Montag, 23. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.gesetzesentwurf.ch  www.gesundheitskommission.s ...  www.kernanliegen.com  www.ueberzeugungsarbeit.net  www.gesundheit.org  www.national.shop  www.bundesrat.blog  www.massnahmen.eu  www.praesidentin.li  www.politiker.de  www.nationalrats.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Berufsverband pocht auf mehr Kompetenzen bei Pflege

Bern - Pflegefachpersonen sollen mehr Entscheide in Eigenregie fällen können. Dies war der Wille der Gesundheitskommissionen des National- und Ständerats. Nun wollen bürgerliche Politiker den Gesetzesentwurf verwässern. Der Berufsverband droht mit einer Volksinitiative.

cam / Quelle: sda / Dienstag, 12. April 2016 / 14:47 h

«Wir haben das Vertrauen in die Politik in dieser Sache verloren», sagte Helena Zaugg, Präsidentin des Berufsverbandes der Pflegefachleute (SBK), am Dienstag laut Redetext vor den Medien in Bern. Pflegefachpersonen würden die fachliche Verantwortung tragen, dann könnte ihnen auch die finanzielle Verantwortung zugetraut werden. Heute können Spitex, Pflegeheime und selbständige Pflegefachpersonen ohne Anordnung eines Arztes keine Leistungen erbringen und direkt mit der Krankenkasse abrechnen.

Eine parlamentarische Initiative will dies ändern und stiess auch bei den Parlamentariern auf offene Ohren. Letztes Jahr präsentierte die Gesundheitskommission des Nationalrats eine entsprechende Gesetzesänderung. Damit sollte das längst nicht mehr zutreffende Image eines Hilfsberufs überwunden werden.

Initiative als letztes Mittel

Aus Sicht des SBK droht nun aber die Gefahr, dass die Kernanliegen der parlamentarischen Initiative verwässert werden. Konkret stört sich der Verband an zwei Einschränkungen, welche die Gesundheitskommission des Nationalrates im Januar beschlossen hat.

So sieht der abgeänderte Gesetzesentwurf vor, die neue Regelung auf sechs Jahre zu befristen.



Heute können Pflegeheime ohne Anordnung eines Arztes nicht direkt mit der Krankenkasse abrechnen. /

Zudem sollen nur jene direkt mit der Krankenkasse abrechnen, die zuvor einen Zulassungsvertrag abgeschlossen haben.

Diese beiden Massnahmen schlägt die Kommission vor, nachdem in der Vernehmlassung die Befürchtung geäussert worden war, die neue Regelung könnte zu höheren Kosten führen. Diese Bedenken teilt auch der Bundesrat und lehnt die Gesetzesänderung ab.

Der SBK versucht nun zwar noch, Mitglieder des Nationalrates zu überzeugen, diese flankierenden Massnahmen wieder rückgängig zu machen. Viel Zeit bleibt ihm jedoch nicht. Bereits am 27. April berät die grosse Kammer über die parlamentarische Initiative. Sollte die Überzeugungsarbeit nicht gelingen, wird der Verband das Heft in die eigene Hand nehmen und eine Volksinitiative lancieren.


In Verbindung stehende Artikel




Exodus im Gesundheitswesen





Pfleger dürfen nicht mit Krankenkassen abrechnen





Mangel an Pflegepersonal in Westschweiz kleiner als in Deutschschweiz





Burkhalter will Impfzwang für Gesundheitspersonal

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Versicherungen

news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. Fortsetzung


Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn hat Suizid begangen Zürich - Der ehemalige Zurich-Chef Martin Senn hat sich das Leben genommen. Er wurde 59 Jahre alt. Für den Konzern ist es bereits der zweite Suizid eines hochrangigen Managers innert drei Jahren. 2013 hatte sich der damalige Finanzchef Pierre Wauthier das Leben genommen. Fortsetzung


Wirtschaft

Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Die vier Wände für des Mannes liebstes Spielzeug Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit einem Carport zufriedengeben musste, kann heute auf verschiedenste, kostengünstige Alternativen an Garagen zurückgreifen und diese mit den innovativsten Torantrieben versehen. Fortsetzung


Gesundheit

Flut neuer Drogen in Europa hält an Lissabon - Immer mehr neue Rauschmittel halten Einzug in Europa. Der europäische Drogenmarkt sei «nach wie vor robust», teilte die Europäische Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht (EMCDDA) in ihrem am Dienstag in Lissabon veröffentlichten Jahresbericht 2016 mit. Fortsetzung


Prothese für High-Heel-Trägerinnen Forscher der Johns Hopkins University haben eine spezielle High-Heels-Prothese für Frauen mit amputierten Beinen entwickelt. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Sachbearbeiter/ in Invalidenleistungen Ihr Aufgabenbereich In dieser Position stehen Sie in telefonischem und schriftlichem Kontakt zu Versicherten, Rentenbezügern, Arbeitgebern,...   Fortsetzung

Consultant (w/ m) In dieser Funktion sind Sie verantwortlich für die Einführung unserer Sage 200 Finanz und Heimverwaltungs-Software bei neuen Auftraggebern sowie für...   Fortsetzung

MITARBEITER/ IN Unser Unternehmen mit Sitz in Basel (am Bahnhof SBB) ist Haftpflicht-Versicherer des öffentlichen Verkehrs und der Seil bahnen in der Schweiz. Wir...   Fortsetzung

Consultant / Projektleiter (w/ m) In dieser Funktion sind Sie zuständig für die Einführung von Sage 200 Extra Auftragsmodul (Handel) bei neuen Kunden sowie für die Betreuung und...   Fortsetzung

Dipl. Experte/ in Anästhesiepflege NDS HF 100% Eine abgeschlossene Ausbildung als Dipl. Experte/ in Anästhesiepflege NDS HF Eine hohe Fachkompetenz, Verantwortungsbewusstsein und Hilfsbereitschaft...   Fortsetzung

KundenbetreuerIn Berufliche Vorsorge und Personenversicherungen Wenn der Mensch ein Ziel hat, ist ihm kein Weg zu weit. Wir haben unentwegt das eine Ziel vor Augen, nämlich unseren Kunden lückenlose, wirkungsvolle...   Fortsetzung

Head of Digital Business Development (100%) Wir sind der Schweizer Marktführer für Sprachaufenthalte mit zehn Filialen und 100 Mitarbeitenden. Für die Planung, Konzipierung und Ausführung...   Fortsetzung

Dipl. Experte/ in Intensivpflege NDS HF 80-100% Ausbildung als Dipl. Experte/ in Intensivpflege NDS Fundiertes Fachwissen Hohes Qualitäts- und Verantwortungsbewusstsein Vernetztes Denken und Handeln...   Fortsetzung