Sonntag, 27. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Captain Nzuzi Toko verlässt den FC St. Gallen

Raoul Petretta verlängert beim FCB

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Gene sprechen nicht, sie handeln

von Dr. Regula Stämpfli / Mittwoch, 25. August 2010

Acht Prozent seines genetischen Materials besteht beim bekannten Schriftsteller Richard Powers aus Varianten, wie sie nur noch beim Volk der Yoruba in Ibadan, Nigeria zu finden sind. Weshalb dem so ist, bleibt nicht nur an dieser Stelle ungeklärt. Der brilliante US-Autor Richard Powers hat zur Entschlüsselung seines Genoms eine spannendende Reportage unter dem sprechenden Titel «Das Buch Ich #9» veröffentlicht.

Powers gehört zu den ersten neun Menschen dieses Planeten, welche ihre genetischen Informationen der Öffentlichkeit und der Wissenschaft zugänglich machen. Mit: «Meine Gene. Meine Gesundheit. Mein Leben» beschreibt Richard Powers sein Wagnis, seine ganz persönliche Zukunft von Leben und Sterben in einem chinesischen Labor (die dazu notwendigen Facharbeitskräfte in den USA wären viel zu teuer) aufschreiben zu lassen. Im Buch der Bücher redet Powers ständig von einer Entschlüsselung, die sich eigentlich als Auflistung menschlicher Möglichkeiten entpuppt. Während die Genetiker am liebsten alle Menschen als materiellen Ausfluss messbarer, zählbarer, beschreibbarer Biologie beschreiben, muss Powers zum Schluss seines Berichts eher resigniert feststellen: Der Mensch ist selbst in seiner Entschlüsselung nicht festgelegt. «Der Code ist veränderlich und ist es von jeher gewesen. Ob es nun gut ist oder nicht – unser Geist hat sich noch nie in eine Flasche bannen lassen.»

Hier stockt mir der Atem. Während die materialistischen Herrscher von Pharma, Medizin, Evolutionsanthropologie, Biochemie und Physik mit allen Messgeräten versuchen, die bestehende Veränderlichkeit aus der Welt zu definieren, sitze ich mit dem Wissen von einigen tausend Seiten über vergangene und gegenwärtige Menschenbilder und möchte nur laut rufen: «Das ist es ja gerade, was den Menschen ausmacht! Die Veränderlichkeit. Die Nicht-Festlegbarkeit! Darin sind die besten und die schlechtesten Möglichkeiten verborgen. Das sind die Transmitter, die Synapsen, die Botschafter, die Codes etc., die wir Normalsterblichen mit Kommunikation, Kultur und Sprache bezeichnen. Das sind die Bilder, die morphologisch sich nicht nur der Umwelt anpassen, sondern die Umwelt formen!»

Doch klar. Für die Pharmaindustrie ist der Markt von Patienten im Wartestand viel attraktiver als durchschnittlich gesunde Menschen, die alle grässlichen Krankheiten in sich tragen, welche aber noch nicht oder vielleicht auch nie, zum Vorschein kommen. Der Arzt hatte immer zwei natürliche Feinde: Den Gesunden und den Toten. Den bei beiden Kategorien ist er völlig überflüssig.

Das Buch der Bücher, das Richard Powers nach der Entschlüsselung seines Genoms enthält ist ein banaler USB-Stick, auf welchem die sechs Milliarden Basenpaare seines individuellen Genoms gespeichert sind. Dies entspricht – Powers rechnet es uns vor - 12'000 Bänden eines 250 Seiten dicken Buches mit 500‘000 Zeichen. Wäre das Genom eine Melodie «die man im flotten Allegrotempo von 120 Beats pro Minute spielte, würde der Song knapp ein Jahrhundert dauern.»

Also. Genetisches Schicksal ist wie alle Lebenskarten eine Unsumme von Möglichkeiten. Vor nicht so langer Zeit war es Gott oder sonst ein unzuverlässiger Erzähler, der den Menschen diese Karten verteilte. Heute sind diese Karten USB-Sticks, in ein paar Jahren sind sie vielleicht Chips unter unserer Haut oder in ein paar zusätzlichen Jahren sind sie die in-vitro-gesäuberten Sequenzierungen im eigenen Körper. Tröstlich daran ist, dass alle diese Karten unzuverlässig, Möglichkeiten und nicht Determinanten bleiben. Uns bleibt nur, das Beste aus unseren imperfekten Situationen zu machen. Uns bleibt manchmal leider oft auch nur die Möglichkeit etwas einen Sinn zu geben, das nicht wirklich Sinn ergibt.

Die Gene steuern uns und wir steuern die Gene. Statt sich auf den Motor und damit den Materialismus unserer Biologie zu konzentrieren, die dazu führt, dass mittlerweile sogar die banalsten menschlichen Eigenschaften pathologisiert werden, sollten wir uns auf die Steuerung der Gene, wie wir sie in Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Sprache vornehmen, konzentrieren. Hier liegt vielleicht die Möglichkeit der Entschlüsselung. Unbekannt und ungezählt sind die Faktoren, die dazu führen, dass aus einer Veranlagung auch eine Krankheit wird. Die Faktoren, die Krankheit zur Krankheit machen, heissen Sprache, Kommunikation und Politik. «Offenbar steckt die Untersuchung der Rolle von Umwelteinflüssen noch ganz in den Anfängen» ist eine der Konsequenzen, die Powers aus den 6 Milliarden Basenpaaren seines individuellen Genoms zieht. Genau. Banaler kann ein Unternehmen, welches Millionen gekostet hat, wohl nicht beschrieben werden.

Was also tun angesichts der Zukunft, die in unserer Gegenwart mit aller Macht forciert und reduziert wird? Dazu Powers: «Unseren Verstand entwickeln. Mehr lesen. Besser lesen. Vielfältiger, kritischer, misstrauischer, verständnisvoller lesen.» Gene sprechen nicht. Deshalb können sie auch nicht wirklich gelesen werden. Das können sie nur, wenn wir Menschen entsprechend handeln und Immanuel Kant braucht sich nicht im Grabe umzudrehen...


 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen