Dienstag, 26. Juli 2016
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Firmengründungen im ersten Halbjahr 2016

Die Top 10 der Swisscom StartUp Challenge stehen fest

Spin-offs der ETH Zürich und Lausanne retten Leben und machen Sportplätze digital

Innovationen bringen Sie weiter: Vertrauen Sie der Schweizer Nummer 1

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Vaduz schnappt sich Goalie vom FC Basel

FCZ verpflichtet Stürmer Cavusevic

Sion holt Arthur Boka

Die Millionen auf der Ersatzbank

Kultur

DJ SHADOW - The Mountain Will Fall

MELVINS - Basses Loaded

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

JACOB COLLIER - In My Room

Kommunikation

Bild- und Videosuche per Handskizze

Uni zieht Apple vor Gericht

Katy Perry: Hacker übernimmt ihren Twitter-Account

Prothese für High-Heel-Trägerinnen

Boulevard

Tierschmuggel: Packende Geschichten, schockierende Habgier, lukrative Verbrechen

Grüner Klee, Dynamit und Stickstoff - Explosives im Naturmuseum Solothurn

Diese Folge verstösst gegen mehrere Tabus

Länger, härter, schonungsloser als je zuvor

Wissen

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Verheiratete Eltern machen Kinder selbstbewusster

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2016 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Kapitalisten-Gemetzel: Alle Regeln über Bord

Regula Stämpfli / Mittwoch, 4. Januar 2012

Ein solcher Krimi würde langweilen: Eine rechtspopulistische Partei lebt von Ausländerhass, Diskriminierung der sozial Schwachen und der Destabilisierung der politischen Autoritäten. Damit gewinnt sie Jahr für Jahr Wähleranteile. Gleichzeitig arbeiten ihr die entscheidenden Finanzkapitalisten zur Hand, stürzen mit seltsamen Finanzprodukten die gesamte Weltwirtschaft in die grösste Krise seit dem Zweiten Weltkrieg... Politiker weltweit werden gekauft, Notenbankchefs und CEOs der Grossbanken werden direkt von der Krake Goldman Sachs engagiert und die Wirtschaftsjournalisten spielen Hofberichterstattung. Als Storyline für einen Krimi wäre dies echt zu platt. Verrückt daran ist, dass die Wirklichkeit die korrupte Banalität finanzkapitalistischen Treibens noch übertrifft.

Im März 2011 tobten in der Schweiz die Attacken gegen die bisher unangetastete Nationalbank und ihren Chef, Philipp Hildebrand. Der Weltwoche-Artikel: «Der Falschmünzer» warf dem obersten Währungshüter Geldfälschung und Zahlenmanipulation vor. Der Angriff aus SVP-Kreisen endet zunächst wie der «Sturm aufs Stöckli» im Wasserglas. Die schweizerische Nationalbank stabilisierte im Sommer 2011 die Währungsturbulenzen und sicherte die schweizerische Volkswirtschaft, indem sie den steigenden Franken mit einer Höchstlimite an den Euro bindet. Die rechtspopulistischen Monetaristen schäumen.

Nicht nur das. Mit der Nationalbank-Aktion verpufft der auf Hass, Antidemokratie und widerliche Politspiele ausgerichtete Wahlkampf der SVP. Eigentlicher Wahlsieger ist die schweizerische Nationalbank und ihr Präsident. Denn mit der Währungsstabilität und der Vernunftpolitik hat der oberste Währungshüter den Rechtspopulisten den monetaristischen Destablisierungs-Wind aus den Segeln genommen. Die SVP verliert im Herbst 2011 spektakulär die Wahlen, verpasst einen zweiten Bundesratssitz und kämpft auch parteiintern mit grossen Schwierigkeiten.

Was passiert anschliessend?

Der seit einem Jahr erklärte «Drôle de Guerre» zwischen hohen SVP-Kreisen und dem Nationalbankchef wird im Januar 2012 plötzlich sehr heiss. Die Medien berichten über die, via Privatbank Sarasin zugespielten Kontodaten des Ehepaars Hildebrand. Aus den Unterlagen wird klar, dass die Ehefrau des Nationalbankpräsidenten mit Devisenspekulationen innert ein paar Wochen ein Jahressalär von uns Normalsterblichen «erwirtschaftet» hat. Die Finanzkontrolle des Bundes erklärt das immerhin erstaunliche Treiben für legal, transparent und den Regeln der internen Richtlinien der Nationalbank entsprechend. Erstaunlich, aber wahr.

