Montag, 20. Oktober 2014
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Überhöhte Ideale setzen Jugendliche unter Druck

Angst in Liberia gilt der Sicherheit und nicht Ebola

Schweizer Jugendliche sind digital vernetzt

Stimmvolk entscheidet über Obergrenze für Zuwanderung

Wirtschaft

Electrolux plant Schliessung - 120 Jobs weg

Strom für alle Menschen wäre kein Klimaproblem

Internationale Studie deckt Jahrhunderte alte Lüge auf

Ab Dienstag bleiben auch Langstreckenflüge am Boden

Ausland

Amnesty wirft Seoul systematische Ausbeutung von Gastarbeitern vor

«Rechtsstaatlichkeit ist ein Muss»

Japans Industrieministerin tritt zurück

Schwedens Militär zeigt Bild eines mysteriösen Unterwasserobjekts

Sport

Griezmann wollte nicht zu Arsenal

FCB-Juwel Embolo bei Wolfsburg im Gespräch

Swiss-Ski-Direktor Roland Imboden abgesetzt

Rafinha träumt von Karriereende in der Heimat

Kultur

Jay Leno mit US-Comedy-Preis ausgezeichnet

CHAPELIER FOU - Deltas

Vin Diesel sieht «The Last Witch Hunter» als Höhepunkt seiner Schauspielkarriere

Dämonenjägerin Mena Suvari

Kommunikation

Forscher erfinden dünnen, tragbaren Generator

Bund schliesst UPC Cablecom als Anbieterin aus

Twitter zu Unrecht überbewertetste Hightech-Firma

Ungewöhnliche Google Maps Bilder

Boulevard

Nick Cannon ist trotz der Trennung cool

Kokain in Schminkset und originalverpackten Hemden geschmuggelt

Namen wie Apple, Brooklyn, Rocket - ohne mich!

Gewinnzahlen vom 18./19. Oktober

Wissen

Weinlagerung: Moderne Technik für die edlen Tropfen

Zigarettenasche bekämpft Arsen im Trinkwasser

Sexuelle Belästigung hängt vom sozialen Status ab

Komet Siding Spring rast am Mars vorbei

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2014 by news.ch / VADIAN.NET AG

Schnee und Lawinen



Himalaya-Schneesturm fordert 39 Opfer

Kathmandu - Nach dem gewaltigen Schneesturm im Himalaya ist die Zahl der entdeckten Toten auf 39 gestiegen. An der Grenze zwischen den Distrikten Mustang und Dolpa seien noch einmal acht Leichen gefunden worden, sagte Nepals Innenministeriumssprecher Yadac Koirala.

bg / Quelle: sda / Samstag, 18. Oktober 2014 / 16:47 h

Allerdings sei es noch nicht möglich gewesen, sie vom Berg zu holen. Andernorts wurden eine Japanerin und ein Inder gefunden. Der Verband der Trekkingagenturen TAAN berichtete von einer Gruppe von acht Deutschen, die per Helikopter ins Tal in den Pilgerort Muktinath geflogen worden sei. Wie viele Menschen noch in den Bergen auf Hilfe warten oder unter dem Schnee liegen, war auch am vierten Tag nach dem tödlichen Sturm unklar.

Vom Sturm überrascht

Eine Liste mit den Namen der Vermissten gibt es weiter nicht - auch, weil die Wanderer in verschiedenen Teilen Nepals aufgebrochen waren und dann zum Teil aus anderen Distrikten gerettet wurden. Von den Tour-Organisatoren gebe es ebenfalls keine Informationen, sagte Krishna Khanal, Behördenchef im Distrikt Dolpa. Der Schneesturm war am Dienstag überraschend über das Zentrum Nepals hereingebrochen. Hunderte Wanderer waren währenddessen auf der beliebten Annapurna-Runde unterwegs.



Über 30 Menschen kamen im Himalaya ums Leben. /

Besonders viele Menschen starben am Thorung-Pass, der mit 5416 Metern höchsten Stelle des Rundwegs.

