Montag, 23. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.forschern.ch  www.kaufanreize.swiss  www.richtlinien.com  www.studienautor.net  www.wissenschaftlern.org  www.szenarien.shop  www.alternativen.blog  www.personen.eu  www.stromuebertragung.li  www.redezeit.de  www.weiteren.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Eigene Akku-Power im Notfall teilen

Mithilfe von «PowerShake» lässt sich die Batterieladung eines mobilen Geräts kabellos mit anderen Personen und deren Geräten teilen.

kjc / Quelle: pte / Dienstag, 24. Mai 2016 / 12:22 h

Das von Forschern der University of Bristol entwickelte Tool besteht aus zwei Spulen, verbaut im Stromsender und im Stromempfänger. Das Besondere an PowerShake ist, dass es in kleine Geräte wie Smartphones oder Smartwatches passt und daher ideal für unterwegs ist.

Eigenen Strom anbieten

«Die Idee, kommende Smartwatches und Fitness-Tracker ohne zusätzliches Device und direkt am Smartphone per kabelloser QI-Technologie (induktive Energieübertragung) aufzuladen, klingt spannend und sinnvoll», so Maik Dahles von useful-IT gegenüber pressetext. «Die Smartphone2Smartphone-Übertragung mag in bestimmten Szenarien ebenfalls sinnvoll sein - allerdings erachte ich es in diesem Bereich eher als absolute Notfall-Funktion. Um einen wirklichen Nutzen daraus zu ziehen, müsste sich die Verbreitung von QI noch deutlich erhöhen.»

Aktuell werde ein Grossteil der Nutzer dieses Feature noch gar nicht nutzen können. Da scheine es einfacher und plausibler, den wichtigen Anruf von dem Gerät zu tätigen, welches noch ausreichend Strom hat. «Das Szenario, den wesentlich grösseren Akku eines Tablets kabellos anzuzapfen, klingt im Arbeitsalltag hingegen deutlich spannender», meint Dahles.



Das von Forschern der University of Bristol entwickelte Tool besteht aus zwei Spulen. /

Sollte sich QI irgendwann bei Smartphones und Mobile Devices als Standard durchsetzen, sei das Power Sharing aber ein interessantes und innovatives Feature, welches Kaufanreize setzen kann.

Befreiung des Smartphones

Wenn elektrischer Strom durch die Spule mit dem Stromsender fliesst, entsteht ein elektromagnetisches Feld, durch das der Strom zur anderen Spule übertragen wird. Den Wissenschaftlern zufolge funktioniert die Stromübertragung am besten auf kurze Distanzen. Bei Experimenten konnte PowerShake die Richtlinien für drahtlose Stromübertragung einhalten. Des Weiteren hielt das Gadget mit kommerziellen Alternativen mit. So ermöglichten zwölf Sekunden Ladezeit eine zusätzliche Minute Redezeit.

«Als Smartphones auf den Markt kamen, sind diese von den Menschen als befreiend empfunden worden, da diese auf kein Kabel angewiesen waren. Aber beim Aufladen des Akkus ist man nach wie vor abhängig von einem Stromkabel», erklärt Co-Studienautor Mike Fraser von der University of Bristol. «Nun geht es uns um eine erneute Befreiung der Smartphones - damit ein Aufladen ohne Anstecken eines Kabel möglich ist.»



 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Mobile

«Commitment Rings» blocken Serien-Fremdgeher Die von Cornetto entwickelten «Commitment Rings» verhindern, dass Pärchen getrennt voneinander Serien über das Streaming-Portal Netflix ansehen. Fortsetzung


Abtreibungsgegner attackieren Frauen per Handy Boston - Abtreibungsgegner machen Frauen in US-Kliniken für Schwangerschaftsabbrüche neuerdings dank eines Location-Features der Agentur Copley Advertising direkt ausfindig und bombardieren sie mit entsprechenden Botschaften. Fortsetzung


Hilfskraft schnell per App ordern Der junge Mailänder Hochschulabgänger Gabriele Di Bella hat mit «Il mio Supereroe» («Mein Superheld») eine neue App entwickelt, über die sich binnen kürzester Zeit gut ausgebildete Aushilfskräfte für den Haushalt finden lassen. Ziel ist es, Notstandssituationen im Alltag zu vermeiden. Fortsetzung


