Samstag, 12. Februar 2022
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Covid-19: Bund verlängert Massnahmen zur Kurzarbeit

Neue KI-Methode analysiert Schweizer Flottenverbrauch

Mitarbeiter-Sharing im Gastgewerbe - Pilotversuch der ALV abgebrochen

Bundesrat fällt Richtungsentscheid zur Kurzarbeitsentschädigung

Wirtschaft

Erwerbstätige werden immer älter

Finanzwesen/Buchhaltung: Die wesentlichen Unterschiede

Schweizer Exporte steigen auf Rekordniveau

Warenlift ohne Überfahrt - Ideal für Nachrüstung

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Sport trotz heisser Temperaturen

Gute Arbeit braucht Erholung - was gehört dazu?

Hantelbank - Das kompakte Übungsgerät

Schmerztherapien im Profi-Fussball

Kultur

Georgia O'Keeffe in der Fondation Beyeler

Fotografie und Uhrmacherei

YouTube Originals wird zurück gestutzt

Aussergewöhnliche Ideen erhalten Design Preise Schweiz 2021

Kommunikation

Die Möglichkeiten der Digitalisierung im Mittelstand

Sichtbarkeit erhöhen im Onlineshop

Die besten Versicherungsangebote im Internet finden

TikTok beliebter als Google

Boulevard

Warum eine entspannende Wohnatmosphäre so wichtig ist

Frische Seeluft geniessen an der Ostsee

Schweiz und Ski fahren - ganzjähriger Winterspass

Terrassenbenutzung bei rauen Wetterbedingungen

Wissen

Neuer, besserer Corona-Virus-Schnelltest

Mini-Stromgenerator aus Quantenpunkten

Durchbruch bei der Entwicklung eines biometrischen Auges

Schweiz tritt dem internationalen Observatorium SKAO bei

Wetter


Kolumne


Möchten Sie zu diesen Themen eine eigene
Internetpräsenz aufbauen?

www.betroffen.com  www.wordpress.com  www.unruhestifter.com  www.internetnutzern.com  www.medienberichten.com  www.internet.com  www.staatsanw.com  www.surfverhalten.com  www.kontrolle.com  www.gesetzentwurf.com  www.protestbewegung.com

Registrieren Sie jetzt komfortabel attraktive Domainnamen!

Branchenbuch.ch
Domainregistration seit 1995
Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2022 by news.ch / VADIAN.NET AG

Türkisches Parlament verschärft Internet-Kontrolle

Ankara - Ungeachtet internationaler Kritik hat das türkische Parlament die Kontrolle des Internets deutlich verschärft. Behörden dürfen demnach den Zugang zu Internetseiten auch ohne richterlichen Beschluss sperren.

bg / Quelle: sda / Donnerstag, 6. Februar 2014 / 07:07 h

Das Gesetz verpflichtet Internetanbieter zudem, Nutzer-Daten bis zu zwei Jahre zu speichern. Eine Mehrheit der Abgeordneten stimmte für den Gesetzesvorschlag der islamisch-konservativen Regierung von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan. Der Entscheid fiel nach einer mehrstündigen hitzigen Debatte. Die Opposition warf der Regierung «Zensur» vor. Erdogans islamisch-konservative Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) verfügt über 319 der 550 Mandate in der Parlamentskammer. Das neue Internetgesetz gewährt Behörden auch das Recht, von Providern die Herausgabe von Nutzerdaten zu verlangen sowie das Surfverhalten von Internetnutzern aufzuzeichnen und zwei Jahre lang zu speichern. Die Regierung argumentiert, die Neuregelung trage zum besseren Schutz von Persönlichkeitsrechten im Internet bei. Ein AKP-Abgeordneter begründete das Vorhaben mit dem Schutz von Familien, Kindern und Jugendlichen vor Inhalten, «die Drogenkonsum, sexuellen Missbrauch und Selbstmord befördern».

«Freiheitsrechte eingeschränkt»

Kritiker sagen dagegen, das Gesetz gebe der Regierung die Macht, willkürlich über die Sperrung von Inhalten zu entscheiden. Der Abgeordnete Altan Tan von der prokurdischen Partei für Frieden und Demokratie (BDP) sagte, die Massnahmen liefen auf Einschränkungen von Freiheitsrechten hinaus. Hasan Ören von der oppositionellen Republikanischen Volkspartei (CHP) warf der Regierung gar «Faschismus» vor. Schon unter dem derzeit geltenden Internetgesetz können Webseiten relativ einfach gesperrt werden, allerdings nur mit Gerichtsbeschluss.



Unter anderem ist die Möglichkeit der Sperrung von Internetseiten ohne Gerichtsbeschluss vorgesehen.(Symbolbild) /

Betroffen waren bereits die Blog-Plattform Wordpress und die Video-Portale DailyMotion und Vimeo. YouTube war bis 2010 sogar zwei Jahre lang gesperrt. Das Parlamentsvotum steht in einer Reihe von Massnahmen der Regierung Erdogan gegen unliebsame Kritiker. Erdogan steht seit Monaten massiv unter Druck. Mitte Dezember hatte die Justiz zahlreiche Manager und Politiker aus dem Umfeld der Regierung festnehmen lassen. Ihnen wurde die Verwicklung in einen weitverzweigten Korruptionsskandal vorgeworfen. Erdogan bezeichnet den Skandal als Verschwörung gegen seine Regierung und liess hunderte Polizisten und Staatsanwälte versetzen.

EU und OSZE besorgt

Der Sprecher von EU-Erweiterungskommissar Stefan Füle sagte in Brüssel, das Gesetz rufe «ernsthafte Besorgnis hervor», in seiner jetzigen Form führe es «mehrere Einschränkungen für die Meinungsfreiheit» ein. Als Kandidat für einen EU-Betritt müsse die Türkei das Gesetz ändern und europäischen Standards anpassen. Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa warnte, das neue Gesetz führe dazu, dass Kommunikationsdaten von Internetnutzern «ohne jegliche rechtliche Beschränkung» gesammelt werden könnten und die Nutzer nicht wüssten, «wann und wie» dies geschehe. Die Journalistenorganisation Reporter ohne Grenzen erklärte, das Ziel der Massnahmen sei «verstärkte Webzensur, Regierungskontrolle des Internets und Überwachung». Das Committee to Protect Journalists sprach von «Internet-Autoritarismus» in einem Land, das zu den Staaten zähle, die die meisten Journalisten ins Gefängnis steckten.

In Verbindung stehende Artikel




Zensierte Nachrichten-Webseiten in elf Ländern zugänglich gemacht





Zensur und Überwachung im Internet nehmen weltweit zu





Türkisches Verfassungsgericht kippt Verschärfung von Internetgesetz





Türkei ermöglicht Sperrung von Websites ohne Gerichtsbeschluss





Militärschlag-Beitrag hat Konsequenzen für YouTube





Ende der Twitter-Sperre in der Türkei





Erdogan will Facebook und Youtube sperren





Proteste gegen Internet-Gesetz in Istanbul





Türkischer Präsident billigt umstrittenes Gesetz





Demonstration in Istanbul gegen Internet-Gesetze





Kritik am Internetgesetz: Gül unter Druck





Internetaktivisten in der Türkei verhaftet





Türkei hebt YouTube-Sperre auf

Publireportagen

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung



Endlich: SMS versenden mit Outlook 2007/2010 St. Gallen - Das mühsame Getippe ist vorbei. Als erster Schweizer Anbieter stellt ASPSMS.COM eine Anbindung an den Mobile Service von Microsofts Outlook 2007/2010 zur Verfügung. Ohne zusätzliche Software können SMS bequem via Outlook 2007/2010 versendet werden – und das auch noch günstiger als mit dem Handy. Fortsetzung



Radiolino - Grosses Radio für kleine Ohren Radiolino ist das erste deutschsprachige Web-Radio der Schweiz für Kinder zwischen 3 und 12 Jahren. Das Programm richtet sich aber auch an Eltern, Grosseltern, Onkeln und Tanten, sprich an die ganze Familie. Fortsetzung







Internet

Zielgerichtete Werbung in den USA unter Beschuss Politiker der Demokratischen Partei haben in den USA einen neuen Gesetzentwurf eingebracht, der die Nutzung zielgerichteter digitaler Werbung auf Werbemärkten (Targeted Advertising) verbieten würde, die von Plattformen wie Facebook, Google und anderen Datenmaklern mit grossen Gewinnen betrieben werden. Fortsetzung


Security-Trends 2022: Wenn der Hacker durch die Seitentür einsteigt Jena - Wenn die Kassen in Elektro-Flächenmärkten nicht mehr klingeln, im Strassenverkehrsamt keine Kfz zugelassen werden können oder Kliniken neue Patienten abweisen müssen - dann ist in der Regel ein Virus schuld. Dieser heisst jedoch nicht Corona, sondern beispielsweise Ransomware und verbreitet sich digital so schnell wie die Omikron-Variante. Fortsetzung


Kommunikation

Cyber-Defence Campus: Internationale Kooperation mit dem deutschen BSI Bern - Der Cyber-Defence (CYD) Campus von armasuisse arbeitet erstmalig mit dem deutschen Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) im Bereich der Cybersicherheit zusammen. Fortsetzung


Was bedeutet eigentlich Top Level Domain? Der Begriff Top Level Domain ist dem ein oder anderen wahrscheinlich schon einmal begegnet. Doch was bedeutet das eigentlich genau und was ist damit gemeint? Fortsetzung


Informatik

Wenn der Algorithmus am Thermostat dreht Dübendorf, St. Gallen und Thun - Das Empa-Spin-off «viboo» hat einen selbstlernenden Algorithmus zur Regelung des Raumklimas entwickelt. Dadurch lassen sich Gebäude vorausschauend kühlen oder heizen und so rund ein Drittel Energie einsparen. Nach erfolgreichen Experimenten im NEST, dem Forschungs- und Innovationsgebäude von Empa und Eawag, werden nun erste Pilotprojekte mit Industriepartnern umgesetzt. Fortsetzung


KI ist für viele bereits Teil der täglichen Arbeit - ohne es zu wissen Eine Studie auf Basis von Daten des Sozio-oekonomischen Panels (SOEP) zeigt: Erwerbstätige wissen häufig nicht, dass sie mit Künstlicher Intelligenz (KI) arbeiten. Fortsetzung


Recht

USA: Schuldeneintreiber jagen jetzt auch auf Social Media Schuldeintreiber in der USA dürfen seit kurzem auch säumige Schuldner per Social Media kontaktieren. Ein entsprechendes Gesetz des Consumer Financial Protection Bureau ist diese Woche in Kraft getreten. Betroffen sind Millionen US-Bürger, einer Umfrage zufolge sollen im Jahre 2017 über 70 Mio. US-Amerikaner von Inkassobüros kontaktiert worden sein. Fortsetzung


Miramax verklagt Tarantino wegen Versteigerung von NFTs US-Regisseur Quentin Tarantino streitet sich derzeit mit Miramax, der Produktionsfirma seines Erfolgsfilms «Pulp Fiction», um Vermarktungsrechte digitaler NFTs (Non-Fungible Tokens). Fortsetzung


Ausland

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg Warschau - NATO-Generalsekretär Stoltenberg sieht das Bündnis wenige Wochen vor dem Warschauer Gipfel vor grossen Herausforderungen. Einen neuen Kalten Krieg will er trotz mehr Präsenz im Osten vermeiden. Fortsetzung


Mindestens 880 Flüchtlinge allein in einer Woche ertrunken Berlin - Bei Bootsunglücken im zentralen Mittelmeer sind in der zurückliegenden Woche nach UNO-Angaben wahrscheinlich mindestens 880 Flüchtlinge umgekommen - und damit weit mehr als ohnehin schon befürchtet. Fortsetzung


Stellenmarkt.ch
Full Stack Entwickler (w/ m) Die Centris AG ist Anbieterin von IT Services für Schweizer Kranken- und Unfallversicherer. Mit rund 280 Mitarbeitenden sind wir eine der wichtigsten...   Fortsetzung

Data Scientist und Engineer, 80-100% Forme mit uns Zukunft als im Geschäftsbereich Informatik Dein Beitrag in unserem Team Deine Kompetenzen Du verfügst über mindestens 2 Jahre Erfahrung...   Fortsetzung

Hochschulpraktikanten/ -in Der Bereich Gesundheitsversorgung des Gesundheitsdepartements will der Bevölkerung eine optimale und qualitativ hochstehende Versorgung zu...   Fortsetzung

Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person (m/ w/ d, 80%) Der Mitarbeiter Regulatory Affairs & Qualified Person trägt unmittelbar die fachliche Aufsicht (Job Sharing mit einem zweiten Mitarbeiter) über die...   Fortsetzung

ICT-Architekt/ -in, 100 % Arbeitsort: Bern Ihre Aufgaben Umsetzbare und betriebstaugliche Lösungen gemäss den funktionalen Anforderungen sowie entsprechend der IT-Strategie...   Fortsetzung

Junior/ Professional Software Engineers Avaloq 80-100% (m/ w/ d) Als international tätige Privatbank konzentriert sich die VP Bank Gruppe auf die Vermögensverwaltung für Privatpersonen und herausragenden Service...   Fortsetzung

Unternehmensjuristin, Unternehmensjurist (80%) Wir haben eine neue, spannende Stelle geschaffen. Die Kernprozesse und die Geschäftsleitung der SVA Zürich werden regelmässig mit komplexen...   Fortsetzung

Sachbearbeiter VSB/ GwG (w/ m) (80% - 100%) Im Zentrum dieser interessanten Funktion steht die qualitativ hochwertige Abwicklung der Prozesse im Zusammenhang mit der Kundenbeziehung. Sie...   Fortsetzung