Montag, 18. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Newcastle buhlt um FCB-Stürmer Dimitri Oberlin

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.umdenken.ch  www.finanzmaerkte.swiss  www.university.com  www.bonusregelungen.net  www.leistung.org  www.investments.shop  www.bereitschaft.blog  www.finanzbereich.eu  www.boersencrash.li  www.forschungsarbeiten.de  www.finanzwelt.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Börsencrash: Mehr Maklerinnen würden vorbeugen

Leicester - Die Finanzwelt braucht mehr Frauen im Maklerberuf. Denn das könnte helfen, wirklich üble Crashes zu vermeiden, so Ökonomen der University of Leicester.

fest / Quelle: pte / Dienstag, 8. März 2016 / 16:43 h

Ihre Studie «The Role of Hormones in Financial Markets» zeigt zudem, dass Maklerinnen im Schnitt mehr Profit machen. Die Top-Verdiener sind allerdings Männer. Das liegt jedoch nicht an grösserer Kompetenz, sondern an grösserer Bereitschaft, selbst übertriebene Risiken einzugehen - und dabei manchmal einfach nur Glück zu haben. Die Entlohnungsmodelle der Branche scheinen überholt. Testosteron im Glück

«Bonusregelungen im Finanzbereich belohnen üblicherweise die besten Performer und führen oft dazu, dass viele andere Makler gefeuert werden - möglicherweise auch manche, die kleine Gewinne machen», sagt Daniel Ladley, Lektor für Finanzwirtschaft in Leicester. Das kommt in der Regel Männern zugute, die dank hohem Risiko und Glück am meisten Profit gemacht haben. Dabei sind der Studie zufolge Frauen langfristig die besseren Makler. Denn sie sorgen seltener für Verluste und machen zuverlässiger Geld - zwar regelmässig, aber überschaubar.

Frühere Forschungsarbeiten haben gezeigt, dass Steroidhormone wie Testosteron die Bereitschaft auch zu irrationalen Risiken fördern.



Männer agieren im Börsengeschäft mit mehr Risiko. /

Zudem war bekannt, dass sich der Hormonhaushalt auf die Leistung von Maklern auswirkt. Die aktuelle Studie hat mittels Computermodell untersucht, welche Effekte das auf den gesamten Finanzmarkt hat. «Die besser performenden männlichen Makler in den Experimenten waren nicht kompetenter, sie haben grössere Gewinne gemacht, indem sie ihr Glück erzwingen - durch sinkende Risikoaversion und erhöhte Investments als Reaktion auf Profite», so Ladley. Eben diese übersteigerte Risikobereitschaft kann freilich ebenso gut nach hinten losgehen.

Höherer Frauenanteil nötig

Maklerinnen springen auf solche - bisweilen nur vermeintlichen - Chancen nicht im gleichen Mass an. «Sie machen also seltener extreme Gewinne, verlieren aber weniger Geld», erklärt der Wissenschaftler. Zwar steigt der Studie zufolge mit dem Anteil weiblicher Makler sogar die Volatilität der Finanzmärkte, aber wirklich spektakuläre Crashes werden seltener. Es wäre also durchaus von Vorteil, den Frauenanteil in der Finanzbranche und speziell dem Maklerberuf zu steigern. Das freilich dürfte ein Umdenken in Sachen Verdienstmodelle erfordern - «ein Abgehen von hohen Boni für die Best-Performer hin zu einem System, das beständige Gewinne besser belohnt», meint Ladley.

Direkt zur Untersuchung

 

 


In Verbindung stehende Artikel




Frauen, lasst Euch feiern!





Schweiz hinkt beim Frauenanteil international hinterher

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Börse

Online-Händler Alibaba im Visier der US-Börsenaufsicht New York - Der chinesische Online-Riese Alibaba ist ins Visier der US-Regulierer geraten. Die Börsenaufsicht SEC habe Ermittlungen eingeleitet, um mögliche Verstösse gegen Wertpapiergesetze zu prüfen, räumte das an der New Yorker Börse notierte Unternehmen am Mittwoch ein. Fortsetzung


Galenica-Aktienkurs bricht ein Bern - Der grösste Aktionär der Pharma- und Apotheker-Firma Galenica hat seine Beteiligung deutlich verringert: Statt 25 Prozent hält Sprint Investments nun noch «leicht über 20 Prozent», wie Galenica am Mittwochvormittag mitteilte. Fortsetzung


Finanzplatz

Argentiniens Staatschef will Geld in Saatsanleihen anlegen Buenos Aires - Der argentinische Präsident Mauricio Macri will sein auf den Bahamas geparktes Geld nun in Staatsanleihen in der Heimat investieren. Er habe den Verwalter des Kontos angewiesen, die 1,2 Millionen US-Dollar aus der Karibik nach Argentinien zu überweisen. Fortsetzung


Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn hat Suizid begangen Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. Fortsetzung


Wirtschaft

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Wissen

Verheiratete Eltern machen Kinder selbstbewusster Kinder verheirateter Eltern haben mehr Selbstvertrauen und sind glücklicher, egal wie hoch das Einkommen der Familie unter dem Strich ist. Zu diesem Schluss kommt eine aktuelle Untersuchung der britischen Marriage Foundation. Fortsetzung


Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Gesellschaft

Fahrende sorgen für Unmut im Kanton Bern Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. Fortsetzung


Steuerflucht von US-Millionären als Mythos entlarvt Selbst wenn sie hohe Steuerabgaben leisten müssen, leben reiche Amerikaner grösstenteils weiter in ihren angestammten Bundesstaaten und ziehen nicht in eine andere US-Region mit günstigeren Steuerbedingungen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter/ -in Anlagen Mitglied Geschäftsleitung Schnittstelle zwischen Ökonomie und Kapitalmarkt Unsere Mandantin, die Basellandschaftliche Pensionskasse (www.blpk.ch), ist eine...   Fortsetzung

Junior-Strategieberaterin (m/ w) Wer digitale Entwicklungen nicht nur begleiten, sondern vorantreiben will, braucht vor allem eins: Menschen, die den Unterschied machen. Bei...   Fortsetzung

wiss. Assistentin / Assistenten, Doktorandin / Doktoranden in Marketing Management Sie interessieren sich für Marketing und wissenschaftliches Arbeiten? Sie wollen an hochaktuellen und -relevanten Themen im Zusammenspiel zwischen...   Fortsetzung

Leiter/ in Bereich Zentrale Dienste Mitglied der Geschäftsleitung (80 - 100 %) Wir helfen Menschen. Engagieren Sie sich mit uns für ein solidarisches und respektvolles Zusammenleben! Zum Bereich gehören das Personal- und...   Fortsetzung

Anlageberater Private Banking 100% (m/ w) Wir suchen eine vertrauenswürdige, kommunikative und kundenorientierte Persönlichkeit, welche sich gerne fachkompetent für unsere Bank engagiert....   Fortsetzung

Senior Consultant Netze Überdurchschnittlicher Hochschulabschluss in Wirtschafts- oder Naturwissenschaften (Uni-Master, MBA oder Promotion) Mehrere Jahre Berufserfahrung in...   Fortsetzung

Fachspezialist/ in Industrie- und Gewerbeabwasser Sie beraten Betriebe, Behörden, Ingenieure und Private im Bereich Industrie- und Gewerbeabwasser. Sie beurteilen, kontrollieren und genehmigen...   Fortsetzung

Betriebsleiter/ -in Gärtnerei 100 % Sie sind verantwortlich für den Gärtnereibetrieb mit insgesamt rund 35 Mitarbeitenden. Zusammen mit Ihrem erfahrenen Team beschäftigen Sie auch...   Fortsetzung