Mittwoch, 26. April 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

So spart man mit dem Elektroauto

Vignette, Maut und Free Flow

Überleben im digitalen Haifischbecken

Dem Affiliate Marketing stehen in der Schweiz grosse Änderungen bevor

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Trainerwechsel in Sion: Fournier für Zeidler

Josip Drmic erneut am Knie verletzt

Raphael Wicky wird neuer Trainer des FC Basel

Basler Meisterfeier steigt am 3. Juni

Kultur

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Wetter. Sonne, Blitz und Wolkenbruch

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Immer mehr Singles in der Schweiz - Beziehungstipps im Überblick

Das faszinierende Unterwasser-Abenteuer im SEA LIFE Konstanz

Sind Last Minute-Angebote das, was sie versprechen?

Faszination Muskeln, Sehnen, Faszien - wer rastet der rostet

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Volle Fahrt in die Finsternis

von Patrik Etschmayer / Donnerstag, 26. November 2009

. Es wurde als der Hacker-Coup schlechthin bezeichnet, als Anfang dieser Woche bekannt wurde, dass Datendiebe in die Computer von mehreren führenden Klimaforschern eingebrochen waren und dort den Mailverkehr von Jahren gestohlen hatten. Aus diesem ganzen Datenwust, der 63 Megabyte Textdateien umfasst, wurden 2 Zitate heraus gepickt, anhand derer bewiesen werden soll, dass es sich bei der ganzen Klimaerwärmung nur um eine Verschwörung von ein paar Forschern handelt.

Wenn ein Forscher schreibt, er habe einen Trick angewandt, um eine Datenreihe zu ergänzen, dann kann das zwar als «Fälschung» interpretiert werden, dürfte im Endeffekt aber nur darauf hinweisen, dass nicht alle Rohdaten so vorhanden waren, wie man sich das wünschte und deshalb mit Interpolation, einer mathematischen Methode, die fehlende Daten aus den vorhandenen zu errechnen und anderen Werkzeugen gearbeitet wurde, um die fehlenden Zahlen zu rekonstruieren. In komplexen Gebieten wie der Klimaforschung ein normales vorgehen.

Doch was Erwärmungs-Skeptiker am meisten freuen wird, ist das Eingeständnis eines Klimaforschers in einer der Mails, dass man sich die momentane Pause in der Klimaerwärmung nicht erklären könne. Denn, so die Folgerung der Skeptiker, damit sei ja wohl bewiesen, dass die Klimaerwärmung und das ganze drum herum nichts als eine Erfindung von ein paar Wissenschaftlern sei.

Alles was die Mails tatsächlich beweisen, ist, dass Klimawissenschaftler mit Datenlecks nicht umgehen können und ihre Kommunikationstalente gegenüber der Öffentlichkeit in einem solchen Thema miserabel sind.

Dass eine Erklärung für den Unterbruch der Erwärmung des Klimas trotz steigenden Kohlendioxid-Gehaltes in der Atmosphäre fehlt, liegt vor allem daran, dass für vollständige Klimamodelle noch wichtige Daten fehlen. Zum Beispiel jene über die variierende Strahlungsintensität der Sonne.

Warum dass diese Daten fehlen, wurde an dieser Stelle vor einem Jahr bereits geschildert: das DSCOVR – ein Weltall-Observatorium, das in der Lage wäre, eine genaue Strahlungsbilanz über die Stärke der Sonneneinstrahlung und die von der Erde wieder abgestrahlte Energie zu liefern, wurde während der Amtszeit von George W. Bush, dessen Verbindungen mit der Öl-Lobby ja bekannt sind, am Start gehindert und eingemottet.

So kann im Moment nur darüber spekuliert werden, ob die Sonne in den letzten Jahren durch eine ruhige Phase mit geringerer Strahlung gegangen ist (die niedrige Anzahl der Sonnenflecken deutet darauf hin). Sollte dies der Fall sein, erlebten wir in den letzten Jahren eine kühle Phase, welcher, sobald die Sonne wieder ihre normale Strahlungintensität erreicht, ein sprunghafter Anstieg der Temperatur folgen wird. Doch wie gesagt: Da das fertig gestellte Messinstrument aus opportunistischen Gründen auf dem Boden gehalten wurde, herrscht eine gewisse Unsicherheit.

Doch andere Dinge sind nach neuesten Daten klar: Die Polareiskappen schmelzen weiter ab und die Meeresspiegel steigen. In Cuxhafen zum Beispiel von 1900 bis 2006 um durchschnittlich 18cm.

Der Datenklau im Vorfeld der Weltklimakonferenz in Kopenhagen und die Hoffnung, einen Beweis für eine gross angelegte Klimaverschwörung zu erbringen, passt perfekt in die von der Öllobby veranstaltete Taktik, Unklarheit und Zweifel zu sähen, ohne selbst einen Beitrag zur Erhellung der Sache zu leisten. Die Effekte von Kohlendioxid und Methan in der Atmosphäre sind bekannt. Ebenso die Menge, die jedes Jahr ausgestossen wird. Auch prähistorische Warmzeiten werden ziemlich schlüssig mit höheren CO2-Mengen in der Luft in Verbindung gebracht, während Eiszeiten sich durch tiefere CO2-Werte in der Luft auszeichnen.

Was bleibt sind Zweifel, böses Blut und die Tatsache, dass der Klimawandel immer noch «nur» eine relativ gut etablierte Hypothese, aber noch keine echte, wasserdichte wissenschaftliche Theorie (wie z.B. die Evolution oder die Gravitation) ist. Dies vor allem, weil immer noch gewisse Daten fehlen – nicht zuletzt, weil wichtige Werkzeuge noch irgendwo in Lagerhallen liegen (das DSCOVR Observatorium) und das System «Klima» so unglaublich komplex ist, dass man sich der Wahrheit nur in kleinen Schritten zu nähren vermag.

Wir sind sozusagen auf einem Schiff, dass in schwarzer Nacht durch ein unbekanntes Meer fährt. Die Klimaforscher haben ein paar Taschenlampen konstruiert und im fahlen Schein dieser Funzeln die Schatten und Reflektionen von etwas erspäht, das wie ein Eisberg aussieht. Nun ist die Frage: Soll man die Fahrt zurück nehmen, bis man den grossen Scheinwerfer fertig gebaut hat, der einem Klarheit über das, was voraus liegt geben könnte? Oder soll man einfach weiter in die Finsternis rauschen, jenen vertrauend, die die Xenonbirne des grossen Schweinwerfers versteckt haben, davon ausgehend, dass, da es bis jetzt nicht geknallt hat, es auch in Zukunft nicht scheppern wird?

 Hören Sie sich diese Kolumne auch als Audiodatei (mp3) an (gelesen vom Autor).




nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen