Mittwoch, 29. Juni 2016
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Kaffeevollautomaten für Betrieb und Büro

Dating-Plattformen im Internet - ein riesiger Markt

ROPETECH Seilpark Bern

Swisscom intensiviert Engagement für FinTech Start-ups

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Tafer verlängert in St. Gallen bis 2019

Xhaka schaut sich bei Arsenal um

Sion spielt im Matterhorn-Look

Embolo spricht über seinen Schalke-Wechsel

Kultur

WILCO im Volkshaus

BLUE BALLS in Luzern

VERENA VON HORSTEN im Kaufleuten

THE COMPANY OF MEN - I Prefer The Company Of Men

Kommunikation

Bild- und Videosuche per Handskizze

Uni zieht Apple vor Gericht

Katy Perry: Hacker übernimmt ihren Twitter-Account

Prothese für High-Heel-Trägerinnen

Boulevard

Diese Folge verstösst gegen mehrere Tabus

Länger, härter, schonungsloser als je zuvor

Na vielen Dank, Damen und Herren Nationalräte!

«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt

Wissen

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Verheiratete Eltern machen Kinder selbstbewusster

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2016 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Der Rückblick auf das neue Jahr, Juli-Dezember

Patrik Etschmayer / Freitag, 6. Januar 2012

Was wird uns das neue Jahr bringen? Wenn Astrologen schamlos auf allen Kanälen lügen (und dafür auch noch Konzessionsgelder bekommen), kann das der Hauskolumnist von news.ch schon lange. Nur mit dem einen Unterschied, dass er jeden davor warnt, seine Prophezeiungen ernst zu nehmen. Hier nun der zweite Teil. Juli:
Am 15. Juli schreitet «Merkozy I», wie sich die Angela Merkel und Nicolas Sarkozy nun nennen, gemeinsam in Aachen vor die versammelten Parlamentarier von Deutschland und Frankreich (wobei merkwürdigerweise keine der Grünen, Sozis oder Kommunisten anwesend sind), setzen sich gegenseitig die neuen Reichskronen auf und verleihen sich den Titel des Kanzlerpräsidenten des neuen Europäischen Reiches. Die Zeremonie wird musikalisch von Carla Bruni, den Berliner Philharmonikern und dem Orchestre de Paris begleitet. Christian Wulff darf Merkozy mit Blüten bewerfen und gratis in einer Ferienwohnung eines Freundes übernachten.
Als erste Amtshandlung wird das Dekret verlesen, dass der Euro in Europa von der neuen Gemeinschaftswährung «Denare» abgelöst wird. Danach wird die Akropolis im Rhein versenkt.
Bei den am Ende des Monats stattfindenden Olympischen Spielen in London laufen erstmals die einstigen deutschen und französischen Athleten unter der Fahne des Neu-Fränkischen Reiches auf, auf der vor blau-rot-goldenem Hintergrund ein gallischer Hahn einen Bundesadler besteigt. Auf Nachfragen wurde mitgeteilt, dass man noch am endgültigen Design der Fahne arbeite.

August:
Nach einem qualvoll langen Vorwahlprozedere wird auf der Abschlussveranstaltung der Republikaner in Tampa, Florida, der Kandidat erkoren, der gegen den amtierenden Präsidenten der USA, Barack Obama antreten soll. Es sieht nach einem knappen Rennen zwischen dem überraschenden Libertarier Ron Paul und dem favorisierten Opportunisten Mitt Romney aus. Doch dann meldet sich überraschend ein weiterer Kandidat, der die Wahlmänner der meisten Kandidaten davon überzeugen kann, dass er - patriotisch, prüde, selbstgefällig und voller Abneigung gegen alles liberale - die bessere Wahl wäre: Sam der Adler aus der Muppet Show wird per Akklamation zum Präsidentschaftskandidaten gekürt.
Ein republikanischer Insider meinte dazu, dass «Sam zwar grösstenteils aus Schaumgummi und ein paar Federn bestehe, aber das immer noch wesentlich solider als die heisse Luft in den fraglichen Kandidaten sei.»

September:
Das Saab-Werk ist in Schweden abgebaut und im Kanton Jura wieder aufgebaut worden. Bei der Durchsicht der Bücher, die nun zum ersten Mal geöffnet werden, fällt auf, dass mit der Fabrik auch 4 Milliarden Schwedische Kronen an Schulden übernommen worden sind. Verteidigungsminister Ueli Maurer meint, dass Geschäfte eben auch immer Risiken mit sich bringen würden und er sich «schampar auf die Flugzeuge freue». Mit Schweizer Autos ist vorerst nicht zu rechnen.

Oktober:
«Merkozy I» hat zum ersten mal mit sich selbst ernsthaft Krach. Es geht darum, wessen Kopf auf welchen der neuen Denare-Münzen abgebildet werden soll. Merkel will auf den 10er und 20er Münzen sein, doch auch Sarkozy will auf den grossen Münzen erscheinen. Am Schluss wird der Entschluss gefasst, die Münzen Oval zu machen, um so beide Köpfe darauf prägen zu können.
Der ungarische Kaiser «Victor I», der Früher auch als Victor Orban bekannt war, hat «Merkozy I» als erster Staatsgast besucht und betont, wie wichtig es sei, dass die gekrönten Staatsoberhäupter Europas gemeinsam ihre Interessen vertreten.

November: Nach einem unerbittlich geführten Wahlkampf kommt es bei der letzten Präsidentschaftsdebatte am 22. Oktober zu einem dramatischen Showdown zwischen Präsident Obama und Sam dem Adler. Sam der Adler bezweifelt wieder einmal die Legitimität der Geburtsurkunde des Präsidenten, doch dieser kontert kühl, dass er aus sicheren Quellen wisse, dass der Schaumstoff, aus dem Sam bestehe, zum Teil aus China stamme.

Im nachfolgenden Chaos wird die Debatte abgebrochen und Sam erleidet einen Kollaps.

Bei den Wahlen am 6. November tritt zum ersten Mal ein Präsident ohne Gegenkandidaten zur Wahl an, nachdem sich herausstellt, das Sam tatsächlich zum Teil aus chinesischem Schaumgummi besteht und so die Voraussetzungen als Kandidat nicht erfüllt.

Dezember: Obwohl alle ganz sicher sind, dass am 21. die Welt unter geht, kaufen doch die meisten Weihnachtsgeschenke und Bäume ein. Als am 22. Dezember die Sonne wieder aufgeht, liegen plötzlich mehrere Millionen Bücher, CD's, DVD's und BluRays über den 21. Dezember im Müll. Kalkulationen ergeben, dass mit dem für diesen Mist ausgegebenen Geld Griechenland und Italien hätten saniert werden können.

Weihnachten ist hingegen wieder am 25. Dezember und am 31. Dezember läuft auf allen Kanälen «Dinner for One».


 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen