Sonntag, 22. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.geschichten.ch  www.weinberge.swiss  www.bundesrat.com  www.juristen.net  www.allgemeinen.org  www.repraesentantionsauslag ...  www.diversitaet.blog  www.gesetzestexte.eu  www.intelligenz.li  www.microsoft.de  www.vielleicht.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

ROSS for Bundesrat?

Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein Computerprogramm.

Patrik Etschmayer / Quelle: news.ch / Dienstag, 17. Mai 2016 / 10:30 h

Recht zu bekommen hängt vielfach davon ab, in den unzähligen Seiten von Gesetzen, Verordnungen und Erlassen und in den tausenden bereits gesprochenen Urteilen jene 3 Paragraphen und 20 Sätze zu finden, die genau für den eigenen Fall relevant und entscheidend sind. Für einen Menschen ist dies geisttötende Knochenarbeit. Zum einen wegen der schieren Masse an Unterlagen. Zum anderen, weil Gesetzestexte und der menschliche Verstand - sei er auch noch so gut geschult - einfach inkompatibel sind. Spätestens nach dem sechsten Nebensatz in der dritten Fussnote verliert sich in der Regel die Logik und wird durch Verzweiflung ersetzt. Und da dies genau der Job ist, den die meisten Jung-Juristen verpasst bekommen, dürfen einen gewisse déformations professionnelles, an denen so mancher Anwalt leidet, nicht erstaunen. Doch genau hier setzt ROSS, das auf dem IBM-Supercomputer Watson basierende KI-System, an. ROSS analysiert auf eine mündliche Frage hin Milliarden von Dokumenten auf relevante Stellen und stellt eine Antwort inklusive Fussnoten zusammen. Es verfolgt auch allfällige Entwicklungen und Urteile in aktuellen Gerichtsfällen, die den betreffenden Fall beeinflussen könnten. ROSS und ähnliche KI-Programme werden (nicht nur) Anwaltskanzleien in den nächsten Jahren auf den Kopf stellen, und der Bedarf an jungen Anwälten - oder Anwälten im Allgemeinen - wird dramatisch sinken. Dies kann unerwartete Folgen für unsere Staaten haben, begannen doch massenhaft Politiker ihre Berufslaufbahn als Anwalt. Die Quelle, aus der sich unsere Parlamente speisen, würde bald versiegen und wir ohne Politnachwuchs da stehen. Was die Frage aufwirft: Könnte ROSS mit einem Update allenfalls Politiker werden? Ja: Müsste ROSS nicht sogar in die Politik gehen? Sicher, momentan können nur Personen, die halbwegs als Mensch durchgehen, wählen und gewählt werden. Doch schauen wir doch den Tatsachen ins Auge. Wäre es nicht besser, wenn ROSS tatsächlich gewählt werden könnte? Im Gegensatz zu unseren Politikern hätte es sicher keine versteckten Interessen oder Weinberge. Es hätte keine Weiber-, Männer- oder noch unappetitlichere Geschichten, über die er stolpern könnte. Ganz abgesehen davon, dass Computerprogramme an sich nicht stolpern.



Urversion von IBM's Supercomputer WATSON: Basis für 'ROSS'... und unsere zukünftigen Regierungen? /

Ross wäre unbestechlich. Denn, ehrlich, was können Sie einem Programm schon anbieten? Etwas mehr Cache-Speicher? Eine neue SSD? Zudem kennt ROSS alle Gesetze und es würde sich bei entsprechender Programmierung auch an diese halten. ROSS würde seine Entscheidungen auf allen bekannten Fakten basierend treffen und es wäre für Lobbyisten fast unmöglich, zu ROSS vorzudringen. ROSS wäre vor Populismus, Rassismus und Sexismus gefeit, solange es seine Informationen nicht aus Facebook-Gruppen und Foren-Threads bezieht. Dann würde es vermutlich innert kürzester Zeit zum digitalen Hybriden aus Hitler, Stalin, Attila und Caligula entwickeln, wie das mit dem Chatbot 'Tay' von Microsoft ja innert Stunden passiert ist. ROSS hat unglaublich viele Vorteile gegenüber echten Politikern: Es sorgt sich nicht um seine Altersversorgung, es hat keine Freunde, auf die er Rücksicht nehmen muss, will nicht auf teuren Plätzen Golf spielen gehen und er trinkt in der Wandelhalle keinen subventionierten Kaffee und am Abend keine ungebührlichen Mengen waadtländer Weissweins. Fahr- und Flugspesen würden ebenso weg fallen, wie Repräsentantionsauslagen. Auch für politische Diversität könnte leicht gesorgt werden, es sollte kein Problem sein, ROSS je nach geforderter Parteizugehörigkeit mit unterschiedlichen politischen Plugins auszustatten. Von SPROSS über GROSS bis FDROSS und gar SVROSS wäre da alles möglich. Bei Wahlen wüsste man schon im Voraus genau, dass man nicht nur für eine Partei stimmt, sondern, dass man sprichwörtlich das Parteiprogramm selbst ins Parlament wählt. Wäre das nicht toll? OK, genug gelacht. War nur ein Witz. Aber seien Sie ehrlich: Der Gedanke ist trotz allem irgendwie reizvoll. Nur sagt das weniger über die Möglichkeiten der künstlichen Intelligenz, als über unsere gegenwärtigen Politiker aus, wenn der Ersatz von Personen durch eine App auf einmal reizvoll erscheint. Vielleicht müsste man ROSS nicht grad ins Parlament wählen. Aber als Drohung gegen Politiker wäre das Programm durchaus überlegenswert.

Links zum Artikel:

Homepage ROSS Intelligence Website der Erschöpfer von ROSS.

Artikel über das Programm 'ROSS' Website der Erschöpfer von ROSS.

IBM-Site über Watson Was ist Watson: Antworten von IBM

Wikipedia zu Watson Wikipedia über Watson


In Verbindung stehende Artikel




Ende der Ära Rousseff?





Bundesrat beschäftigt sich am Mittwoch mit Bauland-Affäre





Offene Fragen zum Engagement von Parmelin





Golf mit proletarischem Schwung

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Kommunikation

Uni zieht Apple vor Gericht Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. Fortsetzung


Informatik

Digitale Hebel für mehr Produktivität Von besser informierten GL bis zum E-Commerce im Exportmarkt - digitale Tools nutzen in der ganzen Wertschöpfungskette. Netcetera-CEO Andrej Vckovski erklärt, wo KMU ansetzen können, um ihre Produktivität zu steigern. Fortsetzung


Gesellschaft

Saleduck in neuem Design Saleduck ist eine der grössten Gutschein-Webseiten der Schweiz. Seit neustem glänzt die Plattform in dem neuen Design der «Deal Community», die für ihre Nutzer viele hilfreiche Funktionen mit sich bringt und völlig neue Dimensionen für das Onlineshopping eröffnet. Fortsetzung


EU-Politik

Immer mehr Brexit-Anhänger London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. Fortsetzung


Bundesrat

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Parlament

Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Mitarbeiter/ in Sekretariat 80-100% Als Mitarbeitende/ r des Sekretariats spielen Sie eine zentrale Rolle in der Schuladministration und sichern eine schlanke und effiziente Organisation...   Fortsetzung

SAP Applikationsbetreuer/ -in für Module PM und QM 80-100%. Sie erarbeiten Lösungsvorschläge und schreiben die Spezifikationen sowie die Grob- und Detailkonzepte. Sie führen das Customizing durch und sind für...   Fortsetzung

Produktmanager Java / IT-Applik.-Verantwortlicher Ihre Aufgaben Für ein portables Produkt sind Sie die zentrale Ansprechperson für unsere Kunden bei Fragen zu neuen Features, zur Bedürfnisanalyse...   Fortsetzung

Leiter/ in Sekretariat mit Verantwortung für das Berufsmarketing, Pensum 80% Die Organisation der Arbeitswelt Soziales Kanton Bern informiert über die Berufe im Sozialbereich und ist Ansprechpartnerin für Ausbildungsbetriebe,...   Fortsetzung

Fachperson Ergänzungsleistungen (100%) Das Aufgabengebiet beinhaltet die ganzheitliche Bearbeitung von Anträgen inklusive Anspruchsverfügung sowie die Überprüfung von laufenden...   Fortsetzung

Projektleiter/ in Forschung (70-100%) Zu Ihren Hauptaufgaben gehört die Leitung des Schweizer Projektteils im Rahmen des EU-Forschungsprojektes „EVEMBI - Evaluation and reduction of...   Fortsetzung

IT Supporter (m/ w) im IT Operations und Onsite Support Wenn es um Informations- und Technologie-Management geht, weist UP-GREAT den Weg. Viele Menschen müssen in ihrem Arbeitsalltag eine wachsende Anzahl...   Fortsetzung

IT Business Analyst (80% - 100%) Was du bei uns erwarten kannst. Du übernimmst die Verantwortung für Business-Applikationen und IT-Komponenten vom Konzept bis zur Abnahme. Du bist...   Fortsetzung