Dienstag, 26. Mai 2020
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Coronavirus: Befristete Soforthilfe zugunsten der Medien

Schweizer Detailhandelsumsätze sinken im März 2020 infolge der COVID-19-Pandemie um deutliche 6,2%

Coronavirus: Bundesrat lockert weitere Massnahmen ab dem 11. Mai 2020

Bundesrat verabschiedet Massnahmenpaket zugunsten der Medien

Wirtschaft

Der Wille der Branche ist da, doch die Wirte geschäften mit Verlust

Internetbasierte Plattformarbeit ist in der Schweiz wenig verbreitet

Covid-19 Informationskanal für Restaurants

Facebook kauft Giphy

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Sport

Geisterspiele in der Schweiz ab 8. Juni möglich

FCB-Stürmer Ricky van Wolfswinkel vor Abgang?

GC-Verteidiger Nathan fällt lange aus

Kevin Fickentscher hält Sion die Treue

Kultur

Jayn Erdmanski - «Strange Theory of Light and Matter»

Der Weltraum - Neuer Makerspace in der Ostschweiz

Edward Hopper

Montreux. Jazz seit 1967

Kommunikation

Neuer Covid-19 Informationskanal für Firmen

Swico Geschäftsführerin für den Nationalrat nominiert

Wieso es Sinn macht .com Domains ebenfalls zu registrieren

Zweifaktor-Authentifizierung zur Absicherung deiner Domains

Boulevard

Hotel Chesa Salis - Ein Urlaub für alle Sinne

Ein optischer Biosensor für das COVID-19-Virus

Rohrsanierung - was muss man darüber wissen?

Die Schweiz hat Nachholbedarf im Bereich Digital Health

Wissen

CBD Produkte als beliebte Wellnessprodukte

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2020 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Deutsche Doktorendämmerung

von Patrik Etschmayer / Montag, 16. Mai 2011

Die drei gefallenen Doktoren haben einige Gemeinsamkeiten: Sie sind entweder als bürgerliche Politiker tätig gewesen oder stammen aus dem engen Umfeld bürgerlicher Politik, sie haben in ihren Doktorarbeiten abgeschrieben, sie wurden von Plagiatsjägern im Internet zur Strecke gebracht und sie mussten ihren Doktortitel zurück geben. Es ist eine Art Sport geworden, einer der mit gewissen Risiken für die Fairness verbunden ist, denn wenn Plagiatsjäger jemanden öffentlich verdächtigen, dann steht die Anschuldigung im Raum. Bestätigt sich der Verdacht nicht, verläuft die Suche einfach im Sand aber es erfolgt kein ebenso öffentlicher Freispruch und der Verdacht könnte hängen bleiben. Doch in den jetzt aktuellen Fällen dürfte der Schuldspruch, so er noch nicht erfolgt ist, schon bald fallen.

Die «Opfer» der Plagiatspolizei sind zuallererst Karl Theodor zu Guttenberg, der einstige CSU-Hoffnungsträger für das Bundeskanzler-Amt, Silvana Koch-Mehrin, FDP-Europapolitikerin und bis zur Affäre eine Vizepräsidentin des Europäischen Parlaments und schliesslich Veronica Sass, deren Pech es wohl vor allem ist, Tochter von ex-CSU-Chef Edmund Stoiber zu sein, und die nur durch diese Prominenz in das Fadenkreuz der Plagiatsjäger gelangt ist - eine Art Kollateralschaden.

Ebenfalls auf der sogenannten «Vroni-Plag»-Seite unter die Lupe genommen und ziemlich angeschlagen sind der CDU-Landes-Politiker Matthias Pröfrock und der FDP-Europa-Politiker Georgios Chatzimarkakis, deren Dissertationen scheinbar 49 und 21% Plagiat enthalten - ob aus Vorsatz oder nicht, sei noch dahin gestellt.

Was jedenfalls auffällt, ist die Tatsache, dass bis jetzt nur Politiker aus dem bürgerlichen Spektrum den Plagiatsjägern vor die Flinte gekommen sind und denn auch abgeschossen wurden. Nun muss man sich fragen: Wird nur rechts von der Mitte abgeschrieben, wird nur denen rechts von der Mitte in die Dissertationen geschaut, oder liegt's an etwas anderem?

Es handelt sich bei den überführten und angeschuldigten ja ausgerechnet um jene, die auf das Leistungsprinzip pochen, die finden, dass Geschenke nicht angebracht seien, jeder seines eigenen Glückes Schmid sein soll, dass der ökonomische Primat auch das persönliche Leben beherrschen soll.

Nun haben sich in den letzten Jahrzehnten in der Wirtschaft gewisse moralische Massstäbe etabliert, die nicht zuletzt zum Kollaps von 2008, zur Rezession von 2009 und dramatischen Krisen auf den internationalen Märkten geführt haben. Die darauf folgenden verzweifelten Rettungsaktionen haben dabei zwar viele Banken und die Finanzmärkte vor dem Kollaps gerettet, aber eine Verhaltensänderung der ökonomischen big Players lässt sich nicht feststellen. Der Zynismus des totalen Eigennutzes wird immer noch als ideal gepredigt. Ja, jetzt erst recht.

Könnte es sein, dass es eine Wechselwirkung zwischen Wirtschaft und manchen wirtschaftsfreundlichen Politikern gegeben hat? Oder gar eine einseitige Beeinflussung in jenem Sinne, dass der Zweck die Mittel heiligt? Wenn es zeitlich ob der ganzen Parteiämter nicht für einen sauberen Doktortitel reicht, wird eben etwas abgekupfert, kopiert und eingefügt. Denn die Vorteile eines Doktortitels, wenn es um Lohn und Prestige geht, sind ganz klar. Und bis zum Fall «Guttenberg» hin hätte wohl auch kaum einer der Plagiatoren gedacht, dass man ihn oder sie erwischen würde.

Rein ökonomisch gesehen war der Doktorenbeschiss also durchaus vertretbar, stellte dieser doch ein geringes Risiko mit erheblichen Ertrags-Chancen dar. In etwa wie in Kreditpapieren eingewickelte Ramschhypotheken. Nur mit dem Nachteil, dass auf der akademischen Ramschhypothek auf jeder Seite der Name des Urhebers drauf steht.

Die deutsche Doktorendämmerung setzte erst in jenem Moment ein, als es durch das Internet möglich wurde, verdächtige Dissertationen im Parallel-Processing durch Hunderte Wiki-Teilnehmer gleichzeitig zu prüfen. So konnten selbst 500-Seiten Monster in wenigen Tage recht gründlich durchleuchtet werden. Umso ironischer ist dabei vermutlich, dass ausgerechnet das Internet, das Plagiate zu produzieren so einfach machte, nun auch das Verderben der Abschreiber einläutete.

So wird nun jeder moralisch bankrotte Doktorand mit politischen Ambitionen zweimal darüber nachdenken, ob er «ctrl+c - ctrl-v» als integralen Bestandteil seines akademischen Werdegangs etablieren will. Oder doch lieber einen Ghost-Writer anstellen - denn diese garantieren angeblich plagiatfreie Arbeit. Und wem es dafür finanziell nicht reicht, dem sei harte Arbeit empfohlen, so unsexy dies auch sein mag.


Links zum Artikel:

Vroni-Plag Die Wiki-Page, der unter anderem Veronica Sass und Silvana Koch-Mehrin zum Opfer fielen


 Kommentare lesen (4 Beiträge)
· Noch..MidasDi, 17.05.2011 11:57
· WertvollJasonBondDi, 17.05.2011 08:35
· BilligMidasDi, 17.05.2011 01:29
· Einfach köstlich!JasonBondMo, 16.05.2011 14:40
» Mitreden


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen