Montag, 18. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Newcastle buhlt um FCB-Stürmer Dimitri Oberlin

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.leitbranche.ch  www.umsaetze.swiss  www.ueberdurchschnittliche. ...  www.ausserdem.net  www.margenschwaeche.org  www.branchen.shop  www.besonders.blog  www.gesamtumsatzes.eu  www.umsatzturbo.li  www.mittwoch.de  www.oelkonzerne.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Öl- und Rohstoffpreise belasten Konzernergebnisse

Zürich - Der Verfall der Öl- und Rohstoffpreise hat 2015 auf beiden Seiten des Atlantiks bei den Grosskonzernen Umsatz und Gewinn schmelzen lassen. Überdurchschnittliche Einbussen beim Umsatz erlitten dabei die Schweizer Konzerne.

cam / Quelle: sda / Mittwoch, 18. Mai 2016 / 15:07 h

Sowohl in Europa als auch in den Vereinigten Staaten sind die Umsätze und Gewinne der jeweils 300 grössten Unternehmen (ohne Banken und Versicherungen) 2015 zurückgegangen, wie einer Studie des Beratungsunternehmens EY vom Mittwoch zu entnehmen ist. Unter dem Strich verzeichneten die europäischen Grosskonzerne Umsatzeinbussen um vier Prozent, und der Gewinn brach sogar um 14 Prozent ein. Besser erging es den US-Konzernen. Hier reduzierten sich die Umsätze und Gewinne jeweils um drei Prozent.

Massiver Einbruch in der Schweiz

Die Umsätze entwickelten sich je nach Land recht unterschiedlich. Während die schwedischen Konzerne ihre Umsätze um über 10 Prozent steigerten und auch in Deutschland und Irland diese um gut 5 Prozent zulegten, sanken sie 2015 in der Schweiz um 9 Prozent. Vergleichbare Einbrüche sind in Grossbritannien ermittelt worden. Noch drastischer war der Rückgang in den Niederlanden mit über 19 Prozent.

Die niederländische Royal Dutch Shell ist dennoch das umsatzstärkste Unternehmen in Europa, gefolgt von Volkswagen und BP. Unter den europäischen Top 10 der grössten europäischen Firmen befinden sich mit Glencore (Rang 4) und Nestlé (Rang 10) zwei Schweizer Unternehmen.

Der Verfall der Öl- und Rohstoffpreise drückte im vergangenen Jahr auf die Umsätze. Besonders stark davon betroffen waren die Bergbau- und Rohstoffkonzerne in Europa und der Schweiz. Hier brachen die Umsätze um 15 Prozent ein. Bei weitem übertroffen wurden sie jedoch noch von der Erosion der Umsätze der Ölkonzerne in Europa und den USA.



Die niederländische Royal Dutch Shell ist das umsatzstärkste Unternehmen in Europa. /

Diese sanken um 31 Prozent.

Die beiden Branchen stehen in Europa für 22 Prozent und in den USA für 11 Prozent des Gesamtumsatzes der Grosskonzerne. Die Studienverfasser halten allerdings fest, dass es für die meisten Branchen 2015 aufwärts gegangen sei. Fast zwei Drittel der europäischen Konzerne hätten ein Umsatzplus erzielt. In den USA konnte hingegen nicht einmal jedes zweite Unternehmen beim Umsatz zulegen.

Beim operativen Ergebnis schafften es mit Roche (Rang 3), Nestlé (4) und Novartis (8) drei Schweizer Konzerne in die europäischen Top Ten. In den USA das Mass aller Dinge ist Apple. Mit einem operativen Gewinn von umgerechnet 65,6 Milliarden Euro machte der iPhone-Hersteller mehr Gewinn als die fünf gewinnstärksten europäischen Unternehmen zusammen.

IT-Sektor ist in den USA Leitbranche

Die Studie kommt ausserdem zum Schluss, dass die US-Konzerne nach wie vor wesentlich profitabler wirtschaften als die europäischen. Die anhaltende Margenschwäche der europäischen Konzerne wird auch auf strukturelle Probleme zurückgeführt. So gebe es in Europa ein massives Übergewicht der sogenannten Old Economy.

Gut 40 Prozent der 300 grössten Konzerne entstammten klassischen Industriebranchen, und diese stellten 51 Prozent des Gesamtumsatzes. In den USA liege der Anteil dieser Branchen an der Gesamtzahl der Grosskonzerne bei 28 Prozent, und sie erwirtschafteten nur 27 Prozent des Gesamtumsatzes.

Europa könne zudem die Lücke in der IT-Branche nicht schliessen. Gerade einmal 14 IT-Unternehmen könnten sich hier im Vergleich zu 32 in den USA unter den 300 Grosskonzernen einreihen.

Die Autoren der Studie sind skeptisch für das laufende Jahr. Nachdem viele europäische Firmen im vergangenen Jahr noch von Währungseffekten profitieren konnten, falle 2016 der schwache Euro als «Umsatzturbo» aus, heisst es im Bericht.

Ausserdem schwächle die Weltkonjunktur, und es gebe steigende wirtschaftliche und politische Risiken, wie etwa den Brexit oder die Flüchtlings- und Staatsschuldenkrise.


In Verbindung stehende Artikel




US-Grosskonzerne sind erfolgreicher als europäische Konkurrenz





Anstieg der Erdölpreise erst 2017





Treffen wichtiger Ölminister lässt Ölpreis steigen

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Strengere Erdbebengefährdung für AKW-Standorte festgelegt Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. Fortsetzung


MIT-Forscher «heilen» defekte Solarzellen mit Licht Schon minimale Defekte von Perowskit-Kristallstrukturen können die Umwandlung von Licht in Elektrizität in Solarzellen beeinträchtigen. Fortsetzung


Repower beschafft sich mindestens 150 Millionen Franken Poschiavo GR - Der Bündner Stromkonzern Repower holt für seinen Umbau neue Investoren an Bord. Die Elektrizitätswerke des Kantons Zürich (EKZ) und der Anlagefonds UBS-CEIS investieren zusammen 150 Millionen Franken. Fortsetzung


Das Bundeshaus ist bereit für die Sommersession Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. Fortsetzung


Stromausfälle in mehreren tausend Haushalten Bern - Ein heftiges Gewitter ist am Samstagabend über Teile der Schweiz gezogen. Im Berner Jura und Berner Seeland fiel als Folge davon bei mehreren tausend Haushalten in mehreren Gemeinden für kurze Zeit der Strom aus. Kurz nach Mitternacht war die Störung wieder behoben. Fortsetzung


Wirtschaft

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Die vier Wände für des Mannes liebstes Spielzeug Unglaublich, aber wahr: Die Entwicklung macht selbst vor Garagen und Torantrieben keinen Halt. Wer sich früher aufgrund eines geringen Budgets noch mit einem Carport zufriedengeben musste, kann heute auf verschiedenste, kostengünstige Alternativen an Garagen zurückgreifen und diese mit den innovativsten Torantrieben versehen. Fortsetzung


Guter alter Drahtesel, adé! Verträumt und sinnlich verklärend mag da der eine oder andere (vermutlich) ältere Zeitgenosse in den notorisch beschworenen «guten alten Zeiten» schwelgen, als ein Velo noch ein Velo war: mit zwei Rädern, Lenker, Sattel, Klingel - fertig!... Gut, ein paar Teile drum herum gab es schon noch - aber mal ehrlich, wen haben die schon ernsthaft interessiert? Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Servicetechniker/ in Kälte, Lüftung, Klima, Heizung (80-100%) Unsere Mandantin ist schweizweit vertreten und ist eine führende Firma in der Gebäudetechnik.Unsere Arbeitsort Winterthur / Schaffhausen...   Fortsetzung

Junior-Strategieberaterin (m/ w) Wer digitale Entwicklungen nicht nur begleiten, sondern vorantreiben will, braucht vor allem eins: Menschen, die den Unterschied machen. Bei...   Fortsetzung

Verkauf Aussendienst B2B Solar / PV (100%) Ihr Aufgabenbereich Sie sind der persönliche Fach- und Verkaufsberater für unsere bestehenden Geschäftskunden in den Regionen Basel, Aargau,...   Fortsetzung

Senior Consultant Netze Überdurchschnittlicher Hochschulabschluss in Wirtschafts- oder Naturwissenschaften (Uni-Master, MBA oder Promotion) Mehrere Jahre Berufserfahrung in...   Fortsetzung

Aufgeschlossene sowie technisch versierte Persönlichkeit als Hauswart (m/ w) gesucht! Aufgeschlossene sowie technisch versierte Persönlichkeit als Hauswart (m/ w) gesucht! Möchten Sie gerne Ihr handwerkliches Geschick unter Beweis...   Fortsetzung

Geschäftsführer (m/ w) Kopf und Herz sind gefragt, um sachliche Managemententscheide mit dem pädagogisch-therapeutischen Auftrag des hpz (www.hpz.li) zu vereinbaren. Die...   Fortsetzung

Servicetechniker HLKSE für erfolgreichen Dienstleister Servicetechniker HLKSE für erfolgreichen Dienstleister Im HLKS Bereich sind Sie der Ansprechpartner für Installationen und Unterhaltsarbeiten an der...   Fortsetzung

Stv. Generalsekretär/ in 100% FÜHREN IM POLITISCHEN UMFELD   Das Generalsekretariat ist der Führungsstab der Bildungsdirektorin und umfasst die Bereiche Personelles, Rechtsdienst,...   Fortsetzung