Donnerstag, 10. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Erwerbstätige werden immer älter

Finanzwesen/Buchhaltung: Die wesentlichen Unterschiede

Schweizer Exporte steigen auf Rekordniveau

Warenlift ohne Überfahrt - Ideal für Nachrüstung

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

TikTok beliebter als Google

Boulevard

Warum eine entspannende Wohnatmosphäre so wichtig ist

Frische Seeluft geniessen an der Ostsee

Schweiz und Ski fahren - ganzjähriger Winterspass

Terrassenbenutzung bei rauen Wetterbedingungen

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.temperaturen.info  www.geisterstadt.com  www.nachricht.info  www.rauchschwaden.com  www.habseligkeiten.info  www.notunterk.com  www.feuerwehr.info  www.polizisten.com  www.morrisson.info  www.nachbarprovinz.com  www.unternehmen.info

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

Ausbreitung der Brände in Kanada verlangsamt sich

Gregoire Lake - Die Ausbreitung der verheerenden Waldbrände in Kanada hat sich deutlich verlangsamt. Diese gute Nachricht verkündete am Sonntag die Regierungschefin der Provinz Alberta, Rachel Notley.

asu / Quelle: sda / Sonntag, 8. Mai 2016 / 09:19 h

"Die Feuer sind deutlich langsamer vorangekommen." Die schlimmen Befürchtungen vom Samstag hätten sich zum Glück nicht bewahrheitet, sagte Notley." Sie korrigierte zugleich die Angaben über das bisher von den Flammen erfasste Gebiet nach unten.

Es seien neuen Erkenntnissen zufolge bisher 161'000 Hektar durch die Flammen zerstört worden, sagte die Regierungschefin. Zuvor waren die Einsatzkräfte davon ausgegangen, dass 200'000 Hektar Land von den Bränden erfasst wurden. Dies hätte eine Verdoppelung der Fläche innerhalb von nur 24 Stunden bedeutet, was bei den Einsatzkräften die Hoffnung auf eine baldige Eindämmung der Feuer schwinden liess.

Die Lage in den Brandgebieten sei weiter "unvorhersehbar und gefährlich", sagte Kanadas Sicherheitsminister Ralph Goodale. Trockenheit, Hitze und starker Wind würden die Brände weiterhin anfachen. "Das ist weiterhin ein grosses, unkontrolliertes, gefährliches Feuer", sagte Goodale.

Noch pessimistischer äusserte sich der Chef der Feuerwehr der Provinz Alberta, Chad Morrisson: "Wenn wir nicht immens viel Regen bekommen, dann werden wir monatelang gegen die Waldbrände kämpfen müssen." Die "gute Nachricht" sei, dass sich das Feuer zuletzt Richtung Nordosten fortbewegt habe - weg von der vollständig evakuierten 100'000-Einwohner-Stadt Fort McMurray und den umliegenden Ölförderstätten. Allerdings könnten die Flammen die Grenze zur östlichen Nachbarprovinz Saskatchewan erreichen.

Mehr als 40 verschiedene Brände

Die Ölprovinz Alberta erlebt derzeit eine Rekorddürre, seit Tagen herrschen zudem Temperaturen von fast 30 Grad Celsius. 1400 Feuerwehrleute sind mit Löschflugzeugen und Helikoptern im Einsatz, um die mehr als 40 verschiedenen Brände unter Kontrolle zu bringen.



Die Feuer in Kanada breiten sich unaufhörlich aus. /

Todesfälle durch die Waldbrände gab es bisher nach Angaben der Feuerwehr nicht.

In den vergangenen Tagen waren in einer dramatischen zweiten Evakuierungswelle zehntausende Einwohner von Fort McMurray gerettet worden, die sich eigentlich schon in Sicherheit wähnten. Sie waren vor den Bränden Richtung Norden geflohen, doch drohten sie dort erneut von den Flammen eingeschlossen zu werden.

Am Freitag begann die Polizei damit, sie per Autokonvoi aus Notunterkünften im nördlichen Umland durch die noch brennende Geisterstadt Richtung Süden zu eskortieren. Stossstange an Stossstange zogen sich Kolonnen aus jeweils 50 Autos durch die teilweise zerstörte Stadt. Später wurde die Zahl der Fahrzeuge aus Sicherheitsgründen auf 25 gesenkt.

An den Kreuzungen postierten sich Polizisten, um zu verhindern, dass die Einwohner von der vorgegebenen Route abweichen, um Habseligkeiten aus ihren Häusern zu retten. Armeehelikopter kreisten über der Stadt, um Alarm zu schlagen, falls die Flammen dem Highway 63 zu nahe kommen sollten.

Vorerst keine Rückkehr nach Hause

In der von dichten Rauchschwaden durchzogenen Stadt Fort McMurray gingen Polizisten von Tür zu Tür, um die letzten Bewohner zu finden. Die Regierungschefin von Alberta, Rachel Notley, bereitete die evakuierten Einwohner darauf vor, dass sie noch eine Weile nicht nach Hause könnten:

"Das Gas wurde abgestellt, das Elektrizitätsnetz ist beschädigt, in grossen Teilen der Stadt gibt es gar keinen Strom und das Wasser kann man im Moment nicht trinken", sagte sie am Samstagabend. Zudem müsse erst "gefährliches Material" entsorgt werden, "bevor die Stadt wieder sicher ist und die Familien zurückkehren können".

Im Gebiet um Fort McMurray wird Öl aus Ölsand gewonnen. Wegen der Waldbrände fuhren Unternehmen wie Suncor, Syncrude und Shell die Ölförderung in der Region stark zurück. Mehrere Förderstätten wurden inzwischen ganz geschlossen.

In Verbindung stehende Artikel




Mehrzahl der Bewohner von Fort McMurray kann zurückkehren





Kanadas Premier Trudeau besucht Waldbrandgebiete





Zerstörung in Fort McMurray geringer als gedacht





Funken Hoffnung in Kanada





Schwere Waldbrände ziehen über Kanada

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Feuer

Nach Katastrophen: KI erkennt zerstörte Häuser Steht unser Haus noch? Diese Frage stellen sich Menschen auf der ganzen Welt, die Opfer von Waldbränden wurden. Dies festzustellen war nicht einfach, doch nun können - sobald sich der Rauch für Luftaufnahmen verzogen hat, Gebäudeschäden innerhalb Minuten erkannt werden. Fortsetzung


17 Tote bei Brand in Altersheim in der Ukraine Kiew - Bei einem Brand in einem privaten Altersheim in der Ukraine sind am Sonntag 17 Insassen ums Leben gekommen. 18 Personen wurden nach Angaben des Katastrophenschutzes aus dem brennenden Gebäude gerettet, fünf von ihnen mussten im Spital behandelt werden. Fortsetzung


Mann kommt bei Zimmerbrand ums Leben Olten - In einem Pensionszimmer in der Oltner Altstadt hat es in der Nacht auf Sonntag gebrannt. Der 52-jährige Mieter des Zimmers kam dabei ums Leben. Die Todes- und Brandursache sind noch nicht bekannt. Die Strafverfolgungsbehörden haben Ermittlungen eingeleitet. Fortsetzung


Naturkatastrophen

Die Gewinner des World Press Photo Contest in Olten Vom 26. August bis 3. Oktober 2021 zeigt das IPFO Haus der Fotografie in Olten die Gewinner des World Press Photo Contest 2021 exklusiv in der Deutschschweiz. Fortsetzung


KI soll Entscheidungen in Krisensituationen erleichtern In Krisenzeiten ist eine schnelle Lagebeurteilung für kluge Entscheidungen absolut notwendig. Doch häufig sind die Systeme beteiligter Leitstellen und Lagezentren weder sicher, noch kompatibel und dadurch ist der Informationsaustausch erheblich eingeschränkt. Das soll die mit Künstlicher Intelligenz arbeitende Core Privacy Engine des Berliner KI-Spezialisten Apheris AI GmbH verbessern. Fortsetzung


Weitere Unwetter wüten in Deutschland Schwäbisch Gmünd - Gewitter mit Starkregen haben in Deutschland nach den verheerenden Unwettern im Süden nun auch Nordrhein-Westfalen getroffen. Laub und Schlamm verstopften Kanalrohre, das Wasser lief über die Strassen und flutete Keller. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Fortsetzung


Boulevard

Öko-Mantel für Bananen Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz eine Cellulose-Schutzschicht für Früchte- und Gemüse entwickelt. Das neuartige Coating wird aus Trester - das sind ausgepresste Frucht- und Gemüseschalen - hergestellt. Durch das innovative Projekt kann die Verpackung reduziert und Food-Waste vermieden werden. Fortsetzung


Richtig entspannen mit diesen Tipps Unser Alltag wird nicht häufig von Arbeit geprägt und kann demnach äusserst stressig sein. Während viele nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommen und den Stress hinter sich lassen, fällt es immer mehr Menschen schwer, richtig abzuschalten. Wie man sich richtig entspannt und neue Kraft tanken kann, zeigt dieser Artikel. Fortsetzung


Verbesserung des Lebens durch Technologie Technologie ist ein fester Bestandteil in unserer heutigen Welt, aber zu Anfangszeiten bestanden noch viele Probleme. Viele Geräte und Entwicklungen waren nicht ganz ausgereift und funktionierten nicht immer ganz, wie sie es sollten. Doch dies wurde über die Jahre hinweg durch intelligente Menschen gelöst und so brachten diese Menschen neue technische Entwicklungen auf den Markt, woran sich die Menschheit bereichern konnte. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Geben Sie der SVA Zürich Ihre Stimme: telefonische/ r Kundenberaterin, Kundenberater (80% - 100%) Ihre Aufgabe ist anspruchsvoll und vielseitig. AHV und IV - langweilig und verstaubt? Vorurteile verbauen nur Karrierechancen. Wäre doch schade,...   Fortsetzung

Dipl. Expertin/ Experte Anästhesiepflege NDS HF mit Ausbildung als Dipl. Rettungssanitäter/ -in HF (80 Ihre Aufgaben Sie führen Rettungseinsätze und Krankentransporte durch und rücken selbstständig mit dem Notfalleinsatzfahrzeug aus. Das eigenständige...   Fortsetzung

Sachbearbeiter:in Personenschaden 80-100% Sachbearbeiter:in Personenschaden 80-100% Schadenmanagement / Leistungsdienst Allianz Suisse Versicherung / Leben Festangestellt / Vollzeit 3400 Das...   Fortsetzung

Compliance Officer Investment Fund (w/ m/ d) Die LGT Fund Management Company strukturiert, gründet und verwaltet massgeschneiderte EU-kompatible Investmentfonds unter dem Dach der LGT. Das Team...   Fortsetzung

Fachspezialist Personenversicherung 80-100% (m/ w/ d) Zu Deinen Aufgaben gehören: Kundenbetreuung und Unterstützung der Mandatsleiterinnen und Mandatsleiter im Fachbereich Telefonische und schriftliche...   Fortsetzung

Senior Regulatory Compliance Officer (w/ m/ d) Im Zuge unserer erfolgreichen Wachstumsstrategie in Liechtenstein verstärken wir unseren professionellen Governance und Compliance-Bereich in Vaduz...   Fortsetzung

Abklärungsfachfrau / Abklärungsfachmann Schwerpunkt Rentenabklärungen (80% - 100%) Ihre Aufgabe ist anspruchsvoll und vielseitig. In dieser abwechslungsreichen und verantwortungsvollen Tätigkeit klären Sie spezifische...   Fortsetzung

Compliance Spezialist Controls and Testing (w/ m/ d) Sie sind selbständig und im Team verantwortlich für die Durchführung von Compliance-Prüfungen, Monitorings, Analysen und Kontrollen. Dabei zeichnen...   Fortsetzung