Bezahl-Apps Twint und Paymit fusionieren Zürich/Bern - Nach zwei Monaten Verhandlungen ist ein Durchbruch gelungen: Die beiden Schweizer Bezahl-Apps Twint und Paymit fusionieren. Die Zusammenlegung der beiden Systeme erfolgt im Herbst. Fortsetzung


Snapchat sammelt 1,8 Milliarden bei Investoren ein Los Angeles - Die App Snapchat steht vor einer weiteren Milliarden-Geldspritze. Das Unternehmen mit täglich über 100 Millionen Nutzern sicherte sich 1,8 Milliarden Dollar von Investoren. Fortsetzung


Standort-Freigabe: Daten für Epidemie-Simulation Die mit einer Simulations-Software generierte Auswertung von mobilen Daten kann Epidemien exakt rekonstruieren und dabei helfen, Strategien gegen die Verbreitung dieser zu testen. Das zeigt ein aktuelles Forschungsprojekt der französischen École Polytechnique Fédérale de Lausanne. Fortsetzung


Turbo-Jobvermittlung in sieben Sprachen Der junge italienische Hochschulabgänger Alessio Romeo hat mit Face4Job eine neue, als Arbeitsvermittlung dienende Online-Plattform entwickelt. Fortsetzung


Spotify mit mehr Nutzern und grösserem Verlust Stockholm - Der Musik-Streamingdienst Spotify hat seine Nutzerzahl bis Ende 2105 auf rund 89 Millionen gesteigert. Der Umsatz des Marktführers aus Schweden stieg um 80 Prozent auf 1,945 Milliarden Euro. Fortsetzung


Facebook: Kein Hinweis auf Nachrichten-Manipulation Washington - Eine interne Untersuchung hat nach Angaben von Facebook keinerlei Hinweise auf systematische Nachrichten-Manipulationen in dem sozialen Netzwerk ergeben. Dies schrieb der Leiter der Rechtsabteilung, Colin Stretch. Fortsetzung


Microsoft will China mit «Minecraft» erobern Redmond/Guangzhou/Stockholm - Microsoft plant das Sandbox-Spiel «Minecraft» in China zu verkaufen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Social Media Manager Ihre Aufgabe Projektleitung und Umsetzung von Marketing-Kampagnen auf den Social Media Kanälen von Coop (Facebook, Twitter, Instagram und YouTube)...   Fortsetzung

SEO und SEM Spezialist 100% (w/ m) Zur Verstärkung unseres Digital Teams suchen wir - mit Arbeitsort Aarau - per sofort oder nach Vereinbarung einen motivierten   Ihre Aufgabe...   Fortsetzung

Assistant Visual Communication 80% (m/ w) From Italy with love! Der italienische Konzern OVS bringt die Schweiz in Mode. Das Unternehmen will wachsen und bis Ende des Jahres einer der...   Fortsetzung

UX Designer/ in (100%). Wirz Brand Relations ist Teil der Wirz Gruppe und spezialisiert auf die Entwicklung von Marken und ihren vielfältigen Beziehungen. Als Verstärkung...   Fortsetzung

Screendesigner/ in 80% Wir sind eine junge Kreativagentur auf der Suche nach Verstärkung, ab sofort oder nach Vereinbarung: Screendesigner/ in 80% Wir lieben: -...   Fortsetzung

Interaction-/ Screendesigner (80%) Das Schweizerische Rote Kreuz ist die wichtigste humanitäre Organisation der Schweiz und Teil der weltweiten Rotkreuzbewegung. Die Geschäftsstelle...   Fortsetzung

Corporate Webmaster m/ w (100%), per sofort oder nach Vereinbarung Georg Fischer (GF) ist ein internationaler, börsenkotierter Industriekonzern, der die drei Divisionen GF Piping Systems, GF Automotive und GF...   Fortsetzung

MULTIMEDIA PRODUCER/ IN oder WEBDESIGNER/ IN 100% Wir sind communicaziun.ch und begleiten unsere Kunden aus allen Branchen durch ihren Alltag der Kommunikation. Ideen und Visionen setzen wir gekonnt...   Fortsetzung