Samstag, 26. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Captain Nzuzi Toko verlässt den FC St. Gallen

Raoul Petretta verlängert beim FCB

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.erzeugerpreise.ch  www.nachfrage.swiss  www.vergleich.com  www.shanghai.net  www.statistikamtes.org  www.inflationsrate.shop  www.donnerstag.blog  www.vorjahresvergleich.eu  www.konsumentenpreise.li  www.zielmarke.de  www.aktienmarkt.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Massive Kursstürze an den chinesischen Börsen

Shanghai - Nach radikalen Massnahmen der Regierung ist der Kursverfall an den chinesischen Aktienmärkten vorerst aufgefangen werden. Sackte die Börse in Shanghai zu Handelsbeginn am Donnerstag noch mehr als drei Prozent in den Keller, lag sie im Verlauf nur noch leicht im Minus.

nir / Quelle: sda / Mittwoch, 8. Juli 2015 / 12:05 h

Anteilseigner, die Beteiligungen von mehr als fünf Prozent an einem Unternehmen halten, dürfen ihre Aktien in den nächsten sechs Monaten nicht veräussern. Das ordnete die Wertpapieraufsicht an. Damit solle die "Stabilität an den Kapitalmärkten gewahrt" werden. Die Märkte waren in einem Monat um mehr al ein Drittel gefallen.

Rund die Hälfte aller gelisteten Aktien ist allerdings schon vom Handel ausgenommen. Die Zahl der chinesischen Unternehmen, die angesichts der starken Kursrückgänge nicht mehr gehandelt werden wollen oder sollen, stieg um 194 auf 1439, wie die Nachrichtenagentur Bloomberg berichtete.

Um den Markt weiter zu stabilisieren, kauften grosse Staatsunternehmen wie der Ölkonzern Sinopec oder der Kohlekonzern Shenhua auch im grossen Stil eigene Aktien auf.

Marktstützung durch Zentralbank

Zudem versprach die Zentralbank der China Securities Finance Corporation, die Kredite der Wertpapierfirmen finanziert, am Donnerstag erneut ausreichend Geldmittel. Das staatliche Finanzorgan hat 21 Wertpapierhäusern bereits 260 Milliarden Yuan (umgerechnet rund 39,5 Milliarden Franken) für den Aufkauf von Aktien zur Verfügung gestellt, wie die Nachrichtenagentur Xinhua meldete.



Die Börse in Shanghai schloss am Mittwoch um 5,9 Prozent im Minus. /

Am Vortag war der Bedarf auf mehr als 500 Milliarden geschätzt worden.

Erholt haben sich am Donnerstag auch der Composite Index in Shenzhen und der ChiNext für Technologiewerte, der dem Nasdaq in den USA ähnelt. Beide Indizes stiegen sogar zunächst um zwei Prozent. Nach dem starken Rückgang um mehr als fünf Prozent vom Vortag kletterte auch die Börse in Hongkong wieder um mehr als vier Prozent.

Produzentenpreise weiter gesunken

Schlechte Nachrichten kamen aber von der Preisfront in China, die mangelnde Nachfrage und anhaltende Schwäche der Wirtschaft signalisierte. So setzten die Erzeugerpreise nach Angaben des Pekinger Statistikamtes im Juni mit minus 4,8 Prozent ihren seit drei Jahren anhaltenden Rückgang fort.

Die Inflation lag mit 1,4 Prozent etwas höher als erwartet. In der ersten Jahreshälfte stieg der Konsumentenindex aber damit auch nur um 1,3 Prozent. Die Zielmarke der Regierung liegt bei drei Prozent.

Unsichere Aussichten nach Intervention

Die Börsenkrise in China wird an den internationalen Märkten mit Sorge verfolgt, da langfristige Auswirkungen auf das Wachstum und die geplanten wirtschaftlichen Reformen im Reich der Mitte befürchtet werden.

Experten warnten vor weiteren staatlichen Eingriffen in den Markt, sahen notwendige Korrekturen und eine Lehre für all jene, die zu hohe Risiken eingegangen seien. Im Jahr vor dem jetzigen Kursverfall war der Aktienmarkt meist durch spekulative Aktienkäufe auf Pump um weit mehr als 100 Prozent in die Höhe getrieben worden.

