Sonntag, 22. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.soldaten.ch  www.infrastruktur.swiss  www.mannschaft.com  www.verbesserungsvorschlaeg ...  www.ausgaben.org  www.karrierechancen.shop  www.verwaltungsaufgaben.blo ...  www.interkontinentalraketen ...  www.ausruestung.li  www.sicherheit.de  www.nuklearraketen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

USA wollen Atomstreitkräfte reformieren

Washington - Die USA wollen ihr in die Jahre gekommenes Atomwaffenarsenal modernisieren und die Bedienungsmannschaften auf Vordermann bringen. US-Verteidigungsminister Chuck Hagel teilte am Freitag in Washington mit, in den kommenden fünf Jahren würden die Ausgaben wahrscheinlich um zehn Prozent jährlich angehoben.

bg / Quelle: sda / Freitag, 14. November 2014 / 22:05 h

Auslöser dafür seien Untersuchungen, die eine Reihe systematischer Mängel aufgezeigt hätten, die die Sicherheit und Einsatzbereitschaft der Atomwaffen infrage stellen würden, sagte Hagel weiter. Bei den Soldaten habe sich ein allgegenwärtiges Gefühl eingestellt, dass der Dienst bei den Nuklearstreitkräften kaum Karrierechancen biete, sagte Hagel mit Blick auf eine Serie von Zwischenfällen. In den Untersuchungen wird empfohlen, die Führungsstrukturen zu reformieren, Verwaltungsaufgaben zu verringern, das Training zu verbessern und mehr Geld in die Ausrüstung zu investieren. Die Moral der Truppe müsse gehoben und Inspektionen müssten effektiver werden.

Mehr als 100 Verbesserungsvorschläge

Die Nuklearstreitkräfte sind nach den externen und internen Untersuchungen personell unterbesetzt, mangelhaft ausgestattet und abhängig von einer alternden und fragilen Infrastruktur. Insgesamt werden in den beiden Berichten über 100 Empfehlungen abgegeben. Hagel hatte die Untersuchungen nach einer Reihe ernster Zwischenfälle veranlasst. Im März trat nach gefälschten Tests der Leiter der Nuklearstreitkräfte auf dem Luftwaffenstützpunkt Malmstrom im Bundesstaat Montana zurück.



US-Verteidigungsminister Chuck Hagel. /

Neun Offiziere wurden versetzt. Insgesamt waren in den Skandal 91 für das Abfeuern von Nuklearraketen verantwortliche Offiziere verwickelt. In Montana lagert rund ein Drittel der knapp 450 amerikanischen ballistischen Interkontinentalraketen.

Mehrere führende Militärs gefeuert

Am Luftwaffenstützpunkt Minot wurden 19 Mitglieder einer Nuklearraketen-Mannschaft nach einer armseligen Vorstellung bei einer Übung ihrer Posten enthoben. Vergangenes Jahr wurde der für Interkontinentalraketen verantwortliche General wegen Fehlverhaltens entlassen. Einige Tage zuvor musste der stellvertretende Kommandant des für die Atomstreitkräfte zuständigen Strategischen Kommandos seinen Posten räumen. Die Nuklearstreitkräfte waren während des Kalten Krieges ein zentrales Element der Abschreckung. Die Möglichkeit der totalen gegenseitigen Vernichtung des Ostblocks um die Sowjetunion und der westlichen Verbündeten durch die Atomwaffenarsenale sollten einen Kriegsausbruch verhindern. Seit dem Auseinanderbrechen der Sowjetunion und ihrer Satellitenstaaten ist die militärische Bedeutung der Nuklearstreitkräfte deutlich gesunken.

In Verbindung stehende Artikel




Veraltete Informatik der US-Atomstreitkräfte





US-Verteidigungsminister will Abschreckung Russlands verstärken

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Strengere Erdbebengefährdung für AKW-Standorte festgelegt Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. Fortsetzung


MIT-Forscher «heilen» defekte Solarzellen mit Licht Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. Fortsetzung


Repower beschafft sich mindestens 150 Millionen Franken Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an Bord. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Anlagefonds UBS-CEIS investieren zusammen 150 Millionen Franken. Fortsetzung


Whitehouse

Über Zaun geworfenes Metallteil löst Alarm im Weissen Haus aus Washington - Ein Metallteil, das über den Zaun des Weissen Hauses in Washington geworfen wurde, hat vorübergehend einen Alarm in der Residenz des US-Präsidenten ausgelöst. Fortsetzung


Modell für die ganze Welt? Mit seinem Besuch in Vietnam hat US-Präsident Obama seine seit acht Jahren verfolgte Asienpolitik abgerundet. Die einstigen Todfeinde USA und Vietnam sind, wenn auch noch nicht Freunde, so doch nun Partner. China verfolgt die Entwicklung mit Misstrauen. Fortsetzung


Rubio lehnt US-Vizepräsidentschaftskandidatur unter Trump ab Washington - Der US-Republikaner Marco Rubio will nicht als Vize-Präsidentschaftskandidat unter Donald Trump antreten. «Ich wäre nicht die richtige Wahl für ihn», sagte Rubio dem Fernsehsender CNN am Sonntag. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Projektleiter Concrete (m/ w) 100% Spannende Aufgaben Entwicklung, Prüfung und Einführung neuer Produkte im Bereich Betonschutz und Betonzusatzmittel Selbständige Leitung und...   Fortsetzung

Legal Assistant m/ w 100% Gesucht für unsere Kundin, eine renommierte Anwaltskanzlei. Legal Assistant m/ w 100% Ihre Hauptaufgaben <li class="p1">Direkter und telefonischer...   Fortsetzung

Leiter/ in Regulatory Affairs & Compliance Was Sie tun Als Leiter/ in Regulatory Affairs & Compliance sind Sie verantwortlich für ein Team mit dem Sie die regulatorische Anforderungen für...   Fortsetzung

Gebäudetechniker Elektro (m/ w) Ihre Hauptaufgaben: Wartung, Inspektion und Instandsetzung der HLKSE Anlagen und Infrastrukturen Störungsfreier Betrieb der haustechnischen Anlagen...   Fortsetzung

Fachperson Ergänzungsleistungen (100%) Das Aufgabengebiet beinhaltet die ganzheitliche Bearbeitung von Anträgen inklusive Anspruchsverfügung sowie die Überprüfung von laufenden...   Fortsetzung

Senior Quality & Regulatory Affairs Manager (m/ w) Unser Kunde ist ein führender Hersteller verschiedener Injektions- und Behandlungssystemen, welches kundenspezifische Produkte auf dem Markt...   Fortsetzung

Fachplaner/ -in HLK (80-100%) Planen von Projekten gemäss den Qualitätsrichtlinien von ENGIE Services AG Teilnehmen an Besprechungen mit Auftraggebern und Architekten Beraten der...   Fortsetzung

Wissenschaftliche/ -r Mitarbeiter/ -in Bodenschutz 100% Die Zürcher Böden stehen unter Druck: Trotz intensiver Bautätigkeit und vielfältiger Nutzungsansprüche sind sie Grundlage für gesunde Nahrungsmittel,...   Fortsetzung