Freitag, 15. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Nizza ist heiss auf YB-Youngsger Jordan Lotomba

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.verhuetungsmittel.ch  www.geschirr.swiss  www.bediensteten.com  www.bloomerhose.net  www.schriftstellerin.org  www.colorado.shop  www.heutzutage.blog  www.jahrhunderts.eu  www.corsagen.li  www.patentschutz.de  www.frauenrechtlerin.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Frauen, lasst Euch feiern!

Heute feiern wir den internationalen Weltfrauentag. Ein Hoch auf die Erfindungen und revolutionären Geschichten von und für Frauen.

Barbara Germann, Sabrina Pepic, Krisztina Scherrer / Quelle: news.ch / Dienstag, 8. März 2016 / 15:02 h

Der heutige Tag gehört ganz den Frauen. Ob in der Mode, Technik oder Politik, die Damenwelt sorgte schon immer für furore. 

Die Erfindung des Geschirrspülers

Den Geschirrspüler verdanken wir der vermögenden Josephine Cochrane aus Amerika. Die distinguierte Dame ärgerte sich zu oft darüber, dass ihre Bediensteten ständig Geschirr zerbrachen - wollte aber selbst nicht abwaschen. Deshalb baute sie 1883 kurzerhand ein Gerät für den Abwasch. Sie konstruierte dafür Drahtfächer für Teller, Tassen und Untertassen und befestigte diese an einem Rad. Angetrieben wurde das Ganze von einem Motor über den auch Seifenlauge über das Geschirr gegossen wurde.

Frauenstimmrecht in der Schweiz

Das Frauenstimmrecht in der Schweiz, pfff - ein leidiges Thema. Vom Ausland verspottet, führten die Schweizer als letztes europäisches Land das Stimmrecht für Frauen ein. Alle Schweizer? Nur die Innerrhödler weigerten sich bis 1990 «erfolgreich» den Frauen eine Stimme zu geben. Erst ein Gerichtsentscheid zwang die trotzigen Appenzeller in die Knie.

Ist Technik eine reine Männersache? Nein, nicht ganz ...

Die wunderschöne Schauspielerin Hedy Lamarr war ein richtiges Multi-Talent. Denn ohne sie und ihre Erfindung hätten wir heute mächtige Probleme in der Mobilfunktechnik. Die Künstlerin erfand im Jahr 1942 zusammen mit dem Komponisten Georg Antheil das Frequenzsprungverfahren. Die Funksteuerung wird heute noch für GMS-Technik und Bluetooth-Verbindungen genutzt.

Der Pixie-Cut - Frauen lassen Haare

Die bubenhafte Frisur - der Pixie-Cut - wurde in den späten 1950er Jahren berühmt. Die Frauen befreiten sich von langweiligen Klischees und schnitten sich den Pixie. Doch so richtig populär wurde der Haarschnitt mit dem britischen Model Twiggy, die schon mit ihrem androgynen, knabenhaften Aussehen einen frechen Stilbruch provozierte. Die gewagte Frisur ist heute wieder im Trend.

Befreiungsschlag durch Hosen

Die Hose war früher nur den Männern gewährt. Wir Frauen quetschten uns in enge Corsagen und trugen lange, schwere Röcke, welche ganze Gerüste untenrum benötigten. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts entwarf die amerikanische Frauenrechtlerin Amelia Bloomer die luftige Bloomerhose. Coco Chanel war dann die Wegbereiterin und schneiderte dazu passend noch luftige Blusen und lockere Hüte - die textile Freiheit für die Frau.

Halt durch BH's

Der BH wurde in den 1920ern von der New Yorker Schriftstellerin Mary Phelps Jacob erfunden. Vorher trugen die Damen nur ein Leibchen, hatten keinen Halt und die Brustwarzen waren immer sichtbar. In den 1960ern sorgte der BH erneut für furore, da er von femministischen Aktivistinnen als Zeichen für Gleichberechtigung und Freiheit verbrannt wurde. Heute gibt es etliche verschiedene Schnitte und jede Frau hat ihren persönlichen Favoriten.

