Dienstag, 30. Juni 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Schweiz ist Feriendestination Nummer 1 der Bundesräte

Schneider-Ammann unterzeichnet Gründungsdokument der AIIB

Verzicht auf dritte Amtszeit

6800 Rekruten sind zur Sommer-RS eingerückt

Wirtschaft

Telekom-Kunden beschweren sich häufig

Tsipras will bei Referendum-Niederlage zurücktreten

Bier trinken ist in Genf so teuer wie nirgendwo sonst

Teilweiser Zahlungsausfall von griechischen Banken

Ausland

Vier Israelis im Westjordanland beschossen

USA nehmen Militärhilfen für Bahrain wieder auf

Kohlekraftwerke: Gericht pfeift Obama zurück

Mindestens 28 Tote bei Anschlag im Jemen

Sport

Weiterer Junioren-Internationaler verlässt FCZ

Patty Schnyder bei ITF-Turnier dabei

Federer startet seine Titelmission

Vargas ballert Chile in den Final

Kultur

Jack Carter ist tot

Willy Guhls Strandstuhl ist legendär

Men & Chicken

Ryan Reynols: Helen Mirren hasst meinen Gesang!

Kommunikation

US-Wirtschaftsspionage in Frankreich

«Big Data» als Zauberwerkzeug für Überwachung

High-Resolution-Musik: Industrie veräppelt Kunden

Viele Kunden buchen Anprobetermin für Apple Watch

Boulevard

Nacht auf 1. Juli wird um eine Sekunde länger

Womöglich zwei Tote bei Zugbrand in Japan

Ciara: Mein Freund ist wundervoll

Gefängnisrevolte in Melbourne

Wissen

Feinstaub aus Motoren ist schädlich

Mensch: Grösserer Sehbereich durch Augenhöhlen

BLV-Bericht bestätigt dringende Notwendigkeit eines Pelzimportverbots

Stuhl mit 78 Sensoren beugt Rückenschmerzen vor

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Schnee und Lawinen



Erdrutsche töten in Nepal mindestens 21 Menschen

Kathmandu - Nach heftigen Regenfällen sind in Nepal mindestens 21 Menschen durch Erdrutsche ums Leben gekommen. Dutzende weitere Menschen wurden am Donnerstag noch vermisst, zehn wurden verletzt, wie Behördenvertreter im Bezirk Taplejung im Nordosten des Landes sagten.

jbo / Quelle: sda / Donnerstag, 11. Juni 2015 / 10:05 h

"Wir haben 21 Leichen gefunden und suchen noch nach rund drei Dutzend Vermissten", sagte der örtliche Polizeivorsteher Shanti Raj Koirala. Die Suche würde bis Einbruch der Dunkelheit fortgesetzt und am Freitagmorgen wieder aufgenommen, sagte er.

Etwa ein Dutzend Häuser wurden verschüttet. Die Vermissten würden in den zerstörten Gebäuden vermutet, sagte Vizebezirkschef Surendra Kumar Bhattarai. Acht Verletzte wurden im Helikopter in ein nahegelegenes Spital gebracht.

Mindestens sechs Dörfer wurden in der Nacht zum Donnerstag von den Erdmassen getroffen.



Mindestens sechs Dörfer waren von dem Hangabrutsch betroffen. /

Rettungskräfte hatten Mühe, sie zu erreichen. In der Region sind noch viele Strassen und Brücken von zwei schweren Erdbeben vor wenigen Wochen beschädigt.

Furcht vor kommendem Monsunregen

Die derzeitigen Regenfälle gelten noch nicht als Monsunregen. Der soll in wenigen Tagen beginnen. Die Bewohner Nepals fürchten, dass dann weitere Hänge abrutschen. Die Behörden leiteten die Evakuierung besonders gefährdeter Dörfer ein.

In der Monsunsaison kommen alljährlich zahlreiche Menschen in dem Himalaya-Staat ums Leben. Nepal war Ende April und Anfang Mai von den zwei verheerenden Erdbeben erschüttert worden, bei denen mehr als 8700 Menschen getötet und rund eine halbe Million Häuser zerstört wurden.

In Verbindung stehende Artikel




Nepals Regierung verspricht Wiederaufbauhilfe





Bergdorf in Nepal erhält erstmals seit über fünf Wochen Hilfe





Tausende Dorfbewohner in Nepal fliehen vor Flutwelle





Erdrutsche verhindern Suche nach Beben-Opfern

nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung

 Kommentare lesen (37 Beiträge) 
· naja, liebe Tessiner ...QuerschleegerSo, 02.03.2014 11:24
· Der Schmee schmilztKassandraSo, 02.03.2014 10:49
· Die biblische UrsachelectorSa, 11.01.2014 12:22
· AKWs sind Vergangenheit!...KassandraFr, 06.07.2012 15:03
· Warm anziehen!shimanoMi, 04.01.2012 23:06
· Im EinklangRoland71Mo, 19.12.2011 20:47
· Ich habe den Artikel...StesonMo, 03.01.2011 11:01
· nun jakuwilliMo, 03.01.2011 02:12
· nein, StesonHeidiMo, 03.01.2011 01:29
· Hmm...StesonMo, 03.01.2011 00:15
· nichts, gar nichtsHeidiMo, 03.01.2011 00:04
· Was für KommentareStesonSo, 02.01.2011 23:53
· wo dennHeidiSo, 02.01.2011 22:41
· GrottenschlechtshaggabraddaSo, 26.12.2010 15:02
· Doch, doch HeidikubraSa, 25.12.2010 01:27
· keine Ursache, kubra,HeidiFr, 24.12.2010 18:40
· Und eine EntschuldigungkubraFr, 24.12.2010 16:57
· Eine gesegnte WeihnachtkubraFr, 24.12.2010 16:41
· SCHEISSEAremadDo, 23.12.2010 12:01
· WitzigStesonMi, 22.12.2010 17:45
» 17 weitere Beiträge
» Mitreden

nachrichten.ch 2

Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung


nachrichten.ch 3

Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung




Vermisster in Vrin tot aufgefunden Chur - Ein 35-jähriger Mann, der seit Anfang Mai vermisst wurde, ist am Pfingstmontag beim Bergweg zum Pass Diesrut tot aufgefunden worden. Die Leiche wurde auf über 2000 Metern Höhe im Auslauf einer Nassschneelawine gefunden. Fortsetzung


Schöllenenstrasse für mehrere Wochen gesperrt Bern - Die Schöllenenstrasse zwischen Göschenen UR und Andermatt UR ist bis auf weiteres für sämtlichen Verkehr gesperrt. Der Grund ist ein Felssturz, der sich bereits am Mittwoch ereignet hatte. Wegen des Regens drohen Blöcke nachzurutschen. Fortsetzung


Starke Regenfälle verursachen in China verheerende Überschwemmungen Peking - Bei den schwersten Regenfällen in der Region seit Jahrzehnten sind im Süden Chinas mindestens 51 Menschen ums Leben gekommen. Am stärksten trafen die Unwetter die Provinz Guizhou, wo beim Einsturz eines neunstöckigen Wohnhauses 16 Menschen ums Leben kamen. Fortsetzung


Zahl der Toten nach Erdrutsch in Kolumbien auf 92 gestiegen Bogota - Nach dem verheerenden Erdrutsch im Nordwesten Kolumbiens ist die Zahl der Toten auf 92 gestiegen. Das teilte die Gerichtsmedizin in der Hauptstadt Bogotá am Freitag mit. Fortsetzung


Opferzahl nach Erdrutsch in Kolumbien steigt auf 69 Bogotá - Bei dem verheerenden Erdrutsch in Kolumbien sind mindestens 69 Menschen ums Leben gekommen. Über 120 weitere Bewohner der von der Lehm- und Wasserflut zerstörten Ortschaft La Margarita im nordwestlichen Departement Antioquia werden noch vermisst. Fortsetzung


Erdrutsch in Kolumbien fordert mehr als 60 Todesopfer Bogotá - Ein massiver Erdrutsch hat im Nordwesten Kolumbiens mehr als 60 Menschen in den Tod gerissen. Die Erdmassen überraschten am frühen Montagmorgen (Ortszeit) die meisten Menschen in Salgar im Schlaf. Fortsetzung


Mindestens 33 Tote durch Erdrutsch in Kolumbien Bogota - Durch einen massiven Erdrutsch sind im Nordwesten Kolumbiens mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen und Dutzende verletzt worden. Nach Behördenangaben von Montag wurden zahlreiche Menschen vermisst. Deshalb könne sich die Zahl der Toten noch erhöhen, hiess es. Fortsetzung


Lawine in Nepal könnte Dutzende Tote gefordert haben Kathmandu - Nach dem schweren Erdbeben in Nepal ist es am Dienstag zu einem weiteren Lawinenabgang gekommen. Die Lawine raste nach Behördenangaben in Ghodatabela an der beliebten Trekking-Route Langtang ins Tal. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Dipl. Rettungssanitäter Rettungssanitäter HF/ SRK (m/ w) Der Arbeitsmedizinische Dienst (Medical Center) in Basel-Stadt und Schweizerhalle (BL) betreut in der Region Basel einen Grosskunden in Arbeits-,...   Fortsetzung

Rettungssanitäter/ In HF 60-100% Das Kantonsspital Nidwalden ist ein modernes 90 Betten-Akutspital, beschäftigt rund 500 engagierte Mitarbeitende und ist für die erweiterte...   Fortsetzung

Verkehrsdienstmitarbeiter/ in Tätigkeit: In dieser Funktion regeln Sie den Verkehr auf öffentlichen sowie privaten Strassen und Plätzen, häufig im Bereich von Baustellen oder bei...   Fortsetzung

Eignungspraktikum Rettungssanitäter/ -innen 100% Eignungspraktikum Rettungssanitäter/ -innen 100% Eignungspraktikum Rettungssanitäter/ -innen (100%) Firmenportrait Im Rahmen des Eignungsverfahrens zur...   Fortsetzung

Rettungssanitäter/ -in 50-100% Rettungssanitäter/ -in 50-100% Rettungssanitäter/ -in (50-100%) Firmenportrait Zur Inbetriebnahme eines Stützpunktes und der Einführung einer...   Fortsetzung

Leitstellendisponent/ in (100%) Leitstellendisponent/ in (100%) Zusätzliche Informationen können bei Frau M. Spichereingeholt werden: T +41 26 300 21 60 www.144fr.ch - Bitte senden...   Fortsetzung

Stellvertreter/ in des Kommandanten Betriebswehr Ihre Aufgaben. Vertretung und Unterstützung des Kommandanten Betriebswehr Mithilfe beim Führen einer Betriebswehrorganisation nach modernen,...   Fortsetzung

Zivilschutzinstruktor/ in (100%) Zivilschutzinstruktor/ in (100%) Zusätzliche Informationen können bei Christophe Bifrareeingeholt werden: T +41 26 305 38 87 - Bewerben Sie sich...   Fortsetzung



Weitere Meldungen

Video zeigt wie eine Lawine ein Mount Everest-Base-Camp trifft

Walliser Dorf versinkt im Staub

Wenig Schnee und viele Lawinentote

Bergtouren am Everest ausgesetzt

Zwei Todesopfer nach Lawinenunfall des CERN-Ski-Clubs

Strasse über Gotthardpass wohl an Pfingsten offen

Zwei Schweizer Skitourenfahrer sterben bei Lawinenunfall

Lawinenunglück im Unterwallis

Lawinenhund Janus ist Schweizermeister

Italienischer Tourenskifahrer zu Tode gestürzt

Winterchaos in Bulgarien fordert Todesopfer

3D-Simulation klärt Kräfte hinter Katastrophen

Mann stirbt beim Sturz in eine Gletscherspalte

Schneesturm verursacht erneut Verkehrschaos und Flugausfälle

Lawinen reissen über 100 Menschen in den Tod

Jetzt schon mehr Lawinentote als in den vergangenen Wintern

Lawine im Wallis fordert viertes Todesopfer

Chaos am Genfer Flughafen

Lawinenunglück im Wallis - drei tote Italiener

Hunderte Flüge nach Schneechaos gestrichen

Wintersturm trifft Osten der USA

Eisige Kälte für US-Nordosten angekündigt