Mittwoch, 10. Februar 2016
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Bundesrat muss selber über flankierende Massnahmen entscheiden

Appell gegen neue Diskriminierung

Der Belchen-Tunnel bekommt eine dritte Röhre

Wikipedia sperrte Zugang für Bundesverwaltung

Wirtschaft

Umsatzrückgang bei Feldschlösschen

Schweizer Aktienmarkt erholt sich leicht

Bucher streicht 60 Stellen in der Schweiz

Der starke Franken sorgt bei Belimo für Bremsspuren

Ausland

15-jähriger Schlepper auf griechischer Insel festgenommen

Südkorea zieht sich aus Industriepark Kaesong zurück

Zweifel an Einäscherung mexikanischer Studenten

Bulgarien schlägt Irina Bokova als UNO-Generalsekräterin vor

Sport

Vanden Borre wechselt nicht nach Sion

Xhaka klagt über gezielte Provokationen

Broncos frenetisch gefeiert

Houston verliert gegen Titelverteidiger

Kultur

Einmalige Broncefiguren im Kunstmuseum Winterthur

«Star Wars» führt zu Rekordquartal

SIVERT HOYEM - Lioness

Die Guggenmusigen bliesen in Luzern dem Hudelwetter den Marsch

Kommunikation

Die Vermessung der Welt von Star Wars

App findet Lokale für schaulustige Food-Fans

Super Bowl 2016: Streaming bricht alle Rekorde

Grosszügiges Aktien-Geschenk für Google-Chef

Boulevard

Genfer Generalstaatsanwalt wegen Party vor Gericht

Motorräder miteinander kollidiert

Johnny Depp spielt Hauptrolle in 'The Invisible Man'

Idris Elba trennt sich nach drei Jahren

Wissen

Rassismus für Glaubwürdige

Zahl der Hai-Angriffe erreicht Rekordhoch

Orang-Utan begeht Auftragsmord

Mehr Zwillingsgeburten in der Schweiz

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2016 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Die Erklärung - für alles

Patrik Etschmayer / Freitag, 13. Januar 2012

Wer sich in den letzten Wochen... nein, machen Sie daraus Monate, oder besser noch Jahre. OK. Nochmals. Also: Wer sich in den letzten Jahren nicht gefragt hat, ob die Welt langsam aber sicher den Verstand verliert, in einem Gestrüpp von ideologischer Irrationalität und wirtschaftlichem Fieberwahn, liegt vermutlich in einem Koma. Für alle anderen ein Hinweis: In solchen Situationen ist in der Regel eine Religion nicht weit weg. Doch lassen sich als Grund-Ursachen diesmal weder die bewährten Massenmörder unter dem Kreuz oder dem Halbmond finden. Stattdessen hat sich eine neue Religion heraus gebildet. Ich beschrieb schon vor Langer Zeit in einer Kolumne, dass heutzutage das Wort «Markt» wir früher das Wort Gott verwendet wird.

Wenn der Markt immer recht hat und automatisch allen Wohlstand bringe, wie es gerne von Neo-Liberalen Hohepriestern verkündet wird, dann hätte das Amerika des späten 19. Jahrhunderts ja ein Paradies sein müssen. War es aber nicht. Stattdessen bildete sich damals eine Feudalklasse heraus, die noch heute an der Ostküste den Geldadel stellt und auf der anderen Seite verreckten Arme Leute auf der Strasse. Die Feuerwehr löschte nur die Häuser jener, die ein Abo bei ihr hatte und wer im Winter auf der Strasse verhungerte, verhungerte eben. Ebenso gab es bereits damals Rezession und Börsenkollapse.

Doch solche historischen Hässlichkeiten werden gerne ausgeblendet, wenn dem «befreiten Markt» das Wort gesprochen wird. Dass seit drei Jahren Neo-Liberale non-stop daran sind, die momentane Krise als Folge einer Über-Regulation zu bezeichnen, ist ein weiterer Hinweis darauf, dass hier Pseudo-Religiöse Tendenzen am Werk sind: Eine solche Behauptung nach der längsten Phase globaler De-Regulation zu äussern, ist geradezu absurd - absurd in einer Weise, wie man sie ansonsten bei Evolutionsdebatten mit Kreationisten erleben kann.

Dazu passen denn auch die unablässig wiederholten Behauptungen, dass es allen besser gehe, wenn die Reichen noch reicher würden und die reflexhaften Reaktionen auf «Ungeheuerlichkeiten» wie der Erbschaftssteuer auf grosse Vermögen (eine gute Antwort auf die Frage, wie viel mal denn dieses Geld versteuert werden solle, wäre: wenigstens ein mal).

Wenn jemand zu behaupten wagt, dass Gewinnmaximierung nicht unbedingt das beste für eine Firma sein muss, wird diese Person im besten Fall verlacht, im schlimmsten Falle (wenn die Position, in der sie sich befindet genug einflussreich ist) nieder gemacht und öffentlich zerstört.

Statt Tieropfer zu machen, ist es heutzutage scheinbar opportun, Menschen auf dem Altar der Gewinnmaximierung ausbluten zu lassen. Dabei bleibt für immer mehr immer weniger übrig und es ist offenbar auch in Ordnung, mit Grundnahrungsmitteln so zu spekulieren, dass zwar die Produzenten weniger verdienen und die Konsumenten mehr zahlen müssen (oder eben Hungern), aber dafür die Terminhändler in der Mitte mehr verdienen.

Gerechtfertigt wird dies mit dem neuen Gott, dem Markt, dessen Volumina (nimmt man Währungs-, Derivaten und andere spekulative Märkte zusammen), die globale Real-Wirtschaftsleistung um das Hundertfache und mehr überschreiten.

Dass sich - man sehe nur die von vielen Banken mit gepushter Verschuldung zahlreicher Staaten an - an diesem Irrsinn auch die Politik beteiligen würden, war dabei sonnenklar. Und genau wie religiöse Würdenträger und Laienprediger nicht müde werden, gequirlten Quatsch, der längst als falsch bekannt ist, zu verzapfen, oder den Missbrauch von Kindern zu verniedlichen, so verteidigen auch die Vertreter des neoliberalen Pseudogottes diesen durch Stein und Bein, auch wenn schon allen die Trümmer der letzten Explosionen noch um die Ohren fliegen.

Rationales Denken scheint einfach zu mühsam (oder nicht lukrativ genug) zu sein. Der Ersatz einer ständigen, anstrengenden Analyse dessen, was sich ereignet und ein mühsamer Abgleich der Wahrnehmung mit den Fakten durch dümmliche Glaubenssätze funktioniert nicht: Weder bei Weltfragen noch in der Ökonomie. Doch er erklärt so einiges... mithin alles, was in die Hose geht.




nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen


Peter Achten / Peking
Zwei-Kind-Familienpolitik?


Regula Stämpfli
Magna Charta 2.0


Patrik Etschmayer
Gekauft von... der Wählerschaft?


Peter Achten / Peking
Chinas Auto-Markt als VW-Retter?


Regula Stämpfli
Durcheinandertal moderner Lebenswelten


Patrik Etschmayer
Game of Cars


Peter Achten / Peking
Chinas Cyberspace - blitzsauber


Regula Stämpfli
SVP-Spitzel von oben


Patrik Etschmayer
Dicke Luft in Wolfsburg



Dreck-Dunst über Südostasien


Regula Stämpfli
Polizeigewalt und Nachrichtenstopp in der «Berner Demokratie»


Patrik Etschmayer
Der schwarze Flüchtlingspeter


Peter Achten
Myanmar: «Kein Grund zur Sorge»


Regula Stämpfli
Die Mittäterschaft namens Aufmerksamkeit


Patrik Etschmayer
Wie Winston Alyan ertränkte


Peter Achten
Genossen zum Gruss!


Regula Stämpfli
Bei Bezahlung: Legal foltern?


Patrik Etschmayer
Verkehrte Welt


Peter Achten / Peking
Hiob in China


Regula Stämpfli
Das schöne neue ALPHABET: «Rassenschande»


Patrik Etschmayer
Weiss sein ist gesund (und Mann sein auch)


Peter Achten / Peking
Megalopolis - Avantgarde der Reform?


Regula Stämpfli
Vodoo-Politologie: Das «Es» wählt...


Patrik Etschmayer
Ruhestand für Atom-Opa


Peter Achten
Monsun, Holzschlag, Politik


Regula Stämpfli
Der eiserne Finanzminister



Auf der Suche nach der Schweizer Zeit(zone)


Peter Achten
Orgien der Gewalt


Regula Stämpfli
Staatssender gibt Wahlempfehlungen ab


Patrik Etschmayer
Wirtschaft säkularisieren


Peter Achten
Pferde, Ringer, Pfeil und Bogen


Regula Stämpfli
CH-Pudding an die Wand nageln


Patrik Etschmayer
Partner mit schlechtem Ruf


Peter Achten
Friedliche Pandas


Regula Stämpfli
EUGH fördert Schwermetalle in Kinderspielzeugen


Patrik Etschmayer
Das geronnene Aso-Gen


Peter Achten / Beijing
Partei der Gütergemeinschaft


Patrik Etschmayer
Troja in Zürich


Regula Stämpfli
SVP und ihre Kekspolitik


Peter Achten / Peking
Der Tanz der alten Damen


Regula Stämpfli
Der Pate & Die Sopranos in Hellas


Patrik Etschmayer
Sommerloch-Blues


Peter Achten / Peking
Mongolei: Phase der Konsolidierung


Regula Stämpfli
7500 Euro pro Monat


Patrik Etschmayer
Weiss-Kragen-Terrorismus


Peter Achten / Peking
Wenig Reis, Kartoffeln, Mais und Weizen


Regula Stämpfli
Das N-System:Verboten, aber nicht verschwunden