Freitag, 15. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Nizza ist heiss auf YB-Youngsger Jordan Lotomba

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.donnerstagabend.ch  www.nationalrates.swiss  www.flugzeuganschlags.com  www.geschaeftspruefungskomm ...  www.stoeckli.org  www.aufsichtsbehoerde.shop  www.staenderates.blog  www.gruendlich.eu  www.strafverfahren.li  www.einvernahme.de  www.verstaendnis.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

GPK glaubt nicht an Geheimabkommen mit PLO

Bern - Die Geschäftsprüfungskommissionen der eidgenössischen Räte (GPK) sind zufrieden mit den Abklärungen zu einem möglichen Geheimabkommen der Schweiz mit der PLO in den 1970er Jahren. Sie sehen keinen weiteren Handlungsbedarf.

kjc / Quelle: sda / Donnerstag, 19. Mai 2016 / 22:32 h

Der NZZ-Journalist Marcel Gyr vertritt in einem Buch die These, der frühere SP-Bundesrat Pierre Graber habe ein geheimes Stillhalteabkommen mit der PLO geschlossen. Damit habe er weitere Terroranschläge verhindern wollen. 1970 waren bei einem Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine bei Würenlingen 47 Menschen gestorben. Die mutmasslichen Täter waren bekannt, kamen aber nie vor Gericht. Aus Sicht von Gyr könnte die Justiz von der Politik beeinflusst worden sein.

Keine Hinweise auf Einfluss

Eine vom Bundesrat eingesetzte Arbeitsgruppe fand jedoch keine Hinweise auf ein Geheimabkommen. Mit dem Thema befasste sich auch die Aufsichtsbehörde über die Bundesanwaltschaft. Sie untersuchte, ob das Strafverfahren nach dem Flugzeuganschlag beeinflusst wurde - und fand ebenfalls keine Hinweise.

Der erste Bericht ist vergangene Woche veröffentlicht worden, der zweite soll im Verlauf der nächsten Tage veröffentlicht werden. Die GPK haben beide Berichte überzeugt. Sie sieht keinen weiteren Handlungsbedarf, wie Alfred Heer (SVP/ZH) und Hans Stöckli (SP/BE) am Donnerstagabend vor den Medien sagten.

«Wir vermuten stark, dass es kein solches Abkommen gab», sagte Heer, Präsident der GPK des Nationalrates.



1970 waren bei einem Bombenanschlag auf eine Swissair-Maschine bei Würenlingen 47 Menschen gestorben. (Archivbild) /

Wenn es ein solches Abkommen gegeben hätte, müssten sich Spuren finden.

Täter wurden nicht ausgeliefert

Dass die mutmasslichen Täter des Flugzeuganschlags nicht vor Gericht kamen, ist laut den GPK damit zu erklären, dass sie sich in Jordanien und Ägypten aufhielten. Man habe versucht, sie in Auslieferungshaft setzen zu lassen, sagte Heer. Das sei jedoch ein hoffnungsloser Versuch gewesen.

Keiner der mutmasslichen Täter habe je befragt werden können, stellte Stöckli fest, Präsident der GPK des Ständerates. Ein Abwesenheitsprozess ohne Einvernahme sei in der Schweiz aber nicht möglich. Die Haftbefehle gälten heute noch, gab er zu bedenken. «Das ist der beste Beweis».

«Gründlich und ohne Scheuklappen»

Aus Sicht der GPK wurden die Fragen zu einem möglichen Geheimabkommen und zur politischen Einflussnahme auf die Justiz umfassend und vertieft geklärt. Die Arbeitsgruppe und die Aufsichtsbehörde hätten «gründlich und ohne Scheuklappen» gearbeitet, sagte Stöckli.

Die GPK bedauern allerdings, dass die anonymen Quellen des NZZ-Journalisten nicht befragt werden konnten. Es wäre an Buchautor Marcel Gyr, seine Quellen offenzulegen, sagte Heer.

Gyr hatte seinerseits kritisiert, dass die Arbeitsgruppe Quellen nicht anhörte, auf die er sie hingewiesen hatte. Dafür zeigen die GPK Verständnis: Die Arbeitsgruppe habe sich auf Quellen konzentriert, die Informationen aus erster Hand hätten liefern können.


In Verbindung stehende Artikel




Keine Beeinflussungshinweise in PLO-Fall





Kein Hinweis auf schweizer Zusammenarbeit mit PLO

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Verbrechen

Polizei verhaftet mutmassliche Täter im Eglisauer Vermisstenfall Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. Fortsetzung


Mehr als 45 Millionen Menschen von Sklaverei betroffen Sydney/London - Mindestens 45,8 Millionen Menschen leben zurzeit weltweit in modernen Formen der Sklaverei. Die Zahl liegt deutlich höher als die 2014 gezählten 35,8 Millionen. Fortsetzung


Keine besser gesicherte Klinik wollte Aargauer Mörder aufnehmen Aarau - Der flüchtige Mörder, der aus der Psychiatrischen Klinik Königsfelden in Windisch AG ausgebrochen ist, hätte in einer Einrichtung mit höherer Sicherheitsstufe untergebracht werden sollen. Von möglichen Institutionen erhielten die Aargauer Behörden allerdings Absagen. Fortsetzung


Krieg/Terror

Simuliertes Attentat im Stade de France Mit einem simulierten Attentat im Stade de France ist am Dienstag ein Worst-Case-Szenario für die EM in Frankreich durchgespielt worden. Fortsetzung


Extremismus und Terrorismus stärker an der Wurzel bekämpfen Berlin - Der deutsche Aussenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich an der OSZE-Konferenz gegen Terrorismus dafür ausgesprochen, gewaltbereiten Extremismus und Terrorismus stärker an seinen Wurzeln zu bekämpfen. Fortsetzung


Reisender in Eile sorgt am Kölner Flughafen für Grossalarm Köln - Ein Flugpassagier in Eile hat am Flughafen Köln-Bonn einen Grossalarm ausgelöst. Der 62-jährige Spanier habe offenbar den schnellsten Weg zu seinem Flieger ins portugiesische Faro nehmen wollen und sei unkontrolliert im Terminal 1 in den Sicherheitsbereich gelangt. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Sicherheitsmitarbeiter/ in Security Control Center Arbeitsort: Zug Ihre Aufgaben: Besetzung des Security Control Centers (im 3-Schicht Betrieb à 24h) Überwachung und Bedienung von...   Fortsetzung

Rechtskonsulent/ in (100%) Asset Management Zu Ihrem Aufgabenbereich gehören: Beratung in sämtlichen Rechtsfragen zum Bereich Verfassen, Prüfen und Bearbeiten von Verträgen, juristischen...   Fortsetzung

Leitung eines Geschäftsbereichs (m/ w) Dienstleistung im digitalen Zeitalter Die Dienstleistungen, die unsere Auftraggeberin lokal wie auch international erbringt, sind vielschichtig und...   Fortsetzung

Leitende Ärztin / Leitender Arzt Endokrinologie / Diabetologie (100%) Leitende Ärztin / Leitender Arzt Endokrinologie / Diabetologie (100%) Vakanz-Nr.: 101214-6 Region: Basel Pensum: 100% Unser Kunde, ein...   Fortsetzung

AbteilungsleiterIn JVA Pöschwies (100%) Die JVA Pöschwies ist mit 423 Plätzen für straffällige Männer die grösste Justizvollzugsanstalt (JVA) der Schweiz. Die JVA Pöschwies erfüllt zusammen...   Fortsetzung

Chefarzt / Chefärztin Kardiologie (100%) Chefarzt / Chefärztin Kardiologie (100%) Vakanz-Nr.: 100387-7 Region: Bern Pensum: 100% Unser Kunde, ein Akutspital in der Region Bern sucht nach...   Fortsetzung

Aufseher / Betreuer (100%) Sind Sie bereit für eine neue, spezielle Herausforderung?   Die JVA Pöschwies ist mit 423 Plätzen für straffällige Männer die grösste...   Fortsetzung

Chefärztin/ -arzt Thoraxchirurgie (100%) Chefärztin/ -arzt Thoraxchirurgie (100%) Vakanz-Nr.: 100995-31 Region: Zentralschweiz Pensum: 100% Unser Kunde, ein Akutspital in der Zentralschweiz...   Fortsetzung