Freitag, 20. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.waescherei.ch  www.recherchen.swiss  www.geheimnissen.com  www.kleinkind.net  www.unterschiedliche.org  www.diktator.shop  www.diktators.blog  www.vergangenheit.eu  www.ueberlaeufern.li  www.washington.de  www.identitaet.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Ersatzmutter von Kim Jong Un outet sich

Washington - Eine angebliche Tante von Nordkoreas Diktator Kim Jong Un, die unter falschem Namen in den USA leben soll, hat sich der «Washington Post» offenbart. Sie gab sich in Bern nach eigenen Angaben einst als Kim Jong Uns Mutter aus, als dieser dort die Schule besuchte.

kjc / Quelle: sda / Samstag, 28. Mai 2016 / 09:20 h

Die Frau soll mit richtigem Namen Ko Yong Suk heissen und die Schwester von Ko Yong Hui sein, die wiederum die verstorbene Frau des ehemaligen nordkoreanischen Diktators Kim Jong Il war und Mutter des heutigen Machthabers Kim Jong Un. Dieser sei so alt wie ihr eigener Sohn, und sie habe ihm als Kleinkind die Windeln gewechselt, sagte die Frau. Die «Washington Post» veröffentlichte am Freitag ein ausführliches Porträt über die Frau und ihren Ehemann, die heute in New York eine Wäscherei führen. Vor 18 Jahren setzten sie sich demnach von der Schweiz in die USA ab.

Dass Kim Jong Un einst in der Region Bern zur Schule gegangen sein soll, darüber wird aufgrund von Recherchen mehrerer Medien seit Jahren spekuliert. Bestätigt wurde der Aufenthalt nie, widerlegt auch nicht. Die Aussagen der angeblichen Tante befeuern die Spekulationen nun weiter.

Ab 1996 in Bern

Nach ihren Angaben soll Kim Jong Un 1996 als 12-Jähriger nach Bern gekommen sein, dessen älterer Bruder soll seit 1992 mit der Tante in Bern gelebt haben. «Wir haben in einem normalen Haus gelebt. Ich war wie ihre Mutter», sagte sie. Mit einem Diplomatenpass ausgestattet sei der Ehemann häufig zwischen Pjöngjang und Bern gereist..

Sie habe die beiden Diktatorensöhne aufgefordert, Freunde nach Hause zu bringen, weil sie wollte, dass sie ein normales Leben führen, sagte sie weiter. «Ich habe Snacks für die Kinder gemacht. Sie assen Kuchen und spielten mit Legos.» Sie berichtet zudem vom Skifahren in den Schweizer Alpen und Reisen zum Disneyland in Paris und an die französische Riviera.

Der junge Kim Jong Un habe sich für Maschinen, Flugzeuge sowie Basketball interessiert. Er habe den Ball sogar mit ins Bett genommen, sagte die 60-Jährige. Seit seinem achten Geburtstag soll er gewusst haben, dass er als Kim Jong Ils Nachfolger vorgesehen sei und einst «Nordkorea erben» werde.

Per Taxi zur US-Botschaft

Zum Überlaufen entschied sich das Paar nach eigener Darstellung, als die Schwester der Frau an Brustkrebs erkrankte und die beiden deshalb um ihre privilegierte Stellung in der Herrscherfamilie fürchteten.



Die «Washington Post» veröffentlichte am Freitag ein ausführliches Porträt über die Frau und ihren Ehemann. (Archivbild) /

1998 sollen sie mit ihren eigenen drei Kindern in die US-Botschaft in Bern gefahren sein und dort um Asyl ersucht haben.

Für die US-Geheimdienste, die über wenig Informationen über das isolierte Land verfügten, sollen sie eine willkommene Informationsquelle gewesen sein. «Die amerikanische Regierung hatte keine Ahnung, wer Kim Jong Un war und dass er der neue Führer werden soll», sagte der Ehemann, der mit richtigem Namen Ri Gang heissen soll.

Das Paar verneint aber, dass es von Geheimnissen über Nordkoreas Militär oder das Nuklearprogramm gewusst habe. «Wir haben auf die Kinder aufgepasst und ihnen beim Lernen geholfen», sagte Ri. Dennoch sollen sie 200'000 Dollar erhalten haben, mit denen sie sich unter anderem ein Haus gekauft hätten.

Unterschiedliche Versionen

Die Zeitung bezeichnet die Schilderung des Ehepaars als teilweise verifiziert, teilweise nicht. Einige Schilderungen seien vage. Vor allem der Ehemann hüte sich davor, schlecht über das Regime zu sprechen, weil er sich um eine Rückkehr in die alte Heimat bemühe. Er sieht sich gar als idealer Vermittler. «Ich verstehe die USA, und ich verstehe Nordkorea», sagte er.

Als weiteren Grund dafür, plötzlich seine Vergangenheit offenzulegen, gibt das Paar an, es wolle wenig schmeichelhaften Versionen ihres Überlaufens entgegentreten. Im vergangenen Jahr wehrten sie sich demnach mit einem Anwalt gegen Aussagen anderer Überläufern, sie seien mit mehreren Millionen Dollar des Kim-Regimes geflüchtet. Die Klage scheiterte wegen einer Formalität.

2013 hatte die südkoreanische Zeitung «JongAng» von der Flucht Tante Ko Yong Suk im Jahr 1998 aus Bern in die USA berichtet. Die Zeitung berief sich auf einen ranghohen Ex-Geheimdienstmitarbeiter und einen südkoreanischen Diplomaten, die damals in Bern stationiert waren. Damals hiess es auch bereits, sie lebe unter falscher Identität in den USA. Zudem soll sie ihr Aussehen chirurgisch verändert haben.


In Verbindung stehende Artikel




«Verantwortungsvoller Atomstaat»

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Recht

«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. Fortsetzung


Bewährungsstrafe für frühere Miss Turkey wegen Beleidigung Erdogans Istanbul - Ein türkisches Gericht hat eine ehemalige Schönheitskönigin wegen Verunglimpfung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zu einem Jahr und zweieinhalb Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt. Fortsetzung


«Puber» bei Prozess in Wien verurteilt Wien - Mit einem Urteil von zehn Monaten unbedingte Haft ist am Wiener Straflandesgericht der Prozess gegen den Schweizer Sprayer «Puber» rund um ein angeblich gestohlenes Fahrrad zu Ende gegangen. Fortsetzung


Polizei verhaftet mutmassliche Täter im Eglisauer Vermisstenfall Rafz ZH - Die Kantonspolizei Zürich hat am Dienstagvormittag in Rafz ZH zwei Personen verhaftet: Sie stehen unter dem dringenden Verdacht, einen seit dem 22. April vermissten Mann aus Eglisau getötet zu haben. Fortsetzung


Fahrende sorgen für Unmut im Kanton Bern Bern - Seit einigen Tagen campieren mittlerweile rund 350 ausländische Fahrende im bernischen Witzwil. Die Anwohner beklagen sich über Lärm, Dreck und Sachbeschädigungen. Die Behörden bitten um Geduld, denn die Fahrenden sollen das Gelände bis am Mittwochabend verlassen. Fortsetzung


Boulevard

Die richtigen Autoreifen für jede Jahreszeit Das die Wahl der richtigen Reifen einen nicht unwesentlichen Anteil an der Sicherheit auf Europas Strassen hat ist wohl unbestritten. Nicht umsonst investiert die Reifenindustrie jedes Jahr mehrere Millionen an Forschungs und Entwicklungsgeldern um für Fahrzeuge den jeweils bestmöglichen Reifen zu konzipieren. Fortsetzung


Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick Laut einer aktuellen Umfrage von Parship leben 36 Prozent der Schweizer und Schweizerinnen als Single. In den Regionen Graubünden, Mittelland, Zürich und der Zentralschweiz sind besonders viele Alleinstehende ansässig. Fortsetzung


Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz Mit einer fantastischen Lage direkt am Konstanzer Hafen und Blick auf den Bodensee, liegt das SEA LIFE Konstanz, nur wenige Gehminuten von der Innenstadt, dem Lago und dem Bahnhof entfernt. In mehr als 35 Becken können etwa 3500 Tiere hautnah entdeckt werden. Fortsetzung


Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen? Last-Minute-Reisen liegen ungebrochen im Trend. So buchten im Sommer 2016 14 Prozent der Schweizer etwa ein Ferienhaus innerhalb von acht Tagen vor Reiseantritt. Fortsetzung


Faszination Muskeln, Sehnen, Faszien - wer rastet der rostet Wer seine Muskeln trainiert, bleibt geistig fit und regt den Energiestoffwechsel und die Stammzellenproduktion an. Wer sich bewegt, bleibt stark und schlau. Muskeln arbeiten im Verbund mit Faszien, ein noch geheimnisvolles Bindegewebe, das jeden Knochen und jedes Organ umhüllt. Ungefähr 20 Kilogramm Faszien schleppt jeder Mensch mit sich herum. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter/ in Startup-Desk (100 %) Sie beraten Jungunternehmerinnen und Jungunternehmer sowie die Mitarbeiter unserer Partner-Unternehmen bei ihren Fragen rund um das Thema...   Fortsetzung

Manager oder Senior Manager IT Governance & Compliance Sie analysieren die vorhandene Kundensituation bezüglich der definierten Unternehmensdaten und bestimmen die nötigen Regularien und...   Fortsetzung

Studentische/ r Mitarbeiter/ in Legal & Compliance 40-50% Wir bei MediaMarkt glauben, dass Arbeit und Spass zusammengehören. Deshalb erwarten dich bei uns spannende Herausforderungen im Team,...   Fortsetzung

Leiter/ in Legal & Compliance Ihre Aufgaben: Strategische, personelle und fachliche Führung des Bereiches Legal & Compliance mit den Abteilungen «Legal», «Compliance & Tax», «AML...   Fortsetzung

Legal Assistant m/ w 100% Gesucht für unsere Kundin, eine renommierte Anwaltskanzlei. Legal Assistant m/ w 100% Ihre Hauptaufgaben <li class="p1">Direkter und telefonischer...   Fortsetzung

Jurist/ -in 80 - 100%. Sie entwerfen Verträge und rechtliche Stellungnahmen. Sie verfassen Anträge an den Departementsvorsteher und den Stadtrat. Sie arbeiten mit bei...   Fortsetzung

Rechtsanwältin / Rechtsanwalt als Leiterin / Leiter der Bereiche Immaterialgüterrecht / Kartellrecht / Wettbewerbsrecht. Eintritt per 1. März 2018 oder nach Vereinbarung. Sie sind...   Fortsetzung

Senior Advisor Regulatory and Compliance Tätigkeitsbeschreibung: Betreuung von FinTech Mandaten Kontakt mit FINMA Anforderungsprofil: Sehr guter akademischer Leistungsausweis einer...   Fortsetzung