Dienstag, 26. Mai 2020
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Coronavirus: Befristete Soforthilfe zugunsten der Medien

Schweizer Detailhandelsumsätze sinken im März 2020 infolge der COVID-19-Pandemie um deutliche 6,2%

Coronavirus: Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai 2020

Bundesrat verabschiedet Massnahmenpaket zugunsten der Medien

Wirtschaft

Der Wille der Branche ist da, doch die Wirte geschäften mit Verlust

Internetbasierte Plattformarbeit ist in der Schweiz wenig verbreitet

Covid-19 Informationskanal für Restaurants

Facebook kauft Giphy

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Geisterspiele in der Schweiz ab 8. Juni möglich

FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel vor Abgang?

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Kultur

Jayn Erdmanski - «Strange Theory of Light and Matter»

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

Edward Hopper

Montreux. Jazz seit 1967

Kommunikation

Neuer Covid-19 Informationskanal für Firmen

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Boulevard

Hotel Chesa Salis - Ein Urlaub für alle Sinne

Ein optischer Biosensor für das COVID-19-Virus

Rohrsanierung - was muss man darüber wissen?

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Wissen

CBD Produkte als beliebte Wellnessprodukte

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.atomsicherheit.ch  www.kernkraft.swiss  www.gutachten.com  www.energiegewinnung.net  www.atomkomplex.org  www.untersuchungsbericht.sh ...  www.betreibergesellschaft.b ...  www.gremiums.eu  www.atomaufsichtsbehoerde.l ...  www.katastrophe.de  www.regierung.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2020 by news.ch / VADIAN.NET AG

Untersuchungsbericht übt scharfe Kritik am Atombetreiber Tepco

Tokio - Ein Untersuchungsausschuss der japanischen Regierung geht mit der Betreiberfirma der Unglücksreaktoren von Fukushima hart ins Gericht. Scharfe Kritik übt der Ausschuss aber auch am Krisenmanagement der Regierung des damaligen Ministerpräsidenten Naoto Kan.

laz / Quelle: sda / Montag, 23. Juli 2012 / 08:34 h

Das Hauptproblem sei, dass Regierung und Tepco «die Gefahr nicht als Realität erkannt» hätten, da sie «an den Mythos atomarer Sicherheit geglaubt» hätten, heisst es im Abschlussbericht der zehn unabhängigen Experten. Die Schwere des Unglücks sei heruntergespielt, die Öffentlichkeit nur scheibchenweise und noch dazu zeitverzögert informiert worden. Der amtierende Regierungschef Yoshihiko Noda, dem der Abschlussbericht am Montag ausgehändigt wurde, gelobte, es künftig besser zu machen. «Wir nehmen ihn (den Bericht) ernst», erklärte Noda in einer ersten Stellungnahme. Er werde die Ergebnisse und Empfehlungen für die Umstrukturierung der Atomaufsichtsbehörde (NISA) nutzen, die ab September ihre Arbeit aufnehmen soll. Die NISA, die direkt dem Wirtschaftsministerium unterstellt war, soll unabhängiger und effizienter werden. Sie wurde in dem 450 Seiten starken Abschlussbericht der Experten als zahnlose Behörde beschrieben, die die ihr zugewiesene Rolle als Aufsichtsorgan nicht erfüllt habe.



Der Atombetreiber versucht immernoch die entstandenen Schäden zu vertuschen. /

Verschleierungstaktiken

Die Experten warfen der Regierung Kans vor, der Öffentlichkeit wichtige Informationen vorenthalten und die Katastrophe heruntergespielt zu haben, wodurch sie die Bevölkerung erhöhten Gesundheitsrisiken ausgesetzt und Misstrauen in die Behörden geschürt hätten. Nachdem einem NISA-Vertreter im März herausgerutscht war, dass es zu einer Kernschmelze in den Reaktoren kommen könne, habe die Behörde alle Mitteilungen von Kans Büro absegnen lassen müssen. Die NISA bestritt noch Monate später, dass es zu Kernschmelzen gekommen sei. Wie schon in anderen Berichten kamen die Experten auch in dem am Montag vorgelegten zum Schluss, dass sowohl Tepco als auch die Aufsichtsbehörden es versäumt hätten, die Anlage bei der Sicherheit aufzurüsten und internationale Standards zur Risikominimierung einzuhalten, darunter die Gefahr schwerer Schäden durch Stromausfälle.

Noch immer nicht unter Kontrolle

Die Folgen der dreifachen Kernschmelze im AKW Fukushima Eins sind auch knapp eineinhalb Jahre nach der Katastrophe zu spüren. Mehr als 100'000 Menschen können bis heute nicht in ihre Heimat zurückkehren. Ausserdem ist die Atomruine noch immer nicht unter Kontrolle. Sorgen bereitet ein Abklingbecken des Reaktors 4, wo 1535 Brennstäbe nach einer Wasserstoffexplosion im Reaktorgebäude praktisch ungeschützt unter einer Plane in 30 Metern Höhe liegen.

In Verbindung stehende Artikel




Tepco will Bergung von Brennstäben in Fukushima beschleunigen





Fukushima-Katastrophe war vermeidbar





Japanischer Staat wird Mehrheit der Tepco-Stimmrechte kontrollieren





Japans Atombetreiber Tepco schreibt Verluste





AKW Fukushima schwerer beschädigt als angenommen





Tepco-Aktionäre wollen Schadenersatz in Rekordhöhe





Japans Regierungschef will Lehren aus Fukushima ziehen





Tepco erhält weitere Staatshilfen

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Tausende Firmen sind hohen Stromnetztarifen ausgesetzt Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie werden im Monopol verrechnet. Die «Handelszeitung» hat sie nach Kantonen und Stromverteilern ausgewertet. Fortsetzung


Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen Bern - Grosswasserkraftwerke sollen Subventionen erhalten, wenn sie den Strom zu tiefen Preisen verkaufen müssen. Darauf haben sich die eidgenössischen Räte geeinigt. Der Ständerat ist am Dienstag auf die Linie des Nationalrats eingeschwenkt. Fortsetzung


Strengere Erdbebengefährdung für AKW-Standorte festgelegt Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. Fortsetzung


Recht

Rechnungswesen für Startups - Häufige Fallstricke Das Ausstellen einer Rechnung ist in der Schweiz rechtlich genau geregelt. Besonders Jungunternehmer und Startups sehen sich zu Beginn mit einer grossen Zahl verschiedener Anforderungen in diesem Bereich konfrontiert. Dabei herrscht Unklarheit darüber, welche Fallstricke tatsächlich beachtet werden müssen, um ein gesetzlich gültiges Papier abzugeben. Wir haben den Fokus deshalb auf die wichtigsten Grundlagen gelegt, die es zu beachten gilt. Fortsetzung


Automatische Erkennung von Domainstreitigkeiten Um unsere Kunden vor unliebsamen Überraschungen zu schützen, haben wir bei domains.ch begonnen pendente und abgeschlossene Schiedsgerichtentscheide zu Domains zu sammeln. Aktuell verfügen wir über mehrere zehntausend Entscheide die bei der WIPO gefallen sind. Fortsetzung


«Costa Concordia»-Kapitän in 2. Instanz zu 16 Jahren verurteilt Florenz - Kapitän Francesco Schettino ist mehr als vier Jahre nach der Havarie der «Costa Concordia» auch in zweiter Instanz zu 16 Jahren und einem Monat Haft verurteilt worden. Das Berufungsgericht in Florenz bestätigte damit das Urteil aus erster Instanz. Fortsetzung


Boulevard

Nächster Stopp: Sprachaufenthalt mit EF Education First Zugegeben, einen «Sprachkurs» zu besuchen, das klingt in erster Linie nach pauken, pauken, pauken. Nur die wenigsten Schüler, Absolventen, Studenten oder junge Erwachsene haben genau das im Sinn, wenn die (Semester-)Ferien beginnen, die Schulzeit endet oder der Urlaub im Job endlich ansteht. Fortsetzung


Wetterfeste Laufbekleidung für Wettkämpfe aller Art finden Laufen ist in der Schweiz und ganz Europa ein Volkssport, der stetig neue Anhänger gewinnt. Von kleinen Events bis zum Marathon gibt es viele Möglichkeiten, etwas für die körperliche Fitness zu tun. Die Wahl der Laufbekleidung trägt wesentlich hierzu bei, wobei Läufer auf Wind und Wetter eingestellt sein sollten. Fortsetzung


Karrierechancen und Englischkenntnisse verbessern durch einen Sprachaufenthalt im Ausland Englisch ist inzwischen zu einer bedeutenden Weltsprache avanciert. In der Gegenwart dominieren nicht nur die Zahlen der englischen Muttersprachler, auch die vielseitige Einsetzbarkeit zeugt von der hohen Qualität der Sprache. Ob Wissenschaft, Wirtschaft oder Kultur, Englisch ist als allgemeinverständliches Bindeglied überall präsent und zuhause. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Service-Leiter Sparte Gas (m/ w) Als führendes Technologieunternehmen begeistert Hoval seit Jahrzehnten mit wegweisenden Systemlösungen für Heiz- und Klimatechnik. Zur...   Fortsetzung

Jurist/ in 60% Ihre Aufgaben Verfassen von Stellungnahmen für den Verband in wirtschaftspolitischen Dossiers mit komplexen juristischen Fragestellungen Verfassen...   Fortsetzung

Chemielaborant für Sensor Operations (m/ w/ d) Chemielaborant für Sensor Operations- 2-Schicht/ GMP/ Englisch / Chemisch / Deutsch Projekt: Für unseren Kunden, Roche Diagnostics in Rotkreuz suchen...   Fortsetzung

Juristische/ -r Praktikant/ -in im Personal- und Arbeitsrecht Stellenbeschreibung Wir suchen für den Rechtsdienst per Anfang September 2020 für sechs Monate befristet eine/ -n juristische/ -n Praktikant/ -in. In...   Fortsetzung

Technischer Sachbearbeiter Gebäudetechnik (m/ w) Ihre Aufgaben: In dieser anspruchsvollen Funktion unterstützen Sie den Projektleiter bei der Erreichung sämtlicher Zielsetzungen in den bearbeiteten...   Fortsetzung

Senior Jurist/ in für die Geschäftsstelle in Zürich Zur Verstärkung unseres Legal Supports in Genf und Lugano, suchen wir einen/ e Senior Jurist/ in für unsere Geschäftsstelle in Zürich, 80%-100%-Pensum...   Fortsetzung

Elektroplaner/ -in In dieser spannenden Tätigkeit planen Sie von der Steckdose bis zur Energieversorgung für Haus- und Industriebauten. Beim Neubau oder Umbau von...   Fortsetzung

Leiter/ in Straf - und Massnahmenvollzug 90 % Sie leiten ein engagiertes, aufgestelltes Team von 11 Mitarbeitenden und führen auch selbst Fälle. Sie sind dabei für die fachliche, personelle,...   Fortsetzung