Freitag, 8. Juni 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Türkische Investoren vor Einstieg beim FC Lugano?

Nati-Captain Lichtsteiner unterschreibt bei Arsenal

Das Schweizer WM-Team steht

Urs Fischer heuert bei Union Berlin an

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.perspektiven.ch  www.teilnahme.swiss  www.scheubers.com  www.artillery.net  www.hinblick.org  www.nidwaldner.shop  www.spiegelbild.blog  www.potenzial.eu  www.lustpistole.li  www.durchgang.de  www.geschichte.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Marguet und Scheuber ausserhalb der Top 30

Im Schiessen ist die Schweiz am ersten Wettkampf-Tag ohne Spitzenresultat geblieben. Für Annik Marguet (Luftgewehr) und den Olympia-Debütanten Patrick Scheuber (Luftpistole) schauten in den Royal Artillerie Barracks nur die Ränge 38 respektive 32 heraus.

asu / Quelle: Si / Samstag, 28. Juli 2012 / 12:29 h

Diese Ergebnisse konnten im Lager von «Swiss Shooting» nicht zufrieden stellen. Man wusste aber auch, dass für diese beiden Disziplinen die Erwartungen im Vorfeld nicht in die Höhe geschraubt worden waren. Marguet muss man im Dreistellungsmatch, in dem sie WM-Bronzemedaillengewinnerin ist, eher auf der Rechnung haben als über die 10-Meter-Distanz. Und Scheuber sollte in London primär die Gelegenheit geboten werden, erstmals Olympia-Luft zu schnuppern. Bei anderen Entscheidungen sind die Perspektiven aus Schweizer Sicht rosiger.

Erst kalte Hände, dann Steigerung

Marguet hatte mit dem Luftgewehr all ihre Chancen in der ersten Wettkampf-Hälfte vergeben. Die Freiburgerin geriet gleich zu Beginn in Rücklage. In den ersten drei Schüssen musste sie zwei Punkte abschreiben, weil sie jeweils die angestrebte 10 um lediglich einen Zehntel verpasste. Deshalb stand sie bereits nach wenigen Minuten unter Druck. Bei Halbzeit des 40-Schuss-Programms war sie schon sieben Ringe vom Maximum entfernt. Dies ist in der Weltelite eine zu grosse Hypothek, wenn man in den Final einziehen will. Immerhin konnte sich die Chemielaborantin in der Folge markant steigern. Sie beendete den Wettkampf nach einem Schlussfurioso mit 392 von 400 möglichen Punkten. Der positive Lauf aus der Endphase sollte Marguet Mumm verleihen für den Dreistellungsmatch vom 4. August. «Dieses gute Gefühl kann sie mitnehmen», meint der aus Österreich stammende Nationaltrainer Wolfram Waibel, «es ist bewundernswert, dass sie sich nach dem schwachen Auftakt nicht hat hängen lassen.» Zu den Gründen, wieso es mit dem Luftgewehr nicht von Anfang an wunschgemäss geklappt habe, führte Marguet an, dass sie von den Temperaturen in der Halle etwas überrascht worden sei. «Ich hatte zu kalte Hände und hätte vielleicht früher darauf reagieren müssen. Am Abzug machte sich dies negativ bemerkbar. In den Trainings war es wärmer gewesen.» Im Hinblick auf den Dreistellungsmatch sollen Marguet die gestern Samstag gewonnenen Erkenntnisse helfen. Auch aus diesem Grund nominierte man sie für die 10-m-Distanz, obwohl sie die Olympia-Limite in dieser Sparte nicht erreicht hatte.

Nicht so gut wie im Training

Patrick Scheuber hatte sogar für keine Disziplin die Selektionskriterien vollumfänglich erfüllt. Dennoch war der Nidwaldner ins «Swiss Shooting»-Kader für London berufen worden. Als Begründung wurde sein Potenzial hinsichtlich «Rio de Janeiro 2016» in die Waagschale geworfen. Die Schweiz wäre sonst in den Pistolen-Entscheidungen der Männer gar nicht vertreten gewesen auf dem Gelände der Royal Artillerie Barracks.



Annik Marguet /

In dieser Weltcup-Saison ist Scheuber nie besser als im 36. Rang klassiert gewesen. So überrascht es nicht, dass er auch in London nicht über sich hinauswachsen konnte. Insgeheim hatte sich Scheuber schon mehr ausgerechnet. «In den Trainings hier hatte ich mich in der Form meines Lebens befunden. Leider konnte ich dies im Wettkampf nicht planmässig umsetzen. Daran muss ich in Zukunft arbeiten.» Olympia sei halt eine andere Liga. Er habe am Anfang des Einsatzes ungewöhnlich viel Zeit benötigt, um in einen Rhythmus zu finden. Und vor dem letzten Drittel des Pensums habe er einiges an Anspannung verloren. Prompt geriet Scheuber in eine arge Baisse. Er musste ein Time-out nehmen und sich mit seinem polnischen Coach Krzysztof Kucharczyk besprechen. Am Ende totalisierte Scheuber 569 Punkte. Zum Vergleich: Der südkoreanische Qualifikationssieger Jin Jongoh, der später die Goldmedaille holte, kam auf 588. Für den Finaleinzug waren mindestens 583 Ringe gefordert gewesen.

Titelverteidiger knapp neben dem Podest

Die erste Goldmedaille dieser Olympischen Spiele ist an China gegangen. In der Luftgewehr-Konkurrenz der Frauen setzte sich die Weltmeisterin und Weltranglisten-Erste Yi Siling durch. Die 23-Jährige verwies zwei Schützinnen auf die nächsten Plätze, die man nicht unbedingt auf dem Podest hatte erwarten dürfen. Die Polin Sylwia Bogacka (49. der Weltrangliste), die nach der Qualifikation punktgleich mit der Chinesin gewesen war, sicherte sich Silber. Und Silings Landsfrau Yu Dan (42.) schnappte der tschechischen Titelverteidigerin Katerina Emmons Bronze weg. Bei den Männern war Jin Jongoh mit der Luftpistole eine Klasse für sich. Der Asiate brachte die vierte Olympia-Medaille in seinen Besitz; die zweite aus Gold (nach seinem Sieg in Peking mit der Freipistole). Den 2. Platz belegte der überraschende Italiener Luca Tesconi. Der chinesische Titelverteidiger Pang Wei landete hinter Andrija Zlatic (Ser) als Vierter knapp neben dem Podest.

In Verbindung stehende Artikel




Marguet in Dreistellungsmatch-Qualifikation deutlich gescheitert





Heidi Diethelm ohne Chance auf Final-Teilnahme

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Géroudet und Männer-Quartett für Rio nominiert Swiss Olympic selektioniert die Fechterin Tiffany Géroudet sowie das Männer-Quartett mit Peer Borsky, Max Heinzer, Fabian Kauter und Benjamin Steffen für die Olympischen Spiele in Rio. Fortsetzung


Wissenschaftler wollen Olympia verlegen Über 50 Gesundheitsexperten empfehlen in einem offenen Brief die zeitliche oder räumliche Verlegung der Olympischen Spiele in Rio. Sie fürchten ansonsten eine Weiterverbreitung des Zika-Virus. Fortsetzung


23 Sportler bleiben in Nachtests von London 2012 hängen Bei Nachtests von Dopingproben der Olympischen Sommerspiele 2012 in London wurden 23 Sportler aus fünf Sportarten und sechs verschiedenen Ländern erwischt. Fortsetzung


Mehr Sport

Judoka Grossklaus mit Rang 7 Ciril Grossklaus belegte am Masters im mexikanischen Guadalajara mit den Top 16 der Welt pro Limit den 7. Schlussrang. Fortsetzung


EM-Bronze von Andrea Salvisberg Andrea Salvisberg gewinnt an den Triathlon-EM in Lissabon die Bronzemedaille. Fortsetzung


Schweizer Ersatz-Männerstaffel gewinnt überraschend Gold Die Schweizer Männerstaffel mit Florian Howald, Baptiste Rollier und Schlussläufer Martin Hubmann holt an den OL- Europameisterschaften in Tschechien überraschend Gold. Fortsetzung


Sport

Triff dich mit Globi auf der Engstlingenalp Die Globi Luftseilbahn ist die älteste noch betriebene Pendelbahn im Kanton. Aber nicht nur deswegen ist die Fahrt mit der «Globi Luftseilbahn» etwas ganz Spezielles. Komm mit auf eine kleine Reise durch die Geschichte. Fortsetzung


Die Millionen auf der Ersatzbank Längst sind die Zeiten vorbei, in denen Fussball «nur» ein Sport war, heutzutage steht hinter der beliebten Sportart ein riesiges Business. Fortsetzung


Albanien mit fünf Spielern aus der Super League Albanien bestreitet die EM in Frankreich mit fünf Spielern aus der Super League. Das «Schweizer Quintett» vom vorläufigen Kader schafft damit auch den Sprung ins EM-Aufgebot. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
M.A.C Make-up Artist 40-60% Basel Ihre Aufgaben Exzellenter Kundenservice Mitverantwortlich für die Ziel- & Umsatzerreichung Serviceorientierte Produktberatung und Verkauf Make-up...   Fortsetzung

Salon Development Partner 100% (m/ w) Ihre Aufgaben:    Eigenverantwortliches Gebietsmanagement Kompetente Businessberatung und fachliche Kundenbetreuung Umsatz- und Besuchsplanung und...   Fortsetzung

CLINIQUE Counter Manager 80-100% Basel Ihre Aufgaben   Verantwortlich für die Ziel- & Umsatzerreichung Entwicklung von Massnahmen zur Umsatzsteigerung Führung, Motivation & Entwicklung von...   Fortsetzung

Techniker Videotechnik und Zutrittskontrolle m/ w Die Securiton AG gehört zur Securitas Gruppe, der Schweizer Marktleaderin für Sicherheitsdienstleistungen und Sicherheitssysteme. Know-how,...   Fortsetzung

BOBBI BROWN Counter Manager 100% Zürich Ihre Aufgaben Verantwortlich für die Ziel- & Umsatzerreichung Entwicklung von Massnahmen zur Umsatzsteigerung Führung, Motivation & Entwicklung von...   Fortsetzung

Wissenschaftliche/ r Mitarbeiter/ in archäologisches Inventar 40 - 50 % Aufgaben Sie verwalten und aktualisieren das archäologische Fundstelleninventar und die Fundstellenkarte des Kantons und stellen im Kontakt mit...   Fortsetzung

Praktikantinnen / Praktikanten (100%) Schätzen Sie den Umgang mit Publikum in lebhafter Umgebung? Kennen Sie sich mit Social Media aus? Interessieren Sie sich für Bücher und...   Fortsetzung

M.A.C Make-up Artist 80% Region Basel Ihre Aufgaben Exzellenter Kundenservice Mitverantwortlich für die Ziel- & Umsatzerreichung Serviceorientierte Produktberatung und Verkauf Make-up...   Fortsetzung