Sonntag, 22. Oktober 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Schweizer Exporte - Erfolgskurs setzt sich fort

Erdwärme - erneuerbare Energie mit Zukunft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

GC testet ManUtd-Junior Faustin Makela

Constantin kündigt Gang vor Zivilgericht an

Moderne Fussballschuhe: Innovative Materialien treffen auf modernes Design

Basel könnte Samuele Campo zurückholen

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Das Halbtax für Hotels

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.experten.ch  www.rahmenbedingungen.swiss  www.umsetzung.com  www.mittwoch.net  www.energiesparen.org  www.wirtschaft.shop  www.beleuchtung.blog  www.dienstleistungsunterneh ...  www.zielvereinbarung.li  www.produktionshallen.de  www.brennstoffe.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Klimastiftung verteilt knapp neun Millionen Franken

Zürich - Seit ihrer Gründung vor fünf Jahren hat die Klimastiftung Schweiz insgesamt knapp neun Millionen Franken für die Umsetzung klimafreundlicher Massnahmen oder Produkte bereitgestellt. Die Beiträge gingen allesamt an kleinere und mittlere Unternehmen (KMU).

bg / Quelle: sda / Mittwoch, 21. August 2013 / 18:03 h

Bis heute konnten 500 Firmen von den Zuschüssen profitieren, wie die Stiftung am Mittwoch mitteilte. Zusammen sparen sie mit ihren Projekten in den nächsten zehn Jahren rund 300'000 Tonnen CO2 ein. Genau gleich viel könnten die Einwohner der Stadt Bern sparen, falls sie ein Jahr lang auf die Heizung verzichten würden, schreibt die Klimastiftung. Vertreter von Wirtschaft, Politik und Wissenschaft haben am Mittwochabend in Rüschlikon das fünfjährige Bestehen der Klimastiftung gefeiert. Anlässlich des Jubiläums stellten zudem 14 der unterstützten KMU in einer Ausstellung ihre innovativen Projekte vor.

Reaktion auf die CO2-Abgabe

Die gemeinnützige Klimastiftung Schweiz wurde nach der Einführung der CO2-Lenkungsabgabe ins Leben gerufen. Diese wird auf Brennstoffe erhoben und soll Betrieben einen finanziellen Anreiz geben, umweltfreundlicher zu werden. Ein Teil dieser Abgaben fliesst an die Wirtschaft zurück. Weil sie selbst wenig Energie verbrauchen, erhalten Dienstleistungsunternehmen aus der Rückvergütung der CO2-Abgabe mehr zurück, als sie bezahlt haben. Die Partnerfirmen der Klimastiftung haben sich bereit erklärt, diese Rückvergütung vollumfänglich für Klimaschutzmassnahmen von Schweizer und Liechtensteiner KMU einzusetzen. Nach Ansicht der Klimastiftung haben vor allem grosse Firmen Experten und Geld, um sich auf die veränderten Rahmenbedingungen einzustellen. Für KMU sehe es dagegen anders aus, die meisten seien mit dem eigenen Geschäft mehr als ausgelastet.



Unternehmen sollen umweltfreundlicher werden. /

Oft fehle das Geld für Investitionen oder auch das Wissen, wo Energie gespart werden kann. An der Stiftungsgründung im Sommer 2008 waren elf Dienstleistungsunternehmen beteiligt, darunter die Banken Sarasin, Vontobel und Raiffeisen sowie die Versicherungen Swiss Life und Swiss Re. Zwischenzeitlich ist die Zahl der Partnerunternehmen auf 25 angewachsen.

Wirtschaft für Wirtschaft

Die Klimastiftung verfolgt einen doppelten Zweck: «Klima schützen» und «KMU stärken». Unterstützt werden Unternehmen, die Energie sparen, klimafreundliche Produkte entwickeln oder mit der Energie-Agentur der Wirtschaft eine freiwillige Zielvereinbarung zum Energiesparen treffen. Die KMU dürfen nicht mehr als 250 Mitarbeitende haben. Pro eingesparter Tonne CO2 erhalten die KMU 30 Franken, pro gesparter Megawattstunde Strom sind es zehn Franken. Dadurch werde die positive Wirkung der Lenkungsabgabe verstärkt, schreibt die Klimastiftung. Unterstützt werden beispielsweise Hotels, die eine Holzschnitzelheizung einbauen, Büros, die auf stromsparende Beleuchtung setzen oder Industriebetriebe, die ihre Produktionshallen isolieren. Laut der Stiftung gehen derzeit besonders viele Gesuche von Gärtnereien, Schreinereien, Druckereien und Gastrobetrieben ein. Da der Bund die CO2-Lenkungsabgabe 2014 von 36 auf 60 Franken erhöhe, werde es für KMU noch wichtiger, möglichst umweltfreundlich zu arbeiten. Die Klimastiftung werde als Partner zur Verfügung stehen, solange die Abgabe bestehe. Dies sei voraussichtlich bis im Jahr 2020 der Fall.

In Verbindung stehende Artikel




Klimastiftung kann 2,5 Mio. Franken verteilen





Bund unterstützt Stromspar-Projekte mit 22 Mio. Franken





Blaue Samichläuse belohnen ein klimafreundliches Mobilitätsverhalten





Höhere CO2-Abgabe auf Brennstoffe ab 2014





Schweizer Unternehmen gründen Klimastiftung

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Strengere Erdbebengefährdung für AKW-Standorte festgelegt Brugg AG - Die Atomaufsichtsbehörde ENSI hat die Erdbebengefährdung für die Schweizer AKW-Standorte festgelegt; Die Betreiber müssen erneut nachweisen, dass ihre Anlagen einem sehr starken Erdbeben standhalten. Die Vorgaben sind strenger und umfangreicher als früher. Fortsetzung


Wirtschaft

Mit Publinews im Dialog mit Ihrem Kunden St. Gallen - Erfolgversprechende Marketinginformation im redaktionellen Stil und Umfeld. Nutzen Sie die Möglichkeit, auf informatik.ch und anderen Nachrichtenportalen, Ihre Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren und gleichzeitig potentielle Kunden - durch eingefügte externe Links - auf Ihre Angebote zu ziehen. Fortsetzung



Umweltgiftreport: Millionen Menschen sind Schadstoffen ausgesetzt Zürich - Blei, Öl, Quecksilber oder Pestizide: Weltweit leidet die Gesundheit von rund 200 Millionen Menschen unter Umweltverschmutzungen. Fortsetzung



Verheerende Folgen der Korallenbleiche am Great Barrier Reef Sydney - Wie befürchtet hat die massive Korallenbleiche am Great Barrier Reef in Australien verheerende Folgen. In der Nord- und Zentralregion seien mehr als ein Drittel der Korallen schon tot oder dabei, abzusterben, berichtete die James-Cook-Universität am Montag. Fortsetzung


Umwelt

Wolf hinter mehreren Schafrissen im Oberwallis vermutet Sitten - Seit Anfang Jahr wurden im Oberwallis mehrere Schafe von Wölfen gerissen. Zur letzten Attacke kam es in der Nacht auf Montag. Das Rissmuster deutet auf einen Wolf hin. Fortsetzung


Soziales

Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Projektleiter Concrete (m/ w) 100% Spannende Aufgaben Entwicklung, Prüfung und Einführung neuer Produkte im Bereich Betonschutz und Betonzusatzmittel Selbständige Leitung und...   Fortsetzung

Head of Digital Business Development (100%) Wir sind der Schweizer Marktführer für Sprachaufenthalte mit zehn Filialen und 100 Mitarbeitenden. Für die Planung, Konzipierung und Ausführung...   Fortsetzung

Gebäudetechniker Elektro (m/ w) Ihre Hauptaufgaben: Wartung, Inspektion und Instandsetzung der HLKSE Anlagen und Infrastrukturen Störungsfreier Betrieb der haustechnischen Anlagen...   Fortsetzung

Fachplaner/ -in HLK (80-100%) Planen von Projekten gemäss den Qualitätsrichtlinien von ENGIE Services AG Teilnehmen an Besprechungen mit Auftraggebern und Architekten Beraten der...   Fortsetzung

Mitarbeiter/ in Sekretariat 80-100% Als Mitarbeitende/ r des Sekretariats spielen Sie eine zentrale Rolle in der Schuladministration und sichern eine schlanke und effiziente Organisation...   Fortsetzung

Assistent/ in der Geschäftsleitung, 100 % Als rechte Hand des CEO erhalten Sie Einblick in alle Gebiete und Funktionen eines KMU in der Uhrenbranche; von Einkauf über Produktionsmanagement...   Fortsetzung

Servicetechniker Versorgungsanlagen HLS im industriellen Facility Management (m/ w) UnternehmenService Excellence und eine hohe Kundenzufriedenheit sind unsere Markenzeichen. Als schweizerische Tochter eines führenden, europaweit...   Fortsetzung

Sachbearbeiter/ in Invalidenleistungen Ihr Aufgabenbereich In dieser Position stehen Sie in telefonischem und schriftlichem Kontakt zu Versicherten, Rentenbezügern, Arbeitgebern,...   Fortsetzung