine anspruchsvolle, abwechslungsreiche...   Fortsetzung

Senior DevOps / Software Engineer Deine Aufgabe Als leidenschaftlicher Senior Software Engineer mit holistischer Perspektive arbeitest du in einem agilen Entwicklungsteam und bringst...   Fortsetzung

Assistent/ in Administration Service Center (80 bis 100%) Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der IV-Stelle Kanton Bern beraten Menschen mit gesundheitlichen Beeinträchtigungen, unterstützen sie bei der...   Fortsetzung

DATA WAREHOUSE INHOUSE CONSULTANT (W/ M/ D) Ihre Aufgaben: Verantwortlich für die erfolgreiche Weiterentwickung der Data-Warehouse- und Business-Intelligence Umgebungen basierend auf dem...   Fortsetzung

Claims & Collections Specialist/ in (50%,m/ w/ d) IHR BERUFLICHER HINTERGRUND Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung Berufserfahrung im Debitorenmanagement/ Inkasso (mindestens 3 Jahre) Erfahrung in...   Fortsetzung

SOFTWARE-ENTWICKLUNGSINGENIEUR C&#8800; / .Net MASCHINENBAU Ihre Aufgaben: Selbständige Entwicklung und/ oder Weiterentwicklung von Maschinensteuerungen und Visualisierungen Testen der geschriebenen Software...   Fortsetzung

Kundenbetreuer Invalidenleistungen (100%, W/ M) Die berufliche Vorsorge ist ein wichtiger Pfeiler der sozialen Sicherheit. Mit über 128&rsquo;000 Versicherten ist die BVK die grösste Pensionskasse...   Fortsetzung