Dienstag, 2. Juni 2020
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Coronavirus: Befristete Soforthilfe zugunsten der Medien

Schweizer Detailhandelsumsätze sinken im März 2020 infolge der COVID-19-Pandemie um deutliche 6,2%

Coronavirus: Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai 2020

Bundesrat verabschiedet Massnahmenpaket zugunsten der Medien

Wirtschaft

Der Wille der Branche ist da, doch die Wirte geschäften mit Verlust

Internetbasierte Plattformarbeit ist in der Schweiz wenig verbreitet

Covid-19 Informationskanal für Restaurants

Facebook kauft Giphy

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Geisterspiele in der Schweiz ab 8. Juni möglich

FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel vor Abgang?

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Kultur

Jayn Erdmanski - «Strange Theory of Light and Matter»

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

Edward Hopper

Montreux. Jazz seit 1967

Kommunikation

Neuer Covid-19 Informationskanal für Firmen

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Boulevard

Grandhotel Giessbach - erholsame Tage in atemberaubenden Kulisse

Hotel Chesa Salis - Ein Urlaub für alle Sinne

Ein optischer Biosensor für das COVID-19-Virus

Rohrsanierung - was muss man darüber wissen?

Wissen

CBD Produkte als beliebte Wellnessprodukte

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.spitalstrukturen.ch  www.spitalschliessungen.swi ...  www.gesundheitssystem.com  www.versicherten.net  www.kassenverb.org  www.praesident.shop  www.selbstverantwortung.blo ...  www.behandlungen.eu  www.wohnsitzkantons.li  www.nationalrat.de  www.strukturen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2020 by news.ch / VADIAN.NET AG

Santésuisse-Präsident empfiehlt Spitalschliessungen

Bern - Nach Ansicht des abtretenden Santésuisse-Präsidenten Christoffel Brändli ist es notwendig, dass in der Schweiz Spitäler geschlossen werden. Brändli wirft den Kantonen vor, mit Subventionen «teils überholte Spitalstrukturen» aufrechtzuerhalten.

bert / Quelle: sda / Montag, 29. Dezember 2014 / 07:00 h

«Spitalschliessungen sind nötig», sagte Christoffel Brändli in einem Interview, das in der Zeitung «Nordwestschweiz» am Montag erschienen ist. Wenn Spitäler mit den Fallpauschalen ihre Behandlungen nicht ausreichend finanzieren könnten, müssten sie ab- und nicht weiter ausgebaut werden.

Der ehemalige Bündner Ständerat, der sein Amt als Präsident des Kassendachverbandes Ende Jahr abgibt, untermauert seine Aussagen mit dem Verweis auf den Kanton St. Gallen, der über 800 Millionen Franken in seine Spitäler stecke. «Das ist keine Leistungsfinanzierung.»

Brändli wirft den Kantonen auch vor, sich gegen einen stärkeren Wettbewerb unter den Spitälern zu wehren.



Christoffel Brändli wirft den Kantonen vor, sich gegen einen stärkeren Wettbewerb zu wehren. (Archivbild) /

«Die Versicherten sollten die Möglichkeit erhalten, sich in der ganzen Schweiz behandeln zu lassen.» Dies hätten die Kantone behindert. Wer ausserhalb des Wohnsitzkantons ins Spital gehe, bezahle mehr.

Zwei Verbände «nicht produktiv»

«Aktiv angehen» muss der Verband aus Brändlis Sicht in den nächsten Jahren die Schaffung eines einheitlichen Finanzierungssystems. Dieses sollte nicht nur die unterschiedlichen Kantonsbeiträge bei ambulanten und stationären Behandlungen angleichen, sondern allgemein Wettbewerbsverzerrungen verhindern, sagte Brändli.

Dazu, dass derzeit zwei Kassenverbände existieren - neben Santésuisse auch der jüngere Konkurrenzverband Curafutura -, sagte Brändli: «Es ist nicht produktiv, was gegenwärtig abläuft.» Er hoffe, dass sich die Lage «irgendwann» lösen lasse. Brändli lastet die Spaltung der Curafutura-Spitze an.

Ausgaben in den Griff kriegen

Auf das neue Jahr hin übernimmt der Bündner SVP-Nationalrat Heinz Brand das Präsidium bei Santésuisse. In einem Interview mit der «Südostschweiz» vom Montag sagte Brand zum Zwist der Verbände: «Es wäre wohl eine Illusion, wenn man schon kurzfristig eine Fusion der beiden Verbände erwarten würde.» Er erhoffe sich aber Gespräche mit dem Curafutura-Präsidenten, FDP-Nationalrat Ignazio Cassis.

