Freitag, 15. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Kein Lohnabschluss 2018 im Bauhauptgewerbe

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Nizza ist heiss auf YB-Youngsger Jordan Lotomba

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.wirtschaft.ch  www.swissbau.swiss  www.millionen.com  www.weltkrieg.net  www.erwartungen.org  www.nachrichtenagentur.shop  www.mustermesse.blog  www.schweizer.eu  www.besuchende.li  www.turnhallen.de  www.genossenschaft.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

«Mutter aller Schweizer Messen» feiert ein Jahrhundert

Basel - Die Schweizer Mustermesse findet ab Freitag zum 100. Mal statt. Die Messe, die im Ersten Weltkrieg in Basel als nationale Leistungsschau aus der Not entstand, legte den Grundstein für das moderne Messewesen in der Schweiz.

kris / Quelle: sda / Mittwoch, 13. April 2016 / 10:14 h

Am 14. April 1917 hat der Basler Regierungsrat Hermann Blocher, der gleichzeitig Präsident des Organisationskomitees war, die erste Schweizer Mustermesse eröffnet. Einen Tag später war die Messe für das Publikum offen. Sie fand im Stadtcasino, einigen Turnhallen sowie einer provisorischen Messehalle im Kleinbasel statt. Im Sommer 1916 hatte die Basler Regierung die nötigen Bewilligungen erteilt. Die Messe sollte als nationale Leistungsschau während des Ersten Weltkriegs den «Überlebenswillen der Schweiz und die landeseigenen Produkte stärken», wie es hiess. Im Werbeprospekt zur ersten Ausgabe waren etwa ein grosser Laib Käse, Schokolade, Messer und Uhren sowie Stumpen abgebildet. Teilnehmen durften nur Unternehmen mit einer komplett schweizerischen Belegschaft.

831 Aussteller präsentierten während fünfzehn Tagen ihre Muster. Anhand dieser konnten Bestellungen getätigt werden; einen direkten Warenverkauf gab es nicht. Mit Geschäftsabschlüssen in der Höhe von rund 25 Millionen Franken hat die Messe alle Erwartungen übertroffen, wie aus Dokumenten des Basler Staatsarchivs hervorgeht.

Konkurrenz durch Internet

Die Besucherzahlen der Messe stiegen rasant an: 1945 wurden 450'000 Besuchende gezählt, fünf Jahre später 650'000. Bei der 50. Ausgabe knackte die Messe 1966 gar die Millionengrenze. Danach gingen die Besucherzahlen wieder zurück: Im vergangen Jahr waren noch 132'234 Personen an der muba, wie die Messe seit 1984 offiziell heisst.

Mit ein Grund für den Besucherrückgang war die Auslagerung von Fachmessen, die 1957 mit der «Holz» begann.



Die Mustermesse legte den Grundstein für das moderne Messewesen der Schweiz. /

Einige der heute eigenständigen Messen haben die Mustermesse an Bedeutung klar überholt, etwa die 1973 erstmals durchgeführte Uhren- und Schmuckmesse, die heutige «Baselworld» oder die Swissbau.

Einkaufszentren bieten heute zudem ein ähnlich breites Angebot wie Publikumsmessen, und mit dem Internet sind Preisvergleiche auch international möglich. «Die Messe hat nicht mehr die Bedeutung, die sie einst hatte», sagt René Kamm, Chef der MCH Group AG der Nachrichtenagentur sda - weder für das Publikum, die Schweizer Wirtschaft, noch für die Veranstalterin selbst.

Events als Anreiz für junge Besuchende

Mit über 130'000 Personen lockt die Messe dennoch ihr Publikum an, auch wenn dieses mit einer Anschaffung nicht mehr bis zur muba wartet. Vor allem bei älteren Menschen und Familien ist die Messe mit ihrer breiten Palette nach Angaben Kamms weiterhin beliebt.

Weniger Anklang findet die muba dagegen bei den 15- bis 35-Jährigen. Das möchte Kamm ändern. Nur mit Ausstellern, die an einem Stand ein Produkt feilbieten, sei diese Zielgruppe jedoch nicht in die Hallen zu locken. Es brauche zusätzliche Anreize wie Events, stellt Kamm fest. Diese sind jedoch mit entsprechenden Kosten verbunden.

Der MCH Group, die aus der einstigen Genossenschaft Schweizer Mustermesse hervorging, dient die muba heute auch als Testmesse, mit der Themen ausprobiert werden. Dies sei günstiger und weniger riskant als eine eigenständige Messe aufzubauen, sagt Kamm.

Kamm: «Lebenserhaltende Massnahmen»

Zum Umsatz der gesamten Gruppe - 2015 waren es 416,4 Millionen Franken - steuert die muba heute noch knapp zwei Prozent bei. Sie fährt gemäss Kamm einen Verlust ein. Noch leiste die Publikumsmesse aber einen Beitrag an die Fixkosten. Daher könne es die MCH Group betriebswirtschaftlich verantworten, an der muba festzuhalten.

Ob es die muba allerdings weitere 100 Jahre in die Zukunft schafft, bezweifelt Kamm. Dennoch habe die MCH Group eine Verantwortung gegenüber der Messe: «Nur dank der muba gibt es die heutige MCH Group. Sie ist unser Vermächtnis.» Die Messe in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, sei jedoch eine grosse Herausforderung und nur mit «lebenserhaltenden Massnahmen» zu meistern.


In Verbindung stehende Artikel




Bundesrat Berset eröffnet Jubiläumsausgabe der muba





Die muba in Basel mit deutlich weniger Besucherinnen und Besuchern

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Zwei Tage lang das volle Programm zu Digital Marketing und E-Business Am 5. und 6. April trifft sich die Online-Branche in Zürich. Rund 80 Programmpunkte werden eindrucksvoll beweisen, welchen Stellenwert das digitale Geschäft in der Schweiz 2017 einnimmt - und wohin die Entwicklung in den kommenden Jahren gehen wird. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Volle Konzentration auf das neue Zelda Nintendo setzt in diesem Jahr an der E3 alles auf eine Karte und bringt exklusiv nur das neueste Zelda für die Wii U an die Spielmesse in Los Angeles. Ob der Game-Gigant aus Japan damit gross auftrumpft? Fortsetzung


30. Genfer Buchsalon lockt 94'000 Personen an Genf - Die 30. Ausgabe der Genfer Buchmesse Salon du livre hat während fünf Tagen 94'000 Personen angelockt - rund 1000 weniger als in den Vorjahren. An der diesjährigen Messe, die am Sonntag ihre Tore schloss, standen Tunesien und der Autor Paulo Coelho im Fokus. Fortsetzung


Obama wirbt in Hannover Hannover - US-Präsident Barack Obama hat auf der Hannover Messe die Leistungsfähigkeit der amerikanischen Wirtschaft betont - und sich als Verkaufstalent gezeigt. «Buy made in America», sagte Obama schmunzelnd am Montag zu Beginn seines Rundgangs auf der Industrieschau. Fortsetzung


Wirtschaft

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Die vier Wände für des Mannes liebstes Spielzeug Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit einem Carport zufriedengeben musste, kann heute auf verschiedenste, kostengünstige Alternativen an Garagen zurückgreifen und diese mit den innovativsten Torantrieben versehen. Fortsetzung


Guter alter Drahtesel, adé! Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ein Velo war: mit zwei Rädern, Lenker, Sattel, Klingel - fertig!... Gut, ein paar Teile drum herum gab es schon noch - aber mal ehrlich, wen haben die schon ernsthaft interessiert? Fortsetzung


Ein Bildungsunternehmen setzt auf Plattformen Die WKS KV Bildung ist mit rund 5900 Absolventinnen und Absolventen in der Grund- und Weiterbildung das grösste Bildungsunternehmen im kaufmännischen Bereich in Bern. Die Bildung als Dienstleistung ist jedoch längstens nicht nur ein Vermitteln von Know-how. Lehrende und Studierende der Generationen Y und Z haben eine breitere Palette an Ansprüchen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Sachbearbeiter/ in im Finanz- und Rechnungswesen Wir rechnen mit Ihnen!   Das Amt für Justizvollzug beschäftigt rund 1'000 Mitarbeitende. Wir vollziehen gerichtlich angeordnete Freiheitsstrafen,...   Fortsetzung

Stv. Generalsekretär/ in 100% FÜHREN IM POLITISCHEN UMFELD   Das Generalsekretariat ist der Führungsstab der Bildungsdirektorin und umfasst die Bereiche Personelles, Rechtsdienst,...   Fortsetzung

Leiter/ in Finanzbuchhaltung 80-100% In dieser anspruchsvollen Position sind Sie zuständig für das Führen des Hauptbuches sowie der Kreditorenbuchhaltung. Ebenfalls sind sie...   Fortsetzung

Geschäftsleiter/ in IHRE HERAUSFORDERUNG Sie leiten die Institution operativ und entwickeln sie gemeinsam mit dem Stiftungsrat strategisch weiter. Aufgrund der...   Fortsetzung

Abacus-Projektleiter für das Baunebengewerbe 100% (w/ m) Ihre Aufgaben: Verantwortung als Projektleiter für die Neueinführung und Betreuung der ABACUS Software Implementieren der Abacus Applikationen vor...   Fortsetzung

LEITER/ IN FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN IHRE HERAUSFORDERUNG Als Geschäftsbereichsleiter/ in Finanz- und Rechnungswesen und Mitglied der Geschäftsleitung sind Sie für die...   Fortsetzung

Financial Accountant 100% (m/ w) Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören: Verantwortung für die Monats-, Quartals- und Jahresabschlüsse nach OR und US-GAAP inklusive Reporting an das...   Fortsetzung

Leiter/ in Bereich Zentrale Dienste Mitglied der Geschäftsleitung (80 - 100 %) Wir helfen Menschen. Engagieren Sie sich mit uns für ein solidarisches und respektvolles Zusammenleben! Zum Bereich gehören das Personal- und...   Fortsetzung