Montag, 18. Dezember 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Wirtschaftsstandort Aargau

«Wir haben im Aargau alles bekommen, was ein Startup braucht»

MEM-Industrie: Erholungstrend bestätigt

Mobile App «BauFakten»

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Constantin macht seine Drohung wahr

Die Schweizer Nati logiert an der Wolga

Matthias Hüppi ist neuer FCSG-Präsident

Nizza ist heiss auf YB-Youngsger Jordan Lotomba

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.verhandlungen.ch  www.mittwoch.swiss  www.arbeitgeber.com  www.constantin.net  www.arbeitsmarkt.org  www.loesungen.shop  www.gewerkschaft.blog  www.tourismus.eu  www.pierluigi.li  www.arbeitsplaetze.de  www.westschweiz.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Entlassungen bei Richemont um zwei Drittel reduziert

Genf - Ende Februar hatte der Luxusgüterkonzern Richemont angekündigt, in der Schweiz 300 Stellen abbauen zu wollen. Die Gewerkschaft Unia hat zwischenzeitlich mit Richemont alternative Lösungen erarbeitet, sodass jetzt knapp 90 Mitarbeitende entlassen werden.

cam / Quelle: sda / Mittwoch, 11. Mai 2016 / 12:32 h

Mit der Richemont-Gruppe seien mehrere Lösungen ausgehandelt worden, um Entlassungen zu reduzieren, teilte die Gewerkschaft Unia am Mittwoch mit. So solle Personal intern und extern umgeschult werden, Mitarbeitende können vorzeitig in Pension gehen oder sie werden unterstützt, wenn sie freiwillig gehen. «Wir haben zwar 200 Personen gerettet, aber keine 200 Arbeitsplätze», sagte Pierluigi Fedele, bei der Unia verantwortlich für die Uhrenindustrie, gegenüber der Nachrichtenagentur sda. Immerhin seinen diese Personen nun nicht abhängig von der Arbeitslosenkasse.



Der Luxusgüterkonzern Richemont wird 90 Mitarbeiter entlassen. (Symbolbild) /

Aber weil Richemont am Stellenabbau festhalte, stehe der Arbeitsmarkt in der Uhrenindustrie weiterhin in Frage.

Für die rund 90 Entlassenen haben Gewerkschaft und Arbeitgeber parallel zu den erwähnten Verhandlungen einen verbindlichen Sozialplan ausgearbeitet. Eine Stellungnahme von Richemont zu den Verhandlungsergebnissen steht noch aus.

Cartier entlässt 50 Mitarbeiter

Die Massnahmen sollen innerhalb der nächsten sechs Monate umgesetzt werden, hiess es auf Seiten der Gewerkschaft. Deshalb könne man erst in einigen Monaten Bilanz über den Erfolg ziehen.

Ende Februar hatte Richemont Medienberichte bestätigt, wonach 300 Stellen gestrichen oder fünf Prozent der schweizerischen Belegschaft entlassen werden sollten. Betroffen sind mehrere Standorte der Uhrenmarken Piaget, Vacheron Constantin und Cartier in der Westschweiz. Richemont begründete den Abbau mit der schwierigen Lage in der Uhrenbranche, dem starken Franken und dem bedeutenden Rückgang im europäischen Tourismus.

Bei Cartier werden nun knapp 50 Personen entlassen, bei Vacheron Constatin in Genf zehn Mitarbeitende und bei Piaget sind etwa 20 Personen betroffen, präzisierte Fedele.


In Verbindung stehende Artikel




Richemont kämpft mit schwächelndem Absatz





Richemont profitiert von starker Nachfrage nach Schmuck





Richemont-Luxusgüter kommen bei Touristen gut an

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Citizen schluckt Frédérique Constant Zürich - Die Genfer Uhrenmarke Frédérique Constant wird von Citizen geschluckt. Der japanische Uhrenhersteller verfolgt eine Multi-Marken-Strategie und beabsichtigt, sein Portfolio mit Schweizer Marken auszuweiten. Fortsetzung


Swatch startet mit Bezahluhr in der Schweiz Biel - Ein halbes Jahr nach der Lancierung in China kommt die Swatch Bellamy mit Bezahlfunktion jetzt auch in die Schweiz. Der Uhrenhersteller arbeitet mit der Cornèr Bank und Visa zusammen. Fortsetzung