Nach den wichtigsten Massnahmen für ein finanziell gesundes Gesundheitssystem gefragt, sagte Brand: «Wir müssen dringend versuchen, Ausgaben zu verhindern, die nicht zwingend und nicht notwendig sind.» Dafür appelliert Brand unter anderem an die «Selbstverantwortung der Versicherten».ssen dringend versuchen, Ausgaben zu verhindern, die nicht zwingend und nicht notwendig sind.

In Verbindung stehende Artikel




Gesundheitssystem muss sich auf mehr chronisch Kranke einstellen





Keine blutigen Entlassungen mit Fallpauschalen





Ständerat will effiziente Spitäler belohnen





Fallpauschale treibt Gesundheitskosten in die Höhe

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Versicherungen

Neue Wege im Gesundheitswesen -Alternativen zur Profitorientierung Die medizinische Versorgung in der Schweiz ist international anerkannt. Doch seit Ende des 20. Jahrhunderts geniesst immer mehr das Thema Qualitätssicherung eine besondere Aufmerksamkeit in den Medien und der Politik. Die Zwei-Klassen-Medizin macht auch vor der Schweiz nicht Halt. Krankenhäuser treten in den Wettbewerb zueinander und nach und nach setzt sich eine Sicht durch: Der Patient ist sowohl Einnahmequelle als auch Kostenfaktor. Doch welchen Einfluss hat hierbei die Digitalisierung? Fakt ist: Es gibt viele neue Wege der Patientenbehandlung, aber auch neue Probleme. Fortsetzung


news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. Fortsetzung


Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn hat Suizid begangen Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. Fortsetzung


Gesundheit

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health Bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen belegt die Schweiz im internationalen Vergleich die hinteren Plätze. Um Ränge gutzumachen, müssten Entscheidungsträger den digitalen Wandel aktiver mitgestalten, so das Fazit einer neuen ZHAW-Studie. Fortsetzung


Tabata. Ein kurzes, hochintensives Intervalltraining für mehr Trainingserfolg Tabata ist eine Trainingsform, die aus kurzen Trainingsintervallen besteht. Die Trainingsmethode ist aus den 1990er-Jahren und soll die Trainierenden an ihre Grenzen bringen. Fortsetzung


Flut neuer Drogen in Europa hält an Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. Fortsetzung


Inland

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum Bern - Gegen die geplante Stiefkindadoption für Homosexuelle regt sich Widerstand. Sollte das Parlament das neue Adoptionsrecht in der vorliegenden Form verabschieden, will ein überparteiliches Komitee aus den Reihen der SVP, CVP und EDU das Referendum ergreifen. Fortsetzung


Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. Fortsetzung


Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Fachspezialist Bekämpfung Versicherungsmissbrauch (m/ w) 100% Abklärungen und Auswertungen in der ganzen Schweiz im Zusammenhang mit Missbrauchsverdacht bei Krankenversicherungsleistungen sowie Leistungen im...   Fortsetzung

Zukunftsorientierter Facharzt Allgemeine Innere Medizin oder äquivalenter Titel mit Mebeko-Facharzta Sicherstellen und Durchführen allgemeinmedizinischer telefonischer Konsultationen und Therapien der SWICA-Versicherten nach geltenden internen...   Fortsetzung

Care Manager 80 % (m/ w) Das erwartet dich Du koordinierst Hospitalisationen, ambulante und stationäre Nachbetreuungen sowie Versicherungsabwicklungen Du bist Ansprechperson...   Fortsetzung

Fachfrau/ -mann Gesundheit Das Tertianum Brunnehof direkt beim Bahnhof von Uster bietet 32 Appartements mit Service. Im Pflegewohnbereich mit 18 Einzelzimmern finden unsere...   Fortsetzung

Generalagent/ -in Baselbiet In dieser abwechslungsreichen Führungsaufgabe gewähren Sie mit Ihrem Team einen optimalen Marktauftritt und sind für folgende Hauptaufgaben...   Fortsetzung

Dauernachtwache HF Die Tertianum Residenz Brunnehof direkt beim Bahnhof von Uster bietet 32 Appartements mit Service. Im Pflegewohnbereich mit 18 Einzelzimmern finden...   Fortsetzung

INHOUSE - KUNDENBERATER (auch Einsteiger, w/ m) Ihre Aufgaben: Selbständige Betreuung des zugewiesenen Verkaufsgebietes im Krankenkassen-Bereich (mehrheitlich Privat/ Individualkunden, ...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ -in Private Spitex In dieser verantwortungsvollen Führungsrolle mit ausgeprägten Sales- und Marketingaufgaben gewähren Sie als private Spitex Organisation eine optimale...   Fortsetzung