Donnerstag, 9. Mai 2019
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Presserat rügt «blick.ch» wegen Native Ad

Start des Informationssystems Allianz Bau (ISAB) Ein grosser Schritt für eine bessere Durchsetzung der Mindestarbeitsbedingungen

Mit Video Storytelling den digitalen Wandel erleichtern

Die wirtschaftliche Unsicherheit hat in der Schweiz zugenommen

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Elf Festnahmen bei FCZ gegen FC Basel

YB-Torjäger Guilaume Hoarau hat ein grosses Ziel

Kultur

Der junge Picasso - Blaue und Rosa Periode

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Kommunikation

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Google Plus - Misserfolg wegen fehlendem Domainnamen?

Welche Domains gehören wem?

Boulevard

Single in St. Gallen? Hier wird am liebsten geflirtet

Herausforderungen in der Gastronomie

Diese Mode-Accessoires sind 2019 total angesagt - Überblick der Accessoires-Trends 2019

Aktenschränke für die eigenen Büros in der Schweiz

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.nationalraetin.ch  www.skandalen.swiss  www.rahmenbedingungen.com  www.teilnahme.net  www.transparenz.org  www.komplexitaet.shop  www.grundlage.blog  www.ausnahmebewilligung.eu  www.revision.li  www.donnerstag.de  www.motionen.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2019 by news.ch / VADIAN.NET AG

Schlussstrich unter Trauerspiel in der IT-Beschaffung?

Bern - Nach diversen Skandalen bemüht sich der Bundesrat um Transparenz im Beschaffungswesen. Über die Einführung des elektronischen Vertragsmanagements hinaus ist er bereit, alle Beschaffungen mit einem Vertragsvolumen über 50'000 Franken öffentlich zu machen.

bert / Quelle: sda / Donnerstag, 1. Mai 2014 / 13:21 h

Heute liegt diese Grenze bei 230'000 Franken. Die Eidgenössische Finanzkontrolle und die Finanzdelegation des Parlaments hatten eine Senkung auf einen tieferen Betrag verlangt. Die Thurgauer SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher reichte schliesslich eine entsprechende Motion ein.

Sie begründete ihre Forderung unter anderem mit dem INSIEME-Debakel und den Unregelmässigkeiten bei IT-Beschaffungen im SECO. Mit einer jährlichen Publikation der Basisinformationen aller Beschaffungen ab 50'000 Schweizer Franken würde Transparenz geschaffen, schreibt Graf-Litscher in der Begründung ihres Vorstosses.

Ihrer Ansicht nach würde dies dazu beitragen, Missbräuche zu unterbinden. Die unrechtmässige Aufteilung in kleinere Aufträge an dieselbe Firma unterhalb der WTO-Grenze von 230'000 Franken würde sichtbar und so de facto verunmöglicht.

In seiner am Donnerstag veröffentlichten Antwort erklärt sich der Bundesrat bereit, die Motion entgegenzunehmen.



Offenlegung ab 50'000 Franken. /

Eine entsprechende rechtliche Grundlage stellt er im Rahmen der geplanten Revision der Verordnung über das öffentliche Beschaffungswesen in Aussicht.

GPK machen Druck

Die beschleunigte Einführung des elektronischen Vertragsmanagements lehnt der Bundesrat jedoch ab. In jenen Departementen, welche daran teilnehmen, werde dieses gemäss Rollout-Planung bis Ende 2014 eingeführt, schreibt der Bundesrat in einer Antwort auf gleich lautende Motionen beider Geschäftsprüfungskommissionen.

Die diesbezüglichen Lieferzeiten seien vertraglich verbindlich geregelt. Die grosse Mehrheit der Verwaltungseinheiten werde Vertragsmanagementsysteme jedoch ab Anfang 2015 einsetzen.

Vorerst nicht eingeführt wird das System im Verteidigungsdepartement VBS. Dieses habe wegen «besonderer Rahmenbedingungen, insbesondere der Komplexität der bestehenden Systeme», eine Verlängerung bis Ende 2015 erhalten, schreibt der Bundesrat.

Die Bundeskanzlei und einige andere Verwaltungseinheiten hatten aufgrund der ursprünglich freiwilligen Teilnahme entschieden, wegen der notwendigen Investitionen und der geringen Anzahl von Verträgen auf eine Einführung zu verzichten. Die Einführung des Vertragsmanagement-Tools werde so bald als möglich nachgeholt, heisst es in der Antwort.

Das Aussendepartement schliesslich hat eine Ausnahmebewilligung zum Betrieb des bereits vorhandenen eigenen Systems bis Ende 2016 erhalten. Nach Angaben des Bundesrats enthält dieses die geforderten Daten und kann über das Tool des Bundes ausgewertet werden.

In Verbindung stehende Artikel




Beschwerde gegen Vergabe von Informatikprojekten





Bundesanwaltschaft klagt wegen INSIEME





INSIEME scheiterte an mangelnder Führung und Aufsicht





Aufsicht setzt Schwerpunkt bei Informatik





Geschäftsprüfungskommissionen intervenieren beim Bundesrat





SECO-Affäre: IT-Firma hatte auch Kantone und Gemeinden als Kunden





IT-Projekt der Steuerverwaltung nimmt Hürde





Informatikprojekte des Bundes werden geprüft

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Informatik

Hosting: 30 Tage Geld-zurück-Garantie St. Gallen - Die Zufriedenheit unserer Kunden liegt uns am Herzen, darum haben wir konsequenterweise eine 30 Tage Geld-zurück-Garantie auf unseren Hosting-Angeboten. Sollten Sie mit unserem Hosting-Angebot nicht zufrieden sein, können Sie innerhalb von 30 Tagen nach Aufschaltung Ihres Hostings die volle Rückerstattung Ihrer Hostinggebühren von uns verlangen. Eine Angabe von Gründen ist dabei nicht nötig. Fortsetzung


.monster - Verrückte Domains für Firmen und Private St. Gallen - Ab dem 1. April 2019 (kein Scherz!) können nun alle Interessierten die neuen .monster Domains bei uns registrieren. Die neuen .monster Domains kosten lediglich 24 CHF (Stand: 11.4.2019). Die .monster Domainendung gehörte früher zur weltberühmten Monster-Stellenbörse, welche im letzten Jahr alle Rechte an der witzigen Domainendung an xyz.com LLC abgab, welche nun als neue Registry die .monster Domains verwaltet. Fortsetzung


Wirtschaft

Domain pulse startet am 18.02.2019 Im deutschsprachigen Raum eröffnet üblicherweise Domain pulse die Saison der Domain-Veranstaltungen. Dieses Jahr findet die Domain pulse 2019 von der SWITCH ausgerichtet in der Schweizer Landeshauptstadt Bern statt. Morgen am 18. Februar 2019, beginnt die diesjährige Domainkonferenz. Fortsetzung


Rechnungswesen für Startups - Häufige Fallstricke Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. Fortsetzung


Bundesrat

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Das Bundeshaus ist bereit für die Sommersession Bern - In Bern beginnt heute Montag die Sommersession der eidgenössischen Räte. In der ersten Woche steht allerdings nicht das Bundeshaus, sondern der Gotthard im Zentrum: Wegen der Eröffnung des Basistunnels findet am dritten Sessionstag keine Sitzung statt. Fortsetzung


Armee

Ansehen von Armee und Polizei steigt Bern - Flüchtlingsströme, Terrorismus und Kriege verunsichern die Bevölkerung. Nie haben Schweizerinnen und Schweizer die weltpolitische Lage in den letzten Jahren so düster eingeschätzt wie heute. Mit der Unsicherheit wächst die Bedeutung der Armee. Fortsetzung


Massiver Datendiebstahl bei der RUAG Bern - Beim Cyber-Spionage-Angriff auf den bundeseigenen Rüstungskonzern RUAG sind mehr als 20 Gigabyte Daten entwendet worden. Darunter dürften auch Daten aus dem sogenannten Admin-Verzeichnis sein, nicht jedoch private persönliche Daten. Fortsetzung


Inland

Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
DBA / Development Supporter (m/ w) 80 - 100 % Betrieb der Datenbanken im Umfeld der Allianz Businessapplikationen, Verwalten von Datenbankobjekten (Tablespaces, Tabellen, Indexe etc.)...   Fortsetzung

Projektmitarbeiter Implementation (m/ w) Ihre Kompetenzen Abgeschlossene Kaufmännische Berufslehre plus Weiterbildung Prozess- oder Projekt-Management oder B.A. Kenntnisse von Microsoft...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in und stv. Leiter/ in Sekretariat GL KESB (Schwerpunkt Finanzen) Als Mitarbeiter/ in im GL-Sekretariat mit Schwerpunkt Finanzen führen Sie die Budget-, Controlling-, Reportingprozesse auf der kantonalen Ebene,...   Fortsetzung

Hauptabteilungsleiter/ in Bewilligungen 100 % Hauptabteilungsleiter/ in Bewilligungen 100 % Ihre Arbeitgeberin Die Stadt Winterthur ist für ihre über 114'000 Einwohnerinnen und Einwohner und viele...   Fortsetzung

Application Administrator/ DBA (ERP/ CAFM) (w/ m) 100% Ihre Aufgaben Technische Betreuung (Betrieb, Wartung und Überwachung) der Business-Anwendungen MS Dynamics NAV, Planon und der dazugehörigen...   Fortsetzung

Geschäftsführer/ -in In dieser anspruchsvollen Funktion tragen Sie die Gesamtverantwortung für die Stadtwerke Gossau. Sie bereiten zuhanden der Departementsvorsteherin...   Fortsetzung

Communications Trainee 100% (m/ w) Ihr Wirkungsfeld: Mitarbeit am Corporate Newsroom: Entwicklung und Redaktion von Geschichten aus der Organisation; Verfassen von offiziellen...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Verkehrsdienst 80 -100% gesucht In der Abteilung Schutz & Bewachung suchen wir mehrere Sicherheitsangestellte für Teilzeiteinsätze im  Verkehrsdienst. In dieser Funktion...   Fortsetzung