Donnerstag, 10. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Finanzwesen/Buchhaltung: Die wesentlichen Unterschiede

Schweizer Exporte steigen auf Rekordniveau

Warenlift ohne Überfahrt - Ideal für Nachrüstung

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

TikTok beliebter als Google

Security-Trends 2022: Wenn der Hacker durch die Seitentür einsteigt

Boulevard

Frische Seeluft geniessen an der Ostsee

Schweiz und Ski fahren - ganzjähriger Winterspass

Terrassenbenutzung bei rauen Wetterbedingungen

Effektiver Sonnenschutz als wichtiges Thema für Balkon- und Terrassennutzer

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.ausweitung.com  www.wettstreit.com  www.umsetzung.com  www.differenzen.com  www.vorschlag.com  www.kroatien.com  www.schweizer.com  www.austritt.com  www.massnahmen.com  www.kontinents.com  www.parlaments.com

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

Burkhalter hofft auf baldige Einigung mit EU

Bern - Bundesrat Didier Burkhalter ist zuversichtlich, dass sich die Schweiz bald mit der EU auf eine einvernehmliche Lösung bei der Zuwanderungsinitiative einigen kann. Mehrere Parteien fordern indes, dass das Volk über die bilateralen Verträge abstimmt.

kris / Quelle: sda / Sonntag, 6. März 2016 / 08:27 h

Der Showdown sei längst fällig, sagte FDP-Präsident Philipp Müller der "Schweiz am Sonntag". Er forderte gar SVP-Chefstratege Christoph Blocher auf, seine angedrohte Initiative zur Kündigung der Personenfreizügigkeit zu lancieren.

Es brauche jetzt "das reinigende Gewitter einer solchen Initiative", sagte Müller im Interview. Die Stimmberechtigten müssten die Frage klären: "Wollen wir die bilateralen Verträge? Ja oder Nein?"

Denn was immer die Schweiz zur Umsetzung der SVP-Zuwanderungsinitiative auch tue, bringe Probleme mit sich. Eine einseitige Schutzklausel, wie sie der Bundesrat diese Woche vorgeschlagen hat, verbaue den Weg zu einer Einigung mit der EU. Werde die Einwanderung aber nicht wirklich reduziert, missachte man den Volkswillen.

Bilaterale in die Verfassung schreiben

Eine Klärung wünscht sich auch eine überparteiliche Gruppe von Bundesparlamentariern, angeführt von BDP-Chef Martin Landolt (GL) und Kathy Ricklin (CVP/ZH), wie die "SonntagsZeitung" berichtete. Ihnen schwebt vor, in einem sogenannten Europa-Artikel die bilateralen Verträge mit der EU in die Verfassung zu schreiben.

Die Idee ist, den Europa-Artikel den Stimmberechtigten als Gegenvorschlag zur RASA-Initiative vorzulegen, wie die BDP in einer Mitteilung vom Sonntag schreibt. Die Gruppe Raus aus der Sackgasse (RASA) verlangt in ihrem Begehren, dass der Text der Masseneinwanderungsinitiative wieder aus der Verfassung gestrichen wird.

Dieses Vorgehen kenne man in der Schweiz nicht und es sei wohl auch nicht mehrheitsfähig, sagte Landolt der Nachrichtenagentur sda.



«Wir sind mit der EU nahe an einer Lösung», so Burkhalter. /

Das Ziel der Initianten, die Bilateralen zu retten, werde aber breit geteilt. Wichtig sei, dass der Bundesrat das Begehren schnell auf die Agenda setze. "Man darf das Problem nicht weiter aussitzen", sagte Landolt.

Regionale Schutzklausel

Genau ausformuliert ist der Europa-Artikel gemäss dem BDP-Präsidenten noch nicht. Auch hätten noch keine systematischen Gespräche über die Parteigrenzen hinweg stattgefunden. Dennoch sei es denkbar, dass die Idee eine breite Mehrheit finde.

Einen Vorschlag für eine regionale Schutzklausel will am Montag der ehemalige Staatssekretär und heutige ETH-Professor Michael Ambühl präsentieren. Er hat im Auftrag der Tessiner Regierung ein Schutzklausel-Modell erarbeitet, dessen Auslösemechanismus an Arbeitsmarktindikatoren statt an die Zuwanderung gebunden ist.

Das Projekt sei auch in anderen Grenzkantonen wie Genf, Basel-Stadt und Graubünden auf Interesse gestossen, sagte der Tessiner Finanzdirektor Christian Vitta bereits im Oktober.

Burkhalter: "Nahe an einer Lösung mit der EU"

Zuversicht verbreitete Aussenminister Didier Burkhalter in einem Interview mit der "NZZ am Sonntag". Europa sei an einem einvernehmlichen Vorgehen interessiert. "Wir müssen meiner Meinung nach auch nicht mehr lange verhandeln, denn wir sind mit der EU nahe an einer Lösung." Diese bestünde in einer einvernehmlichen Schutzklausel basierend auf dem Freizügigkeitsabkommen, sagte Burkhalter weiter.

Bei wichtigen Details gebe es aber Differenzen. Verhandelt werde etwa noch über die Frage der quantitativen Kriterien, die in einer einvernehmlichen Schutzklausel enthalten sein müssten, sowie darüber, wer entscheiden soll, dass die Schweiz Massnahmen gegen zu starke Einwanderung ergreifen darf.

