Dienstag, 29. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Lausanne nimmt Giorgio Contini unter Vertrag

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Captain Nzuzi Toko verlässt den FC St. Gallen

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.jahrestagung.ch  www.direktoriums.swiss  www.finanzverwaltung.com  www.internationalen.net  www.wolfgang.org  www.waadtlaender.shop  www.schlumpf.blog  www.bruttolohnsumme.eu  www.staatsfinanzen.li  www.verguetungen.de  www.schweizerischen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Widmer-Schlumpf: Frankreich will Steuerrückstände rasch zahlen

Lima - Die Schweizer Delegation an der Jahrestagung von IWF und Weltbank in Lima hat das Treffen für zahlreiche Kontakte genutzt. Dabei versprach Frankreich offenbar, die ausstehenden Millionen an Steuergeldern von Grenzgänger in Kürze zu begleichen.

asu / Quelle: sda / Sonntag, 11. Oktober 2015 / 14:32 h

Der französische Finanzminister Michel Sapin habe bei einem Gespräch mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zugesagt, Frankreich werde die geschuldeten Beträge in den nächsten Tagen überweisen. Das sagte die Sprecherin des Eidgenössischen Finanzdepartmentes (EFD), Brigitte Hauser-Süess, am Sonntag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda. Es geht um den Anteil an den Steuern, den Frankreich von in der Schweiz arbeitenden französischen Grenzgängern erhebt. So hat etwa allein der Kanton Waadt unlängst beklagt, es seien 101,6 Millionen Franken ausstehend, welche Frankreich bis Ende Juni hätte zahlen sollen. Zuvor hatte der Kanton Jura von Frankreich eine rasche Überweisung von fälligen 20 Millionen Franken gefordert. Frankreich ist jeweils 4,5 Prozent der Bruttolohnsumme schuldig, welche die Grenzgänger in der Schweiz verdienen. Im Jahr 2014 handelte es sich insgesamt um 292 Millionen Franken, welche an die Kantone Waadt, Wallis, Neuenburg, Jura, die beiden Basel sowie Bern und Solothurn verteilt wurden. Als einziger Kanton zieht Genf die Steuern der Grenzgänger am Arbeitsort ein und überweist Frankreich die zustehenden Anteile. Die Verspätungen bei den Vergütungen aus Frankreich sind nicht neu: 2013 waren die Steuergelder erst einen Tag vor Heiligabend überwiesen worden. Damit es nicht wieder so spät wird, hat der Waadtländer Finanzdirektor Pascal Broulis bei Widmer-Schlumpf interveniert.



Frankreich habe bei einem Gespräch mit Bundesrätin Eveline Widmer-Schlumpf zugesagt, die geschuldeten Beträge in den nächsten Tagen zu überweisen. /

Diverse Treffen

Die Schweizer Finanzministerin traf am Jahrestreffen von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank auch mit ihrem deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble zusammen. Dabei ging es laut der EFD-Sprecherin etwa um die Verwendung von Bankunterlagen in Steuerfragen. Mit dem italienischen Finanzminister Pier Carlo Padoan sprach Widmer-Schlumpf auch über das Grenzgänger-Dossier. Widmer-Schlumpf leitete die Schweizer Delegation in Lima, der auch Bundesrat Johann Schneider-Ammann und Thomas Jordan, Präsident des Direktoriums der Schweizerischen Nationalbank (SNB), angehörten. Zentrales Thema des Internationalen Finanz- und Währungsausschusses des IWF war die weltwirtschaftliche Lage. Die Schweizer Delegation pochte mit Blick auf die Staatsfinanzen einiger Länder und die Konjunkturschwäche auf Strukturreformen. Diese seien insbesondere für eine bessere Führung öffentlicher Haushalte nötig. Bundesrat Schneider-Ammann hatte angekündigt, ein bilaterales Projektabkommen mit Peru zur Verbesserung der öffentlichen Finanzverwaltung in den Regionen zu unterzeichnen. Für die Schweiz müssen auch die Gefahren der geldpolitischen Lockerung für die Fehlallokation von Ressourcen und die Blasenbildung auf den Finanzmärkten gebührend beachtet werden. Und die Arbeiten zur Stärkung der Finanzmarktregulierung sollten weiterhin prioritär auf die von den global systemrelevanten Banken ausgehenden Risiken ausgerichtet sein.

In Verbindung stehende Artikel




Paris überweist säumige Steuer-Ausgleichszahlung





Frankreich will 2016 mehr sparen





Paris bezahlt Steuerrückstände an Kantone

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Finanzplatz

Argentiniens Staatschef will Geld in Saatsanleihen anlegen Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. Fortsetzung


Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn hat Suizid begangen Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. Fortsetzung


Wirtschaft

Mobile App «BauFakten» «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. Fortsetzung


Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Ausland

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung



Steuerflucht von US-Millionären als Mythos entlarvt Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. Fortsetzung


Das Bundeshaus ist bereit für die Sommersession Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. Fortsetzung


Bundesrat

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Alpen-Initiative fordert Fortschritte bei Güter-Verlagerung Altdorf - Die Alpen-Initiative fordert den Bundesrat auf, mit der Verlagerung der Gütertransporte von der Strasse auf die Schiene vorwärts zu machen. Die Mitglieder verabschiedeten an ihrer Mitgliederversammlung eine Resolution an die Adresse von Bundesrätin Doris Leuthard. Fortsetzung


Inland

Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter/ -in Finanzrechnung Hauptaufgaben Sie sind verantwortlich für die handelsrechtlichen Finanzrechnungen der Tochtergesellschaften im In- und Ausland und für die...   Fortsetzung

Geschäftsführer (80 - 100 %, m/ w) Um auch in Zukunft dem Publikum, Sponsoren und Partnern ein unvergessliches Erlebnis zu bieten, suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine...   Fortsetzung

Quality and Regulatory Affairs Specialist TEMP Your main responsibilities: Supporting the MDR (European Medical Device Regulation) project by supporting the EAR function of Zimmer GmbH by...   Fortsetzung

Compliance Officer / Jurist (Uni) Ihre Aufgaben: Ansprechpartner der Fronteinheiten für gesetzliche und regulatorische Themen, insbesondere in den Fachbereichen FATCA, Q.I., AIA,...   Fortsetzung

Sachbearbeiter/ in Gebäudemanagement Aufgaben Sicherstellen der Gebäudesicherheit und des Gebäudemanagements (Entsorgung, Reinigung, Zutritt, Empfang, Unterhalt, Reparaturen, Hausdienst)...   Fortsetzung

Private Banker Germany-Desk Ihre Aufgabe: Mit Unabhängigkeit im Denken und Handeln und Leidenschaft für intelligente Lösungen akquirieren und betreuen Sie eine anspruchsvolle...   Fortsetzung

Senior Business Development Manager Manufacturing YOUR JOB In cooperation with the responsible sales manager and the relevant business lines your will grow our business with clients belonging to the...   Fortsetzung

Compliance Officer (100%) Die SRO PolyReg ist eine vom Bund anerkannte Selbstregulierungsorganisation (SRO) nach Artikel 24 des Geldwäschereigesetzes (GwG). Die SRO nimmt...   Fortsetzung