Sonntag, 22. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.musikdienst.ch  www.aktienplatzierung.swiss  www.prozentpunkt.com  www.medienberichten.net  www.aussenseiter.org  www.umkaempftes.shop  www.obergrenze.blog  www.marktfuehrer.eu  www.verkaeufe.li  www.schweden.de  www.stockholm.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Spotify mit Geldspritze zum Duell gegen Apple Music

Stockholm/New York - Der Musikdienst Spotify besorgt sich eine Milliarde Dollar für den Konkurrenzkampf mit Rivalen wie Apple. Der Streaming-Marktführer bereitet damit auch das Terrain für einen Börsengang vor.

kjc / Quelle: sda / Mittwoch, 30. März 2016 / 11:17 h

Das Geld werde Spotify vor allem von Finanzinvestoren geliehen, berichteten das «Wall Street Journal» und die «New York Times» in der Nacht auf Mittwoch. Sie könnten die Schuldpapiere später in Spotify-Aktien umwandeln, wie informierte Personen der Deutschen Presse-Agentur bestätigten. Mit dem Deal wird dem «Wall Street Journal» zufolge zugleich eine Art Countdown zum Börsengang von Spotify gestartet. Sollte der Musikdienst aus Schweden im kommenden Jahr an die Börse gehen, bekämen die Geldgeber die Aktien ein Fünftel billiger, schrieb die Zeitung. Nach einem Jahr werde der Rabatt alle sechs Monate um 2,5 Prozentpunkte steigen.

Auch bei den Zinsen spart Spotify im Falle eines schnelleren Börsengangs Geld. Sie liegen demnach zunächst bei fünf Prozent - und sollen jedes halbe Jahr bis zur Aktienplatzierung um einen Prozentpunkt steigen. Zugleich gebe es eine Obergrenze von zehn Prozent.

Die Finanzinvestoren TPG und Dragoneer stellten 750 Millionen Dollar zur Verfügung, der Rest komme von Kunden der Bank Goldman Sachs, die den Deal organisierte. Sie könnten zudem ihre Aktien schon 90 Tage nach einem Börsengang verkaufen statt der Frist von 180 Tagen, die für Mitarbeiter und andere frühe Anteilseigner gelten solle, hiess es.

30 Millionen zahlende Kunden

Spotify erreichte jüngst die Marke von 30 Millionen zahlenden Abo-Kunden. Damit liegt der Streaming-Marktführer aus Schweden über ein halbes Jahr nach dem Start des Konkurrenz-Angebots Apple Music weiter vorn. Apple kam nach Angaben von Anfang des Jahr auf elf Millionen zahlende Abo-Kunden. Der Dienst des iPhone-Konzerns hat im Gegensatz zu Spotify keine werbefinanzierte Gratis-Variante.

Frische Angaben zur Gesamtzahl der Nutzer bei Spotify gibt es nicht.



Mit dem Geld der Investoren startet für Spotify der Countdown zum Gang an die Börse. /

Nach Zahlen aus dem vergangenen Sommer hatte Spotify insgesamt 75 Millionen Nutzer, von denen 20 Millionen zahlende Abo-Kunden waren. In der Schweiz kostet das Abo 12,95 Franken pro Monat.

Spotify schreibt laut Medienberichten nach wie vor Verluste und holte sich bisher rund eine Milliarde Dollar von Investoren. Bei der vergangenen Finanzierungsrunde mit dem Verkauf von Anteilen im Juni 2015 wurde die Firma aus Stockholm insgesamt mit über acht Milliarden Dollar bewertet. Damals sollen gut 500 Millionen Dollar in die Spotify-Kassen geflossen sein.

Streaming-Angebote, bei denen die Musik direkt aus dem Netz abgespielt wird, werden zunehmend populärer, während CD-Verkäufe und Kauf-Downloads auf dem Rückzug sind.

Umkämpftes Geschäft

Auch andere Rivalen kommen ins Spiel. So sicherte sich das bisher nur in den USA aktive Internet-Radio Pandora die Reste des gescheiterten Streaming-Dienstes Rdio und will auf dieser Basis ein internationales Angebot aufziehen. Als Radio-Dienst hat Pandora über 80 Millionen Hörer in den USA. Etablierte Streaming-Rivalen wie Deezer und Napster haben ebenfalls mehrere Millionen Nutzer und wollen von dem Trend zur Musik aus dem Netz profitieren.

Auch der Musikdienst Tidal von Rap-Star Jay-Z knackte in seinem ersten Jahr die Marke von drei Millionen zahlenden Abo-Kunden. Dabei entschieden sich überraschend viele Nutzer - 45 Prozent - für die teurere Variante, die Musik in höherer Qualität liefern soll. Sie kostet mit einem Preis von 19,99 Dollar im Monat doppelt so viel wie reguläre Angebote der Konkurrenz. Tidal nannte die Zahlen dem Branchenmagazin «Billboard».

Im Besitz von Musikern

Jay-Z hatte im vergangenen Jahr die skandinavische Betreiberfirma Aspiro hinter den Musikdiensten Tidal und WiMP gekauft und auf dieser Basis einen eigenen Service gestartet. Die Vision sei, dass Tidal den Musikern selbst gehöre und sie dort exklusiv ihre neuen Werke veröffentlichen könnten, hiess es bei der öffentlichen Vorstellung des neuen Dienstes vor einem Jahr.

Die Veranstaltung wurde als elitär kritisiert, weil Jay-Z lauter etablierte Musikstars wie Madonna, Kanye West oder Rihanna auf die Bühne brachte. Auch später wurde Tidal oft als exotischer Aussenseiter im Streaming-Geschäft belächelt.

Allerdings scheint die Idee mit der Exklusivität erste Früchte zu tragen: So sei das neue Album von Kanye West, «The Life of Pablo», das es bisher nur bei Tidal zu hören gibt, in den ersten zehn Tagen 250 Millionen Mal gestreamt worden, teilte der Dienst mit.


In Verbindung stehende Artikel




Spotify mit mehr Nutzern und grösserem Verlust





Spotify bestätigt Zahl von 30 Millionen Abo-Kunden





Spotify will offenbar grösseres Angebot im Abo zulassen

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








YouTube zahlt zu wenig Dem Branchenverband BPI zufolge war 2015 eigentlich ein tolles Jahr für britische Musiker - unter anderem dank hoher Einnahmen aus dem Audio-Streaming. Fortsetzung


Fullscreen will mit Premium-Videos durchstarten Das US-Medienunternehmen Fullscreen ist unzufrieden mit der finanziellen Ausbeute seiner werbefinanzierten Kanäle auf Gratis-Plattformen wie YouTube, Instagram und Snapchat und startet deshalb ein eigenes Abo-basiertes Videoportal, das vor allem im Premium-Segment auf Kundenfang gehen soll. Fortsetzung


Internet

Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Dem Affiliate Marketing stehen in der Schweiz grosse Änderungen bevor Das Affiliate Marketing ist heute ein nicht mehr wegzudenkender Teil eines jeden erfolgreichen e-Commerce Unternehmens. Auch der Schweizer Ableger von Saleduck, einem niederländischen Start-Up, ist seit mehreren Jahren auf diesem Markt aktiv. Seit der Gründung im Jahr 2015 hat sich Saleduck erfolgreich in der Schweiz etabliert und ist mittlerweile zu einem der innovativsten Player geworden. Fortsetzung


Kommunikation

Uni zieht Apple vor Gericht Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. Fortsetzung


Katy Perry: Hacker übernimmt ihren Twitter-Account Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte. Fortsetzung


Informatik

Digitale Hebel für mehr Produktivität Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen können, um ihre Produktivität zu steigern. Fortsetzung


news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. Fortsetzung


Wirtschaft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf informatik.ch und anderen Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Das sind die Unterschiede zwischen Forex-Handel und Aktien In Sachen Investments und Markthandel gibt es verschiedene Möglichkeiten, Geld zu investieren. Auf der einen Seite stehen Aktien und Fonds, auf der anderen Seite binäre Optionen (Forex, CFD). Zwischen diesen Seiten gibt es eine Menge Unterschiede, auch wenn das Grundmuster gleich scheint. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
SAP Applikationsbetreuer/ -in für Module PM und QM 80-100%. Sie erarbeiten Lösungsvorschläge und schreiben die Spezifikationen sowie die Grob- und Detailkonzepte. Sie führen das Customizing durch und sind für...   Fortsetzung

Produktmanager Java / IT-Applik.-Verantwortlicher Ihre Aufgaben Für ein portables Produkt sind Sie die zentrale Ansprechperson für unsere Kunden bei Fragen zu neuen Features, zur Bedürfnisanalyse...   Fortsetzung

Head of Digital Business Development (100%) Wir sind der Schweizer Marktführer für Sprachaufenthalte mit zehn Filialen und 100 Mitarbeitenden. Für die Planung, Konzipierung und Ausführung...   Fortsetzung

IT Supporter (m/ w) im IT Operations und Onsite Support Wenn es um Informations- und Technologie-Management geht, weist UP-GREAT den Weg. Viele Menschen müssen in ihrem Arbeitsalltag eine wachsende Anzahl...   Fortsetzung

IT Business Analyst (80% - 100%) Was du bei uns erwarten kannst. Du übernimmst die Verantwortung für Business-Applikationen und IT-Komponenten vom Konzept bis zur Abnahme. Du bist...   Fortsetzung

Assistent/ in der Geschäftsleitung, 100 % Als rechte Hand des CEO erhalten Sie Einblick in alle Gebiete und Funktionen eines KMU in der Uhrenbranche; von Einkauf über Produktionsmanagement...   Fortsetzung

Senior Web Frontend-Entwicklerin / Entwickler Für was Sie sich begeistern: * Entwicklung am E-Banking Frontend * Mitarbeit in Projekten und Wartung des E-Bankings * Mitaufbau von...   Fortsetzung

Human Resources Spezialist Geistige Flexibilität gepaart mit Scharfsinn? Sie besitzen die einzigartige Fähigkeit mit vielerlei verschiedenen anspruchsvollen Themen gleichzeitig...   Fortsetzung