Mittwoch, 22. November 2017
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

450 Millionen Dollar für Jesus in Öl

Die Zukunft des Gastgewerbes à la carte

sharoo wird erwachsen, AMAG übernimmt Mehrheit

Temporärbranche schliesst im 3. Quartal mit 4,2 Prozent im Plus

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

FCB-Juwel Oberlin wird heftig umworben

Der FC Lausanne-Sport hat einen neuen Besitzer

YB verlängert den Vertrag mit Adi Hütter

Das sind die neuen Nati-Trikots

Kultur

Wunderkammern zum Entdecken

Augusta Raurica - Die Römerstadt am Rhein bei Basel

Das neue Zuhause der Fussballgeschichte

Schweizer Geschichte und Kultur erleben

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2017 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Leere Teller, blutige Strassen

Patrik Etschmayernews.ch / Montag, 29. August 2011

Wir würden gerne glauben, dass die Aufstände in Nordafrika nur auf gesellschaftliche Entwicklungen und technische Innovationen, welche diese fördern, zurück zu führen sind. Doch wie auch schon die französische Revolution werden die Umwälzungen nicht zuletzt durch steigende Nahrungsmittelpreise angeheizt. Als der Präsident des New England Complex Systems Institute, Yaneer Bar-Yam, und zwei seiner Mitarbeiter Preisaufschläge in einem Nahrungsmittelpreisindex der UNO mit den Ausbrüchen von Unruhen und Aufständen in Nordafrika und dem Nahen Osten verglichen, kamen sie zu einer beunruhigenden Erkenntnis: Sobald der Preisindex bestimmte Schwellen überschritt, kam es zu Aufständen und Unruhen. Fielen die Preise wieder unter diese Schwelle, herrschte wieder Ruhe.

Bereits 2008 kam es zu verbreiteten Unruhen, welche nur wegen der einsetzenden Rezession und den dadurch fallenden Preisen wieder abgeklungen sein dürften. Doch der durch Spekulation, die Herstellung von Bio-Treibstoff und steigende Öl- und Düngerpreise getriebene Trend, dass Nahrungsmittel immer teurer werden, hält an.

Ein Regime kann sich in der Regel sehr lange halten. Denn viele einfache Bürger werden, wenn sie in ihrer Existenz nicht bedroht sind, keinen Aufstand gegen eine gewaltbereite Regierung wagen. Doch sobald die Fremdbestimmung nicht mehr mit der Sicherung einer zumindest bescheidenen Existenz vergolten wird, wird der Deal mit dem Unterdrücker aufgekündet.

Dies sind die Momente, in denen jene, die sich nach Freiheit sehnen von jenen Unterstützung bekommen, die plötzlich realisieren müssen, dass sie das Essen für ihre Kinder nicht mehr finanzieren können, man selbst hungrig ins Bett geht und noch hungriger aufwacht. Denn das Versprechen autokratischer Regierungen ist ja immer das selbe: «Wir wissen es besser, deshalb lasst uns machen.»

Deshalb auch die Panik in der weltweit grössten Autokratie, in China, vor den auch dort ständig steigenden Lebensmittelpreisen, während die Einkommen mehr oder weniger stagnieren. Wie unser Kolumnist Peter Achten schon mehrmals geschrieben hat, sind die roten Mandarine mächtig unter Druck vom Volk.

Bis jetzt war es so, dass die oben genannten Schwellenpunkte nur zeitweise überschritten wurden, doch wie es aussieht, wird auch die «Grundlinie» der Lebensmittelpreise irgendwann 2012/2013 über diesem kritischen Niveau, die Lebensmittelkrise also permanent im Unruhebereich liegen, wenn nicht schnell durchgreifende Massnahmen ergriffen werden. Und dies nicht nur in Nordafrika sondern auf der ganzen Welt.

Vor diesem Hintergrund ist es illusorisch anzunehmen, dass die Krisenregionen, in denen eine breite Unterschicht bisher knapp ein Auskommen fand, bald zur Ruhe kommen wird, denn immer mehr Menschen werden sich auf der falschen Seite der Hunger-Linie finden und aufbegehren, weil sie schlichtweg nichts mehr zu verlieren haben.

Westliche Demokratien sollten davor eigentlich gefeit sein, doch die Proteste, ja teilweise Aufstände von Spanien über England, Griechenland bis Israel zeigen, dass sich auch hier immer mehr Menschen von den von ihnen gewählten Regierungen verlassen fühlen, die sich mehr um Banken als um Bürger, mehr um das Verwöhnen der Reichsten als um das Versorgen der Ärmsten sorgen.

Die Wurzel der Demokratien in Europa ist die Französische Revolution, eine Revolution geboren aus Hunger, Armut und Wut auf Ungleichheit. Eine neue war bisher nicht nötig, weil die Gesellschaft und die Staaten sich immer wieder selbst erfinden, und reformieren konnten. Doch wenn jene, die vom Volk das Mandat bekamen, für Wohlstand und Sicherheit zu sorgen für einen wesentlichen Teil des Volkes genau diese Aufgabe ignorieren, ja die eigenen Wähler enteignet und entrechtet und wenn schliesslich wie in Griechenland auch noch die Teller vieler Menschen leer bleiben, darf sich niemand mehr über Blut in den Strassen wundern.


Links zum Artikel:

Weitere Informationen Artikel in «Wired» zur Forschung von Yaneer Bar-Yam.

Weitere Informationen Artikel von Yaneer Bar-Yam.


 Kommentare 
Ihre Meinung interessiert uns. Machen Sie mit und diskutieren Sie aktiv mit anderen nachrichten.ch Lesern.
» Ihr Kommentar


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen