Donnerstag, 24. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Miniaturisierung, IIoT und Automatisierung: die Zukunft der Industrie und die Auswirkungen auf den Arbeitsmarkt

Zuverlässige Corona-Schnelltests sicher erkennen

Investieren in Öko-Projekte - So kann jeder profitieren

Arbeiten mit einer Behinderung

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Smart Home - das können die eigenen 4 Wände heute

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

Boulevard

Ökologisches Design unter den Trends des Jahres

Coole Design-Elemente für ein Restaurant

So pflegen Sie Ihren Garten richtig

Steht Ihr nächstes Reiseziel für dieses Jahr bereits fest?

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.atomsicherheit.ch  www.betreibergesellschaft.d ...  www.fukushima.at  www.nachlaessigkeit.eu  www.gutachten.com  www.energiegewinnung.ch  www.krisenmanagement.de  www.atomkomplex.at  www.schaeden.eu  www.untersuchungen.com  www.atomaufsichtsbehoerde.c ...

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

Untersuchungsbericht übt scharfe Kritik am Atombetreiber Tepco

Tokio - Ein Untersuchungsausschuss der japanischen Regierung geht mit der Betreiberfirma der Unglücksreaktoren von Fukushima hart ins Gericht. Scharfe Kritik übt der Ausschuss aber auch am Krisenmanagement der Regierung des damaligen Ministerpräsidenten Naoto Kan.

laz / Quelle: sda / Montag, 23. Juli 2012 / 08:34 h

Das Hauptproblem sei, dass Regierung und Tepco «die Gefahr nicht als Realität erkannt» hätten, da sie «an den Mythos atomarer Sicherheit geglaubt» hätten, heisst es im Abschlussbericht der zehn unabhängigen Experten. Die Schwere des Unglücks sei heruntergespielt, die Öffentlichkeit nur scheibchenweise und noch dazu zeitverzögert informiert worden. Der amtierende Regierungschef Yoshihiko Noda, dem der Abschlussbericht am Montag ausgehändigt wurde, gelobte, es künftig besser zu machen. «Wir nehmen ihn (den Bericht) ernst», erklärte Noda in einer ersten Stellungnahme. Er werde die Ergebnisse und Empfehlungen für die Umstrukturierung der Atomaufsichtsbehörde (NISA) nutzen, die ab September ihre Arbeit aufnehmen soll. Die NISA, die direkt dem Wirtschaftsministerium unterstellt war, soll unabhängiger und effizienter werden. Sie wurde in dem 450 Seiten starken Abschlussbericht der Experten als zahnlose Behörde beschrieben, die die ihr zugewiesene Rolle als Aufsichtsorgan nicht erfüllt habe.



Der Atombetreiber versucht immernoch die entstandenen Schäden zu vertuschen. /

Verschleierungstaktiken

Die Experten warfen der Regierung Kans vor, der Öffentlichkeit wichtige Informationen vorenthalten und die Katastrophe heruntergespielt zu haben, wodurch sie die Bevölkerung erhöhten Gesundheitsrisiken ausgesetzt und Misstrauen in die Behörden geschürt hätten. Nachdem einem NISA-Vertreter im März herausgerutscht war, dass es zu einer Kernschmelze in den Reaktoren kommen könne, habe die Behörde alle Mitteilungen von Kans Büro absegnen lassen müssen. Die NISA bestritt noch Monate später, dass es zu Kernschmelzen gekommen sei. Wie schon in anderen Berichten kamen die Experten auch in dem am Montag vorgelegten zum Schluss, dass sowohl Tepco als auch die Aufsichtsbehörden es versäumt hätten, die Anlage bei der Sicherheit aufzurüsten und internationale Standards zur Risikominimierung einzuhalten, darunter die Gefahr schwerer Schäden durch Stromausfälle.

Noch immer nicht unter Kontrolle

Die Folgen der dreifachen Kernschmelze im AKW Fukushima Eins sind auch knapp eineinhalb Jahre nach der Katastrophe zu spüren. Mehr als 100'000 Menschen können bis heute nicht in ihre Heimat zurückkehren. Ausserdem ist die Atomruine noch immer nicht unter Kontrolle. Sorgen bereitet ein Abklingbecken des Reaktors 4, wo 1535 Brennstäbe nach einer Wasserstoffexplosion im Reaktorgebäude praktisch ungeschützt unter einer Plane in 30 Metern Höhe liegen.

