Freitag, 30. März 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Privatkredit: So einfach funktioniert's

SOM 2018: Branchentreff für E-Commerce- und Marketing-Entscheider

10 years SOM - Let's make it a festival

10 Gründe um jetzt damit anzufangen SMS im Unternehmen einzusetzen

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

St. Gallen-Profi Miro Muheim mit Kreuzbandriss

GC legt erneut Rekurs gegen Yakin-Sperre ein

FCZ-Verteidiger Alain Nef für 2 Spiele gesperrt

Luzern verlängert mit Idriz Voca

Kultur

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.lieferbeschraenkungen.c ...  www.hinrichtungen.swiss  www.konzernangaben.com  www.narkosemittel.net  www.lieferant.org  www.produkte.shop  www.pharmaunternehmen.blog  www.todesstrafe.eu  www.vollstreckung.li  www.exekutionen.de  www.bundesstaaten.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Pfizer blockiert Nutzung seiner Mittel bei Hinrichtungen

New York - Kein Todeskandidat in einem US-Gefängnis soll durch ein von Pfizer hergestelltes Mittel sterben. Der Pharmakonzern will dem durch scharfe Kontrollen einen Riegel vorschieben. Die US-Behörden können nun legal kaum mehr an Medikamente für ihre Giftspritzen herankommen.

asu / Quelle: sda / Samstag, 14. Mai 2016 / 08:33 h

Pfizer sei das letzte von mehr als 20 europäischen und US-amerikanischen Unternehmen, das tödliche Injektionen mit seinen Pharmaprodukten verhindere, schrieb die «New York Times» am Freitag (Ortszeit). Damit stehe den USA offiziell keines der von der Gesundheitsbehörde FDS zugelassenen Mittel mehr zur Verfügung. «Staaten, die Hinrichtungen durchführen, müssen nun auf den Schwarzmarkt gehen, wenn sie Medikamente für tödliche Injektionen erwerben wollen», sagte Maya Foa von der Menschenrechtsorganisation «Reprieve» dem Blatt. Pfizer lehne den Einsatz seiner Produkte für tödliche Injektionen ab, teilte das Unternehmen mit. Für eine ausgewählte Gruppe von Produkten seien daher die Regeln für den Weiterverkauf verschärft worden. Dies solle verhindern, dass sie widerrechtlich für Hinrichtungen eingesetzt werden.

Lob von Menschenrechtlern

Menschrechtsaktivisten lobten die Entscheidung: «Pfizer hat klar gemacht, dass sie nicht wollen, dass ihre Medikamente zur Tötung Gefangener eingesetzt werden», sagte Robert Dunham vom «Death Penalty Information Center» der Zeitung «USA Today». Die EU beschränkt seit 2011 die Ausfuhr von Substanzen für diese Giftcocktails. Dies betrifft vor allem das Betäubungsmittel Natrium-Thiopental. Als Ersatz verwenden die Behörden mancher Bundesstaaten Pentobarbital. Die von Pfizer im vergangenen Jahr erworbene US-Pharmafirma Hospira stellt mehrere dieser Substanzen her.



«Pfizer lehnt den Einsatz seiner Produkte als tödliche Injektionen bei der Vollstreckung der Todesstrafe strikt ab», erklärte der grösste Pharmakonzern der USA auf seiner Internetseite. (Symbolbild) /

Pfizer will konkret den Einsatz von sieben Mitteln verhindern.

Verpfuschte Hinrichtungen

Versuche, auf andere Substanzen umzusteigen, hatten zu mehreren verpfuschten Hinrichtungen geführt. Anwälte von Todeskandidaten gingen vor Gericht gegen Bemühungen der Gefängnisbehörden vor, mit verdeckten Mitteln Präparate zu erwerben. Einige Bundesstaaten haben bereits dubiose Wege gefunden, an Medikamente heranzukommen. So versuchten einige Staaten, die Mittel durch Strohmänner oder in staatlich kaum regulierten, speziellen Apotheken zu erwerben. Andere wollten nicht von der FDA genehmigte Substanzen importieren. In den 32 US-Staaten mit Todesstrafe wird hauptsächlich eine Giftspritze eingesetzt. Traditionell wurde ein Cocktail aus drei Mitteln verwendet - ein Betäubungsmittel und zwei weitere, die den Herztod herbeiführen sollen. Durch den Mangel an Substanzen für die Giftcocktails haben einige Bundesstaaten Exekutionen aufgeschoben oder setzen nun andere Hinrichtungsmethoden ein. In einigen Bundesstaaten sind nun der elektrische Stuhl oder Erschiessungskommandos erlaubt, wenn die Medikamente für die Giftspritze nicht erhältlich sind. Die Probleme mit der Medikamentenbeschaffung sind ein Grund, warum die Zahl der Hinrichtungen in den USA in den vergangenen Jahren abgenommen hat.

In Verbindung stehende Artikel




Acht Menschen «im Stile einer Hinrichtung» getötet





Weitere Hinrichtung in Texas





Verfassungswidrige Todesurteile in Florida

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Pharma/BioTech

Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Biosensor misst EKG und biochemische Signale San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren Biosensor entwickelt, der biochemische und elektrische Signale misst. Fortsetzung


Novartis-Chef erwartet steigende Pharma-Marge Zürich - Langfristig werden die Margen in der Pharma-Sparte von Novartis steigen. Allerdings werde dies kein gradliniger Weg, sagte Novartis-Chef Joseph Jimenez bei einer Investorentagung. Vielmehr werde es ein eher holpriger Weg. Fortsetzung


Wirtschaft

Mobile App «BauFakten» «BauFakten» verschafft durch einfache Visualisierung der Daten einen raschen Überblick über die Entwicklung des Bauhauptgewerbes und der ganzen Bauwirtschaft. Fortsetzung


Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Recht

«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


«Puber» bei Prozess in Wien verurteilt Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer «Puber» rund um ein angeblich gestohlenes Fahrrad zu Ende gegangen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Mitarbeiter Mischküche im 3-Schicht-Betrieb Ihre Aufgabe: >  Herstellung von Lacken und Leimen unter Einhaltung der Rezepturanweisung >  Termingerechte Bereitstellung und Überwachung des...   Fortsetzung

Projektleiter Corporate Development m/ w Master in Wirtschafts- oder Ingenieurwissenschaften Mindestens drei Jahren Erfahrung in der Unternehmensberatung oder -entwicklung, von Vorteil in...   Fortsetzung

juristische / r Mitarbeitende / r (60 bis 100 %) Ihre Aufgaben: Sie treffen rechtliche Abklärungen in den oben aufgeführten Rechtsbereichen sowohl für unsere Mitgliedunternehmen als auch für...   Fortsetzung

BioTech - Engineering Manager/ in (TPM) Ihre Aufgaben: Der Engineering Manager ist für die technische Ausführung des Projekts verantwortlich. Dies beinhaltet auch das Budget, den Zeitplan,...   Fortsetzung

Junior Projektleiter / -in (70 bis 100 %) Ihre Aufgaben: Sie verantworten und entwickeln das Kundenmanagement der Abteilung Verteilschlüssel sowie die Vorschriften der Einnahmenverteilung....   Fortsetzung

WIRTSCHAFTSJURISTEN/ IN Als Jurist/ in helfen Sie mit beim weiteren Ausbau der Organisationseinheit "Regulatory & Compliance Services" innerhalb der Abteilung Financial...   Fortsetzung

BioTech - Projekt Ingenieur/ in Ihre Aufgaben: Sie engagieren sich aktiv in der zielgerichteten und kundenorientierten Projektierung und Planung von biotechnologischen Prozessen und...   Fortsetzung

Quality Head - Precision Fineblanking & Stamping Der Stelleninhaber führt Sie umfassend in Ihr neues Aufgabengebiet ein und wird anschliessend mit Audit- und Sonderaufgaben weiterhin in der Firma...   Fortsetzung