Mittwoch, 18. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Constantin darf während 14 Monaten in kein Stadion

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.verfahrens.ch  www.berufungsgericht.swiss  www.muslimbruderschaft.com  www.verfahren.net  www.aegypten.org  www.haftstrafen.shop  www.mohammed.blog  www.angeklagten.eu  www.nachrichtenkanals.li  www.berufungsprozess.de  www.milderes.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Haftstrafen gegen Al-Dschasira-Reporter verringert

Kairo - Drei Journalisten des Fernsehsenders Al-Dschasira sind in Ägypten erneut zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Ein Gericht in Kairo verurteilte sie am Samstag zu drei Jahren Haft. Ursprünglich sollten sie für sieben Jahre ins Gefängnis.

asu / Quelle: sda / Samstag, 29. August 2015 / 11:39 h

Der Australier Peter Greste, der Kanadier Mohamed Fahmy und der Ägypter Baher Mohammed waren wie in ihrem ersten Prozess im Juni vergangenen Jahres wegen angeblich falscher Berichterstattung verurteilt worden. Sie sollen die islamistische Muslimbruderschaft unterstützt haben, die in Ägypten als Terrororganisation eingestuft wird und verboten ist. Im Januar ordnete ein Berufungsgericht jedoch ein neues Verfahren an. Während Fahmy und Mohammed am Samstag im Gerichtssaal erschienen, wurde Greste in Abwesenheit verurteilt. Richter Hassan Farid sagte, die drei Angeklagten seien nach Auffassung des Gerichts «keine Journalisten». Sie hätten zudem ohne Genehmigung in Ägypten gearbeitet und «falsche Nachrichten» verbreitet. Mindestens drei weitere Angeklagte wurden ebenfalls zu Haftstrafen verurteilt.

«Abscheuliches Urteil»

Der inzwischen wieder in Australien lebende Greste sprach von einem «abscheulichen» Urteil. Er fühle sich «am Boden zerstört», sagte er dem australischen Fernsehsender ABC kurz nach der Urteilsverkündung. Al-Dschasira bezeichnete das Urteil als «bewussten Angriff auf die Pressefreiheit» und sprach von einem «schwarzen Tag für die ägyptische Justiz». Der Chef des englischsprachigen Programms des Senders, Giles Trendle, sagte, das Urteil sei «schändlich und ekelhaft». «Wir sind schockiert», fügte er hinzu. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International bezeichnete das Urteil als «Angriff auf die Gerechtigkeit, der der Meinungsfreiheit in Ägypten den Todesstoss versetzt». Schon das erste Urteil gegen die Journalisten hatte international scharfe Kritik ausgelöst. Fahmys Bruder Adel zeigte sich ebenfalls «schockiert». «Wir haben auf einen Freispruch gewartet und jetzt stecken wir schon wieder in diesem Fall fest», sagte er nach der Urteilsverkündigung.



Ein Berufungsgericht ordnete Anfang des Jahres ein neues Verfahren an. (Symbolbild) /

Fahmys Anwältin Amal Clooney sagte, ein Freispruch wäre das «einzige faire Ergebnis» des Prozesses gewesen. Es gebe gegen die Journalisten keine Beweise. Die drei Journalisten können auch gegen das neue Urteil Berufung einlegen. Clooney sagte, sie wolle sich auch für eine Begnadigung durch Ägyptens Staatschef Abdel Fattah al-Sisi einsetzen. Die drei Journalisten waren Ende 2013 festgenommen worden. Greste wurde im Februar aus der Haft entlassen und nach Australien abgeschoben. Fahmy und Mohammed wurden gegen Kaution zunächst auf freien Fuss gesetzt. Weil er ebenfalls auf eine Abschiebung hoffte, gab Fahmy seine ägyptische Staatsbürgerschaft auf. Nach dem neuen Urteil wurden die beiden nun erneut in Gewahrsam genommen.

