Montag, 14. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Erwerbstätige werden immer älter

Finanzwesen/Buchhaltung: Die wesentlichen Unterschiede

Schweizer Exporte steigen auf Rekordniveau

Warenlift ohne Überfahrt - Ideal für Nachrüstung

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

TikTok beliebter als Google

Boulevard

Warum eine entspannende Wohnatmosphäre so wichtig ist

Frische Seeluft geniessen an der Ostsee

Schweiz und Ski fahren - ganzjähriger Winterspass

Terrassenbenutzung bei rauen Wetterbedingungen

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.entlassung.ch  www.beispiel.com  www.massenentlassung.ch  www.rundfunkunion.com  www.pangiotis.ch  www.regionalradios.com  www.staatsapparat.ch  www.ausgaben.com  www.medienethik.ch  www.transparenz.com  www.schliesslich.ch

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

2900 griechische Medienschaffende vorerst arbeitslos

Athen/Düsseldorf - Demokratiepolitisch gleicht die abrupte Schliessung des griechischen öffentlichen Rundfunks ERT (bereits offline) einer mittleren Katastrophe, sind sich Beobachter einig. Die Regierung begründet diesen Schritt mit dem hohen Spardruck.

dap / Quelle: pte / Donnerstag, 13. Juni 2013 / 09:32 h

Das Aus bringt die Entlassung von 2.900 Angestellten mit sich. «Es gibt keine heiligen Kühe, wenn alle Griechen Opfer bringen müssen», sagt ein Regierungssprecher. Die Radio- und Fernsehanstalten sollen jedoch «so schnell wie möglich» wieder ihren Betrieb aufnehmen - mit deutlich weniger Personal und weniger Programmen. Im Gespräch mit pressetext bezeichnet Christian Schicha, Experte für Medienethik an der Media Design Hochschule, diesen getätigten Schritt als «nicht akzeptablen Akt». Es sei angesichts des Sparzwanges durchaus in Ordnung Arbeitsplätze im Bereich des öffentlichen Rundfunks abzubauen und Strukturen schlanker, wirtschaftlicher und effizienter zu machen, doch «diese radikale Massnahme ist hochgradig abenteuerlich», so Schicha. Schliesslich gehe es hier um Grundfreiheiten.

Troika drängt zum Sparen

ERT verfügt über ein jährliches Budget von 205 Mio. Euro. Der Rundfunk gilt gemeinhin als verschwenderisch und überbesetzt. Das wird der Belegschaft nun zum Verhängnis.



Die Europäische Rundfunkunion verlangt von Athen, die Entscheidung zurückzunehmen. (Archivbild) /

«Der Sender ist ein ausserordentliches Beispiel für fehlende Transparenz und unglaubliche Ausgaben.» Das werde nun ein Ende haben, erklärt der Regierungssprecher. Gut informierte Kreise sagen, die Entscheidung über die Schliessung gehe direkt auf Premier Antonis Samaras zurück. In der Dreier-Koalition herrscht allerdings grosse Uneinigkeit in dieser Causa.

Die Vorschriften der Troika - bestehend aus EZB, IWF und der EU-Kommission - setzen Athen stark zu. Bis Ende des Jahres sollen 4.000 Beamte abgebaut und somit der Staatsapparat abgespeckt werden. Vor diesem Hintergrund ist auch die überraschende Stilllegung des öffentlichen Rundfunks zu sehen. Drei ausgestrahlte TV-Programme, sieben landesweit ausgestrahlte Radioprogramme sowie 19 Regionalradios sind in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch verstummt. Über das Internet und einen Privatsender der Kommunistischen Partei wird unterdessen versucht, das Programm aufrechtzuerhalten.

Kollegen zeigen sich solidarisch

Das betroffenen Personal hat angekündigt, sich gegen diese Entscheidung zur Wehr zu setzen. Die Angestelltengewerkschaft ebenfalls: «Selbst wenn sie die Demokratie zerstören wollen, gelten weiter die Gesetze, und ich werde dafür kämpfen», sagt deren Präsident Pangiotis Kalfagianis, der eine Klage plant. Auch die Europäische Rundfunkunion verlangt von Athen, die Entscheidung «unverzüglich» zurückzunehmen. Auch die privaten Konkurrenten in Griechenland selbst zeigen sich solidarisch.

 

 


In Verbindung stehende Artikel




Arbeitslosigkeit in Griechenland erreicht knapp 28 Prozent





Griechenland versinkt in der Massenarbeitslosigkeit





Neue Griechenland-Hilfen in Raten freigegeben





Athen plant neuen Staatssender





Athen: Konservative im Streit mit Sozialisten





Sender-Streit: Samaras geht auf Koalitionspartner zu





Griechische Journalisten streiken weiter





ERT soll Ende August wieder kommen





Kritikwelle: Schliessung von TV-Sender ERT und Radios in Griechenland





Griechenland entlässt Staatsangestellte

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Arbeitsmarkt

KI ist für viele bereits Teil der täglichen Arbeit - ohne es zu wissen Eine Studie auf Basis von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt: Erwerbstätige wissen häufig nicht, dass sie mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. Fortsetzung


Starker Anstieg der Beschäftigung und der offenen Stellen Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5% gestiegen (+1,0% zum Vorquartal). In Vollzeitäquivalenten stieg die Beschäftigung im selben Zeitraum um 1,1%. Fortsetzung


Medien

«Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» Das Ausstellungsprojekt «Fractured Spine - Widerstand durch Sichtbarkeit von Zensur in Journalismus & Kunst» in der Photobastei Zürich handelt davon, wie Künstler:innen spezifische Formen des Widerstands im Feld der Kunst zum Ausdruck bringen. Fortsetzung


Netflix will bald auch Spiele vertreiben Streaming-Marktführer Netflix kündigt den Einstieg in den wachsenden Markt für Videogames an. Das sagte der kalifornische Streaming-TV-Anbieter im Aktionärsbrief zum zweiten Quartal 2021 am Dienstag. Fortsetzung


EU-Politik

Immer mehr Brexit-Anhänger London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. Fortsetzung


Linken-Fraktionschefin Wagenknecht mit Torte beworfen Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich eine antifaschistische Initiative «Torten für Menschenfeinde». Fortsetzung


Ausland

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. Fortsetzung


Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
PAYROLL-SPEZIALISTIN (w/ m, 80 - 100 %) Ihre Aufgaben: Verantwortung über einen wichtigen Teilbereich des externen Lohnwesens in enger Zusammenarbeit in einem kleinen Team von...   Fortsetzung

Praktikum Public Affairs & Externe Kommunikation Praktikum Public Affairs & Externe Kommunikation 80% oder mehr | Befristet 6 Monate Baden In diesem Praktikum erhältst du einen direkten Einblick in...   Fortsetzung

Fachperson Gesundheitsversorgung 80-100% | Schwyz | ab 1. April 2022 Ihre Vorteile Das können Sie bewegen Sicherstellung und Koordination der medizinischen Versorgung Mitarbeit in...   Fortsetzung

Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person (m/ w/ d, 80%) Der Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person trägt unmittelbar die fachliche Aufsicht (Job Sharing mit einem zweiten Mitarbeiter) über die...   Fortsetzung

Talent Sourcing Specialist Zürich Unterstütze den Kompetenzbereich Active Sourcing bei KPMG Schweiz und entwickle und gestalte entsprechende Prozesse weiter Verankere den...   Fortsetzung

Projektleiterin / Projektleiter Marketing & Kommunikation (100%) Projektleiterin / Projektleiter Marketing & Kommunikation (100%) Ihre Aufgaben Leitung von Projekten, primär im Online-, teilweise auch im...   Fortsetzung

Juristische/ -r Mitarbeiter/ -in 80-100%-Pensum Für den Rechtsdienst des Departementssekretariats suchen wir eine/ -n juristische/ -n Mitarbeiter/ -in, 80-100%-Pensum, befristet bis 30.6.2023....   Fortsetzung

Sachbearbeiter VSB/ GwG (w/ m) (80% - 100%) Im Zentrum dieser interessanten Funktion steht die qualitativ hochwertige Abwicklung der Prozesse im Zusammenhang mit der Kundenbeziehung. Sie...   Fortsetzung