Noch viele Vermisste

Mit Hilfe von zahlreichen Helikoptern wurden 50 weitere Menschen gerettet. Damit wurden bislang insgesamt 390 Menschen in Sicherheit gebracht. Laut nicht offiziellen Listen im Internet suchen Angehörige und Freunde noch nach Dutzenden Vermissten. Allerdings gibt es im Himalaya oft keinen Handyempfang und keine Telefone, so dass es für die Reisenden schwierig ist, Kontakt zu Bekannten und Verwandten herzustellen. Zahlreiche Gerettete, die Frostbeulen davontrugen oder sogar Finger und Zehen verloren, werden in Nepals Spitälern behandelt. Viele sind psychisch angeschlagen. «Ich bin jetzt hier sicher, aber ich komme nicht zur Ruhe», sagte ein Wanderer aus der Schweiz. Er erreichte mit seinem Bergführer rechtzeitig tiefere Gegenden - aber verlor einige seiner Kameraden auf dem Weg.

In Verbindung stehende Artikel




Schneesturm kostet mehr als 30 Menschen das Leben





Schnee überrascht Himalaya-Bergsteiger

nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den grossen Sommerferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung

 Kommentare lesen (37 Beiträge) 
· naja, liebe Tessiner ...QuerschleegerSo, 02.03.14 11:24
· Der Schmee schmilztKassandraSo, 02.03.14 10:49
· Die biblische UrsachelectorSa, 11.01.14 12:22
· AKWs sind Vergangenheit!...KassandraFr, 06.07.2012 15:03
· Warm anziehen!shimanoMi, 04.01.2012 23:06
· Im EinklangRoland71Mo, 19.12.2011 20:47
· Ich habe den Artikel...StesonMo, 03.01.2011 11:01
· nun jakuwilliMo, 03.01.2011 02:12
· nein, StesonHeidiMo, 03.01.2011 01:29
· Hmm...StesonMo, 03.01.2011 00:15
· nichts, gar nichtsHeidiMo, 03.01.2011 00:04
· Was für KommentareStesonSo, 02.01.2011 23:53
· wo dennHeidiSo, 02.01.2011 22:41
· GrottenschlechtshaggabraddaSo, 26.12.2010 15:02
· Doch, doch HeidikubraSa, 25.12.2010 01:27
· keine Ursache, kubra,HeidiFr, 24.12.2010 18:40
· Und eine EntschuldigungkubraFr, 24.12.2010 16:57
· Eine gesegnte WeihnachtkubraFr, 24.12.2010 16:41
· SCHEISSEAremadDo, 23.12.2010 12:01
· WitzigStesonMi, 22.12.2010 17:45
» 17 weitere Beiträge
» Mitreden

nachrichten.ch 2

Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung


nachrichten.ch 3

Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung




Suche nach Opfern am Vulkan Ontake eingestellt Tokio - Die Bergungskräfte an Japans ausgebrochenem Vulkan Ontake haben ihre Suche nach weiteren Opfern eingestellt. Grund sei die zu hohe Gefahr für die Hunderten von Einsatzkräfte durch den Schneefall und die eisigen Temperaturen am Gipfel des 3067 Meter hohen Berges. Fortsetzung


Starker Regen im Tessin Bellinzona - Nach einer kurzen Wetterentspannung hat es in der Nacht im Tessin erneut heftig geregnet. Besonders betroffen waren die Regionen Locarnese und Bellinzonese, für die MeteoSchweiz die Warnstufe vier ankündigte. Ein Erdrutsch legte den Zugverkehr nach Italien lahm. Fortsetzung


Triftgletscher wegen Gefahr eines Abbruches gesperrt Saas-Grund - Die Gemeinde Saas-Grund VS hat den Triftgletscher und darunter liegende Gebiete per sofort für sämtliche Personen und Nutztiere gesperrt. Fachspezialisten befürchten einen grösseren Abbruch einer Gletscherzunge, wie die Gemeinde und der Regionale Führungsstab am Donnerstag mitteilten. Fortsetzung


Lawine reisst zwei Bergsteiger-Kollegen von Ueli Steck in den Tod Kathmandu/Berlin - Bei einem Rekordversuch im Himalaya sind zwei Bergsteiger von einer Lawine getötet worden. Das Unglück ereignete sich am Mittwoch bei der Expedition am Achttausender Shisha Pangma. Die Verschütteten, ein 35-jähriger Deutscher und ein Italiener, wurden nicht gefunden. Fortsetzung


Monitoring-System sagt Schlammlawinen voraus Turin - Das zum Nationalen Forschungsrat CNR gehörende Istituto di Ricerca per la Protezione Idreologica hat ein neues Verfahren zur Vorhersage von Erdrutschen entwickelt. Fortsetzung


Viel zu früh: Schneesturm in Calgary Ottawa - Die Menschen im kanadischen Calgary sind Schnee gewohnt - aber nicht im September. Den dritten Tag in Folge fegte am Mittwoch ein Schneesturm über die Stadt und machte auch dem internationalen Reitturniers von Spruce Meadows einen Strich durch die Rechnung. Fortsetzung


Mindestens elf Tote bei Erdrutschen und Überschwemmungen Kathmandu - Mindestens elf Menschen sind laut Medienberichten bei Erdrutschen und Überschwemmungen in Nepal ums Leben gekommen. Fünf Bewohner würden vermisst, hiess es am Freitag. Fortsetzung


Nepal erhöht Versicherungssumme für Sherpas Kathmandu - Nepals Regierung hat die Versicherungssumme für Sherpas sowie andere Bergführer und Träger angehoben. Die Arbeiter in den Himalaya-Bergen würden statt mit umgerechnet 7500 Euro (9000 Franken) nun mit 11'000 Euro (13'300 Franken) für den Todesfall versichert, sagte Dipendra Poudel vom Tourismusministerium. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Materialwart Feuerwehr Als Materialwart Feuerwehr sind Sie für die einwandfreie Funktion und den Einsatz der sicherheitstechnischen Einrichtungen am Standort Dübendorf und...   Fortsetzung

Leiterin/ Leiter Rettungsdienst 100% Leiterin/ Leiter Rettungsdienst (100%) Firmenportrait | # Als IVR anerkannter Rettungsdienst versorgen wir eine Region mit rund 200'000 Einwohnern und...   Fortsetzung

Leiter Brandschutzteam Referenz: RA 2014586 L e i t e r B r a n d s c h u t z t e a m Für unseren Kunden, eine renommierte Planer- und Ingenieurunternehmung suchen wir für...   Fortsetzung

Feuerwehrpersonen / Lokführer(innen) Ihre Aufgaben. Als Lokführer/ in des Lösch- und Rettungszuges rücken Sie im Alarmfall zusammen mit der Mannschaft aus Mitverantwortlich für den Schulz...   Fortsetzung

Stellv.Kommandantin Betriebswehr Ihre Aufgaben. Vertretung und Unterstützung Kommandanten Betriebswehr Mitverantwortlich beim Führen einer Betriebswehrorganisation nach modernen,...   Fortsetzung

Bereichsleiter / In Material und Unterhalt 100% der Feuerwehr Region Murten Stellenbeschreibung Sie überwachen und stellen die materielle Einsatzbereitschaft der Feuerwehr sicher. Hierzu warten Sie Fahrzeuge, Geräte und...   Fortsetzung

Feuerwehrperson / Lokführer/ in (Teilzeit möglich) Ihre Aufgaben. Ausrücken im Alarmfall zusammen mit der Mannschaft und dem Lösch- und Rettungszug. Mitverantwortlich für den Schutz von Menschen,...   Fortsetzung

Soldat / Lokführer (m/ w) Ihre Aufgaben. Ausrücken im Alarmfall zusammen mit der Mannschaft und dem Lösch- und Rettungszug. Mitverantwortlich für den Schutz von Menschen,...   Fortsetzung



Weitere Meldungen

156 Todesopfer bei Erdrutsch in Nepal

Erdrutsch in Nepal fordert mindestens 33 Todesopfer

Ungeahntes Ausmass in Indien

Massiver Felssturz in Oberiberg

Zwei Alpinisten verunglücken am Zinalrothorn tödlich

Wo bleiben die sommerlichen Temperaturen?

Im Schweizer Hochgebirge herrscht Lawinengefahr

Fahrlässige Variantenskifahrer verurteilt

Drei Variantenskifahrer wegen Lawine vor Gericht

Erdrutsch verschüttet Strasse im Kanton Uri

Doch weniger Opfer in Afghanistan

Sherpas verlassen Basislager am Mount Everest

Dritte grosse Expeditionsfirma sagt Everest-Besteigungen ab

Weniger Lawinentote in den Alpen

Bergführer sagen Mount Everest-Expeditionen ab

Trauer und Wut bei Sherpas nach schwerem Unglück

Suche nach vermissten Bergführern eingestellt

Behörden glauben nicht an Überlebende

Lawine am Mount Everest - Mind. 12 Sherpas tot

13 Tote bei Abgang von Schlammlawine in Tadschikistan

Der Winter meldet sich zurück

Zermatt mit Zug wieder erreichbar