In Verbindung stehende Artikel




Chinesische Zentralbank schwächt den Yuan erneut ab





China wertet Landeswährung ab





Partei der Gütergemeinschaft





China-Börsen trotz starker Konjunkturzahlen auf Talfahrt





Börsen in Fernost auf Erholungskurs





Starke Kursrutsche an Chinas Börsen





Chinas Zentralbank senkt erneut Leitzins





Chinas Zughersteller wollen den Weltmarkt erobern

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Börse

Online-Händler Alibaba im Visier der US-Börsenaufsicht New York - Der chinesische Online-Riese Alibaba ist ins Visier der US-Regulierer geraten. Die Börsenaufsicht SEC habe Ermittlungen eingeleitet, um mögliche Verstösse gegen Wertpapiergesetze zu prüfen, räumte das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen am Mittwoch ein. Fortsetzung


Galenica-Aktienkurs bricht ein Bern - Der grösste Aktionär der Pharma- und Apotheker-Firma Galenica hat seine Beteiligung deutlich verringert: Statt 25 Prozent hält Sprint Investments nun noch «leicht über 20 Prozent», wie Galenica am Mittwochvormittag mitteilte. Fortsetzung


US-Börsen wollen Transparenz im Bitcoin-Handel erhöhen Chicago - Rückenwind für die Digitalwährung Bitcoin: Zwei grosse US-Börsen wollen künftig aktuelle Preise veröffentlichen. Dies könnte die Akzeptanz der Digitalwährung steigern und den Bitcoin-Handel beleben. Fortsetzung


Syngenta-Präsident wirbt für ChemChina-Transaktion Basel - Der Verwaltungsrat des Basler Agrochemiekonzerns Syngenta hat die diesjährige Generalversammlung genutzt, um vor den Aktionären für den geplanten Verkauf des Unternehmens an die chinesische Staatsfirma ChemChina zu werben. Fortsetzung


Zaghafte Netflix-Prognose enttäuscht Wall Street Los Gatos - Der Online-Videodienst Netflix hat mit einer zurückhaltenden Prognose für das Wachstum der Nutzerzahlen im laufenden Quartal die Börse schwer enttäuscht. Die Aktie brach nach Vorlage der Zahlen binnen Minuten um mehr als zwölf Prozent ein. Fortsetzung


Wirtschaft

Mobile App «BauFakten» «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. Fortsetzung


Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Die vier Wände für des Mannes liebstes Spielzeug Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit einem Carport zufriedengeben musste, kann heute auf verschiedenste, kostengünstige Alternativen an Garagen zurückgreifen und diese mit den innovativsten Torantrieben versehen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Finanzplaner/ in Ihre Aufgaben: Ausarbeitung von umfassenden Finanzplanungen sowie Analysen im Risikovorsorgebereich als massgeschneiderte Lösungen Unterstützung des...   Fortsetzung

Projektleiter mit Erfahrung in der Business Analyse (w/ m) Ihre Aufgaben: Fachliche und methodische Führung von Projekten und Teilprojekten mit Projektmitarbeitenden aus unterschiedlichen...   Fortsetzung

Leiter/ in Privatkunden, Mitglied der Bankleitung Ihre Aufgaben: Erfolgreiche Weiterentwicklung des Geschäftsbereiches unter Einhaltung der bankpolitischen und strategischen Leitplanken Verantwortung...   Fortsetzung

Team Lead Operations - Projektleiter Unser Angebot Altran ist ein führendes internationales Beratungsunternehmen für innovative Projekte im Ingenieurswesen und begleitet ihre Kunden bei...   Fortsetzung

Senior Relationship Manager / Vermögensverwalter 100% (w/ m) Ihre Aufgaben: Aufbau und Pflege von Beziehungen zu Privatkunden Beratung und Betreuung von Kunden Ausbau der Kundenbeziehungen Selbständige...   Fortsetzung

Leiter Qualitätswesen und Prozesse Unser Kunde an der Grenze der Kantone BL, SO und AG ist ein unabhängiges Schweizer KMU mit rund 100 Mitarbeitenden. Dank Innovation und Kreativität...   Fortsetzung

Senior Private Banker mit Kundennetzwerken (m/ w) Opfer einer Fusion oder betriebsbedingten Bereinigung im Private Banking? Permanente Vorgesetzten- und Strategiewechsel? Fehlende...   Fortsetzung

Retail Coach 100% Zürich In dieser Funktion sind Sie in Zusammenarbeit mit dem Education Director mitverantwortlich für die Umsetzung der Retail-und Digital...   Fortsetzung