Mittwoch, 1. April 2015
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Alle Parteien ausser SVP sind für die Verlängerung der Osthilfe

Weniger Lohn für Angestellte von La Chaux-de-Fonds

Wahlbarometer: SVP erhält die meisten Stimmen - BDP verliert

Präsident der Jungen SVP wegen übler Nachrede verurteilt

Wirtschaft

Bauern halten Mahnwache zum Ende der Milchquote

Orkan «Niklas» macht Luca (7) zum Millionär

Migros und Alnatura rufen Hirsebällchen zurück

Gazprom mit Gewinneinbruch für 2014

Ausland

Irakische Armee erobert grosse Teile von Tikrit zurück

Atomgespräche mit dem Iran werden am Mittwoch fortgesetzt

Vereinte Nationen haben den Jemen verlassen

Istanbuler Polizei beendet Geiselnahme im Gericht

Sport

Belgien nach Sieg in Israel Leader

Byron Ritchie verlässt Bern

SCL Tigers zum vierten Mal NLB-Meister

Dank Steigerung wenigstens ein Remis

Kultur

SUFJAN STEVENS - Carrie & Lowell

Angehört: The Best Of The Grateful Dead

Südafrikanische Organisation Praesa bekommt Astrid-Lindgren-Preis

Song von Zayn veröffentlicht

Kommunikation

Gewerbeverband reicht Abstimmungsbeschwerde zu Empfangsgebühr ein

Betrügerische Websites boomen

Bitcoins bei Silk Road geklaut

Neuer Hauptsitz von Facebook

Boulevard

Katie Holmes: Angelina ist eine Inspiration

Gwyneth Paltrow: Romanze ihres Ex stimmt sie traurig

Schwerer Stromausfall in der Türkei - Auch Metropolen betroffen

Copilot informierte Lufthansa über schwere Depression

Wissen

Die Stadt der Zukunft: bitte erdbebensicher!

Studie: Armut wirkt sich auf Entwicklung des Gehirns aus

Gen bei aggressivstem Brustkrebs identifiziert

Kleine Teller sind keine gute Fressbremse

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.demnaechst.de  www.brutgebiete.eu  www.vogelarten.info  www.grosseltern.net  www.internetseite.at  www.international.org  www.weissstorch.ch  www.fotowettbewerb.com  www.bevoelkerung.de  www.fruehlingsboten.eu  www.beobachten.info

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2015 by news.ch / VADIAN.NET AG

Zugvögel kehren nach Europa zurück

Zürich - Viele Vogelarten haben sich in Afrika aufgemacht, um an ihre Brutstätten in Europa zurückzukehren. Der Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife hat am Montag die Bevölkerung aufgerufen, die Ankömmlinge per Internet zu melden.

bg / Quelle: sda / Montag, 27. Februar 2012 / 13:32 h

Auf dem Weg in ihre europäischen Brutgebiete kommen viele Zugvögel auch in die Schweiz oder durchqueren diese. Demnächst könnten die ersten Störche beobachtet werden, heisst es in einer Mitteilung von SVS/BirdLife Schweiz. Gegen Mitte März folgen die Rauchschwalben, im April Kuckuck und Mauersegler. Am meisten Zeit lassen sich die Bienenfresser. Diese kehren gemäss Vogelschutz oft erst ab Mitte Mai in die Schweiz zurück. Mit der Aktion Spring Alive lädt der Vogelschutz die Bevölkerung ein, nach den ersten Frühlingsboten Ausschau zu halten. Auf der Internetseite www.birdlife.ch/springalive kann dann eingetragen werden, wann der erste Weissstorch, die erste Rauchschwalbe, der erste Kuckuck, Mauersegler oder Bienenfresser gesehen wurde.



Die Rückkehr der Zugvögel kann man auch in der Schweiz beobachten. /

Phänomen mit Grosseltern erleben

Dieses Jahr ruft der Vogelschutz speziell Grosseltern auf, mit ihren Enkelkindern an diesem internationalen Beobachtungsprojekt teilzunehmen. Spring Alive biete eine gute Gelegenheit, mit Kindern in die Natur zu gehen und gemeinsam das Phänomen des Vogelzuges zu erkunden. Kinder können zudem unter www.springalive.net an einem Fotowettbewerb teilnehmen. Spring Alive ist ein europäisch-afrikanisches Projekt, das von BirdLife International ins Leben gerufen wurde. Es hat zum Ziel, die Neugierde der Kinder an der Natur zu wecken und sie für deren Schutz zu sensibilisieren. Gestartet wurde das Beobachtungsprojekt 1987 in Bayern. In der Zwischenzeit meldet die Bevölkerung in 39 Ländern die Rückkehr der Zugvögel in ihre Brutgebiete, beziehungsweise die Ankunft in den Winterquartieren in Südafrika.

Links zum Artikel:

Spring Alive Hier können Sie Ihre Beobachtungen melden.


In Verbindung stehende Artikel




Wärmeliebende Vogelarten breiten sich in der Schweiz aus





Basler Zolli freut sich über viel Storchen-Nachwuchs





Zugvögel bleiben wegen Wärme im Norden





Grenzkontrolle für 16'000 Zugvögel





Zugvögel ziehen ins warme Winterquartier

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Tiere

Wärme weckt Bären frühzeitig aus Winterschlaf Juschno-Sachalinsk - Ungewöhnlich warmes Wetter mit Temperaturen über dem Gefrierpunkt hat im Fernen Osten Russlands die Bären gut zwei Wochen früher als üblich aus dem Winterschlaf geweckt. Fortsetzung


Wie süss! Dieses Streifenbacken-Hörnchen zeigt uns auf eine niedliche Art und Weise wie man sich nach dem Aufstehen strecken kann. Fortsetzung


TIR referiert zur Tierwürde an der Deutschen Richterakademie Die Deutsche Richterakademie veranstaltete vom 23. Bis 27. März 2015 in Wustrau eine Fortbildungsveranstaltung für Richterinnen und Richter sowie Staatsanwältinnen und Staatsanwälte zum Tierschutzrecht. Die Stiftung für das Tier im Recht (TIR) war eingeladen, mit einem Referat zur Tierwürde im schweizerischen Recht mitzuwirken. Fortsetzung


Terrarientierhaltung erfordert viel Fachwissen Die Haltung von Terrarientieren - insbesondere von Reptilien - boomt. Allerdings stellen einige dieser Tierarten hohe Anforderungen an ihre Umwelt, weshalb die Anschaffung eines exotischen Wildtieres stets wohl überlegt sein sollte. Fortsetzung


Tapferer kleiner Jordan Vor rund einem Monat berichteten wir über die qualvolle Geschichte des kleinen Hündchens Jordan, der in Los Angeles so schlimm misshandelt wurde, dass es sogar die Tierrettungs-Helden von Hope For Paws schockierte. Niemand wusste, ob es ein Happy End geben würde. Nun ist das ganze Video zu sehen - nichts für schwache Nerven. Fortsetzung


Boulevard

Ärzte raten Papst zu Diät Vatikanstadt - Die Ärzte im Vatikan raten dem Papst zu einem gesünderen Lebensstil. Seit Beginn des Pontifikats habe Franziskus zugenommen, dadurch verschlimmere sich sein Ischiasleiden, berichtete die italienische Nachrichtenagentur ANSA am Dienstag. Fortsetzung


Sturmtief «Niklas» fordert ein Todesopfer Bern - Das Sturmtief «Niklas» ist mit stürmischen Winden und Orkanböen über die Schweiz hinweggefegt. Dabei kam eine Person ums Leben, mindestens acht Personen wurden verletzt. Mehrere Bahnen und Bergbahnen mussten den Betrieb sicherheitshalber einstellen. Fortsetzung


NSA-Zwischenfall: Transvestiten, keine Terroristen Washington - Hinter dem Sicherheitsalarm am Hauptquartier des US-Geheimdienstes NSA stehen offenbar zwei Transvestiten, die nach einer wilden Partynacht mit einem gestohlenen Auto die falsche Ausfahrt genommen haben. Fortsetzung


Produkt «Wahrheit» Seit einer Woche befindet sich die Öffentlichkeit in einem Schockzustand ob der Germanwings-Katastrophe in den französischen Alpen. Das Rätsel um die mutmassliche Wahnsinnstat des Co-Piloten, seine Motive und die Folgen für die Angehörigen machen dabei nur einige der tragischen Aspekte aus. Vielmehr wird hier auf krasse Art demonstriert, wie heute «Wahrheit» produziert wird. Fortsetzung


Nicola Formichetti: Genervt von Snapchat Designer Nicola Formichetti (37) hat die Nase voll davon, unanständige Fotos via Snapchat zu bekommen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Leiter/ Leiterin Organisation Betrieb Ihre Hauptaufgaben . Tagesgeschäft, Veranstaltungen und Kurse koordinieren . Dienstleistungen für externe und interne Veranstalter erbringen . Rund...   Fortsetzung

Tierärztin / Tierarzt (100 %) Zu Ihren Aufgaben gehören verschiedene Bereiche des Veterinärwesens, namentlich der internationale Verkehr mit Tieren und Waren, die Aufsicht über...   Fortsetzung

(Versuchs-)Tierpflegerin / Tierpfleger Für das ETH Phenomics Center der ETH Zürich suchen wir per sofort oder nach Vereinbarung eine/ n qualifizierte/ n (Versuchs-)Tierpflegerin / ...   Fortsetzung

Lehre beendet? Toller Chef gesucht? Ihre Aufgaben: Sie sind für die Organisation der Sprechstunde Sie sind für die Erledigung der Administration zuständig Sie assistieren bei...   Fortsetzung

Tiermedizinische/ r Praxisassistent/ in 80 – 100 % Die 2002 gegründete Animalia ist eine Kranken- und Unfallversicherung für Hunde und Katzen. Sie deckt die Behandlungskosten Ihres Tieres und...   Fortsetzung

Biologielaborantin / Biologielaborant Ihr Profil Sie verfügen über eine abgeschlossene Ausbildung als Biologielaborantin / Biologielaborant und haben den Einführungskurs Labortierkunde...   Fortsetzung