Freitag, 15. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Nizza ist heiss auf YB-Youngsger Jordan Lotomba

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.versorgungssicherheit.c ...  www.umsatzes.swiss  www.chemchina.com  www.rentabilitaet.net  www.nahrungsmittelproduktio ...  www.versorgungs.shop  www.verkaeufe.blog  www.pflanzenschutz.eu  www.produzent.li  www.umsatzrueckgang.de  www.chinesen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Agrarmulti Syngenta mit Umsatzrückgang

Basel - Der starke Dollar und das verhaltene Amerika-Geschäft haben dem Schweizer Agrochemiekonzern Syngenta den Start ins Jahr vermiest. Der Umsatz sank im ersten Quartal um 7 Prozent auf 3,7 Milliarden Dollar. Neues zur laufenden Übernahme durch ChemChina gab es nicht.

kris / Quelle: sda / Mittwoch, 20. April 2016 / 10:08 h

Syngenta konzentriere sich weiterhin auf das Massnahmenpaket zur Verbesserung der betrieblichen Effizienz. Demnach sollen im laufenden Jahr 300 Millionen Dollar gespart werden. «Wir sind auf gutem Weg, dies zu erreichen», liess sich Syngenta-Chef John Ramsay in einer Mitteilung vom Mittwoch zitieren. Syngenta will vor allem sein Saatgutgeschäft profitabler machen. Laut Ramsay ist das Unternehmen offen dafür, «in bestimmten Bereichen» die Möglichkeit eines Joint Venture, einer Akquisition oder einer Veräusserung in Erwägung zu ziehen.

Auch würden sich gesunkene Rohstoffkosten positiv auf die Rentabilität auswirken. Mit diesen Massnahmen rechnet der Pflanzenschutz- und Saatgut-Produzent mit Sitz in Basel damit, den Umsatz bis Ende Jahr bei konstanten Wechselkursen halten zu können. Das Ziel würde durch die Lancierung neuer Produkte unterstützt. Die Innovationspipeline erfülle weiter die Erwartungen.

Weniger Pflanzenschutzmittel verkauft

In den ersten drei Monaten 2016 litt Syngenta unter Währungsschwankungen. Die anhaltende Stärke des Dollars während des grössten Teils des Quartals sowie die Währungsabwertung in den ehemaligen Sowjetstaaten hinterliessen ihre Spuren. Zu konstanten Wechselkursen wäre der Umsatz unverändert ausgefallen.

Die Verkäufe von Pflanzenschutzmitteln brachten Syngenta zum Jahresauftakt 2,6 Milliarden Dollar ein. Das sind 8 Prozent weniger als im Zeitraum von Januar bis März 2015. Auch Saatgut war weniger gefragt. Dagegen zog das Geschäft mit Rasen- und Gartenprodukten an.

Gewinnzahlen gibt das Unternehmen nur zum Halbjahr und am Jahresende bekannt.



Syngenta möchte im laufenden Jahr 300 Millionen Dollar sparen. /

Im Geschäftsjahr 2015 hatten dem Agrochemiekonzern die Agrarkrise in Schwellenländern wie Brasilien sowie Wechselkursschwankungen zu schaffen gemacht. Der Umsatz verringerte sich um 11 Prozent auf 13,4 Milliarden Dollar. Unter dem Strich resultierte ein Reingewinn von 1,34 Milliarden Dollar, im Vergleich zu 1,62 Milliarden Dollar im Jahr 2014.

Übernahme bis Ende Jahr auf Kurs

Mit der Übernahme durch die chinesische Staatsfirma ChemChina will sich Syngenta stärker positionieren. Die Abwicklung des Anfang Februar bekannt gewordenen Deals steht für den Agrarmulti im laufenden Jahr denn auch klar im Vordergrund.

Das öffentliche Schweizer und das US-amerikanische Kaufangebot haben am 23. März 2016 begonnen. Vollzogen sein soll der bislang grösste Zukauf eines chinesischen Unternehmens im Ausland bis Jahresende.

Der Chemieriese aus Peking will für Syngenta rund 43 Milliarden Dollar auf den Tisch legen. Dem Deal müssen allerdings noch wichtige Kartellbehörden zustimmen, insbesondere der Ausschuss für ausländische Investitionen CFIUS in den USA.

Wirtschaftsminister kontert Kritiker

Unlängst wehrte sich Syngenta gegen Vorwürfe, der Verkauf des Unternehmens an ChemChina könnte die Versorgungs- oder die nationale Sicherheit der Vereinigten Staaten gefährden. Syngenta, der weltgrösste Produzent von Mitteln gegen Insektenbefall, Unkraut und Pilze, erzielt rund ein Viertel seines Umsatzes in Nordamerika und ist ein grosser Mitspieler im Saatgut-Geschäft.