Maxi, Midi, Mini

1962 kürzte die britische Designerin Mary Quant bei einer Fashionshow die Rocklänge drastisch. Es war ein Protest gegen Coco Chanel, weil sie das Knie als hässlichstes Körperteil der Frau ernannte. Anfangs war die Welt empört, und niemand trug ihn, weil er einfach zu sexy war. Doch in den Swinging Sixties kam sein Hype, denn mutige Frauen wollten provozieren und auffallen. Heute ist er aus fast keinem Kleiderschrank mehr wegzudenken.

Schönheit aus dem Döschen

Die Damenwelt schminkt sich bereits seit 3500 vor Christus. Zu den wichtigsten Utensilien gehören Maskara, Lippenstift und Nagellack.



Am heutigen Weltfrauentag lassen wir die Muskeln spielen. /

Die Lippen pflegte man sich schon seit je her, zerquetschte Maden und Käfer oder nutze Tierfett für die Feuchtigkeit. Erst 1910 kam Guerlain auf die Idee, den Lippenstift in eine Metallhülse zu stecken. Passend zum Lippenstift produzierten 1948 die Revlon-Brüder den ersten Nagellack in gleichen Farben und ihre Lippenstifte hatten neu einen Schiebemechanismus. Die erste pastenförmige Mascara wurde 1913 vom Chemiker T.L. Williams für seine Schwester Maybel erfunden. Die Idee war ein Riesenerfolg und bald wurde Maybelline gegründet. Heutzutage werden mit Contouring und Highlighting sogar Gesichtsformen neu modeliert.

Die Geburtsstunde des o.b.

Schon in der pharaonischen Zeit benutzten die Frauen wohl eine Art Tampon aus weichen Papyrusblättern. 1931 beantragte der Arzt Earle Cleveland Haas in Colorado einen Patentschutz für den ersten Tampon mit Einführungshilfe, den er ins Leben gerufen hat. Er gab ihm den Namen «Tampax».

Das Prinzip wurde 1947 von Dr. Carl Hahn weiterentwickelt und als o.b. (ohne Binde) auf den deutschen Markt gebracht. Zwei Partner unterstützten den Ingenieur aus Deutschland bei der Revolution des Produkts. Zusammen mit Rechtsanwalt Dr. Heinz Mittag und Dr. Judith Esser, einer Frauenärztin und leidenschaftlichen Schwimmerin, entstand ein wichtiger Hygieneartikel. Neben dem beruflichen Interesse, die Lebensqualität der Frauen zu verbessern, spielten auch persönliche Gründe mit. Dr. Esser suchte nach einer Alternative zu den Binden, die in den 1940er Jahren ausschliesslich erhältlich waren.

Es dauerte einige Jahre bis o.b. als Produkt anerkannt war, da Tampons damals mit vielen Vorurteilen belastet waren und sowieso als Tabuthema galten. Schliesslich gelang der Durchbruch und der o.b. Tampon wurde zu einem erfolgreichen Hygieneprodukt für Damen. Mittlerweile ist er in jeder Handtasche nicht mehr wegzudenken. o.b. vermittelt ein Freiheitsgefühl während der Menstruation, das viele Frauen schätzen.

Die Antibabypille - das Verhütungsmittel, das revolutionierte

Die Antibabypille - die Erfindung, die das 20. Jahrhundert massgeblich prägte. Seit 1960 ist die Pille das meist benutzte Verhütungsmittel der Frau. Bereits fünf Jahre nach der Einführung benutzten 41 Prozent der unter 30-Jährigen die Antibabypille. Mit der Pille ging die Geburtenrate zurück, aber auch die Abtreibungen.

In Verbindung stehende Artikel




Börsencrash: Mehr Maklerinnen würden vorbeugen

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Gesellschaft

Fahrende sorgen für Unmut im Kanton Bern Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. Fortsetzung


Verheiratete Eltern machen Kinder selbstbewusster Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. Fortsetzung


Steuerflucht von US-Millionären als Mythos entlarvt Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. Fortsetzung


Fürs Vaterland: Kinder, Küche, Kirche zur Hälfte in Männerhand Bern - Mehr Power fürs Vaterland: Unter diesem bewusst provokativen Titel hat männer.ch ein Schweiz-Programm zur weltweiten MenCare-Kampagne gestartet. Das Ziel: Ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einer fairen Gesellschaft und ein Ende des Kampfs der Geschlechter. Fortsetzung


Stadt Wil erstellt digitalen Stadtplan für Behinderte Wil SG - Digitale Stadtpläne sollen künftig Menschen mit einer Behinderung die Orientierung erleichtern. Die Stadt Wil wurde von Pro Infirmis Schweiz als Pilotgemeinde ausgewählt. Bereits wurden 100 Objekte erfasst. Fortsetzung


Boulevard

Das Halbtax für Hotels Bei der Bezeichnung «typisch Schwiiz» denkt man sofort an Käse, Schokolade oder Jodeln. Aber unser facettenreiches Land hat noch viel mehr zu bieten als Fondue, Toblerone oder Schwyzerörgeli. Entdecken Sie die historische und kulturelle Vielfalt der Schweiz und ihrer benachbarten Länder mit der Hotelcard - Ihrem persönlichen Halbtax für Hotels. Fortsetzung


Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. Fortsetzung


Faszination Muskeln, Sehnen, Faszien - wer rastet der rostet Wer seine Muskeln trainiert, bleibt geistig fit und regt den Energiestoffwechsel und die Stammzellenproduktion an. Wer sich bewegt, bleibt stark und schlau. Muskeln arbeiten im Verbund mit Faszien, ein noch geheimnisvolles Bindegewebe, das jeden Knochen und jedes Organ umhüllt. Ungefähr 20 Kilogramm Faszien schleppt jeder Mensch mit sich herum. Fortsetzung


Plättli Zoo - ein einmaliges Erlebnis im Thurgau Kommen Sie vorbei und geniessen Sie im Plättli Zoo in Frauenfeld einige unvergessliche Stunden und hautnahe, tierische Erlebnisse. Fortsetzung


Abenteuer, Spiel und Action mit Käpt'n Blaubär, Maus & Co. Der Freizeitpark Ravensburger Spieleland begeistert die ganze Familie jetzt auch als Kurzurlaubsziel. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter/ in Bereich Zentrale Dienste Mitglied der Geschäftsleitung (80 - 100 %) Wir helfen Menschen. Engagieren Sie sich mit uns für ein solidarisches und respektvolles Zusammenleben! Zum Bereich gehören das Personal- und...   Fortsetzung

Betriebsleiter/ -in Gärtnerei 100 % Sie sind verantwortlich für den Gärtnereibetrieb mit insgesamt rund 35 Mitarbeitenden. Zusammen mit Ihrem erfahrenen Team beschäftigen Sie auch...   Fortsetzung

eine/ n Regionalstellenleiter/ -in (80-100%) Der Aufgabenbereich umfasst: - Leitung der Regionalstelle - Koordination der MitarbeiterInnen - Planung der Kursaktivitäten, Budgetierung und...   Fortsetzung

Lehrstelle als Kauffrau / Kaufmann EFZ Deine Rolle Während deiner dreijährigen Ausbildung bei pharmaSuisse lernst du im Rotationsverfahren verschiedene Bereiche (Zentrale Dienste,...   Fortsetzung

Wissenschaftliche Mitarbeit 80%-100% Sie suchen eine neue Herausforderung? Wir suchen zur Ergänzung unseres Teams der interprofessionellen Zusammenarbeit eine engagierte,...   Fortsetzung

GeschäftsleiterIn / Executive Director (w/ m), 80-100% am Hauptsitz von Greenpeace Schweiz in Zürich. Ihre Aufgaben: Sie setzen in Zusammenarbeit mit dem Stiftungsrat und in Überein stimmung mit...   Fortsetzung

Fellow Mercator Kolleg für internationale Aufgaben Während des 13-monatigen Kollegs arbeiten die Fellows weltweit in zwei bis drei internationalen Organisationen, NGOs, Think Tanks oder Unternehmen zu...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ -in Die Stiftung Denk an mich engagiert sich seit 1968 in den Bereichen Ferien und Freizeit sowie Bildung und Mobilität für Menschen mit Behinderung. Sie...   Fortsetzung