Unterdessen bestürmen die Medien den Chef der Rechtspopulisten Christoph Blocher, der in den letzten Monaten mit seinen Finanztricks bewiesen hat, dass er, wenn es um Macht, Medien und Geld geht, nicht nur keine Skrupel kennt, sondern das finanzkapitalistische Geschäft aus dem FF beherrscht. Christoph Blocher hüllt sich in der Affäre Hildebrand in Schweigen, denn das Insider-Gschmäckle um die mindestens moralisch fragwürdigen Spekulationen im engsten Umfeld des Nationalbankpräsidenten ist lanciert.

Was zeigt uns diese unappetitliche Geschichte? Erstens: Der Finanzkapitalismus verhöhnt mit grinsender Milliardenfratze jede Grundlage echter kapitalistischer Wertschöpfung. Wenn es einer Ehefrau eines Notenbankchefs auf legale Weise gelingt, innert ein paar Wochen Tausende von Franken auf ihr wahrscheinlich nicht schlecht gefülltes Konto zu schaufeln, ohne auch nur einen Finger zu rühren, sondern dank Abendtischgesprächen über genügend Wissen verfügt, zu riechen, wie sich die Spekulation entwickeln wird, dann sagt das eigentlich alles aus über ein System, das von sich behauptet, Leistung zu honorieren, aber in Tat und Wahrheit ausschliesslich Casino spielt. Zweitens: Die Rechtspopulisten, denen rhetorisch das Bankgeheimnis wichtiger ist als die ehrliche Arbeit und Wertschöpfung von kleinen und mittleren Unternehmen, schreckt vor nichts zurück: Mit der Zuspielung von illegal erworbenen Bankdaten destabilisiert sie nicht nur den obersten Währungshüter, sondern die schweizerische Währungsstabilität inklusive Ruf. Drittens: Im herrschenden dreckigen Spiel des Casino- und Finanzkapitalismus werden alle geltenden Regeln gebrochen. Der Krieg innerhalb der Kapitalistenreihen fordert viele Opfer.

Unsere Volkswirtschaften werden wie im Ersten Weltkrieg dafür als Finanzfutter statt Kanonenfutter jeden Tag bis zum Zusammenbruch missbraucht. Zum Hohn waschen im Anschluss an dieses Treiben, sämtliche Rechtsinstanzen die Regelbrecher weiss. Verfassungsbrüche werden als völlig notwendig und legal erklärt, die Zerstörung des Rechtsstaats wird Normalität.

Autsch. Was machen wir Medienschaffenden? Wir konzentrieren uns auf die Akteure, enervieren uns über die Personen statt dass wir das System und die Kriegführung dahinter sehen. Die Affäre Hildebrand/Blocher zeigt mit aller Deutlichkeit, dass der freiheitliche Kapitalismus nicht einmal mehr die Buchstaben wert ist, die in den Nobelpreis gekrönten Betriebswirtschaftsbüchern stehen. Doch statt das Übel an den Haaren zu packen, den Casinospekulanten endlich unseren harterarbeiteten Cash aus den Händen zu reissen, die kleineren und mittleren Unternehmen, ihre Innovation und die tollen Menschen, die dort arbeiten, zu unterstützen, passiert genau das Gegenteil. Prosit Neujahr.


 Kommentare lesen (6 Beiträge)
· Dem ist Nichts...PacinoMo, 09.01.2012 12:49
· NeidgenossinBigBrotherSo, 08.01.2012 16:46
· Casino komplettPMPMPMMi, 04.01.2012 22:23
· Fakten abwartenBigBrotherMi, 04.01.2012 16:18
· Ja, JasonBond, das ist...thomyMi, 04.01.2012 12:30
· Der Blocher steckt im DetailJasonBondMi, 04.01.2012 11:42
» Mitreden


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen