Donnerstag, 23. November 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

450 Millionen Dollar für Jesus in Öl

Die Zukunft des Gastgewerbes à la carte

sharoo wird erwachsen, AMAG übernimmt Mehrheit

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Thun verpflichtet Dominik Schwizer

FCB-Juwel Oberlin wird heftig umworben

Der FC Lausanne-Sport hat einen neuen Besitzer

YB verlängert den Vertrag mit Adi Hütter

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.uebertragungen.ch  www.linkoeping.swiss  www.datenuebertragung.com  www.smartphone.net  www.energiespar.org  www.messaging.shop  www.stromfresser.blog  www.potenziale.eu  www.elemental.li  www.energieverbraucher.de  www.gedanken.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Apps und Games sind oft üble Stromverschwender

Apps und Games für mobile Geräte wie Smartphones fressen oft unnötig viel Strom, wenn sie mit dem Internet verbunden sind.

arc / Quelle: pte / Mittwoch, 18. Mai 2016 / 08:49 h

Das hat der Informatiker Ekhiotz Jon Vergara von der Universität Linköping im Rahmen seiner Dissertation festgestellt. Der Energieverbrauch hängt demnach nicht nur von der Menge der übertragenen Daten ab, sondern auch von der Art, wie diese übermittelt werden. Zudem scheint bei Games teils fraglich, warum sie so viele Daten übermitteln. So ergeben sich dem Forscher zufolge teils grosse Energiespar-Potenziale.

Messaging-Tricks

Damit Smartphone und Co länger laufen, wird vor allem viel in die Entwicklung von Akku-Technologien gesteckt. Dabei gibt es softwareseitig Sparpotenzial. «Bislang haben App-Entwickler sich nicht besonders um den Energieverbrauch ihrer Apps gekümmert, doch immer mehr, wie etwa Spotify, machen sich Gedanken», erklärt Vergara. Mit «EnergyBox» hat er ein Tool entwickelt, das misst, wie viel Strom die Datenverbindungen von Apps und Games fressen. Dabei hat sich gezeigt, dass der Verbrauch oft erschreckend hoch ist und es teils einfache Energiespar-Tricks gäbe.

Unter anderem hat sich der Informatiker diverse Messaging-Apps angesehen, darunter Skype, Kik und Google Hangouts. «Die übertragene Datenmenge ist nicht proportional zum Energieverbrauch», hält er fest.



Viele Apps können den Akku unnötig belasten. /

So sei Google Hangouts eher energieeffizient, Kik dagegen ein echter Stromfresser. Dabei könnten Messaging-Apps oft mit einem einfachen Trick Strom sparen. «Oft schreiben, senden, schreiben und senden wir. Wenn die App in eine Queue speichert, was wir schreiben, und dann alles auf einmal sendet, können wir bis zu 43 Prozent der Energie sparen», so Vergara.

Datenmonster Games

Bei einem Test von 20 Games war klar, dass Multiplayer-Online-Spiele einen hohen Datenbedarf haben und daher eher viel Strom für Übertragungen aufwenden. «Dennoch sind manche Einzelspieler-Games ohne Werbung trotzdem Top-Energieverbraucher», meint Vergara. So verbraucht das Tower-Defense-Spiel «Tower Madness» sieben Mal so viel Energie wie der Konkurrent «Elemental Tower Defence», obwohl der 63 Mal mehr Daten überträgt. Bei beiden Games scheinen Datenübertragung und damit verbundener Stromverbrauch zudem völlig unnötig - sie funktionieren wie alle getesteten Einzelspieler-Games auch ohne Internetverbindung einwandfrei.

Bislang gibt es für Entwickler keine wirklichen Anreize, auf Energieeffizienz zu achten. Dieses Problem müsse angesprochen werden, so Vergara. Allerdings betont der Informatiker, dass die Sache komplex ist. Denn der Energieverbrauch hängt von Netzwerkstrukturen, Hardware, Betriebssystem und anderen auf einem Gerät laufenden Apps ab. Er habe nun Ansätze aufgezeigt, wie man den Stromverbrauch von Apps senken könnte.


In Verbindung stehende Artikel




Handy-Spiele: 2016 mehr Umsatz als PC-Games





Jugendliche schlafen schlechter nach Handygebrauch





Tippen auf Touchscreen lädt Handy-Akku auf

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







U-Elektronik

«Commitment Rings» blocken Serien-Fremdgeher Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. Fortsetzung


Kleines Spasskistchen Halbwegs akzeptablen Klang tragbar zu machen ist das Ziel vieler Audio-Hersteller und die Bluetooth-Lautsprecher, die es unterdessen zu kaufen gibt, sind Legion. Der neue «h.ear go»-Lautsprecher von Sony versucht mit einigen Tricks aus der Masse heraus zu ragen. Fortsetzung


Mobile

Abtreibungsgegner attackieren Frauen per Handy Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. Fortsetzung


Hilfskraft schnell per App ordern Der junge Mailänder Hochschulabgänger Gabriele Di Bella hat mit «Il mio Supereroe» («Mein Superheld») eine neue App entwickelt, über die sich binnen kürzester Zeit gut ausgebildete Aushilfskräfte für den Haushalt finden lassen. Ziel ist es, Notstandssituationen im Alltag zu vermeiden. Fortsetzung


Kommunikation

Uni zieht Apple vor Gericht Das renommierte California Institute of Technology (Caltech) wirft dem Technologieriesen Apple vor, WLAN-Patente verletzt zu haben. In einer Klage, in der auch der Chip-Hersteller Broadcom beschuldigt wird, soll der Streit nun vor Gericht ausgefochten werden. Fortsetzung


Katy Perry: Hacker übernimmt ihren Twitter-Account Katy Perry (31) wurde Opfer eines Internet-Hackers, der ihre Twitter-Seite in Besitz nahm und einen unveröffentlichten Song leakte. Fortsetzung


Informatik

news.ch geht in Klausur Nach über 16 Jahren hat sich news.ch entschlossen, den Titel in seiner jetzigen Form einzustellen. Damit endet eine Ära medialer Pionierarbeit. Fortsetzung


Asus stellt Haushalts-Roboter vor Taipei - Der taiwanische Elektronik-Konzern Asus will mit einem sprechenden Roboter ins Geschäft mit dem vernetzten Zuhause einsteigen. Der kleine Roboter «Zenbo» hat ein rundes Gehäuse mit Rädern und einen Kopf mit einem Touchscreen-Bildschirm als «Gesicht». Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Betriebselektriker / Automatiker Solide, interessiert und wissbegierig. Fachkenntnis, hohe Teamfähigkeit und eine selbständige, zuverlässige Arbeitsweise sind entscheidend. Erfahrung...   Fortsetzung

UX/ Visual Designer (m/ w) 80-100% Was Dich erwartet In dieser Position bist Du massgeblich beteiligt bei der Entwicklung neuer Produkte für die Tamedia News-Plattformen Du erarbeitest...   Fortsetzung

Projektleiter Abacus (m/ w) 100% [Ref:787] Ihre Aufgaben: -Beraten der Kunden mit strategischen Ideen und Vorhaben sowie in Prozess- und Optimierungsthemen -Leiten der Projekte von Anfang bis...   Fortsetzung

Software Testautomation Spezialist Überdurchschnittliche Erfolgsbeteiligung und mögliche Partnerschaft! Unsere Mandantin begleitet seit 15 Jahren erfolgreich grosse und mittlere...   Fortsetzung

Automatisierungstechniker (m/ w) thyssenkrupp, das sind mehr als 155'000 Mitarbeiter in fast 80 Ländern und EUR 43 Mrd. Umsatz im Jahr. Das ist Automotive, Logistik, Anlagenbau,...   Fortsetzung

Senior Webentwickler Interessante Projekte, neuste Technologien und familiäre Arbeitsatmosphäre warten auf Sie! Mit exzellentem Technologie- und Branchen-Know-how sowie...   Fortsetzung

Rollouter / Stager (m/ w) 100% [Ref:788] Ihre Aufgaben: -Staging von Arbeitsplatzgeräten und Verteilen der Hardware am Standort gemäss Planung -Bereitstellen, Installieren und Unterhalten...   Fortsetzung

Consultant Testautomation Consultant Testautomation dringend gesucht (auch für Freelancer mit Interesse an einer Festanstellung) Unsere Mandantin begleitet seit 15 Jahren...   Fortsetzung