Donnerstag, 10. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Finanzwesen/Buchhaltung: Die wesentlichen Unterschiede

Schweizer Exporte steigen auf Rekordniveau

Warenlift ohne Überfahrt - Ideal für Nachrüstung

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

TikTok beliebter als Google

Security-Trends 2022: Wenn der Hacker durch die Seitentür einsteigt

Boulevard

Frische Seeluft geniessen an der Ostsee

Schweiz und Ski fahren - ganzjähriger Winterspass

Terrassenbenutzung bei rauen Wetterbedingungen

Effektiver Sonnenschutz als wichtiges Thema für Balkon- und Terrassennutzer

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

Pharma/BioTech



November 2021: Aussenhandel wächst kräftig

Im November 2021 war der schweizerische Aussenhandel dynamisch unterwegs. So stiegen die Exporte gegenüber dem Vormonat um 4,0 Prozent und die Importe sogar um 5,6 Prozent. Erneut prägten die chemisch-pharmazeutischen Produkte die Entwicklung in beiden Handelsrichtungen. In der Handelsbilanz resultierte ein Überschuss von 4,2 Milliarden Franken.

fest / Quelle: pd / Donnerstag, 30. Dezember 2021 / 14:56 h

Gesamtentwicklung

Die Exporte erhöhten sich im November 2021 saisonbereinigt um 4,0 Prozent (real: + 1,6 Prozent) auf einen neuen Monatsrekord. In den beiden Vormonaten hatten die Ausfuhren noch geschwächelt. Dennoch befinden sich die Ausfuhren insgesamt im Aufwärtstrend. Die Importe wuchsen um kräftige 5,6 Prozent (real: + 4,3 Prozent) und gewannen damit gegenüber den Vormonaten an Fahrt. Die Handelsbilanz wies einen Überschuss von 4,2 Milliarden Franken aus.

Exporte: Immunologische Produkte steigen um 1,6 Milliarden Franken

Im November 2021 lag die eine Hälfte der Warengruppen im Plus, wobei der Gesamtanstieg fast ausschliesslich auf den Mehrlieferungen von chemisch-pharmazeutischen Produkten (+ 7,5 Prozent oder 831 Millionen Franken) basierte. Hier stieg der Versand von immunologischen Produkten innert Monatsfrist gleich um die Hälfte oder 1,6 Milliarden Franken. Derweil rückläufig waren die Ausfuhren von Bijouterie und Juwelierwaren (- 217 Millionen Franken oder - 18,8 Prozent), die im Vormonat noch einen kräftigen Anstieg um einen Drittel ausgewiesen hatten. Weniger Lieferungen verzeichneten zudem die Sparten Uhren sowie Präzisionsinstrumente (- 1,1 und - 1,2 Prozent). Erstgenannte verbleibt trotzdem auf dem Wachs-tumstrend der vergangenen Monate.

Bei den drei grossen Absatzgebieten der Schweiz wuchsen einzig die Exporte nach Nordamerika, und zwar um einen Fünftel oder 745 Millionen Franken (USA: + 730 Millionen Franken; Chemie-Pharma). Der kräftige Anstieg folgte auf zwei Vormonate mit markanten Rückgängen von - 14,5 und - 11,7 Prozent. Die Ausfuhren nach Europa sanken insgesamt um 0,5 Prozent und jene nach Asien um 0,7 Prozent.



Die Handelsbilanz wies einen Überschuss von 4,2 Milliarden Franken aus. /

Bei Erstgenannten belasteten rückläufige Exporte nach Italien und Österreich das Kontinentalergebnis. Hingegen nahmen die Lieferungen nach Deutschland und Frankreich beachtlich zu. Bei Asien überstiegen die gesunkenen Ausfuhren in mehrere Länder letztlich das hohe Exportplus nach Japan (+ 206 Millionen Franken; Chemie-Pharma).

Importe von Personenautos expandieren um 22,9 Prozent

Bei den Importen wiesen im November beinahe alle Warengruppen einen Zuwachs aus. Getrieben wurde der starke Anstieg speziell durch die chemisch-pharmazeutischen Produkte, welche um 12,7 Prozent zunahmen (+ 546 Millionen Franken). Dabei stachen die Importe von Medikamenten mit einem Plus von einem Fünftel (+ 401 Millionen Franken) heraus. Ebenfalls stark zulegen konnten die Importe von Fahrzeugen (Personenautos: + 155 Millionen Franken oder + 22,9 Prozent), Energieträgern (+ 93 Millionen Franken) und Bijouterie und Juwelierwaren (+ 90 Millionen Franken). Ein leichtes Minus verzeichnete der Bereich Maschinen und Elektronik (- 17 Millionen Franken oder - 0,6 Prozent).

In der Betrachtung nach Herkunftsregion entfiel der Grossteil des gestiegenen Imports mit + 1,0 Milliarden Franken auf Europa (+ 8,8 Prozent). Die Nachbarländer Deutschland, Frankreich, Österreich und Italien waren dabei ausschlaggebend (kumuliert + 706 Millionen Franken). Auch aus Asien legten die Importe zu (+ 12,8 Prozent), wobei nur Südkorea und die Arabischen Emirate einen Rückgang verzeichneten. Einen hohen Zuwachs um das Siebenfache notieren hingegen die Importe aus Saudi-Arabien (+ 120 Millionen Franken; Bijouterie und Juwelierwaren). Die Importe aus Nordamerika verbuchten im November einen Rückgang von 219 Millionen Franken (- 18,7 Prozent; v. a. USA).

Medienmitteilung mit ausführlichen Darstellungen und Zahlen



nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung


nachrichten.ch 2

Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung


nachrichten.ch 3

Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung




Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss! In den USA ist bei einer Frau mit Harnwegsinfektion zum ersten mal ein Bakterium aufgetaucht, das gegen das letzte Reserve-Antibiotikum resistent ist. Wer Angst vor ISIS hat, sollte sich überlegen, ob er seinen Paranoia-Focus nicht neu einstellen will. Denn das hier ist jenseits aller im Alltag sonst verklickerten Gefahren anzusiedeln. Fortsetzung


Biosensor misst EKG und biochemische Signale San Diego - Forscher der University of California San Diego (UCSD) haben den ersten flexiblen, tragbaren Biosensor entwickelt, der biochemische und elektrische Signale misst. Fortsetzung


Novartis-Chef erwartet steigende Pharma-Marge Zürich - Langfristig werden die Margen in der Pharma-Sparte von Novartis steigen. Allerdings werde dies kein gradliniger Weg, sagte Novartis-Chef Joseph Jimenez bei einer Investorentagung. Vielmehr werde es ein eher holpriger Weg. Fortsetzung


Bayer bietet 62 Milliarden für Monsanto Berlin - Nun steht der Preis fest: Der deutsche Chemiekonzern Bayer will den US-Agrarchemie-Riesen Monsanto für 62 Milliarden Dollar übernehmen. Das Unternehmen legte am Montag ein offizielles Angebot vor. Demnach bietet Bayer je Monsanto-Aktie 122 Dollar in bar. Fortsetzung


Neue CSS-Chefin fordert bessere Tests für Grundversicherung Bern - Die Krankenkassen müssen heute nach Ansicht der baldigen CSS-Chefin Philomena Colatrella für Medikamente bezahlen, die nicht mehr wirtschaftlich sind. Sie fordert den Bund auf, den Leistungskatalog mit neuen Tests und häufiger zu überprüfen. Fortsetzung


2000 Personen an Kundgebung gegen Agrochemiekonzerne in Basel Basel/Lausanne - Über 3000 Menschen sind am Samstag in Basel und Morges für eine ökologische Landwirtschaft ohne Gentechnik und Pestizide auf die Strasse gegangen. Ihr Protest richtete sich gegen die Agrochemiekonzerne Monsanto, Syngenta und ChemChina. Fortsetzung


Ypsomed setzt Wachstumskurs fort Burgdorf BE - Das Medizinaltechnikunternehmen Ypsomed ist im vergangenen Geschäftsjahr erneut deutlich gewachsen. Der Hersteller von Insulinpumpen und Injektionssystemen steigerte den Umsatz um knapp 10 Prozent auf 337 Millionen Franken. Fortsetzung


Roche erhält Zulassung für Krebsimmuntherapeutikum Basel - Roche kann sein erstes Krebsimmuntherapeutikum auf den Markt bringen. Die US-Gesundheitsbehörde hat dem Basler Pharmakonzern die Zulassung für Tecentriq erteilt. Manche Analysten prophezeien dem Krebsmittel Umsätze in Milliardenhöhe. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Mitarbeiter Empfang zu 50% (m/ w) Sie suchen neue Herausforderungen in einem erfolgreichen Unternehmen? Wir produzieren innovative Produkte rund um die Zahnheilkunde. Mit dem CAMLOG®...   Fortsetzung

Projektleiter Chemische Technologie (m./ w./ d.) In dieser Funktion sind Sie verantwortlich für die Entwicklung neuer Folienbeschichtungen sowie für die technische Betreuung von...   Fortsetzung

Local Patient Safety Officer (all genders) Ihre Aufgaben Zur Verstärkung unseres Patient Support Centers (PSC) DACH suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Local Patient Safety Officer...   Fortsetzung

Labormitarbeiter QC&A (m/ w/ d) Laborant in der analytischen Entwicklung Sie fühlen sich in der Analytik zu Hause? Sie bewahren in hektischen Situationen einen kühlen Kopf und...   Fortsetzung

(Senior) Lab Technician QC&A (m/ w/ d) Ihre Tätigkeit findet im 6/ 4 Schichtmodell statt, was bedeutet, dass zwei Früh-, zwei Spät- und zwei Nachtschichten gearbeitet wird und dann vier...   Fortsetzung

Chemikant in der Produktion (m/ w/ d) 6/ 4-Modell   Ihre Aufgaben: Sie sind für das Einrichten von Produktionsapparaturen zur Vorbereitung für die Prozesse sowie für die Durchführung...   Fortsetzung

Laborant QC&A (m/ w/ d) Schwerpunkt Produktionsbegleitung Ihre Aufgaben: In dieser Position übernehmen Sie die Verantwortung für die Durchführung der produktionsbegleitenden Analytik (Inprozesskontrollen,...   Fortsetzung

(Senior) Chemist QC&A (m/ w/ d) in der Qualitätskontrolle Ihre Aufgaben: Eigenverantwortliche Betreuung kommerzieller Produktionen aus analytischer Sicht Vor-und Nachbereitung von...   Fortsetzung



Weitere Meldungen

Sitzen macht krank: So bringen Sie Bewegung in Ihr Arbeitsleben

Einsatz von Unkrautvernichter Glyphosatweiter ungewiss

Bayer strebt Übernahme von US-Konkurrent Monsanto an

Sonova wächst nur gering

Novartis schafft eigene Geschäftseinheit für Krebsgeschäft

US-Agrarministerium schaut sich Syngenta-Übernahme an

Pfizer blockiert Nutzung seiner Mittel bei Hinrichtungen

«Second Skin» schützt Haut vor Austrocknung

Galenica-Aktienkurs bricht ein

Sonova kauft niederländische Hörgerätehändler

Erik Fyrwald wird neuer Chef bei Syngenta

Prostatakrebs: Neue Medikamente gegen Resistenz

Clariant verbessert Profitabilität

Syngenta-Präsident wirbt für ChemChina-Transaktion

Lonza erzielt Rekordergebnis

WHO warnt vor Ausbreitung von Zika-Virus in Europa

Roche-Chef fürchtet sich weniger vor der Patentklippe

Actelion-Gewinn treibt in die Höhe

Novartis macht weniger Umsatz und Gewinn im ersten Quartal

Brand in Werk von Pharmaunternehmen Merck Serono

Agrarmulti Syngenta mit Umsatzrückgang

Giftiges Molekül steckt hinter tödlichem Medikamententest