Arbeitsmarkt

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus Im dritten Quartal 2017 konnten die Temporärunternehmen 4,2 Prozent mehr Einsatzstunden vermitteln als im Vorjahr. Dies zeigt der Swiss Staffingindex, das Geschäftsbarometer der Temporärindustrie. Das Branchenwachstum verliert gegenüber dem zweiten Quartal zwar etwas an Dynamik, bleibt aber solide. Nachdem zahlreiche, namhafte Konjunkturforschungsinstitute ihre Erwartungen an das diesjährige BIP-Wachstum nach unten korrigiert haben, überrascht diese Entwicklung. Die robuste Geschäftstätigkeit auf dem Temporärmarkt deutet auf ein Anziehen der Konjunktur und eine gute Arbeitsmarktentwicklung in der zweiten Jahreshälfte 2017 hin. Fortsetzung


Streik behindert Bahnverkehr in Belgien Brüssel - Ein Streik hat in Belgien den zweiten Tag in Folge den Zugverkehr erheblich behindert. Nach Angaben der Bahngesellschaft SNCB fielen im südlichen Teil des Landes am Dienstagmorgen alle Verbindungen aus, im Norden waren 60 Prozent betroffen. Fortsetzung


Industrie

Abgasskandal lässt Quartalsgewinn bei VW einbrechen Wolfsburg - Der Abgasskandal belastet den VW-Konzern weiter. Auch im neuen Jahr drücken die Folgen der weltweiten Diesel-Manipulationen auf den Gewinn. Allein die Anwälte verschlingen hunderte Millionen Euro. Fortsetzung


Keine Verlagerung von Stellen bei Georg Fischer Schaffhausen - Trotz des Frankenschocks will der Industriekonzern Georg Fischer keine Stellen aus der Schweiz ins Ausland verlagern. «Die Zahl der Arbeitsplätze bleibt in der Schweiz mehr oder weniger konstant», sagte Konzernchef Yves Serra in einem Interview. Fortsetzung


Wirtschaft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf firmen.ch und anderen Internetportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung


Überleben im digitalen Haifischbecken Google, Post, Handel Schweiz, VSV, GS1: Am Mittwoch, den 5. April diskutieren Big Player und Marktexperten über das «Schreckgespenst Digitalisierung - Was sind die Hausaufgaben für Schweizer Unternehmen?». Die Podiumsdiskussion läuft im Rahmen der Swiss Online Marketing Messe und Swiss eBusiness Expo. Pressevertreter sind herzlich eingeladen. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Geschäftsführer (m/ w) Kopf und Herz sind gefragt, um sachliche Managemententscheide mit dem pädagogisch-therapeutischen Auftrag des hpz (www.hpz.li) zu vereinbaren. Die...   Fortsetzung

HR Generalist/ In 100% m/ w - Sie übernehmen Teilbereiche des Recruitings inkl. Active Sourcing Aufgaben - Sie bauen bestehende Employer Branding Tätigkeiten weiter auf und aus,...   Fortsetzung

Dipl. MaschineningenieurIn Der Freiraum, eigene Entscheidungen zu treffen Wenn es um die Planung von Tunnellüftungsanlagen geht, sind wir mit der Erfahrung aus über 800...   Fortsetzung

Abteilungsleiter/ in Management des Eigentums Welche Aufgaben Sie erwarten Sie leiten die Abteilung Management des Eigentums mit rund 8 Mitarbeitenden organisatorisch, personell und fachlich....   Fortsetzung

HR-Assistent/ -in In dieser spannenden Position sind Sie in unterstützender Funktion für die HR-Abteilung tätig. Sie sind zuständig für die allgemeine...   Fortsetzung

Abteilungsleiter/ in Fertigung Abteilungsleiter/ in Fertigung SCHNEEBERGER steht für wegweisende Innovationen auf dem Gebiet der Lineartechnologie. Weltweit bedienen wir die...   Fortsetzung

Stv. Generalsekretär/ in 100% FÜHREN IM POLITISCHEN UMFELD   Das Generalsekretariat ist der Führungsstab der Bildungsdirektorin und umfasst die Bereiche Personelles, Rechtsdienst,...   Fortsetzung

Key Account Manager/ in 100% Diese Aufgaben erwarten Sie Selbständige Betreuung einzelner Grosskunden Proaktive Beratung der kundenseitigen Portfolio-Manager in Immobilienfragen...   Fortsetzung