Donnerstag, 23. November 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

450 Millionen Dollar für Jesus in Öl

Die Zukunft des Gastgewerbes à la carte

sharoo wird erwachsen, AMAG übernimmt Mehrheit

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Thun verpflichtet Dominik Schwizer

FCB-Juwel Oberlin wird heftig umworben

Der FC Lausanne-Sport hat einen neuen Besitzer

YB verlängert den Vertrag mit Adi Hütter

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.milliardenvermoegen.ch  www.greifkommando.swiss  www.protokoll.com  www.judennazikommunistenlin ...  www.verfolgter.org  www.verfolgung.shop  www.agitatoren.blog  www.hinlegen.eu  www.verfolgten.li  www.schergen.de  www.gnadenlos.at

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!
domains.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Die wahren Verfolgten

Es ist Zeit anzuerkennen, dass die echten Verfolgten in unserer Gesellschaft nicht diskriminierte und systemisch benachteiligte Gruppen und Menschen in materieller Not sind, sondern politische Schwergewichte mit Milliardenvermögen. Protokoll eines anonymisierten Therapiegespräches mit einem schockierenden Ende.

Patrik Etschmayer / Quelle: news.ch / Montag, 2. Mai 2016 / 08:17 h

Guten morgen, Herr X, wollen Sie sich lieber hinsetzen oder hinlegen? Ein echter Eidgenosse steht zu seiner Meinung!

Sie dürfen natürlich auch stehen, wenn Sie sich dabei gut fühlen.

Wie soll ich mich jemals wieder gut fühlen? Ich bin ein Verfolgter!

Sie fühlen sich also verfolgt?

Ich fühle mich nicht verfolgt. Ich bin verfolgt! Gegen mich wird gehetzt! Kein Wort kann ich sagen, ohne dass mir Lügen, Faktenverdrehen oder gar Hetze vorgeworfen wird!

Seit wann haben Sie dieses Gefühl?

Das ist kein Gefühl, verstanden? Und es begann Anfang des Jahres. Es war alles wunderbar. Die Sozis am Boden. Endlich konnten wir machen, was wir wollten und alles sah so gut aus!

Wen meinen sie mit 'wir'?

Wir? Wir alle, die hier in der Schweiz sind und für die Schweiz kämpfen. Echte Eidgenossen eben!

Und Sie werden zusammen mit diesen... Eidgenossen... verfolgt?

Ja, auf einmal wurde gegen uns gehetzt! Ganz grausam. Wir wurden als Lügner bezeichnet, als Radikale und Agitatoren. Vor allem in diesem neuen Ding da, diesem Interweb!

Sie meinen das Internet?

Ja. Und an einem Ort, das sozialistische Medien heisst. Typisch linkes Zeugs!

Sie meinen 'social media'?

Das ist auch nicht weniger links, wenn man's auf Englisch sagt. Meine Tochter kann auch Englisch und die fand auch, dass das alles gottlose Kommunisten sind!

Und diese Kommunisten haben gegen Sie gehetzt?

Ja, wir wurden von denen verfolgt, wie seinerzeit die Nazis uns verfolgt haben.

Sie wurden von den Nazis verfolgt?

Ich meinte die Juden.



Therapiezimmer: Nicht mal hier sind die Verfolgten noch sicher! /

Aber genau gleich!

Sie und Ihre Freunde wurden enteignet, vertrieben, deportiert und in Vernichtungslager gebracht, um dort ermordet zu werden? Sind Sie sicher, dass das wirklich passiert ist?

Natürlich bin ich sicher! Es hat sich genau so, wenn nicht schlimmer angefühlt, als plötzlich dieses Monster mit dem rosa Mantel auftauchte. Wie ein SS-Mantel.

Könnten Sie bitte aufhören, auf meinen Tisch zu hauen? Danke... Wo waren wir, ah ja, es fühlte sich an wie ein KZ? Das muss ja grausam gewesen sein. Und wer griff Sie an? Ein rosa gekleideter SS-Mann?

Noch schlimmer. Eine Frau. Eine Harpyie. Eine SS-Nazi-Harpie! Das ist ein Zeichen, dass das jüngste Gericht bald schon da ist! Jedenfalls, die Verfolgung war grausam! Gnadenlos.

Ich vermag Ihnen nun wirklich nicht mehr genau zu folgen... vielleicht wird es ja klarer, wenn Sie mir erklären, wofür Sie denn so grausam verfolgt werden.

Weil wir für das Volch eintraten!

Das was?

Das Volch!

Das Volch? ... Ah, das Volk!

Sind sie auch so ein Nazi-Kommunist, der hinter uns her ist und das Volch unterdrücken will?

Warum? Ich habe ja nur...

Ha, hab ich's gewusst. Nirgends ist man vor diesen Judennazikommunistenlinken mehr sicher!

Herr X, ich muss Sie bitten!

Ha erst bitten Sie und dann lassen Sie mich deportieren! Ich bin hier raus, bevor Ihre Schergen hier sind!

(Rasche Schritte, Türe schägt zu. Telefonhörer wird etwas später abgenommen.)

Flavia? Ja, ich bin's. Er ist entkommen, bevor das Greifkommando hier war... Keine Ahnung wie er drauf kam... Ja sicher, wir bleiben dran!


Links zum Artikel:

NZZ zu Blochers Nazivergleich Artikel zum absurden Vergleich von Blocher.


In Verbindung stehende Artikel




Grenzen der Satire





Frauke Petry will «mehr Schweiz für Deutschland»

 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar
Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung








Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen Durch ungeschickte Avancen von SBB- und Post-Chefs, droht die Service-Public-Initiative tatsächlich angenommen zu werden. Von bürgerlicher Seite her solle laut einem Geheimplan daher ein volksnaher Alternativvorschlag vor den Wahlen als Killer-Argument gegen die Initiative publik gemacht werden. Dass dieser noch nicht öffentlich ist, liegt mal wieder am Geld. Fortsetzung


ROSS for Bundesrat? Eine renommierte US-Kanzlei stellt einen neuen Anwalt Namens Ross ein. Die Aufgabe: Teil des Insolvenz-Teams zu sein und sich durch Millionen Seiten Unternehmensrecht kämpfen. Und nein, ROSS ist kein armes Schwein, sondern ein Computerprogramm. Fortsetzung


Tipps zum sicheren Abheben In letzter Zeit wurden aus Terrorangst zwei Flüge in den USA aufgehalten. Dies, weil Passagiere sich vor Mitreisenden wegen deren 'verdächtigen' Verhaltens bedroht fühlten. Die Bedrohungen: Differentialgleichungen und ein Telefongespräch auf Arabisch. Sollten Sie also in nächster Zeit in den USA unterwegs sein, hier ein paar Tipps fürs problemlose Reisen. Fortsetzung


Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma Im Juni kommt das kommunistisch-anarchische Projekt des bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) zur Abstimmung. Eine Vorlage, die bei einer Annahme die sofortige Auflösung der Schweiz, einen Kometeneinschlag in Bern, eine Heuschreckenplage und noch drei bis vier andere Katastrophen biblischen Ausmasses zur Folge hätte. Fortsetzung


Inland

Nationalrat genehmigt Millionen-Nachtragskredite Bern - Der Nationalrat hat am Dienstag die Staatsrechnung 2015 sowie die Nachtragskredite zum laufenden Budget deutlich genehmigt. Vor allem die zusätzlichen Kosten für das Asylwesen gaben aber im Rat zu reden. Fortsetzung


Ständerat geht bei Unternehmenssteuerreform taktisch vor Bern - Bei der Unternehmenssteuerreform III will der Ständerat der Wirtschaft weniger weit entgegenkommen als der Nationalrat. Die kleine Kammer hat am Montag die Interessen der Kantone im Auge behalten und verschiedene Steuervergünstigungen für Unternehmen abgelehnt. Fortsetzung


Nationalrat sagt Ja zur Stiefkindadoption für Homosexuelle Bern - Homosexuelle sollen künftig Kinder ihrer Partner oder Partnerinnen adoptieren dürfen. Nach dem Ständerat hat auch der Nationalrat dieser Änderung des Adoptionsrechts zugestimmt. Fortsetzung


SBB behebt Fehler beim Billett-Preis Erstfeld UR - Fehlerhafte Preisberechnung: Wer das kombinierte Angebot für den Gotthard-Eröffnungsanlass vom Wochenende löste, bezahlte mehr, als wer Anreise und Gottardo-Shuttle einzeln kaufte. Nun aber hat die SBB das Problem gelöst. Fortsetzung


Fürs Vaterland: Kinder, Küche, Kirche zur Hälfte in Männerhand Bern - Mehr Power fürs Vaterland: Unter diesem bewusst provokativen Titel hat männer.ch ein Schweiz-Programm zur weltweiten MenCare-Kampagne gestartet. Das Ziel: Ein gesellschaftlicher Wandel hin zu einer fairen Gesellschaft und ein Ende des Kampfs der Geschlechter. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
eine Schulleiterin/ einen Schulleiter 50% für die Kindergärten und die Primarschulen in Metzerlen-Mariastein und Rodersdorf (<em>Aufstockung durch Unterrichtslektionen möglich</ em>) In dieser...   Fortsetzung

Leiter/ in Pädagogik (80 - 100 %) Sie übernehmen die fachliche Führung der zehn Schulleitungen ohne Personalverantwortung und können sich vollumfänglich um die pädagogische...   Fortsetzung

zwei diplomierte Logopädinnen / Logopäden (je 60%) als Stellvertretungen während Mutterschaftsurlauben (Arbeitsorte: Sieben oder Lachen). Ihre Aufgaben: Betreuung der Region je in einem Dreierteam...   Fortsetzung

Wissenschaftliche/ r Mitarbeiter/ in im Bereich Mathematikdidaktik 50 % Aufgaben: . Mitarbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten . Durchführung von Datenerhebungen und -auswertungen . Recherchen deutscher und...   Fortsetzung

Wissenschaftliche/ r Mitarbeiter/ in im Bereich Naturwissenschaftsdidaktik 50 % Aufgaben: . Mitarbeit in Forschungs- und Entwicklungsprojekten . Durchführung von Datenerhebungen und -auswertungen . Recherchen deutscher und...   Fortsetzung

2 Projektleiter/ -innen Evaluation 60-80% und 40-60% im Bereich Public Health Für unsere Mandantin suchen wir per 1. April 2018 oder nach Vereinbarung mit Arbeitsort Bern oder Lausanne 2 Projektleiter/ -innen Evaluation 60-80%...   Fortsetzung

Projektleiter/ -in Evaluation und Qualität (60-70%) Zur Ergänzung unseres Teams Wirkungsmanagement suchen wir ab 1. Februar 2018 oder nach Vereinbarung in Bern oder Lausanne einen/ eine...   Fortsetzung

Lehrer/ in für Pflege 70% Ihr Profil Bachelor FH Pflege Mindestens drei Jahre Berufserfahrung in der pädiatrischen Pflege Berufserfahrung im pädagogischen Bereich Pädagogische...   Fortsetzung