Der Bundesrat bringe den Vorschlag der einseitigen Schutzklausel nun ins Parlament, weil es "trotz gutem Willen" nicht sicher sei, ob die rasche Lösung mit der EU tatsächlich zustande kommt, sagte Burkhalter weiter.

In Verbindung stehende Artikel




Blocher fordert Limit bei Sozialleistungen für Ausländer





Zeit wird knapp für die Zuwanderungsinitiative





Konkordanzartikel stösst bei Politikern auf viel Wohlwollen





Nationalratskommission stärkt Bundesrat bei Zuwanderung den Rücken





Muslimische Schüler dürfen weiblichen Lehrpersonen Handschlag verweigern





Scheidegger weibelt für Bilaterale





FDP-Präsident Müller fordert Initiative über Bilaterale Verträge





Kritik am Schutzklausel-Vorschlag





Parlament beschäftigt sich mit der Zuwanderungsinitiative





Burkhalter wirbt bei den Niederlanden für Schweizer EU-Anliegen





EU will beim Auslösen einer Schutzklausel mitreden

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







EU-Politik

Immer mehr Brexit-Anhänger London - Die Gegner eines Verbleibs Grossbritanniens in der EU holen einer neue Umfrage zufolge auf. In einer am Montag vorab verbreiteten Erhebung für den «Daily Telegraph» behaupten die Befürworter eines Verbleibs in der EU mit 51 gegen 46 Prozent zwar eine Mehrheit. Fortsetzung


Linken-Fraktionschefin Wagenknecht mit Torte beworfen Magdeburg - Ein unbekannter Mann hat die Linken-Fraktionsvorsitzende Sahra Wagenknecht auf dem Parteitag in Magdeburg mit einer Schokoladentorte beworfen. Zu der Aktion bekannte sich eine antifaschistische Initiative «Torten für Menschenfeinde». Fortsetzung


Ausland

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. Fortsetzung


Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Bundesrat

Das Bundesamt für Wohnungswesen neu in Bern Bern - Nach 26 Jahren in der Uhrenstadt am Jurasüdfuss verabschiedet sich das Bundesamt für Wohnungswesen BWO von Grenchen. Das Amt zieht per Mitte Dezember 2021 wieder zurück nach Bern. Fortsetzung


Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels Bern - Mit einem Treffen der Verkehrsminister der Alpenländer am Dienstagnachmittag werden die Feierlichkeiten zur Eröffnung des Gotthard-Basistunnels eingeläutet. Wenige Stunden später wird der Tunnel der SBB übergeben. Fortsetzung


Inland

Starker Anstieg der Beschäftigung und der offenen Stellen Bern - Im 3. Quartal 2021 ist die Gesamtbeschäftigung (Anzahl Stellen) in der Schweiz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 1,5% gestiegen (+1,0% zum Vorquartal). In Vollzeitäquivalenten stieg die Beschäftigung im selben Zeitraum um 1,1%. Fortsetzung


Ein Drittel der Erwerbsbevölkerung ist mindestens 50 Jahre alt Neuchâtel - 2020 waren in der Schweiz 33,5% der Erwerbsbevölkerung 50-jährig oder älter. Die Erwerbsquote der Personen zwischen 50 und 64 Jahren lag bei 81%, die Erwerbslosenquote gemäss ILO bei 4,0%. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person (m/ w/ d, 80%) Der Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person trägt unmittelbar die fachliche Aufsicht (Job Sharing mit einem zweiten Mitarbeiter) über die...   Fortsetzung

Assistant Group Communications 100% (m/ w/ d) (temporär für 6 Monate) Ihre Aufgaben: Organisation und Koordination von Produkteinführungen sowie Events, Shootings Calls und Publikation von Geschäftszahlen Unterstützung...   Fortsetzung

Fachmitarbeiterin / Fachmitarbeiter Sozialabklärung 80-100% | Pfäffikon SZ | Neuanstellung infolge Mutterschaft Ihre Vorteile Das können Sie bewegen Sachverhalts- und Sozialabklärung im Kindes- und...   Fortsetzung

Sachbearbeiter VSB/ GwG (w/ m) (80% - 100%) Im Zentrum dieser interessanten Funktion steht die qualitativ hochwertige Abwicklung der Prozesse im Zusammenhang mit der Kundenbeziehung. Sie...   Fortsetzung

Dozentin / Dozenten für Allgemeine Didaktik (Schwerpunkt Zyklus 1) 40-50% | PH Schwyz in Goldau | ab 1. August 2022 Ihre Vorteile Das können Sie bewegen . Konzeption, Durchführung und Evaluation von...   Fortsetzung

Fachspezialist VSB/ GwG (w/ m) (80% - 100%) Im Zentrum dieser interessanten Funktion steht die qualitativ hochwertige Abwicklung der Prozesse im Zusammenhang mit der Kundenbeziehung. Sie...   Fortsetzung

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / Wissenschaftlicher Mitarbeiter Bevölkerungsschutz 80-100% Stellenantritt: 01.05.2022 oder nach Vereinbarung Arbeitsort: Bern Der Schutz der Bevölkerung bei Katastrophen und Notlagen ist unser Kerngeschäft....   Fortsetzung

HR Controller/ in (60-80%) Ihre Aufgaben: Verantwortlich für die Steuerung und Umsetzung des Budgetierungsprozesses (Stellen und Personalaufwand) Erstellen von Auswertungen / ...   Fortsetzung