In Verbindung stehende Artikel




Tepco will Bergung von Brennstäben in Fukushima beschleunigen





Fukushima-Katastrophe war vermeidbar





Japanischer Staat wird Mehrheit der Tepco-Stimmrechte kontrollieren





Japans Atombetreiber Tepco schreibt Verluste





AKW Fukushima schwerer beschädigt als angenommen





Tepco-Aktionäre wollen Schadenersatz in Rekordhöhe





Japans Regierungschef will Lehren aus Fukushima ziehen





Tepco erhält weitere Staatshilfen

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Energie

Wenn der Algorithmus am Thermostat dreht Dübendorf, St. Gallen und Thun - Das Empa-Spin-off «viboo» hat einen selbstlernenden Algorithmus zur Regelung des Raumklimas entwickelt. Dadurch lassen sich Gebäude vorausschauend kühlen oder heizen und so rund ein Drittel Energie einsparen. Nach erfolgreichen Experimenten im NEST, dem Forschungs- und Innovationsgebäude von Empa und Eawag, werden nun erste Pilotprojekte mit Industriepartnern umgesetzt. Fortsetzung


Durchbruch beim Akku-Recycling Verbrauchte Lithium-Ionen-Batterien enthalten wertvolle Metalle, die sich beim Recycling nur schwer voneinander trennen lassen. Altbatterien stellen eine nachhaltige Quelle für diese Metalle dar, insbesondere für die schwindenden Reserven von Kobalt und Nickel. Eine neue Technologie nutzt die Elektrochemie zur effizienten Abtrennung und Rückgewinnung der Metalle. Fortsetzung


Tausende Firmen sind hohen Stromnetztarifen ausgesetzt Die Strompreise für 2020 steigen laut der Aufsichtsbehörde Elcom um 1 Prozent. Eine wichtige Komponente sind die Netztarife - sie werden im Monopol verrechnet. Die «Handelszeitung» hat sie nach Kantonen und Stromverteilern ausgewertet. Fortsetzung


Recht

Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. Fortsetzung


USA: Schuldeneintreiber jagen jetzt auch auf Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. Fortsetzung


Miramax verklagt Tarantino wegen Versteigerung von NFTs US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). Fortsetzung


Boulevard

Öko-Mantel für Bananen Dübendorf, St. Gallen und Thun - Forschende der Empa haben gemeinsam mit Lidl Schweiz eine Cellulose-Schutzschicht für Früchte- und Gemüse entwickelt. Das neuartige Coating wird aus Trester - das sind ausgepresste Frucht- und Gemüseschalen - hergestellt. Durch das innovative Projekt kann die Verpackung reduziert und Food-Waste vermieden werden. Fortsetzung


Richtig entspannen mit diesen Tipps Unser Alltag wird nicht häufig von Arbeit geprägt und kann demnach äusserst stressig sein. Während viele nach einem anstrengenden Tag nach Hause kommen und den Stress hinter sich lassen, fällt es immer mehr Menschen schwer, richtig abzuschalten. Wie man sich richtig entspannt und neue Kraft tanken kann, zeigt dieser Artikel. Fortsetzung


Verbesserung des Lebens durch Technologie Technologie ist ein fester Bestandteil in unserer heutigen Welt, aber zu Anfangszeiten bestanden noch viele Probleme. Viele Geräte und Entwicklungen waren nicht ganz ausgereift und funktionierten nicht immer ganz, wie sie es sollten. Doch dies wurde über die Jahre hinweg durch intelligente Menschen gelöst und so brachten diese Menschen neue technische Entwicklungen auf den Markt, woran sich die Menschheit bereichern konnte. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Technischer Sachbearbeiter Gebäudetechnik 80 - 100% (m/ w) Ihre Aufgaben: In dieser anspruchsvollen Funktion unterstützen Sie den Projektleiter bei der Erreichung sämtlicher Zielsetzungen in den bearbeiteten...   Fortsetzung

Rechtsanwalt 80-100% (w/ m/ d) (Prozessführung) Ihre Aufgaben: Sie vertreten und beraten nationale wie auch internationale Mandanten in Gerichts- und Schiedsverfahren Auftreten bei...   Fortsetzung

Projektverantwortlicher QC (m/ w/ d) Ihre Aufgaben: Sie haben die Verantwortung für den planmässigen Ablauf und die termingerechte Fertigstellung aller analytischen Aktivitäten im Rahmen...   Fortsetzung

Anwaltsassistent/ in 100% (w/ m/ d) Ihre Aufgaben: Sie erstellen nach Diktat und Stichworte Korrespondenzen in Deutsch und Englisch von anspruchsvollen Rechtsschriften Sie nehmen...   Fortsetzung

Teamleiter Qualitätskontrolle (m/ w/ d) Stv. Leiter QC, Auditverantwortlicher   Ihre Aufgaben: Sie übernehmen die Führungsverantwortung einer Gruppe von QC-Projektverantwortlichen an zwei...   Fortsetzung

Juristische Mitarbeiterin / Juristischer Mitarbeiter 80% Ihre Aufgaben: Leitung der Datenschutzgruppe gemäss dem bestehenden Reglement Datenschutz am UKBB Entwicklung und Betreuung von Reglementen und...   Fortsetzung

Labormitarbeiter (m/ w/ d) Laborant oder Chemiker in der analytischen Entwicklung    Sie fühlen sich in der Analytik zu Hause? Sie bewahren in hektischen Situationen einen...   Fortsetzung

Kanzleichef/ -in oder Kanzleimitarbeiter/ -in (80-100 %) Die Kantonale Verwaltung - eine moderne Arbeitgeberin für motivierte Mitarbeitende wie Sie. Kanzleichef/ -in oder Kanzleimitarbeiter/ -in (80-100 %)...   Fortsetzung