Al-Dschasira im Visier

Die ägyptische Staatsführung betrachtet Al-Dschasira als Sprachrohr der Regierung in Katar, wo der Sender seinen Sitz hat. Kairo wirft Katar vor, die Muslimbrüder zu unterstützen. Die einflussreiche Bewegung selbst wurde in Ägypten nach dem Sturz des aus der Muslimbruderschaft hervorgegangenen Präsidenten Mohammed Mursi als Terrororganisation eingestuft und verboten. Hunderte ihrer Anhänger wurden in international kritisierten Massenprozessen zum Tode verurteilt. Der Prozess gegen die Journalisten hatte die Regierung von Staatschef Al-Sisi in Verlegenheit gebracht. Auch die USA und die Vereinten Nationen verlangten eine Freilassung der Reporter. Al-Sisi selbst erklärte, er wünschte, die Journalisten wären nie vor Gericht gestellt worden. Theoretisch könnte er sie begnadigen.

In Verbindung stehende Artikel




Chefs der ägyptischen Journalisten-Gewerkschaft angeklagt





Sicherheitskräfte nehmen zwei ägyptische Journalisten fest





Al-Dschasira fordert Freilassung von Journalisten





Al-Dschasira-Prozess: Journalisten kommen frei





Prozess gegen Al-Dschasira-Mitarbeiter wird neu aufgerollt

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Recht

«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


«Puber» bei Prozess in Wien verurteilt Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer «Puber» rund um ein angeblich gestohlenes Fahrrad zu Ende gegangen. Fortsetzung


Polizei verhaftet mutmassliche Täter im Eglisauer Vermisstenfall Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. Fortsetzung


Fahrende sorgen für Unmut im Kanton Bern Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Politiker fordert Jagd auf Krokodile in Australien Sydney - Nach der jüngsten Krokodil-Attacke auf eine Frau in Australien hat ein Politiker sich für die Jagd auf die gefährlichen Tiere starkgemacht. Es gebe längst zu viele Krokodile, sagte Bob Katter am Dienstag. Fortsetzung


Dramatischer Anstieg von Binnenflüchtlingen in Afghanistan Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. Fortsetzung


Streik behindert Bahnverkehr in Belgien Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Manager oder Senior Manager IT Governance & Compliance Sie analysieren die vorhandene Kundensituation bezüglich der definierten Unternehmensdaten und bestimmen die nötigen Regularien und...   Fortsetzung

Leiter/ in Regulatory Affairs & Compliance Was Sie tun Als Leiter/ in Regulatory Affairs & Compliance sind Sie verantwortlich für ein Team mit dem Sie die regulatorische Anforderungen für...   Fortsetzung

Studentische/ r Mitarbeiter/ in Legal & Compliance 40-50% Wir bei MediaMarkt glauben, dass Arbeit und Spass zusammengehören. Deshalb erwarten dich bei uns spannende Herausforderungen im Team,...   Fortsetzung

Senior Quality & Regulatory Affairs Manager (m/ w) Unser Kunde ist ein führender Hersteller verschiedener Injektions- und Behandlungssystemen, welches kundenspezifische Produkte auf dem Markt...   Fortsetzung

Leiter/ in Legal & Compliance Ihre Aufgaben: Strategische, personelle und fachliche Führung des Bereiches Legal & Compliance mit den Abteilungen «Legal», «Compliance & Tax», «AML...   Fortsetzung

Medical Science Manager (m / w) Medical Science Manager (m / w) Nephrologie und Endokrinologie . Region: Schweiz gesamt Otsuka-people creating new products for better health...   Fortsetzung

Rechtskonsulent (w/ m) Ihre Aufgaben: Rechtsberatung der Raiffeisenbanken, der Organisationseinheiten von Raiffeisen Schweiz sowie deren Gruppengesellschaften in sämtlichen...   Fortsetzung

(Senior) Consultant Finanzmarktrecht (Legal Regulatory & Compliance Services) Was du bei uns erwarten kannst. Du unterstützt unsere Manager und Director bei der Beratung von Schweizer und internationalen Kunden im Finanzsektor...   Fortsetzung