Vor einem Monat hatten vier Senatoren von sogenannten Farmer-Bundesstaaten einen Brief an das Committee on Foreign Investment in the United States (CFIUS) geschickt und darin ihre Bedenken geäussert. Eine stärkere ausländische Kontrolle über wichtige Teile der US-Nahrungsmittelproduktion könnten die nationale Versorgungssicherheit gefährden, monierten die Politiker.

In der Schweiz äusserte sich insbesondere die SP kritisch über die bevorstehende Übernahme - auch weil sie nicht die einzige ihrer Art ist. Den Sorgen hielt Bundespräsident Johann Schneider-Ammann entgegen, wenn Chinesen nach Basel kämen, und einen Fonds im Aktionariat ablösten, sei dies «noch keine Katastrophe». Sondern es zeige, dass ein Investor Interesse habe am Standort Schweiz.

Im Angebotsprospekt bestätigt ChemChina auch die bereits gemachten Zusicherungen. So soll Basel vorerst der Hauptsitz von Syngenta bleiben. Der Konzern soll operativ auch weiterhin unabhängig geführt werden.


In Verbindung stehende Artikel




Erik Fyrwald wird neuer Chef bei Syngenta





Syngenta-Präsident wirbt für ChemChina-Transaktion





Was bedeutet die Syngenta-Übernahme?





ChemChina kauft Syngenta für 43,7 Milliarden Franken

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Citizen schluckt Frédérique Constant Zürich - Die Genfer Uhrenmarke Frédérique Constant wird von Citizen geschluckt. Der japanische Uhrenhersteller verfolgt eine Multi-Marken-Strategie und beabsichtigt, sein Portfolio mit Schweizer Marken auszuweiten. Fortsetzung


Bezahl-Apps Twint und Paymit fusionieren Zürich/Bern - Nach zwei Monaten Verhandlungen ist ein Durchbruch gelungen: Die beiden Schweizer Bezahl-Apps Twint und Paymit fusionieren. Die Zusammenlegung der beiden Systeme erfolgt im Herbst. Fortsetzung


Kolping schlüpft unter das Dach von Sympany Dübendorf ZH - Nach einem katastrophalen Jahr 2015 zieht die Krankenkasse Kolping nun die Reissleine: Sie will ihre Aktien der Basler Krankenkasse Sympany übertragen, wie Sympany am Donnerstag mitteilte. Fortsetzung


Pharma/BioTech

Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Biosensor misst EKG und biochemische Signale San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren Biosensor entwickelt, der biochemische und elektrische Signale misst. Fortsetzung


Novartis-Chef erwartet steigende Pharma-Marge Zürich - Langfristig werden die Margen in der Pharma-Sparte von Novartis steigen. Allerdings werde dies kein gradliniger Weg, sagte Novartis-Chef Joseph Jimenez bei einer Investorentagung. Vielmehr werde es ein eher holpriger Weg. Fortsetzung


Wirtschaft

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Stv. Generalsekretär/ in 100% FÜHREN IM POLITISCHEN UMFELD   Das Generalsekretariat ist der Führungsstab der Bildungsdirektorin und umfasst die Bereiche Personelles, Rechtsdienst,...   Fortsetzung

Commercial Project Manager (m/ w) Gemeinsam zum Erfolg! Unser Mandant ist ein renommierter und international tätiger Hersteller pharmazeutischer Produkte mit Sitz in der...   Fortsetzung

Spezialist/ -in im Finanzbereich und Berichterstattung IKS Die verantwortungsvolle Aufgabe beinhaltet folgende Tätigkeiten: Verantwortung für die Durchführung von Revisionen im Rahmen des Revisionsprogramms...   Fortsetzung

Praktikant (m/ w): Trends in der Trinkwasserbranche Qualifikation + Profil Grundkenntnisse rund um die Trinkwasserbranche Schweiz Grundkenntnisse im Bereich Verfahrenstechnik und Chemie Breit...   Fortsetzung

Geschäftsleiter/ in IHRE HERAUSFORDERUNG Sie leiten die Institution operativ und entwickeln sie gemeinsam mit dem Stiftungsrat strategisch weiter. Aufgrund der...   Fortsetzung

Junior Financial Business Analyst (m/ w) Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören: Planung und Ausführung von Prüfungen in verschiedenen Bereichen und Abteilungen der Unternehmung...   Fortsetzung

Application Scientist R&D (m/ w) Join Tecan! Join the market leader! Work in an international and dynamic environment, share our success! Tecan ist ein weltweit führender Anbieter...   Fortsetzung

LEITER/ IN FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN IHRE HERAUSFORDERUNG Als Geschäftsbereichsleiter/ in Finanz- und Rechnungswesen und Mitglied der Geschäftsleitung sind Sie für die...   Fortsetzung