Samstag, 20. Januar 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Ihr Experte für den perfekten Markenauftritt

Wirtschaftsstandort Aargau

Wachstumsmarkt Automobile

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Christian Schneuwly verlängert in Luzern

Der neue FCL-Coach Gerardo Seoane beginnt

Streller: «Es liegt nichts auf dem Tisch»

Der FC Luzern entlässt Babbel und ist sauer

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.lebensmonaten.ch  www.wirtschaftsstandort.swi ...  www.gesundheitsschutz.com  www.unternehmen.net  www.elternschaft.org  www.mindestanteil.shop  www.arbeitspensums.blog  www.frauenfragen.eu  www.kommission.li  www.potenzial.de  www.anspruch.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kommission für Frauenfragen fordert Elternurlaub

Bern - Die Eidgenössische Kommission für Frauenfragen (EKF) fordert die Einführung eines gesetzlich geregelten und bezahlten 24-wöchigen Elternurlaubs. Ein Teil davon soll verbindlich für Väter reserviert werden.

kris / Quelle: sda / Donnerstag, 21. April 2016 / 13:04 h

Die Eltern benötigten Zeit, um sich als Familie zu finden und zu organisieren, begründete die EKF am Donnerstag ihre Forderung. Ein Elternurlaub unterstütze sie und die Kinder bei einem guten Start als Familie. Denn die Kinder seien besonders in den ersten Lebensmonaten auf Fürsorge und auf verbindliche, zuverlässige Beziehungen angewiesen. Damit aber auch nach der Geburt eines Kindes beide Eltern ihre Erwerbsbiografien weiterentwickeln könnten und eine faire Arbeitsteilung ausgehandelt werden könne, brauche es bessere Rahmenbedingungen wie den Elternurlaub. Die Erwerbsbeteiligung der Frauen werde so gefördert und Rollenstereotype könnten durchbrochen werden.

Die Schweiz könne heute weder auf die beruflichen Kompetenzen von Frauen noch von Männern verzichten. Im Hinblick auf die demografische Entwicklung in Europa müsse das Potenzial an Fachkräften ausgeschöpft und dem Fachkräftemangel entgegengewirkt werden, schreibt die EKF.

Bessere Möglichkeiten, Elternschaft und Berufsleben zu verbinden, führten zu erhöhter Motivation der Arbeitnehmenden und zu geringerer Personalfluktuation. Sie stärkten den Wirtschaftsstandort Schweiz.

Verbindlicher Anteil für Väter gefordert

Konkret sieht die Forderung der EKF wie folgt aus: Eltern sollen nach der Geburt eines Kindes einen Elternurlaub von 24 Wochen beziehen können.



Der geforderte Elternurlaub soll gesetzlich geregelt und bezahlt werden. (Symbolbild) /

Für Mütter beginne der Anspruch nach dem 14-wöchigen Mutterschaftsurlaub, für Väter nach einem allfälligen ebenfalls unmittelbar geburtsbezogenen Vaterschaftsurlaub.

Pro Elternteil soll ein verbindlicher Mindestanteil gesetzlich festgelegt werden, damit auch die Väter Elternzeit beziehen, fordert die EKF. Der Elternurlaub soll während der ersten zwölf Monate nach der Geburt eines Kindes bezogen werden. Der Bezug soll in Tagen, in Wochen oder auch durch eine Anpassung des Arbeitspensums möglich sein.

Eltern sollen eine Einkommensersatzrente von 80 Prozent mit einem Plafond von 196 Franken pro Tag über die Erwerbsersatzordnung (EO) erhalten. Bezugsberechtigt sollen gemäss dem Vorschlag selbstständig und unselbständig Erwerbstätige sein.

Schweiz ist im Verzug

Die EKF weist darauf hin, dass die Schweiz im Gegensatz zu den meisten Ländern Europas keine gesetzlich geregelten und bezahlten Elternurlaub kennt. Der Elternurlaub sei arbeitsrechtlich nicht geregelt.

Die am 1. Juli 2005 eingeführte Mutterschaftsentschädigung sei eine Entschädigung, die im Anschluss an die Geburt erfolge und damit primär dem mütterlichen Gesundheitsschutz diene.

Der Vaterschaftsurlaub sei bisher gesetzlich nicht geregelt. Der Vater könne bei der Geburt des Kindes höchstens im Rahmen eines üblichen freien Tags Anspruch auf einen Urlaub geltend machen. Verschiedene, meist grössere Unternehmen und öffentlich-rechtliche Arbeitgeber würden ihren Mitarbeitern einen Vaterschaftsurlaub von zwei Tagen bis vier Wochen gewähren.


In Verbindung stehende Artikel




Indirekte Diskriminierung von Frauen bei der SBB gerechtfertigt





Volk soll über Vaterschaftsurlaub entscheiden





Vier Wochen Vaterschaftsurlaub gefordert





Travail.Suisse fordert gesetzlichen Vaterschaftsurlaub





Sparmodell für Elternurlaub wird geprüft

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Arbeitsmarkt

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Streik behindert Bahnverkehr in Belgien Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. Fortsetzung


Keine Verlagerung von Stellen bei Georg Fischer Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview. Fortsetzung


Soziales

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Dramatischer Anstieg von Binnenflüchtlingen in Afghanistan Kabul - Die Zahl der Binnenflüchtlinge hat sich wegen des Kriegs in Afghanistan in nur drei Jahren mehr als verdoppelt - auf heute 1,2 Millionen Menschen. 2013 hatten die Vereinten Nationen noch 500'000 durch den Konflikt entwurzelte Menschen verzeichnet. Fortsetzung


Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Inland

Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


SBB behebt Fehler beim Billett-Preis Erstfeld UR - Fehlerhafte Preisberechnung: Wer das kombinierte Angebot für den Gotthard-Eröffnungsanlass vom Wochenende löste, bezahlte mehr, als wer Anreise und Gottardo-Shuttle einzeln kaufte. Nun aber hat die SBB das Problem gelöst. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiterin/ Leiter überbetriebliche Kurse 70% OdA kantonale Verwaltung BL (ov-ap) Ihre Hauptaufgaben umfassen die Planung, Organisation und Durchführung der überbetrieblichen Kurse für die ca. 45 KV-Lernenden und...   Fortsetzung

Abteilungsleitung Höhere Fachschule Pensum 100%   Ihre Aufgaben Sie führen die Abteilung mit ca. 20 Lehrpersonen und 200 Dozenten gemäss Schulführungskonzept und organisieren den...   Fortsetzung

Gesucht wird Sachbearbeiterin Personal und Payroll Sachbearbeiterin Personal und Payroll   In einem jungen und aufgestellten Team übernehmen Sie folgende Aufgaben: Bearbeitung der Bewerberverwaltung...   Fortsetzung

Dozentin / Dozenten mit dem Schwerpunkt «Soziologie und Soziale Arbeit» (70-80%) mit dem Schwerpunkt «Soziologie und Soziale Arbeit». Als Dozentin oder Dozent der FHS St.Gallen gestalten Sie aktiv ein modernes, modularisiertes...   Fortsetzung

HR-Fachfrau (-mann) mit eidg. Fachausweis Als Teammitglied unseres stetig wachsenden Unternehmens, sind Sie für den reibungslosen Ablauf der Personaladministration sowie die Akquise neue...   Fortsetzung

Dozentin/ Dozent 100 % Die Interkantonale Hochschule für Heilpädagogik (HfH) ist eine Pädagogische Hochschule und wird von 13 Schweizer Kantonen sowie dem Fürstentum...   Fortsetzung

HR-Specialist als Recruiter für 6 bis 9 Monate, evtl. länger (m/ w) 100% Was erwartet Sie:   In dieser Aufgabe sind Sie verantwortlich für die Unterstützung der HR Business Partner in der Rekrutierung von Mitarbeitern. Sie...   Fortsetzung

Dipl. Pflegefachperson als Ausbildungsverantwortliche/ r 90% Gesucht für unsere Kundin, eine führende Anbieterin für Wohnen und Leben im Alter im Grossraum Bern, mit 20 Standorten.   Als...   Fortsetzung